BAMF will Lügen-Araber mit Software erkennen

730
36
TEILEN

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) setzt künftig eine Software ein, die vier verschiedene Araber-Dialekte erkennen kann. So wollen die Beamten die Angaben von arabischen Asylbewerbern zu ihrer Herkunft überprüfen.

Viele Araber lügen gegenüber dem BAMF nicht nur bei ihrem Alter und ihrem Namen, sondern auch bei ihrer Herkunft. (Screenshot: YouTube/BAMF)
Viele Araber lügen gegenüber dem BAMF nicht nur bei ihrem Alter und ihrem Namen, sondern auch bei ihrer Herkunft. (Screenshot: YouTube/BAMF)

Wenn Araber ohne Ausweispapiere nach Deutschland kommen und hier Asyl beantragen, dann kann das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) deren Angaben zu ihrer Herkunft künftig mit einer Sprachsoftware überprüfen.

Das BAMF hat die Software zur Erkennung von arabischen Dialekten jetzt über mehrere Monate getestet. Die Tests seien erfolgreich verlaufen, sagte der Leiter der IT-Abteilung des Bundesamts, Markus Richter, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Seit September ist das Programm bundesweit im Einsatz. Es erkenne die vier wichtigsten arabischen Dialekte und könne mit hoher Wahrscheinlichkeit bestimmen, welcher Region eine Sprachprobe zugeordnet werden müsse.

Software soll Araber beim Lügen ertappen

Zwar gebe es noch rund 30 weitere arabische Dialekte. Doch diese kämen in der täglichen Arbeit der Behörde weniger oft vor. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte die Sprachsoftware mithilfe eines Partners selbst entwickelt.

Die Software soll dem Fallbearbeiter erste Hinweise darauf geben, ob ein Asylbewerber wirklich den Dialekt jener Region spricht, aus der er laut eigenen Angaben stammt. Das Arabisch im Nahen Osten unterscheidet sich in Aussprache und Wortschatz etwa vom Arabisch in Nordafrika.

In Verdachtsfällen kann, wie es auch jetzt schon bei Ungereimtheiten üblich ist, ein ausgebildeter Linguist den Verdacht in einer analogen Sprachanalyse überprüfen. Im vergangenen Jahr geschah dies rund 1.400 Mal.

Die Überprüfungen scheinen notwendig zu sein. Denn Fälle wie der Sozialbetrug des Sudanesen mit sieben Identitäten zeigen, dass arabische Asylbewerber den deutschen Beamten in der Vergangenheit alle möglichen Lügen erzählen konnten, ohne dass es bemerkt worden wäre.

TEILEN

36 KOMMENTARE

  1. Ist natürlich schön und gut. Aber was passiert denn wenn man erkennt das der Bewerber gelogen hat??? Wohin soll er geschoben werden wenn man nicht weiss woher der Bewerber ist???. Das gesamte Asylverfahren muss bei zweifelhaften Fällen an die Grenze in Transitzonen verlagert werden ohne einen Anspruch auf Widerspruch und rechtsverfahren wenn derjenige dort abgelehnt wird

    • denn wenn sie erst ohne Dokumente im Land sind, bringt man sie schlichtweg auf rechtsstaatlichem Weg nicht mehr weg, dann ist es schlichtweg zu spät, darauf bauen viel ja auch wenn sie ohne Dokumente (aber mit Smartphone) “reisen” , liegt am System …

  2. Ok ,guter Schritt nach vorn ! Bei mir würde jeder von Ihnen eine Persönliche ID Card ,mit allen Persönlichen Daten ,Fingerabdruck,Augen Scan,Gesichtserkennung.alle Körpermerkmale ,und vor allem Ship in der Karte ,nicht sichtbar,bekommen ! So kann ein Sozial Missbrauch und Weitergabe verhindert werden !Kann er diese Karte nicht mehr vorlegen ,sofortige Abschiebung ! Wenn es sein muss sogar ein Chip unter der Haut in Verbindung mit der Karte ! Ich Hasse zwar Stasi Methoden ,da selbst geschädigt ,aber Heut zu Tage geht es wohl nicht mehr anders !

    • Nein nicht erst reinlassen !Das ist wie mit Ungeziefer, hat man es bekommt man es nur schwer wieder weg.

  3. Ja, und dann? Dann kommt die Ausrede, dass er Vorfahren aus Lampukistan hat und daher einen anderen Akzent besitzt – die Herkunft ist damit immernoch nicht “bewiesen”.
    Ich sage das, weil ich meine, unser verkorkstes, weiches Rechtssystem gut genug zu kennen…

  4. Mir hat mal ein Araber verraten das Lügen nichts schlimmes ist,in der Welt des Islam.
    Und Ungläubige Christen soll man IMMER ANLÜGEN.
    So ist ihre Kultur.
    Da wird die Software nichts bringen,da die Menschen ja Lügen als Normales verhalten interpretieren

  5. Ihre Qualitäten haben diese Blitzbirnen ja schon unter Beweis gestellt, als sie sie einen Asylantrag bewilligten und garnicht merkten das der jenige überhaupt kein Wort arabisch sprach. Und wer was schuld???? Ach ja, die ach so böse und rechtsradikale Bundeswehr. Herzlichen Glückwunsch. Ich frage mich immer noch in welcher Sprache der Asylantrag gestellt wurde?

Comments are closed.