Roma-Gesetz: Dänemark erhöht Strafen fürs Betteln

784
33
TEILEN

Dänemark hat härtere Strafen fürs Betteln beschlossen. Die Roma würden „zielbewusst durch Europa reisen, nicht um zu arbeiten, sondern um zu stehlen, zu betrügen und unsere Gesellschaften auszunutzen“, so ein Abgeordneter.

Roma-Gesetz Dänemark erhöht Strafen fürs Betteln
Dänemark verdoppelt die Strafen fürs Betteln. (Screenshot: YouTube)

Dänemark führt härtere Strafen ein für Menschen, die öffentlich betteln. Am Mittwoch verabschiedete das dänische Parlament eine entsprechende Gesetzesvorlage der rechtsliberalen Regierung.

Das neue Gesetz wird auch das „Roma-Gesetz“ genannt. Die Mindeststrafe für Bettelei, „die in der Öffentlichkeit Unsicherheit verursacht“, beträgt künftig zwei Wochen Haft ohne Bewährung.

Bislang galt eine Mindeststrafe von einer Woche auf Bewährung. Und diese konnte nur dann verhängt werden, wenn ihr eine polizeiliche Androhung vorausgegangen war.

Die neue Regelung wurde von allen größeren Parteien im Parlament unterstützt, von der rechten Dänischen Volkspartei bis zu den linken Sozialdemokraten.

Dänemark müsse etwas gegen die „Roma-Plage“ tun, die in Kopenhagen explodiert sei, zitiert die taz den migrationspolitischen Sprecher der regierenden Liberalen Partei, Marcus Knuth.

Die Roma würden „zielbewusst durch Europa reisen, nicht um zu arbeiten, sondern um zu stehlen, zu betrügen und unsere Gesellschaften auszunutzen“, sagte Marcus Knuth.

Bereits im Frühjahr wurde in Dänemark das Übernachten im öffentlichen Raum verboten, wenn dieses Unsicherheit verbreitet. Auf der Grundlage dieses Verbots wurden seit April allein in Kopenhagen Geldbußen gegen mehr als 100 Migranten verhängt.

Die Dänische Volkspartei fordert unterdessen, dass der Strafrahmen weiter erhöht wird und dass ausländische Personen, die wegen Bettelei bestraft worden sind, ausgewiesen werden.

TEILEN

33 KOMMENTARE

  1. Das sollte hier in Deutschland auch eingeführt werden.
    Beim Gang durch den Bahnhof oder durch die Fußgängerzone, an jeder Ecke wird man angelabert ob man nicht einen Euro.

    Und am Unverschämtheit nicht zu überbieten sind aber die Kirchen. Die sind reich ohne Ende, haben Grundbesitz ohne Ende, ziehen Erbpacht ein … ohne Ende und betteln ohne Ende.
    Würde die Kirche 1% ihres Reichtums an die Ärmsten der Welt verteilen, es gäbe kein Armut, Not und Hungernden mehr.

  2. Man stelle sich mal vor, ein deutscher Politiker würde sich das trauen auszusprechen: “Die Roma würden zielbewusst durch Europa reisen, nicht um zu arbeiten, sondern um zu stehlen, zu betrügen und unsere Gesellschaften auszunutzen”

  3. Endlich erkannt, ungarische romas wurden aus Kanada ! Zurückgeschickt, alle die auswandern wollten und deswegen hat Kanada Visumpflicht wieder eingerichtet für Ungarn

  4. Dafür sind die hier zu weich. Diese Weicheier.
    Zudem müssten sie die Strafe ja dann auch bezahlen, täglich. Schließlich werden wir von diesen Politgaunern täglich betrogen, belogen, beraubt und verarscht.

  5. Oha, also das nenne ich Arsch in der Hoooseee…!
    Hier bei uns? uuundeeenkbar,eher fordern die uns dumme Menschen auf, sich beklauen zu lassen, soviel ist mal Fakt.
    Nee, und ich, ich spendiere gern mal einem Deutschen ein Bier, oder geb ihm einen Euro aber, alles was nicht aussieht wie ein deutscher…;-)

    • Genau so mache ich es auch, einem deutschen Flaschensammler gebe ich gerne mal öfters einen Euro, oder einem der Arbeitslosen-Zeitungen verkauft 1 Euro und lasse ihm die Zeitung. Hier bei uns in Oldenburg nimmt die Bettelei auch langsam Überhand sollte man verbieten, werde das mal in einem Leserbrief an die NWZ weitergeben !

  6. Hier sind schon genug. Kommen mit zug Kindern hierher und kassieren Kindergeld,auchcfür Kinder,die hier nicht leben. Es reicht,Politiker träumt weiter,irgendwann sind die Kassen leer.

  7. Ganz schlimme Auswüchse vor allem in Schweden sitzt diese Plage vor fast jedem Geschäft ( Butik ) und die Inhaber müssen diese Praktik auch noch so dulden / hinnehmen ist so amtlich verordnet . Wenn sich doch mal einer traute sie zu verjagen konnte es durchaus sein das es am nächsten Tag Proteste von linken Aktivisten vor seinem Geschäft gab . Absolut unverständlich für unsereins

  8. Sie betteln,ja supi…es ist schon klar,das das nervt,aber das Betteln unter Strafe stellen,wie viele es hier wollen?!…Ihr wisst schon wieviele eigene Obdachlose und darunter auch 40 000 Strassenkinder wir haben(was eh eine Schande ist),denen dieser Staat kaum hilft und die froh sind hier und da mal einen Euro zu erhalten und diese Menschen sind,verdammt noch mal ,NICHT alle selber schuld! Es ist schon seltsam, diese Menschen Nerven und handeln oft auch kriminell, verletzen und töten aber niemanden ,ganz im Gegensatz zu einem anderem Klientel…da fragt man sich schon,wo einige hier die Prioritäten setzen….mehr sag ich dazu nicht….

  9. Ach ja, DEUTSCHE Drogensüchtigen darfen aggressif betteln und dänische auch! Ich, der ich ein Sohn eines KZ-Überlebenden bin, kann nur eins bemerken: diese Roma sind Allen Nachfahren von Nazi-Opfer, wurden niemals entschädet und haben in den Herkunftsländer eine niedrigere Lebenserwartung als Menschen in afrikanischen Hungergebieten! Die betteln nicht aus Spass, aber haben das Messer auf die Kehle! Aber ja, sind doch nur Z. …also keine Menschen angeblich! Aber biodeutsche Drogensüchtigen und Alkoholiker, die Menschen belästigen und bestehlen, sind arme Socken. Die darfen das, damit hat man Mitleid, obwohl die Allen Sozialleistungen bekommen und mittels aggressive Bettlerei monatlich über € 2000,- abkassieren und verzehren. Zum K. dieses Rassismus! Mein Vater war der einzigste Überlebender seiner Familie. Sein älteste Bruder war Soldat und war mit dem eisernen Kreuz dekoriert wegen seinen Mut, aber wurde doch in 1942 vom Front geholt und nach Auschwitz geschickt. Waren keine Roma, aber ja Z. ist Z. ….. schämt euch! Es ist nicht mehr als logisch, daß Menschen, die niemals als Mensch anerkannt werden, Alles tun zum Überleben! Würdet Ihr, die so gerne auf Z. schimpfen, das auch offentlich machen auf Juden? Nein, aber auf die Schwächsten darf getreten werden!

  10. Schmarotzer und Parasiten halten zusammen – ganz oben sitzen deren ” Obristen ” und halten ihre ” Schutzhände ” darüber! – Und wenn Du was sagst, dann bist Du ein Nazi !

Comments are closed.