Terror in London: Täter ist Familienvater mit 4 Kindern

549
47
TEILEN

In der Nacht zum Montag hat im Norden Londons ein Mann einen Van in eine Gruppe von Muslimen gelenkt. Es gibt mindestens einen Toten. Passanten gelang es, den mutmaßlichen Täter festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Passanten übergaben einen Mann an die Polizei. Er soll den Van in die Gruppe von Muslimen gefahren haben. (Screenshot: YouTube)
Passanten übergaben einen Mann an die Polizei. Er soll den Van in die Gruppe von Muslimen gefahren haben. (Screenshot: YouTube)

UPDATE: Der am Tatort festgenommene Mann ist Darren Osborne. Der 47-Jährige kommt aus Cardiff (Wales) und ist Vater von vier Kindern. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Terrorismus und versuchten Mordes.


 

Die Polizei untersucht einen möglichen Terroranschlag in Finsbury Park im Norden von London. Am Montagmorgen gegen 0:20 Uhr war ein Van vor einem islamischen Gemeindehaus in eine Gruppe Muslime gefahren. Dabei wurden mindestens eine Person getötet und mehrere weitere verletzt.

Laut mehreren Augenzeugenberichten fuhr der Van absichtlich in die Menge von Menschen, die gerade aus der nahegelegenen Finsbury Park Moschee vom Gebet gekommen waren. Premierministerin Theresa May sagte, man behandle den Vorfall als potentiellen Terroranschlag.

Nach Angaben der Polizei wurde ein 48-jähriger Mann festgenommen, bei dem es sich um den Fahrer des Vans halten soll. Laut Augenzeugenberichten hielten Passanten den Mann fest, bis Polizeibeamte eintrafen und ihn in Gewahrsam nahmen. Eine Person verstarb vor Ort. Acht Verletzte wurden in drei verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Der Zeuge Abdikadar Warfa sagte dem britischen Guardian, er habe zusammen mit anderen den Fahrer des Vans gefangen und festgehalten. Doch dieser trat und schlug um sich und versuchte zu entkommen. „Einige Leute schlugen ihn. Er kämpfte, um wegrennen zu können.“ Ein Imam soll den mutmaßlichen Täter vor der Wut der Menge geschützt haben.

Mindestens zwei Augenzeugen sagten gegenüber Sky News, dass neben dem Fahrer zwei weitere Personen in dem Van waren. Zwei seien vom Tatort geflohen. Doch die Polizei widerspricht dieser Darstellung und sagt, es gebe keine weiteren Verdächtigen.

Der mutmaßliche Terroranschlag folgte auf zwei Anschläge in London, bei denen Fußgänger von Fahrzeugen angefahren wurden, einer im März in Westminster und einer an der London Bridge Anfang Juni.

TEILEN

47 KOMMENTARE

  1. Ja jetzt hat es mal die andere Seite getroffen, ich heiße so etwas nicht gut auf keinen Fall. Aber irgendwann fangen Menschen an sich zu wehren, wer weiß vielleicht war es einer dieser Menschen die einen geliebten Verwandten oder ein Kind bei der letzten Anschlägen verloren haben, Wen wundert es?

  2. Und so wird es weitergehen. Die Muslime werden sich jetzt wahnsinnig aufregen und auch die Juden werden die Klappe aufreissen. Und es wird so weitergehen, es ist Krieg!

  3. Die Leute haben von den “friedlichen” Moslems gelernt. Autos hat fast jeder,mal sehen wie lange die Menschen noch still halten. Raser die Menschen totrasen, werden ja auch kaum bestaft.

Comments are closed.