Polizei sucht tatverdächtigen Tunesier Anis A.

1643
89
TEILEN

Die Spur des neuen Tatverdächtigen Anis A. führt in salafistische Kreise nach NRW. Seine Ausweisdokumente wurden im Fahrerhaus des Lkw gefunden. Die Ermittler wollen nun öffentlich nach dem Mann fahnden.

Tatverdächtiger Anis A.
Tatverdächtiger Anis A. (Foto: Facebook)

Nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt vor der Gedächtniskirche fahndet die Polizei nun bundesweit nach einem neuen Verdächtigen, allerdings vorerst nicht öffentlich. Den zunächst festgenommenen Pakistaner ließen die Behörden am Dienstagabend wieder laufen, da dieser zwar polizeibekannt war, jedoch nicht der Attentäter ist.

Nun haben die Behörden offenbar einen neuen Verdächtigen. Der 23-Jährige Anis A. besitzt mindestens vier Aliasnamen und soll bei der Polizei als sogenannter „Gefährder“ geführt werden. Im Fußraum des Führerhauses des Terror-Lkw ist ein Duldungspapier mit den Personalien des Mannes gefunden worden, berichtet die Welt.

Tunesier Anis A. in NRW gemeldet

Das Dokument sei im Kreis Kleve in Nordrhein-Westfalen ausgestellt worden, berichtet die Allgemeine Zeitung aus Mainz. Es handle sich um einen Ahmed A., der jedoch noch mehrere weitere Namen nutze. Dem Report München zufolge führt die neue Spur in salafistische Kreise.

Der Tatverdächtige wurde in der tunesischen Stadt Tataouine geboren. Er soll einen Wohnsitz in Berlin und in NRW gehabt haben. Sein Asylverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Laut einem Bericht der Bild war er der Polizei im Sommer wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgefallen. Er konnte aber nicht angeklagt werden, weil er untertauchte.

Der Nachrichtensendung dpa zufolge soll es im Fahrerhaus des Lkw vor dem Anschlag am Montag einen Kampf gegeben haben. Die Polizei hat DNA-Spuren gesichert und geht davon aus, dass der Attentäter verletzt ist. Deshalb hat die Polizei auch sämtliche Krankenhäuser in Berlin und Brandenburg abgesucht.

Sicherheitskreise gehen von „unmittelbar bevorstehenden Maßnahmen“ in Nordrhein-Westfalen aus, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Zudem haben die Ermittler beim Generalbundesanwalt eine Öffentlichkeitsfahndung beantragt. Die Vorbereitungen dafür laufen.

UPDATE: Das BKA hat die Öffentlichkeitsfahndung nach Anis Amri gestartet. Hier das Fahndungsplakat:

Anis Amri Fahndungsplakat

TEILEN

89 KOMMENTARE

  1. Na was für ein Zufall wieder!!!Bei jedem Attentat verlieren die Täter alle zufällig ihre Dokumente am Tatort…diese Dussel! Wahrscheinlich wieder “false flag“ Aktion….Man kann langsam die Uhr danach stellen…

    • ja daran erkennt man wie GEHIRNLOS sie sind und…..fanatisch bis in die Haarspitzen ….um mit den Worten von Merkel und Gabriel zu sprechen : wiederwärtiges PACK

  2. Und er vergisst schön seine Dokumente dort im Lkw
    Bitte
    Danach hatt er bewaffnet mit höchster krimineller Energie die Zeit
    In der Dunkelheit zu verschwinden
    Und unterzutauchen
    War doch klar das der nicht in einen Wohnheim wartet bis die Falle für ihn zuschnappt
    Er hatt mit Sicherheit Hintermänner
    Und war schon vorher mit Delikten aufgefallen
    Würde mal den angeblichen Zeugen durchleuchten
    Der diese Polizisten erst auf die falsche Spur lenkte
    Vielleicht war gerade dieser Zeuge ja auch als Ablenkung gedacht
    Somit dieser genügend Zeit hatte um unterzutauchen

    • Hintermänner auf jeden Fall. Wo stand der Lkw? Was war das letzte Gespräch.mit seinem Angehörigen? (Zuviele…..)Auch wenn kein Blut gefunden wurde an der Person die geflüchtet ist , könnte es eventuell sein das er schon Vorort am Weihnachtsmarkt stand und auf den Lkw gewartet hat und Beihilfe….. Kann ja sein das er vor gefahren ist (Nur meine Meinung)

  3. na was für ein Zufall…. zum Glück haben alle Terroristen ihre Ausweise beim Anschlag dabei und verlieren die auch noch. Die Masche haben die schön vom AMI übernommen. Beim World Trade Center gab es ja auch jede Menge Ausweise.

    • 4 Flugzeuge
      Tote Passagiere c.a 244
      Schon seltsam das alle Passagiere in nur ein Flugzeug gepasst hätten?!?
      Am 11.9 ist nur ein Flugzeug abgestürzt…der Rest waren Animationen….

  4. Tolle Suche mit verpixeltem Bild und wie freundlich gleich seine Papiere vor Ort zulassen. Sieht aus, als wenn das BKA auf die falsche Fährte gesetzt werden soll. Oder doch wir?

  5. CDU-Urgestein Willy Wimmer verurteilt die Handlungen der Bundesregierung scharf. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe sich außer Stande gesehen, “unsere Grenzen zu schützen und damit die Grundvoraussetzungen für die freie Gesellschaft” zu schaffen. Und jetzt müssten die Bürger erleben, “dass Zensur als Kitt für unseren Staat herhalten muss und die Gewehre, mit denen man unsere Grenzen nicht schützen wollte, an den Bahnhöfen, Flughäfen, Einkaufszentren und Plätzen im Landes selbst auf uns gerichtet werden”.

  6. Hunderte Gefährder laufen frei in DE rum, sie dürfen erst Leute umbringen, bevor sie in den Bau kommen oder abgeschoben werden. Statt Vorbeugehaft wird diesen Leuten der Hintern gepudert. Bis zu den nächsten Toten. Toller feiger Staat.

  7. Musste lachen als es gestern nach dem der Kerl gehen lassen worden ist hieß ” die Hetzer hätten sich gefreut “….Es war klar der Täter war ein strenggläubiger Teppichflieger.

  8. Ist echt komisch, dass die immer etwas verlieren oder liegen lassen. Was wird uns da schon wieder vorgegaukelt? Das ist doch alles nicht mehr glaubhaft. Wir Bürger werden nur noch verar…!

  9. Ich frage mich ehrlich warum ein “Gefährder” ein Asylverfahren bekommt.

    So jemand sollte nach bekannt werden der Verbindungen direkt nach Hause geschickt werden.

  10. Wenn das stimmt,sind die Ermittler dümmer als die Polizei erlaubt. Klar aus NRW die schlafen hier eh auf dem Baum,da dieht man was eine Duldung anrichtet.
    Vorrausgesetzt es stimmt alles

  11. Deponier”schrank”: immer direkt neben einem Anschlag! Mohammed Atta und der am Feuer vorbeifliegende Ausweis, Charlie Hebdo: zwei Ausweise, die aus der Hosentasche rutschen, direkt auf den Autositz, nun in Berlin: Duldungspapiere unter dem Fahrersitz. Meine Herren Terroristen, dann bleiben Sie doch bitte auch direkt neben Ihren Ausweisen stehen, dann müssen wir nicht so lange hinter Ihnen herreisen. Direkt mit dem Kabelbinder sich selber fesseln, sonst kommen die Spezialpolizeikräfte in Ihren 3000 Kilo- Anzügen nicht mehr hinterher…

  12. Der Verdächtige ist unter 4 Alias-namen bekannt, konnte wegen Flucht nicht für ein Gewaltdelikt verurteilt werden – aber sein Asylverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Mir wird beim Lesen übel. Wieso ist der nicht schon lange wieder in Tunesien?

  13. Unglaubwürdig! Was soll man glauben ??? Warum immer die selbe Sch… kein deutliches Gesicht !!!!Ausweiss nach 2 Tagen gefunden im LKW!!, ist das eine Ausrede ???

  14. Das so junge Menschen auf solche wertlose blöde Ideologie reinfallen ist wirklich unbegreiflich und sehr gefährlich da muss auch von unseren Werten mehr Propaganda in diesen Ländern propagiert werden

  15. Zum Glück besteht die Möglichkeit den vermutlichen Täter durch die europaweite Fahndung zu finden.
    Seine Flucht nach Tunesien oder Ägypten scheidet ja aus, da er dort ohne Papiere und Visum nicht aufgenommen wird !

  16. So jetzt ist wieder gut….die Politiker der Altparteien haben ihr Mitleid bekundet und jetzt geht wieder raus als wäre nichts gewesen…..nicht das ihr noch glaubt, dass einer der Politiker der Altparteien dafür die Verantwortung übernehmen würde…… geht raus…tut als wäre nichts passiert…..hofft das ihr nicht die nächsten Opfer seid und wählt nächstes Jahr brav die CDU, SPD, Grünen oder Linken…….

  17. Warum hat man den anderen, der auch mehrere Identitäten hatte, wieder frei gelassen? Das ist doch strafbar. Und mehrfach kassiert hat er ganz sicher auch. Stört wohl keinen bei den Behörden.
    Das ist sowieso Standard bei den Flüchtlingen das sie mehrere Identitäten haben. Warum tut niemand etwas? Es ist doch so einfach. Zu jedem Antrag gehören Foto, Fingerabdrücke und DNA. Das ganze an allen Behörden zugänglich machen.

  18. Da hinterlässt der Täter also seine Duldungsbescheinigung im LKW.
    Die Ermittler hatten also schon sehr früh aufschlussreiche Erkenntnisse, auch über die Gefährlichkeit des freilaufenden Mörders.
    Erst nachdem die Öffentlichkeit mit genügend Betroffenheits-und Beschwichtigunsrethorik berieselt wurde, gab es scheibchenweise mehr Informationen.
    Ich und mein Umfeld sind seit spätestens MH17, bei Regierungserklärungen extrem vorsichtig geworden.

  19. Alles klar. Was glauben die in Berlin eigentlich?!
    95% der Flüchtlinge haben bei der Einreise keine Papiere und der soll seine ausgerechnet am Tatort verlieren?
    Meiner Meinung nach ist der ein Bauernopfer; wer weiß wer es wirklich war.

  20. Mal eine bescheidene Frage FAZ.
    Wie soll eine Fahndung zum Erfolg führen, wenn ihr den Delinquenten unkenntlich macht.
    Eure Logik erschließt sich mir nicht, oder ich saufe zu wenig oder ihr zu viel.

  21. Seine Ausweisdokumente wurden im Führerhaus gefunden?

    Ich gehe auch von einem Anschlag aus, der von Merkels Gästen, den illegalen Asyslbewerbern (kein Flüchtling, sondern ein eingereister Mörder, der wegen der Ausführung von Attentaten herkam) ausgeführt wurde.

    Aber schmeißt ein Mörder mit seinen Ausweispapieren am Tatort herum? Bei mindestens einem Anschlag in Frankreich wurde das auch schon behauptet und schon da hatte ich den Eindruck, daß man einem bestimmten Täter die Tat in die Schuhe schieben will und den wirklichen Ausführer dieser einen Tat schützt.

    Wer sagt uns denn, dass es nicht die Islamistenschweine selber sind, die Ausweispapiere von Menschen, die sie für eine kurze Zeit loswerden wollen, absichtlich am Tatort plazieren, um uns auf eine falsche Fährte zu lenken, während die wirklichen Mörder unbehelligt bleiben und weitermachen können.

    Und wir lassen uns für dumm verkaufen und glauben das? Mit mir nicht!

Comments are closed.