Terrorist von London ist Khalid Masood

3478
42
TEILEN

Bei dem Terroisten von London handelt es sich um den 52-jährigen Khalid Masood aus Mittelengland. Er war der britischen Polizei bereits wegen Gewaltdelikten und unerlaubtem Waffenbesitz bekannt.

Terrorist London Khalid Masood
Laut Scotland Yard handelt es sich bei dem Londoner Terrorister um Khalid Masood  aus Mittelengland. (Screenshot: YouTube)

Der Terrorist mit Bart, der am Mittwoch drei Menschen am britischen Parlament in London tötete und mindestens 40 weitere verletzte, war der 52-jährige Khalid Masood. Das teilt Scotland Yard am Donnerstag mit.

Khalid Masood wurde demnach in der Grafschaft Kent geboren und verbrachte sein Leben überwiegend in Mittelengland. Dort liegt auch Birmingham, wo die Polizei in der Nacht Razzien vorgenommen hat. Die Stadt gilt als Hochburg der Islamistenszene in Großbritannien.

Khalid Masood wurde am Mittwoch von der Polizei erschossen, nachdem er einen Kollegen mit einem großen Messer angegriffen hatte. Er war der britischen Polizei bereits wegen Körperverletzung, unerlaubtem Waffenbesitz und Störung der öffentlichen Ordnung bekannt.

Eine Verurteilung wegen terroristischer Aktivitäten habe es aber bisher nicht gegeben. „Masood war nicht Gegenstand aktueller Ermittlungen und es gab keine Hinweise im Vorfeld, dass er eine Terrorattacke verüben könnte“, zitiert die Welt aus dem Statement von Scotland Yard.

Korrektur: Zuvor hatten wir unter Bezug auf falsche Quellen irrtümlich berichtet, dass es sich beim Täter um den Prediger Abu Izzadeen handelt. Dies ist jedoch nicht der Fall, trotz der äußerlichen Ähnlichkeit. Der Prediger Abu Izzadeen ist derzeit im Gefängnis.

TEILEN

42 KOMMENTARE

  1. Und da soll man noch mal sagen, er sei BRITE ^^
    Seine Ahnen waren garantiert nicht mit der Mayflower unterwegs….
    PASSBRITE.
    GOLDSTÜCK.
    BEREICHERUNG.

  2. Khalid Masood – Engländer – welch ein Quatsch – der Penner hatte vielleicht einen britischen Pass und ist auf der Insel geboren. Aber schon am Bart erkennt man, das er niemals Europäer sein wollte.

  3. Diese Typen werden von Gutmenschen und Moralisten auf Händen getragen.
    Die machen absolut keinen Hehl daraus, was sie mit uns vorhaben, aber da sind alle Gutmenschen wie die drei Affen:

    Nichts gesehen, nichts gehört und nichts gesagt. Es wird im Namen linksgrüner Ideologie schweigend hingenommen und geduldet, das gibt den religiösen Spinnern den nötigen Spielraum für ihre Zwecke.

  4. …war den Behörden bereits bekannt..das kommt mir bekannt vor schein bar sind alle Mörder und Terroristen bereits bekannt..warum werden sie nicht entfernt im Rahmen der Gefahren Abwehr…bla bla ja die Gesetzeslage,,dann muß die Gesetzeslage eben geschaffen werden ein unschuldiges Menschenleben ist mehr Wert als die ganze Verbrecher und Terroristenbande zusammen,gegen solche (vieleicht zukünftigen)Mörder ist offensichtlich kein Kraut gewachsen,sobald sie”bekannt” sind muß gehandelt werden ,wenn es um den Machterhalt unserer Regierungen oder um innepolitische Unliebsankeiten geht (Fake-News und angebliche Hasspostings gegen die Politik)wird Ruckzuck die Gesetzeslage geändert

  5. Bei uns würden die Grünen jetzt wieder wutentbrannt fragen warum denn der arme Mann von der Polizei getötet worden ist. Ein freundliches wedeln mit dem Zeigefinger und ein nachfolgendes in den Arm nehmen machen aus jedem einen besseren Menschen – so jedenfalls nach grüner Ideologie.
    Darum: Grün endlich überall abwählen.

  6. Wurde beobachtet und mehr oder minder als eher harmlos eingestuft. Da frage ich mich ,wenn der harmlos war, wie sind dann die hunderte, wenn nicht tausende, echten Gefährder drauf?

Comments are closed.