Sie schlugen ihr Opfer zu Boden und traten zu

1058
69
TEILEN

Auf dem U-Bahnhof Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg schlugen drei Täter ihrem Opfer ins Gesicht, bis es zu Boden ging. Dann traten sie ihm gegen den Kopf und konnten fliehen. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche.

Auf dem U-Bahnhof Mehringdamm schlugen sie ihr Opfer zu Boden und traten zu. Nach diesen beiden Tatverdächtigen wird gefahndet. (Fotos: Polizei Berlin)
Auf dem U-Bahnhof Mehringdamm schlugen sie ihr Opfer zu Boden und traten zu. Nach diesen beiden Tatverdächtigen wird gefahndet. (Fotos: Polizei Berlin)

Mit der Veröffentlichung von Bildern bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach zwei Tatverdächtigen, die in den frühen Morgenstunden des 4. März 2017 ein Pärchen in Berlin-Kreuzberg verletzt haben sollen.

Aus nichtigen Gründen, so die Angaben des Paares, kam es gegen 4 Uhr auf dem U-Bahnhof Mehringdamm zu einer Auseinandersetzung, bei der dem 33 Jahre alten Mann zunächst von einem Täter ins Gesicht geschlagen wurde.

Anschließend eilten zwei weitere Männer herbei und schlugen dem 33-Jährigen ebenfalls ins Gesicht, sodass er zu Boden ging, und traten ihm dann gegen den Kopf. Fahrgäste bemerkten das Geschehen und zogen den Verletzten sowie seine ebenfalls 33 Jahre alte Begleiterin in einen Waggon des bereits eingefahrenen U-Bahnzuges.

Die drei Männer stiegen in einen anderen Wagen desselben Zuges. Am U-Bahnhof Südstern stieg das Trio aus, eilte zu dem Waggon, in dem sich der Verletzte befand, und versuchte ihn aus dem Waggon zu ziehen.

Gleichzeitig versuchten die Täter die Handtasche seiner Begleiterin zu entreißen, was jedoch auf Grund der Gegenwehr misslang. Schließlich warf einer der Männer eine Bierflasche in Richtung des Verletzten, bevor den Schlägern die Flucht gelang.

Während die 33-jährige Frau leichte Verletzungen erlitt, die medizinisch nicht versorgt werden mussten, kam der Mann mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer hat die Tat gesehen und kann Angaben machen?
  • Wer kennt die Abgebildeten und kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5, Jüterboger Straße 4, in 10965 Berlin-Kreuzberg, unter der Rufnummer (030) 4664-573100 (innerhalb der Bürodienstzeit) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeit) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

TEILEN

69 KOMMENTARE

  1. Tja, die Westeuropäer masturbieren förmlich auf solche „Kulturbereicherer“, die sich hier aufführen wie asoziale, gewaltgeile Proleten. Man kann gar nicht genug von dieser Sorte haben.

    Das sind sie also, die gebildeten und weltoffenen „Neu-Europäer“.

    • Nicht nur die, auch die Herren Mauser, Luger, Glock, Sauer und Walther sind für ihre Hilfsbereitschaft bekannt …!

  2. Falls ihr Kanaken hier mitlest, ja, euch Arschlöcher auf dem Fahndungsfoto meine ich, passt auf, das ihr mir nicht über den Weg lauft! Und falls doch, selbst eure Mütter werden euch nicht mehr wiedererkennen, wenn ich mit euch fertig bin!

  3. Das sind alles Merkels Facharbeiter. Wählt sie nur schön weiter, dann können wir uns bald in unserem eigenen Land, nur noch unter Schutz und schwer bewaffnet auf die Straße trauen.

  4. Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, bei einem dieser Versuche abwesend zu sein.
    Das Leben derartiger Drecksratten wird danach nie wieder so sein wie vorher und sie würden sich dafür hassen, jemals hierher gekommen zu sein!
    Das garantiere ich!

  5. Und schon wieder Merkels Goldjungs! Raus mit diesen Verbrechern! Ich hoffe nur,keiner von denen kommt mir zu jemals zu nahe! Von mir gibts dann was auf die Knabberleiste bis die Zähne im Arsch Klavier spielen. Diese faulen Schmarotzer haben doch nichts anderes zu tun als den ganzen Tag herum zu lungern und ihre Gastgeber zu betrügen!

  6. Mögen sich den Tätern Eiterpustel über den ganzen Körper verteilen… welche schon bei der kleinsten Berührung aufplatzen … so das sich das ganze Schlechte aus Ihnen herausquellen soll bis ihr Körper nur noch von Eiter bedeckt ist…

  7. Auch hier wieder, eher bekomme ich eine Strafe weil ich diese Leute als dreckiges Ratenpack bezeichne, als die 3 selber! Garantiert! WARUM ALSO DIE FAHNDUNG IHR HEUSCHLERISCHEN WICHTIGTUER !!

  8. Wie kann man nur so präpotent sein? Wenn halbstarke Jugendliche nichts anderes zu tun haben, als Leute am Bahnhof oder an der Bushaltestelle anzupöbeln, kann man sich schon denken, welche sozialen Umgangsformen derartige Subjekte gewohnt sind. Aufgrund fehlender Perspektiven und schäbiger Umgangsformen prägen sich im Laufe ihrer Entwicklung leider sehr primitive Verhaltensweisen aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here