Terror-Flüchtling wurde per Fragebogen anerkannt

823
51
TEILEN

Der in Schwerin festgenommene Terrorverdächtige Yamen A. wurde im April 2016 als Flüchtling anerkannt. Dazu hatte er lediglich einen Fragebogen ausfüllen müssen. Ein persönliches Vorsprechen beim BAMF fand nie statt.

Der in Schwerin festgenommene Yamen A. wurde per Fragebogen als Flüchtling anerkannt. (Screenshot: YouTube)
Der in Schwerin festgenommene Yamen A. wurde per Fragebogen als Flüchtling anerkannt. (Screenshot: YouTube)

Am Dienstag nahm wie berichtet ein Sondereinsatzkommando in Schwerin den Syrer Yamen A. fest. Dieser hatte mit einem Sprengstoffanschlag möglichst viele Menschen töten und verletzen wollen. Bauteile und Chemikalien für die Herstellung des Sprengsatzes hatte er bereits besorgt.

Nun werden neue Details zum Vorgehen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bekannt. Nach Informationen des SPIEGEL wurde der Syrer, der offenbar im Herbst 2015 als Jugendlicher nach Deutschland kam, nie von der Behörde angehört.

Yamen A. durchlief ein verkürztes Verfahren und musste lediglich einen Fragebogen ausfüllen. Das reichte aus. Im April 2016 wurde er als Flüchtling anerkannt und erhielt eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre.

Dieses sogenannte Fragebogenverfahren hat das BAMF bei zehntausenden Syrern, Irakern und Eritreern angewandt. Doch Ende 2015 schaffte die Große Koalition die Option wieder habe, weil dadurch offenbar Sicherheitslücken entstünden.

Eigentlich galt zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Fall Yamen A. bereits das neue Gesetz, wonach alle Asylbewerber wieder persönlich hätten angehört werden müssen. Das Bamf bestätigte, dass dies bei Yamen A. nicht geschehen ist.

Im Frühjahr 2016 gab es demnach eine Übergangsphase. Wer seinen Fragebogen bereits vom BAMF zugeschickt bekommen hatte, musste nicht mehr zur Anhörung. Die Ausweispapiere von Yamen A. seien aber überprüft und für echt befunden worden, so eine Sprecherin.

Der Syrer wird verdächtigt, einen Terroranschlag mit hochexplosivem Sprengstoff geplant zu haben. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Nun sitzt der 19-Jährige in Untersuchungshaft.

Laur Bundesanwaltschaft kommunizierte Yamen A. im Sommer über das Internet mit einer Person, die sich selbst „Soldat des Kalifats“ nannte. Noch ist unklar, um wen es sich bei dem Gesprächspartner handelte und ob dieser wirklich dem Islamischen Staat angehörte.

Terrorpläne von Yamen A. waren weit fortgeschritten

In seinen Chats soll der Syrer am Bau einer Bombe gezeigt haben. Offenbar bemerkte dies ein ausländischer Geheimdienst und informierte daraufhin das Bundesamt für Verfassungsschutz. Mit Hilfe des FBI gelang es dem Bundeskriminalamt, den Mann als Yamen A. zu identifizieren.

Der Syrer hatte sich vermutlich erst in den vergangenen Monaten radikalisiert, so ähnlich wie es bei den Attentätern von Würzburg, Ansbach und Hamburg, die ebenfalls als Flüchtlinge nach Deutschland eingereist waren. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden unterhielt Yamen A. auch Kontakte zu Islamisten.

Spätestens im Juli begann der Terrorverdächtige elektronische Bauteile und Chemikalien zu beschaffen. Es seien auch Bauteile für eine Fernzündung gefunden worden, hieß es. Im September bestellte er noch einmal zehn Kilogramm Wasserstoffperoxid im Internet.

Er beschaffte etwa Wasserstoffperoxid enthaltende Oxidatorlösungen und Schwefelsäure, welche neben Aceton Bestandteile von TATP sind. Dieser hochexplosive Sprengstoff sollte vermutlich als Initialsprengstoff für eine größere Sprengladung dienen.

Laut Bundesanwaltschaft waren die Terrorpläne schon weit fortgeschritten. Yamen A. wollte demnach möglichst viele Menschen töten und verletzen. Nur sein Anschlagsziel hatte er wohl noch nicht ausgewählt.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte im Hinblick auf die Festnahme, alle Beteiligten hätten „hervorragende Arbeit“ geleistet. Zum erneuten Versagen des ihm ebenfalls unterstehenden BAMF sprach der Minister nicht.

TEILEN

51 KOMMENTARE

    • Wenn selbst Politiker, wie Seehofer sagen, dass es eine Herrschaft des Unrechts ist und dann doch mitmachen, Der Ex Verfassungsrichter Kirchhofer meint, dass man langsam zum Rechtsstaat zurückkommen müsse und Merkel macht weiter, da sind wir mitschuldig, da sie wieder gewählt wurde. Allerdings habe ich die Pfarrrerstochter nicht gewählt.

  1. Wir schaffen uns selbst ab ! Jetzt kommt der Familiennachzug, der Fluchtgrund wird nicht mehr überprüft, Hunderttausende von Menschen werden hier geduldet und wir Bürger zahlen und zahlen und zahlen. Kostet ja nur jedes Jahr ca 50 Milliarden. im Jahr 2020 ca 100 Milliarden pro Jahr. Aber Rentner etc bekommen einige Euro mehr. Ich verstehe das nicht mehr !

  2. Der diesjährige Pokalsieger: „Banana Germania“. Wir brauchen dringend mehr Fachkliniken für Psychiatrie, oder braucht man dafür eine neue Fachrichtung? „Forensische Idiotie und Naivität“ könnte passen.

  3. Es ist einfach unmöglich,wie einfach es ist,in dieses Land zu kommen und es auszunehmen.Aber…..auch wieder ein bedauerlicher Einzelfall.Wie soll man noch wählen,wenn 70% Abwahl nicht reichen,eine Partei nicht mehr zu wollen,die für dieses ganze Chaos verantwortlich ist ?

  4. Aber wehe man sagt etwas über die „Flüchtlinge“!!! Dann ist man sofort ein Nazi, nicht wahr??? Wieviele versteckte Terroristen tummeln sich eigentlich in Deutschland – als „anerkannte Flüchtlinge“??? Und wieviele sind gar nicht erst registriert??? Was muss noch passieren, ehe man endlich mal bemerkt, dass diese gesamte Willkommenskultur und Multikulti ganz einfach nicht funktionieren??? DAS haben wir den Politikern zu verdanken!!!

  5. Man muss sich doch mal vor Augen führen, dass all die Pfeifen und den Behörden bis hoch in die Staatsspitze sich der Mittäterschaft schuldig machen und Mitschuld an dem Leid der Verwundeten und Hinterbliebenen der Opfer von solchen Gewaltverbrechen haben. Sie alle haben Blut an ihren Händen und niemand von den Versagern in Berlin hat die Eier in der Hose zu sagen: „Stop, so können wir nicht weiter machen. Wir haben einen riesen Fehler gemacht.“ Ganz im Gegenteil, die Rauten-Oma stellt sich hin und sagt das sie keinen Fehler erkennen kann. Das ist ein extremer Fall von Altersstarrsinn. Alle, aber auch wirklich alle, von unten bis oben gehören vor ein Gericht gestellt und der Mittäterschaft angeklagt werden. An erster Stelle dir rot-grünen Deutschlandhasser, die immer noch mehr reinholen wollen. Ohne Sinn und Verstand.

  6. Die jungen Männer sind alle keine Flüchtlinge das sind Migranten der übelste Art alles abgehauen Alls sie erfahren haben was es alles in Deutschland so ohne einen Finger zu rühren gibt ich spreche aus Erfahrung weil ich viele Unterwegs bin frech und undankbar immer hat man die Syrer so gelobt die sind kein bischen besser es ist der Horror egal wo man ist in welcher Stadt trift man diese Horten von Männer

  7. Es ist schade wie sich Deutschland in diesen 2 Jahren verändert hat es tut mir in der Seele weh was die nächsten Jahren noch alles passiert ich bin in dem Alter wo ich wahrscheinlich der große Bruch das Deutschland vor die Hunde geht nicht mehr erlebe das ist auch gut so .Was ich nicht verstehe das doe jungen Leute es einfach so hinnehmen die Freiheiten sie jetzt genießen werden bald vorbei sein wenn noch mehr Moslem Frauen mit dem Kopftuch rumlaufen das hat schon gans schön überhand genommen entweder ihr setzt dann auch ein Kopftuch auf oder ihr müsst zu Hause bleiben es gibt dann keine Bars und Diskotheken mehr fällt alles weg so wollen sie es so läuft es so langsam darauf zu

  8. Das ist doch der normale Vorgang. Ein ausgefülltes Formular und die haben Asylstatus. Wer die wirklich sind, scheint nicht zu interessieren. Da könnte der Papst zwischen sein, würden die nicht merken.

  9. Derweil beschleicht mich das Gefühl, dass ausschließlich die Einheimischen von diesem unfähigen Staatsapparat kontrolliert werden. Bei Eindringlingen werden sehr großzügig Verbrechen jeder Art toleriert. Mich wundert, dass die AfD nur 12,6% erreicht hat.

  10. Eines ist klar , wenn 17 miljonen deutsche das gewust hätten was aus unser Deutschland wird , hätte es keine einigung gegeben ! Und eines ist sicher bei der Stasie wäre das nicht geschehen !EDDE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here