„Du Jude!“ übliches Schimpfwort auf Berlins Schulhöfen

1174
54
TEILEN

Laut einer Befragung von Berliner Lehrern ist „Du Jude!“ auf den Schulhöfen der Stadt eine übliche Beschimpfung. Vor allem bei türkischen und arabischen Schülern sei Antisemitismus weit verbreitet.

Laut einer Lehrer-Umfrage ist „Du Jude!“ ein übliches Schimpfwort auf Berlins Schulhöfen. (Screenshot: YouTube)
Laut einer Lehrer-Umfrage ist „Du Jude!“ ein übliches Schimpfwort auf Berlins Schulhöfen. (Screenshot: YouTube)

Bei den türkischen und arabischen Schülern in Berlin sind Antisemitismus und Salafismus weit verbreitet. Das ist das Ergebnis einer Befragung von Lehrern an 21 Berliner Schulen, die dem rbb vorliegt. Auf Berlins Schulhöfen sei „Du Jude!“ eine übliche Beschimpfung.

Einige Schüler würden unter Anleitung von religiösen Autoritäten aus Moscheevereinen Druck auf Mitschüler ausüben. Betroffen davon seien vor allem Mädchen und junge Frauen, säkulare Muslime und Homosexuelle.

Um sich ein erstes Stimmungsbild zu machen, hatte das des American Jewish Committee (AJC) eine Dokumentation von Interviews mit Lehrkräften in Auftrag gegeben. Demnach verstärkten sich vom Herbst 2015 bis zum Frühjahr 2016 insbesondere antisemitische Tendenzen.

Bei der Untersuchung hatte man Lehrer aus 21 Schulen in acht Berliner Bezirken im Sekundarbereich befragt. Die Umfrage ist also keine repräsentative Untersuchung der Gesamtsituation an Berliner Schulen.

In der AJC-Dokumentation wird berichtet, dass sich Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund früher eher über ihre ethnische Zugehörigkeit definiert hätten. Heute hingegen definierten sie sich eher über den Islam.

Nach Aussagen von Lehrern beinhaltet diese Identifikation gleichzeitig eine Abgrenzung und Ablehnung gegenüber anderen. Zudem berichten sie von sogenannten „Moralwächtern“ unter den Schülern, die von religiösen Autoritäten entsprechend geschult worden seien.

Diese „Moralwächter“ würden den Stoff an die religiösen Autoritäten melden und andere Schüler maßregeln, worunter vor allem säkular lebende muslimische Schüler, Andersgläubige und Atheisten litten. In der Dokumentation heißt es:

Einige der Befragten berichteten von einer „Überprüfung“ des Schulstoffs durch religiöse Autoritäten wie Koranlehrer oder Moscheen. Mitunter würden die Aussagen dieser Institutionen von Schülern höher gewichtet.

Ein Lehrer sprach von „einer Art Parallelbildung“. Einerseits gebe es das, was in der Schule offiziell unterrichtet werden muss, „und dann haben wir bei vielen Schülern eben Moschee-Besuche, Moschee-Vereine, die da Einfluss nehmen“.

TEILEN

54 KOMMENTARE

    • Aribert Langwisch Die lernen von ihren Eltern nicht nur das “Schimpfwort”, sondern auch ganz klar den Antisemitismus … gehört in muslimisch geprägten Ländern schon fast zum “guten Ton” … wer einmal einen Türkeiurlaub mit viel Kontakt zur Bevölkerung gemacht hat, weiß wie die ticken …

    • Erzählen sie mir doch nichts,Antisemitismus und Ausländerhass ist in deutschen Köpfen ebenso verankert und an der Tagesordnung.Ich lebe in der Türkei und kann ihre Aussage nicht pauschal bestätigen.

      • Bei Migranten – insbesondere aus dem islamischen Raum – ist Antisemitismus wesentlich stärker verbreitet als bei Deutschen. Wer das nicht sieht, der sieht es wohl absichlich nicht. Wegschauen gilt nicht!

    • Find ich nicht.
      Als “Nazis” hatten die Deutschen wenigstens noch Eier in der Hose, die haben jetzt nur noch die Kanaken.

  1. “Du Jude” …sagt man doch, weil man Juden nicht mag. Die Frage ist nun: warum man Juden nicht mag? Was ist es, was seid Jahrhunderten die Juden in Mißkredit bringt?

  2. DAs nach der Nazischreckensherrschaft in Deutschland wieder Juden angepöbelt werden, ist schlimm. Genauso die eskalierende Gewalt gegen Frauen. Unsere Medien haben das lange verschwiegen, weggeschaut. Selbst bei ARD/ZDF werden all diese Vorkommnisse nicht berichtet. Nach dem Motto : Es darf nicht sein, was nicht sein soll. Wenn Hunderttausende aus patriarchalen Strukturen mit mittelalterlichen Denken unser Land entern, müssen wir uns über die Gewalt auf unsren Strassen nicht wundern. Unsere Gesellschaft schafft sich langsam ab und gibt unsre Freiheit und Liberalität an der Garderobe für den Islam ab. Denn unsrer Regierung hat uns verordnet, den Islam zu leiben . Diesen zu kritisieren wird als “Hetze” abgestraft. Hätte nicht gedacht, dass wir in Deutschland jemals wieder eine “Meinungsdiktatur” bekommen.

    • haben sie den Bericht überhaupt gelesen ??? Was schreiben sie für einen Mist !!! sind sie einer vom schwarzen Block.. oder sonst ein LINKS-EXTREMIST ? Es geht um vorwiegend um Türkische und Arabische Schüler !!! und die haben mit den NAZIS nix zutun !!!

  3. Wenn “Jude” und “schwul” heutzutage als Schimpfwörter verwendet werden, haben besonders Eltern, Erziehungsberechtigte und Pädagogen NICHTS DAZUGELERNT. Wenn das Dritte Reich nicht einmal zu einem Lernprozess führte, ist dies schon äußerst denkwürdig und verleitet zu der Ansicht, dass sich manche Charaktere niemals ändern werden…

  4. Morgens deutsche Schule, mittags Koranschule, abends zu Hause!
    Und? Wer macht das Rennen?
    Mit Sicherheit NICHT die Deutsche Schule!

    • Das ist auch gut so.
      Koranschule und Holocau$t-Religionsunterricht vermitteln zwei “konkurrierende” Glaubenstheorien.

  5. Zitat aus dem Bericht :VOR ALLEM bei Türkischen und Arabischen Schülern !!! … ja was man zu Hause vorgelebt bekommt plappern die Kinder nach… da sieht man was dabei rauskommt !!!

  6. Bei uns sind auch einige die diese Worte benutzen.Ich habe einige davon schon bewegen können mal nach zu denken.Ich sagte zu ihnen ,warum sagt ihr so etwas ? Seid ihr sicher das nicht auch so einer in euren Vorfahren vorkommt ? kennt ihr eure Ahnentafel ? Sie gaben mir recht und gingen ganz ruhig .Nur ein kleiner Teil den man zum denken bewegen kann wenn es andere nicht tun .Und Jude .Mich beschimpfte man auch schon so aber mit ein anderen Zusammenhang .Da ich gern handle und das oft zum Vorteil und juden handelten auch sehr gekonnt mit Waren .Und dann belächel ich das nur .Die meisten sind Mitläufer und sind sich mancher Wörter nicht bewußt was traurig ist

    • Der Unterschied zwischen Deinem Handeln und dem “Handeln” der Juden ist im uebertragenen Sinne der, dass Juden das, was sie nicht selber fressen koennen zertreten, damit kein Nichtjude was davon hat.

      Esel tun das uebrigens genauso – nur nennen sie es nicht “Religion”. /;=)

    • Nun, wer auf Kosten des deutschen Steuerzahlers lebt und der Sharia Priorität über die deutschen Gesetze zuerkennt, der denkt sich halt, dass man Deutsche straffrei beleidigen kann.
      Und in den meisten Fällen ist das ja auch wirklich straffrei.

  7. ja so siehts aus, aber jeder der was dagegen sagt oder unternehmen will ist angeblich ein rechtsextremer und nazi! da frag ich mich doch wer hier wirklich die rassisten sind? nein eigentlich frag ich mich nicht, ich weiss es genau.

  8. Ist doch einfach mal zum kotzen!!! Erst nehmen uns die Flutschis die Brandstiftungen auf Asylheime weg und jetzt auch noch die Schimpfwörter. Was kommt als nächstes, Eisbeine und Shweineschnitzel nur für Teppichküsser?

  9. Gestern hat mich so ein netter Erdogan Anhänger, als Kind einer Nuttenmutter bezeichnet, dessen Rasse seines Vaters unbekannt ist. Überhaupt in vielen Kommentarspalten übelste Beschimpfungen gegen Deutsche. Meldet man solche Kommentare bei Facebook, bekommt man als Antwort “…dieser Kommentar verstößt nicht gegen unsere Richtlinien.

    • Das ist kein “Versagen” “unserer” Politiker, sondern fuer die “Koeterrasse” genauso geplant.

      Konsensdemokratentum ist Verbrechertum!

  10. Diese Zustände von diesem Pack sind seit Jahren bekannt und werden von dem linken Mainstream immer wieder verschwiegen. Jetzt ist das Problem so groß geworden das dies nicht mehr geht.

    • Quatsch.
      Die Juden brauchen einen Polizeistaat in ihrem “ersten juedischen Staat auf deutschen Boden”.
      Die Kanaken sorgen lediglich dafuer, dass sie ihn auch “demokratisch” bekommen. /;=)

  11. Bin ich froh, dass ich schon lange aus der Schule raus bin. Damals war es schon nicht einfach, sich in einer Gruppe zu behaupten, aber das heute ist wahrscheinlich um einiges schlimmer. Mich gruselt es, für meine späteren eigenen Kinder.

  12. Hab ich selbst erlebt: Ich stehe neulich an der Supermarktkasse, hinter mir 2 jugendliche Türken. Sagt der eine laut zum anderen, der sich eine Coca-Cola kaufen wollte (wortwörtlich): “Kauf das nicht, das ist von den Drecksjuden, wegen denen müssen Kinder sterben”. Mich hätte es fast umgehauen. So viel Antisemitismus öffentlich und ohne Scham ausgesprochen. Wenn das ein Rechter gesagt hätte wäre die Polizei gekommen ….

    • Mit dieser Aussage hat der junge Tuerke mehr Verstand gezeigt, als ein Grossteil der Ureinwohner.

  13. Wenn du einem Moslem eine Freude machen willst,erzähle ihm wieviele Juden in Deutschland umgebracht wurden. Da freuen sich fast alle immer wieder

    • “Der Hittla der war voll kuhl ej,
      was der mitti ganzen Juden gemacht hat…”

      Eine juedische “Bringschuld”, die noch ihrer Einloesung harrt… /;=)

  14. Also mal an alle klugscheißer hier die alles wie immer auf die Ausländer schieben wollen. Dieses Wort Jude als Beleidigung, habe ich das erste Mal von deutschen Kindern auf dem Schulhof gehört vor 15 Jahren auf einer Berliner Schule im Osten.

  15. Oj vej… grooosse Unglick!
    Die armen, armen Juden!

    Jetzt haben sie es mit Hilfe “unserer” Politiker fast erreicht unsere “voelkische Exklusivitaet” abzuschaffen, und haben sich dabei einen Haufen unkoschere semitische Kuckuckseier in ihr BRD-Nest gelegt, die fast alle genauso viele Gruende haben sie zu hassen, wie wir selbst… so`n Aerger! /;=)

    Ich koennte schreien, wenn ich nicht so lachen muesste! /X=D

    Wenn Tuerken und Araber sagen “scheiss Kartoffel haben keine Ehrre”, dann meinen sie damit nicht uns Deutsche, sondern ausschliesslich die bundesaeugigen Guties und die verschwuchtelten Bunties.
    Und jetzt wollen gerade die, die von unseren “Menschengeschenken” aller kackbraunen Schattierungen am MEISTEN VERACHTET werden das Umerziehungsprogramm ihrer Stichwortgeber aus dem Zentralrat umsetzen – ich lach` mich schlapp!

    “Viel Erfolg”, Ihr Schmocks!
    Und lasst Euch nicht “Messer machen”! /X=D

    PS: RefJUDtschis well cum!

Comments are closed.