Erstmals hat ein schwules Paar ein Kind adoptiert

741
124
TEILEN

Erstmals durfte in Deutschland ein schwules Ehepaar ein Kind adoptieren. Michael und Kai Korok aus Berlin durften vor wenigen Tagen heiraten. Der Junge lebt schon seit seiner Geburt bei ihnen. Nun ist er offiziell ihr Sohn.

Mit Michael und Kai Korok aus Berlin hat erstmals ein schwules Paar ein Kind adoptiert. (Screenshot: YouTube)
Mit Michael und Kai Korok aus Berlin hat erstmals ein schwules Paar ein Kind adoptiert. (Screenshot: YouTube)

Erstmals durfte in Deutschland ein schwules Paar ein Kind adoptieren. Die Eheleute Michael und Kai Korok aus Berlin haben ihr jüngstes Pflegekind Maximilian adoptiert. Das durften sie, weil am 1. Oktober das Gesetz zur Ehe für alle in Kraft getreten ist.

Nur wenige Tage nach Inkrafttreten stimmte ein Berliner Familiengericht der Adoption zu, wie der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Es handle sich vermutlich um die erste Homo-Adoption in Deutschland.

Der Bundestag hatte das „Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ bereits im Juni dieses Jahres beschlossen. Dadurch ist die gemeinschaftliche Adoption eines Kindes nun auch für Homosexuelle möglich.

Bisher konnten Lesben und Schwule in Deutschland nur eingetragene Lebenspartnerschaften eingehen. Doch am 2. Oktober ließen die Michael und Kai Korok im Standesamt Marzahn-Hellersdorf ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln. Sie gehörten damit zu den ersten in Deutschland.

Am 4. Oktober reichten sie dann die Heiratsurkunde beim zuständigen Familiengericht ein. Der Brief mit der positiven Entscheidung des zuständigen Amtsgerichts wurde den Eheleuten am Montag zugestellt. Dadurch wurde die Adoption des Jungen rechtswirksam.

Bereits zuvor hatten sich die beiden Männer um die Adoption ihres jüngsten Pflegekindes Maximilian bemüht, das schon seit seiner Geburt in ihrer Familie lebt. Sie haben auch noch weitere Pflegekinder.

TEILEN

124 KOMMENTARE

    • Wahrscheinlich wird es gemobbt.
      Bei einem Lesbenpaar als Junge oder bei einem Schwulenpaar als Mädchen aufzuwachsen stelle ich mir schwierig vor, weil die Vorbilder für das eigene Geschlecht fehlen. Auch das Vorleben einer “normalen” Familie mit zwei Geschlechtern funktioniert nicht. Das Kind wird wohl Schwul oder Lesbisch werden. Ist jetzt meine persönliche Meinung.

    • Was für ein Quatsch – als ob die Sexualität der Erziehungsberechtigten dafür ausschlaggebend ist, welche sexuelle Orientierung das Kind einschlagen wird. Wenn dem so wäre: was haben dann die heterosexuellen Eltern “falsch” gemacht, wenn ihr Kind homosexuell wird??

      Einfach mal wirken lassen…

  1. Alles nach Plan: “Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr. Die Menschen werden in großen „Familiengemeinschaften“ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein. Kinder werden von mehreren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet. Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben…” Auszug aus dem von Merkel öffentlich gelobten Strategie-Papier der Nachhaltigkeitsratens, einer Denkfabrik für die Bundesregierung: https://www.nachhaltigkeitsrat.de/fileadmin/_migrated/media/RNE_Visionen_2050_Band_2_texte_Nr_38_Juni_2011.pdf

    • Die Zerstörung der traditionellen Familie hatte ja auch schon die Rockefeller Stiftung vor Jahrzehnten so in etwa formuliert. Widerlich – und dieser Typ Mensch dankt der Regierung noch für diese Umstände. Pervertierter Mist.

      • Liebe Liane, was berechtigt Dich zu dieser Aussage? Woher weißt Du ob ich mich kümmere oder nicht? Kann Dir nur sagen: da liegst Du komplett falsch.

    • Adoption und Pflege ist aber ein grosser Unterschied. Bei der Adoption müssen viele Kriterien erfüllt werden. Die Zwei haben alles erfüllt, andere eben nicht.

    • Die klassische Familie, bestehend aus Mutter und Vater, bildet das Optimum für die gesunde geistige Entwicklung von Kindern. Wer hier andere Formen des Zusammenlebens gleichstellt, würdigt etwas Einzigartiges herab. Ein Angriff auf die kleinste Zelle eines Volkes als Quelle für den Fortbestand, Zersetzung einer Nation von innen…

    • Nee, is absolut richtig. Aber so weit können die meisten in der Spaß – und Konsumgesellschaft ja selber nicht mehr denken. Als nächstes dürft ihr superliberalen Heilsbringer eure Haustiere begatten und ehelichen und das was rauskommt selbst entscheiden lassen welches Geschlecht es hat. Klasse, ne ^^

  2. Eine Adoption ist keine natürliche Gesetzmäßigkeit, sondern ein Rechtsakt – die Annahme an Kindes statt. Es gab schon immer Personen (Alte, Junge, alleinstehende heterosexuelle oder lesbische Frauen, heterosexuelle verheiratete oder unverheiratete Paare, alleinstehende heterosexuelle oder schwule Männer, schwule Paare, lesbische Paare…) die einem Kind ein zuhause geboten haben, sie in Liebe und fürsorglich aufzogen. Und? Welche Schädigungen gab es dadurch für ein Kind? es sind eher Menschen, wie Sie, die die Natur nicht das sein lassen was sie ist, nämlich sie selbst. Leute wie Siesind es eher, die der Gesellschaft Schaden bringen!

  3. Wenn ich die Ganzen Kommentare hier lese… “Wider der Natur” “Tradition” Es hat schon Immer Schwule und Lesben gegeben, auch in der Vergangenheit. Und auch in der Vergangenheit gabs schon Pflegekinder bei Gleichgeschlechtlichen. Und wenn ihr mal den Hirn einschaltet und “Naturdokus” Schaut, werdet ihr Sehen, dass selbst in der Natur, in der Tierwelt, Schwule und Lesben total Normal Sind. Also was ganz natürliches. Jetzt hört endlich mal auf mit diesen ganzen geflame. Wir sind doch nicht im Kindergarten. Wenn Ihr Etwas nicht mögt, schaut weg Punkt aus. …

    • Schmeißt mal Google an und sucht nach Studien zum Thema: rein wissenschaftlich betrachtet sind homosexuelle Elternpaare nicht schlechter für das Aufwachsen eines Kindes. Dabei geht es nicht um Meinung, sondern zum Untersuchungsergebnisse.

    • Tiere , Natur, Vergangenheit. Was für ein gejammert. Kein Vergleich zu Menschen und ihr Handeln. Echt dumme Aussetzung von Romano Winterlight er stellt sich als Gott er Gerechten dar und unterstellt anders denkende der Dummheit. Hätte Merkel sich nicht so erpressbar gemacht, währen die Schwule heute immer noch das am Laut stärksten jammerde Aussenseiter der Welt. Sogar Merkel war gegen Schwule und hat sich nicht für sie entschieden. Und warum so laut. Lesben sind viel ruhiger und haben mehr Erfolg. Auch ohne Arsch Politiker wie Beck.

    • Ich merke hier gerade: Ralf Miunske ist derzeit der Einzige hier, der seine Meinung auch vernünftig begründen kann.

      Nebenbei: ich kann nicht erkennen, wo Romano Winterlight anderen Kommentatoren “Dummheit” unterstellt hat. Fühlt sich da jemand etwa auf den Schlips getreten? Oder mangelt es einfach nur an sachlichen Argumenten?

    • Romano Winterlight es geht hier um Kinder ,die beiden denken nur an sich selbst und nicht an die Kinder ,purer Egoismus -sie werden es mal sehr schwer haben -der Islam breitet sich aus und die haben dafür kein Verständnis -bei denen gibt es nur Mutter und Vater -es gibt viele die wollen kein Kind aufnehmen ,denn die sagen sich wir wollen dem Kind nicht weh tun (Umfeld)soweit denken viele -aber du scheinst es gut zufinden

    • Wieso Denken die denn nur an sich? Wieso wird das Kind es Schwerer Haben? Nur weil es bei 2 Vätern keine Mutter, bzw bei 2 Müttern, keine Väter haben wird? Ein kind Wächst auf wie es Aufwächst. Für das Kind wirds Normal sein 2 Väter bzw 2 Mütter Zu haben. Es Kommt nicht aufs Geschlecht an, sondern WIE man sich ums Kind Kümmert.

    • Es ist immer egoistisch, sich für ein Kind zu entscheiden. Schließlich bestimme ICH, ob ich Vater werden will. Das Kind wird in keinem Fall gefragt. Lässt sich auch wunderbar auf heterosexuelle Partnerschaften übertragen!

      Soviel zum Thema “purer Egoismus”.

  4. Ja! Es geht hier darum, dass es ein verheiratetes schwules Paar ist. DAS war vorher nämlich nicht möglich. Als lediger schwuler Mann oder ledige lesbische Frau war das möglich aber als verpartnertes Paar eben nicht.

  5. Tja, wo bleibt da denn die Wärme der Mutter, ich das nicht nur für einen Witz halte es ist beschämend, das Politikgesteuerte Journalisten sich durch die Pinocchiopresse so hinreisen alles, es doch nur noch ums Geld geht!!

  6. Norman Pörschke das war eine ausländische Adoption…diese wiederum musste in Dtl. damals schon anerkannt werden…
    Die Rechtspraxis konnte niemand verstehen, deshalb ja auch der jahrelange „Kampf“ um gleiche Rechte…

  7. Deshalb ist Harald Glööckler mein “lieblingsschwuler” er hat einmal gesagt , er würde nicht auf die Idee kommen , ein Kind zu adoptieren , weil Kinder sollten Mama und Papa haben

    • Klasse Argumente habt Ihr da. Damit habt Ihr es mir aber so richtig gegeben. Kommt noch was konstruktives? Oder ist dies das Niveau, auf dem Ihr Euch dauerhaft bewegt?

    • Mal eine kleine Gegenfrage, bevor wir hier weiter vom Kernthema abdriften: wer hat denn mit “Armes Kind” vorweg genommen, dass Homosexuelle nicht zur Kindererziehung geeignet sind?

      Und jetzt darfst du mein Profil gerne weiter stalken und versuchen, was zu finden womit du mir ans Bein pissen willst – viel Glück… und immer schön Augen auf: bei genauerem Hinsehen wird dir auffallen, dass ein Manta mit 2 Fuchsschwänzen scheiße aussehen würde! 😉

    • Weil ich es einfach unnatürlich finde entweder 2 Mütter oder 2 Väter zu haben. Ich bin auch nicht für die Ehe für Alle. Sie können vor einem Standesbeamten eine Gemeinschaft eingehen, sich gegenseitig pflegen und beerben. Damit habe ich kein Problem aber die klassische Familie und damit den Fortbestand der Erde ist nun einmal zweigeschlechtlich.
      Trotzdem habe ich nichts gegen Schwule und Lesben.

    • Selbst in der Tierwelt gibt es Homosexualität. Sicher klappt es da nicht mit der Fortpflanzung, andersrum gibt es genug Heterosexuelle, die selbst keine Kinder bekommen können. Soll man den Einen jetzt das Elternglück verwehren, nur weil im Schlafzimmer andere Praktiken herrschen? Davon ab, dass es heutzutage auch homosexuelle Patchwork-Familien gibt, wo ein Partner bereits Kinder mit in die Beziehung bringt. Soll man diesen Leuten jetzt das Recht aberkennen und die Kinder wegnehmen?

      Es ist nunmal jetzt auch in Deutschland Gesetz! Wer das unnatürlich findet, kann sich ja politisch engagieren und dagegen ankämpfen. Bis dahin gilt: 2 Menschen haben sich lieb, also dürfen sie heiraten.

  8. Zum Glück überwiegt der klar denkende Teil unserer Gesellschaft noch. Den homophoben empfehle ich die Auswanderung in eine heterosexuellere Gesellschaft – Saudi Arabien soll sehr schön sein.

  9. Für mich, unmöglich. Wie schon Michael Neumann H.K. zitiert, ein Kind braucht Mama und Papa. Für mich sind diese Leute , Egoisten. Sie denken nur an sich. Bei Schwule, habe ich die Dewiese, leben und leben lassen. Aber ihre Vorderunge gehen zu weit. Ob es dem Kind gut tut. Schule, Umfeld.

    • Kurze Frage: “Ihre Vorderungen gehen zu weit” Ist es nicht normal dass ein Mensch, sich Dafür einsetzt, Heiraten zu Können und Kinder haben zu können? Egal wie die Sexuelle Neigung ist?

    • Aber diese Kinder haben halt keine Eltern oder welche die sich nicht kümmern können oder wollen. Dann sollen die Kinder lieber im Heim groß werden anstatt in einer Familie wo man sich kümmern möchte???

  10. Auch Homo-Paare können Kindern Liebe, Förderung und ein erfülltes Zuhause geben. Dies ist allemal besser für die Kinder als Heime oder zerrüttete Hetero-Familien.

  11. Es gibt soooo viele Heteroeltern die sich nicht vernünfit gkümmern, sonst gäbe es die Situation ja nicht das es so viele Kinder in Heimen gibt! Lieber Vater und Vater oder Mutter und Mutter als im Heim groß werden!

  12. Romano Winterlight – der Widerspruch liegt aber darin, daß schwule und lesben gegen die Gen – Technik sind, weil das ein Eingriff in die Natur ist. … mir scheint, solange es sie selbst nicht betrifft, ist es in Ordnung oder wie, ??

  13. Marcus Classen – rede nicht so ein dummes Zeug….wenn das in unserem Land so weitergeht, seid ihr die ersten, die weg sind. … der Islam duldet keine schwulen und Lesben. …

    • Ich kann dich beruhigen: ich bin im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen und habe Multikulti von vorne herein mitbekommen. Ich kenne jetzt nicht den Anteil der Migranten im Westerwald, glaube dennoch, dass wir im urbanen Ballungsgebiet wesentlich besser damit umgehen können als der ländlich geprägte Anteil… das aber nur nebenbei.

      Was mich an deiner Aussage eher interessiert: was hat der Islam damit zu tun, dass 2 Deutsche Homosexuelle ein Kind adoptieren? Oder siehst du deine “urdeutsche Kultur” in Gefahr? Kläre mich bitte auf, am liebsten mit belegbaren Fakten.

    • Hätte da auch mal meinen Senf dazu zu geben. Herr Classen, zunächst finde ich es Klasse das sie und ihr Partner sich um ein elternloses Kind kümmern und bin auch der Meinung das dieses Kind es sicherlich gut bei ihnen hat. Ich habe auch nichts gegen Schwule oder Lesben. Jeder so wie er es in einem demokratischen Land mag. Nur das Menschen mit islamistischem Glauben, sofern sie nicht westlich orientiert sind, Schwule und Lesben akzeptieren halte ich für ein Gerücht.

    • Hätte da auch mal meinen Senf dazu zu geben. Herr Classen, zunächst finde ich es Klasse das sie und ihr Partner sich um ein elternloses Kind kümmern und bin auch der Meinung das dieses Kind es sicherlich gut bei ihnen hat. Ich habe auch nichts gegen Schwule oder Lesben. Jeder so wie er es in einem demokratischen Land mag. Nur das Menschen mit islamistischem Glauben, sofern sie nicht westlich orientiert sind, Schwule und Lesben akzeptieren halte ich für ein Gerücht.

    • Unabhängig davon, dass ich seit ewigen Zeiten eine heterosexuelle Beziehung führe: was hat bitte der Islam mit der deutschen Gesetzgebung zu tun? Oder ist das wie so oft ein verzweifelter Versuch, vom Kern dieses Themas abzulenken weil sachkundige und fundierte Argumente fehlen?

      Kleine Information für alle Panikmacher, Homophoben und “ich bin ja kein/ich hab ja nichts gegen…ABER”-Kandidaten da draußen: in Deutschland gilt eine demokratische und deutsche Rechtsprechung und keine Scharia! Von daher ist es mir persönlich auch vollkommen gleich, was irgendein “Islamist” über unsere Gesetze denkt.

      Wer hier lebt, hat die Rechtsprechung unseres Staates zu tolerieren – und wer das nicht will/kann, der ist woanders bestimmt besser aufgehoben. Ganz gleich, ob heterosexuell, homosexuell, dendrophil oder was auch immer!

    • Marcus Classen – dann reg dich mal weiter auf – aber gesteh das anderen auch zu …dieses Wort “homophop” ist genauso abgelutscht wie ” Nazi ” … wenn man keine Lust auf andere Meinung hat, sind das die Schlagwörter schlechthin. ..

    • Mich regen nicht die anderen Meinungen auf – sondern diejenigen, die absolut sinnfreie und aus der Luft gegriffene Äußerungen dazu benutzen, um ihre Einstellung zu verteidigen.

      Daher nochmal die Frage: was hat der Islam damit zu tun, wenn zwei Deutsche Homosexuelle heiraten und ein Kind adoptieren?

    • Dein Ausweichen auf meine Frage deutet eher darauf hin, dass du deine These nicht begründen kannst. Aber in einem gebe ich dir Recht: DAS ist definitiv das typische Verhalten von jemandem, der nur groß Panik verbreitet, um von seiner Angst um die eigene Existenz abzulenken. Geht es dir wirklich so schlecht, dass für dich konkret Gefahr besteht?

    • 1. würde mich interessieren, wo du die Information mit den 60% her hast. Fakt ist, dass gut ein Drittel aller Kinder unter 5 Jahren (genau 35,9%) einen Migrationshintergrund hat. Dazu zählen all diejenigen, deren Vorfahren nach 1950 nach Deutschland zugezogen sind. Je weiter man mit dem Alter nach oben geht, desto geringer wird dieser Anteil. Weiterhin wurden allein im Jahr 2015 rund 738.000 Kinder in Deutschland geboren, davon haben rund 148.000 einen nichtdeutschen Hintergrund. Wo ist da “in ein paar Jahren” die Mehrheit zu sehen? Sollte der schlimmste Fall wirklich eintreten und irgendwann mal mehr Kinder mit Migrationshintergrund geboren werden als Deutsche, wird es dennoch sehr lange dauern. Das werden eventuell unsere Ur-Urenkel erleben – also Menschen, die wir niemals kennenlernen werden.

      2. Ja, jeder 5te hat einen Migrationshintergrund. Auch hier zählen alle zugezogenen Migranten nach 1950 dazu, von denen die Meisten mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben. Auf 100 Personen macht das laut Erhebung dann insgesamt 21 Personen mit Migrationshintergrund – die Deutschen sind also immer noch in der Mehrzahl – also auch kein Grund, sich um die deutsche Existenz zu sorgen.

      3. die Migranten wurden nicht wegen ihrer hohen Geburtenrate nach Deutschland gerufen, sondern weil hier nach dem Krieg alles in Trümmern lag und wir schlicht zu wenig Arbeitskräfte hatten! Woher nimmst du bitte diese These?

      Alles in allem viele Zahlen, aber wenn man sich die Mühe macht es mal zu lesen, wird man schnell merken wie unbegründet diese Angst ist. Angst kann man wirklich nur vor den Leuten haben, die ihre Aussagen nicht belegen können.

      Quellen: https://m.bpb.de/wissen/NY3SWU,0,0,Bev%F6lkerung_mit_Migrationshintergrund_I.html

      https://www.welt.de/wirtschaft/article158294203/Babyboom-in-Deutschland-bei-auslaendischen-Muettern.html

      Viel Spaß beim lesen und verinnerlichen!

      Immer wieder faszinierend, wie man von einem “Reizthema” zu einem anderen abdriften kann… da muss eine Menge Angst im Spiel sein.

    • Da hast du recht! Ich verlasse mich nunmal lieber auf meine Augen, auf Aussagen von kompetenten Menschen, die die Realität nicht in irgendwelche Statistiken packen – vor allem nachvollziehbar und logisch …

    • Sigrid Behner – hättest du dir die von mir angegebenen Quellen angesehen, wüsstest du wie man auf die Zahlen kommt. Steht alles da, schwarz auf weiß. Man muss sich nur die Mühe machen, es auch zu lesen. Ich stelle fest: es ist nicht geschehen.

      Vielleicht hälst du dich mal an öffentlich zugängliche Statistiken und nicht gefühlte Schätzwerte. Ist wie mit der Temperatur, da gibt es auch “gefühlt” und “geeicht”. Ansonsten schick doch mal deine Quellenangabe, wenn du dich so wehement darauf stützt. Da muss ja was zugrunde liegen.

    • Keine Ahnung, ob du fernab der Realität lebst oder ob irgendwas anderes mit dir nicht stimmt: um Statistiken zu verstehen, muss man sie lesen!

      Ansonsten liefer mir ne Quelle, die deine Thesen stützt… ach sorry, da drückst du dich ja schon seit einigen Beiträgen vor. Das sind schon eindeutige Anzeichen…

    • Marcus Classen – ich hab dir gesagt, welche Quellen für mich glaubhaft sind – Statistiken, die die Zahlen verzerren -wie z.b die Arbeitslosenzahlen, die ja hinten und vorn nicht stimmen,sind es jedenfalls nicht! Ich halte mich übrigens für sehr realistisch – deshalb verlasse ich mich auch nicht auf Statistiken, sondern auch auf meinen gesunden Menschenverstand …

    • Ich stelle mir ja öfters die Frage, wo dieser blanke Hass und die große Panik vor dem Islam herkommt. Irgendwo muss der Auslöser ja zu finden sein. Ich hab mir mal erlaubt, auf deinem Profil nachzusehen – ganz ehrlich: jetzt kann ich deine Sorgen voll und ganz nachvollziehen. Die Befürchtung hatte ich ja schon – umso trauriger, dass sie wahr ist.

      Ganz ehrlich, in den letzten Jahren konnte man verstärkt beobachten, wie Leute deines Kalibers agieren: Ihr provoziert mit aus der Luft gegriffenen oder verfälschten Thesen, die Ihr nicht belegen könnt. Ihr steht da und jubelt einem Haufen von Provokateuren zu und merkt in Eurer Euphorie nichtmal, was um Euch rum passiert. Weist man Euch dann anhand von Fakten und Quellen nach, dass Eure Sorgen und Ängste nicht der Realität entsprechen, fahrt Ihr folgende Optionen auf:

      1. Ihr fühlt Euch falsch verstanden und versucht durch zurechtbiegen Eures zuvor verkündetem aus der Nummer raus zu kommen.

      2. Ihr stellt Euch dumm und tut so, als würdet Ihr Euer Gegenüber nicht verstehen.

      3. Ihr versucht, Euer Gegenüber lächerlich zu machen und werdet dabei ausfallend und beleidigend.

      Spricht man Euch konkret auf Eure Quellen an und bittet darum, sie doch für die Allgemeinheit offen zu legen, wird ebenfalls nach Punkt 1-3 verfahren oder es wird bewusst ignoriert. All das ist das typische Verhalten von Menschen, die sich ertappt fühlen und nicht dazu stehen wollen. Im Gegenteil: je mehr man Euch widerlegen kann, desto wehementer poltert Ihr. Läuft bei den von Euch angehimmelten Politikern ja ähnlich; im schlimmsten Fall ist man halt einfach von der Tastatur gerutscht. Frei nach dem Slogan: Mach’s wie Gauland! Wie ein kleines Kind, das man mit Schokolade verschmierten Gesicht beim naschen erwischt und welches dann behauptet, es nicht gewesen zu sein.

      Du tust mir einfach nur leid. Mit viel Glück wirst du in deinem politischen Denken und im sozialen Miteinander nochmal die Kurve kriegen. Ich hoffe stark, dass es eher früher als später passiert.

      Gegen Angstzustände und Unwohlsein gibt es Tabletten, gegen politische Verblendung leider nicht. Früher oder später wirst auch du einsehen müssen, welchen verblendeten Spinnern Ihr da auf den Leim gegangen seid. Könnt Euch dann ja herausreden, dass Ihr von alldem “nichts gewusst” habt. Hat schonmal funktioniert – Geschichte wiederholt sich, auch eine Form von Tradition.

      Am Ende verrät sich der Lügner immer durch seine Angst – vor allem gegenüber dem, was ihm selbst fremd erscheint.

      • Marcus Classen, nun haben Sie aber mächtig Dampf abgelassen! Ihre Vorliebe für Schwule in allen Ehren, aber eines kam hier überhaupt nicht zur Sprache: die wichtigste Bezugsperson für einen Säugling ist die Mutter, bei den Tieren ist es auch nicht anders. Und die mütterliche Fürsorge und Liebe ist durch nichts zu ersetzen, perfekt ergänzt wird diese dann, wenn ein verantwortungsbewußter und genauso liebevoller Vater die Mutter bei der Erziehung unterstützt.
        Sicher ist es lobenswert, wenn sich im Falle des Verlustes der Mutter oder sogar beider Eltern Dritte um das Kind kümmern. Aber den innigen Bezug wie er nur zwischen Mutter und Kind entstehen kann, können Dritte nur bedingt herstellen oder aufbauen.
        Ob nun Schwule dieser Aufgabe gerecht werden können, mag ich nicht beurteilen wollen, obwohl der Gedanke daran in mir ein gewisses Unbehagen auslöst; wird doch dem Kind ein verzerrtes Familien- bzw. Rollenbild vermittelt.

        Sie werfen uns hier auch Realitätsferne, Panikmache oder gar Provokation im Hinblick auf Moslems und den Islam vor. Haben Sie sich jemals mit den Inhalten und den Forderungen des Islams beschäftigt? Eher nicht, denn sonst wüßten sie, wie gefährlich diese Ideologie tatsächlich ist, und da gibt es auch nichts zu verharmlosen. Leider gibt es gegen Einfalt und Naivität auch keine Tabletten, denn diese würde ich Ihnen dann wärmstens ans Herz legen.
        Sie haben sich die Mühe gemacht für uns eine Statistik herauszusuchen, welche ich auch gelesen habe. Im Gegenzug möchte ich Sie ermuntern, sich doch auch mal mit den Büchern von Dr. Ulfkotte, Dr. Sarrazin oder Michael Kiesen zu befassen, um nur drei namhafte Autoren zu benennen, allesamt Spezialisten in ihren Fachgebieten. Sollten Ihnen diese drei zu völkisch oder patriotisch sein, dann empfehle ich Ihnen Werke von unserem Altkanzler Helmut Schmidt, auch er hat mehrfach in seinen Büchern diese Themen aufgegriffen.

    • Wenn dir meine “Diagnose” so wurscht ist und ich eh “realitätsfremd” bin, warum beschäftigst du dich dann noch mit mir? Ich hab dir mehrere Fakten geliefert, du hingegen keinen einzigen handfesten Nachweis. 😀

      Son bisschen erinnert mich dein Verhalten an das Pippi-Langstrumpf-Syndrom. Gibt leider noch keine Tabletten dagegen. Ich wünsche dir trotzdem gute Besserung! 😉

      • Classen, schauen Sie doch einfach mal in die Publikationen der von mir genannten Autoren. Dort werden Sie eine Menge handfester und belastbarer Fakten finden, so viele, dass der Platz hier gar nicht ausreicht, um sie an dieser Stelle auszuführen.
        Veröffentlichungen von staatlicher Seite betrachte zumindest ich immer sehr argwöhnisch. Meist werden uns dummen Bürgern immer nur Halbwahrheiten präsentiert, und seien Sie versichert, es gibt auch behördeninterne Statistiken, die sehen aber anders aus.
        Wenn Sie also der Meinung sind, mit Fakten punkten zu wollen die Sie aus den regierungshörigen Medien entnommen haben oder den geschönten staatlichen Veröffentlichungen auf den Leim gehen, dann ist das Ihre Sache.
        Aber wenn Sie nicht mehr weiter wissen, und dann selbst “Punkt 3” anwenden (3. Ihr versucht, Euer Gegenüber lächerlich zu machen und werdet dabei ausfallend und beleidigend.); das eingeklammerte sind Ihre eigenen Worte; dann sind Sie nicht mehr glaubwürdig.

  14. wenn der islam erst richtig angekommen ist , wird sich die sache schon regeln. es geht nicht mehr lange. bin gespannt, was es dann hier zu lesen gibt.

Comments are closed.