Grundschul-Eltern wollen Ganztagsbetreuung

300
31
TEILEN

Mehr als drei Viertel der Eltern mit Grundschulkindern wünschen sich eine staatliche Ganztagsbetreuung. Laut einer Studie ist die Nachfrage nach kostenfreien Nachmittagsprogrammen deutlich höher als das Angebot.

Deutsche Grundschul-Eltern wünschen sich von ihrer Regierung eine Ganztagsbetreuung. (Screenshot: YouTube)
Drei Viertel der deutschen Grundschul-Eltern wünschen sich von ihrer Regierung eine Ganztagsbetreuung. (Screenshot: YouTube)

Heute besuchen 94 Prozent aller Kinder in Deutschland eine Kindertagesstätte. 87 Prozent nehmen sogar an einem erweiterten Halbtags- oder Ganztagsprogramm teil. Und die meisten Eltern wollen auch eine Betreuung für ihre Kinder, wenn diese in die Schule kommen.

Die Nachfrage nach einer Nachmittagsbetreuung an Grundschulen ist größer als der Bedarf. Bei den 44 Prozent aller Grundschulkinder ohne Nachmittagsbetreuung nach dem Unterricht hat ein gutes Viertel der Eltern dringenden Bedarf dafür anmeldet.

Zudem halten die Eltern von 18 Prozent der Kinder den Umfang der Nachmittagsbetreuung nicht für ausreichend. Dies zeigt eine Prognos-Studie im Auftrag des Familienministeriums von Katarina Barley (SPD). Die Studie liegt der WELT exklusiv vor.

Demnach erhalten die Eltern von 280.000 Kindern derzeit trotz Bedarf überhaupt kein Ganztagsangebot. Und bei weiteren 275.000 Kindern wünschen die Eltern ein erweitertes Angebot. Doch bezahlen wollen sie dafür offenbar nicht selbst.

Politik plant Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung

Denn 65 Prozent der Eltern und sogar 76 Prozent der Eltern mit Grundschulkindern halten den Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder für ein besonderes Schwerpunktthema der Familienpolitik.

Und die Politik verspricht, diesen Wunsch zu erfüllen. Die SPD fordert schon länger einen Rechtsanspruch auf staatliche Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Und auch die Union hat diese Forderung inzwischen in ihr Wahlprogramm aufgenommen.

„Wenn beide Elternteile arbeiten, ist es dann meistens wieder die Frau, die beruflich zurücksteckt und sich nachmittags um die Hausaufgaben kümmert“, sagte Ministerin Katarina Barley (SPD) der WELT. Der Schulerfolg hänge daher vom Elternhaus ab.

Der Berliner Sozialrechtler Johannes Münder hat in einem Gutachten für das Bundesfamilienministerium ein Konzept erarbeitet, wie man einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder umsetzen kann.

Demnach sollen Kinder vom Schuleintritt bis einschließlich der Sommerferien nach Beendigung der vierten Klasse eine Ganztagsbetreuung erhalten. Geplant sind drei Stunden pro Tag zusätzlich zur Unterrichtszeit: eine Stunde Mittag-Betreuung mit Essen und zwei Stunden „Förderungszeit“.

Dies entspricht einem Schulschluss für die ersten vier Schuljahre um 15 Uhr. Außerdem sollen Eltern aus pädagogischen, sozialen oder familiären Gründen eine zusätzliche Betreuung von bis zu drei weiteren Stunden beantragen können. Schulschluss wäre dann 18 Uhr.

TEILEN

31 KOMMENTARE

    • Na ja ,es kommt immer auch auf die Familie an .Manchmal sind Kinder in der Schulbetreung besser aufgehoben.

    • Ach das meinst du mit abschieben… Doch, das geht ziemlich gut. Ob du’s glaubst oder nicht, mit 6 Jahren muss man nicht mehr 24/7 unter Mamas Obhut stehen und Muttermilch saugen.

    • Sebastian Schütte, abschieben ? aha … sei froh wenn du das nicht brauchst … früher gab es das auch … nur wurde das nicht so hochgeschaukelt wie heute …

    • Earl Spilner, das sind genau die, die ihre Kinder in Watte einpacken … lieber ihre Kids den ganzen Tag alleine lassen und nicht wissen was sie daheim anstellen … reden von abschieben und haben meist gar keine Ahnung was dort mit den Kinds unternommen wird … mein Sohn ist heute als Abschluss in einem Erlebnisbad und hat sich wie Bolle gefreut dort mit seinen Freunden zu sein …

    • Zwangs Betreuung nannte man es damals …Kinder
      Wurden mit Gewalt den Eltern genommen um Zwangsarbeit zu leisten ..wer das gut findet macht sich an dem leid der Kinder dann mitschuldig!!!

    • Was sind den Tagesmütter?Ihr redet so einen Blech.Schaut doch Mal heute wo eure Kinder sind.Endweder Lungern sie auf der Straße oder vorm Computer rum. Und aus unserem Kindern sind auch anständige Menschen geworden.Und es gibt auch heute Kindergärten.

  1. Andreas Görner…..mich auch. Aus finsterster Zeit…damals wurden die Kinder vom Staat geprägt ….und nun rufen diese Kinder nach Ganztagsbetreuung

    • Heute werden Kinder auch vom Staat geprägt, da werden Moscheen besucht und aus jeder Ecke glotzen Schwarze und Asylanten hervor. Das sind dann alles “Freunde” so will es der Staat. Kinder lassen sich leicht beeinflussen, so erzieht man die nächste Generation Arschkriecher und Ja- Sager.

  2. Wie dumm seit ihr eigentlich ? der Staat will das die Kinder wieder unter seiner aufsicht sind darum wird euch eingeredet das es die Eltern sind die das wollen . Die menschen wollen ja auch alle liebend gerne ihr Bargeld abgeben damit der Staat es an andere weitergeben kann ohne das man weiss für was es ausgegeben wird . Sie packen doch schon die richtigen Bilder dazu . DDR 2.0 Ihr seit so dumm und lasst euch alles gefallen .

    • Das volk ist blind ..will es wohl so …Ich habe schon aufgegeben…lohnt sich nicht mehr …1933 steht uns bevor..°°Das ist die Wahrheit…Und Merkel und ihre 5 höchst kriminellen Helfershelfer sind bereit zu Morden…

  3. Tja leider müssen heute wieder beide arbeiten weil det Geld vorn und hinten nicht reicht…nicht jeder kann es,sich leisten daheim.zu bleiben..auch sind die Zeiten vorbei wo Kinder allein nach Haus können…also was deiner Meinung sollten sie tun ..vom.Amt leben

  4. kinder in die welt setzten ,und andere sollen sich um sie kümmern.ich möchte mich nicht um andere leute kinder kümmern…..hätten sie keine kriegen sollen.

  5. Es müssen Bedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen, dass man sich selbst um seinen Nachwuchs kümmern kann anstatt sie ganztägig in fremde Hände zu geben. Das ist wider der Natur. Selbst Tiere kümmern sich um ihre Kleinen selber.

  6. Wofür Kinder machen wenn man sie am besten so früh wie möglich den ganzen tag abgeben will. Ziemlich erbärmlich. Meine Mutter hat mich auch als alleinerziehende Mutter mit job groß gezogen. Heutzutage scheinen Eltern ziemlich faul und unflexibel zu sein.

    • Bin ein DDR Kind und hatte einen Schlüssel um den Hals. Meine Mutter war allein mit mir, mußte auch arbeiten gehen, wir Kinder sind früh selbständig gewoden.In der DDR konnten Kinder allein auf die Straße gehen, es gab keine kriminellen Asylanten und es war immer eine hilfsbereite Nachbarin zur Stelle wenn man mal Hilfe brauchte.Die Erziehung in der DDR war gut, wir wurden nicht von Pfaffen missbraucht, oder vom Lehrer verprügelt. Ich hatte eine schöne Kindheit.

Comments are closed.