Neuer BA-Chef will Hartzer in den Job „schubsen“

768
35
TEILEN

Der neue Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht es als seine wichtigste Aufgabe, dass es mehr Kontakt zwischen Hartz-IV-Empfänger und Berater gibt. Denn manchmal brauche es einen Schubs, um wieder eine Arbeit aufzunehmen.

Detlef Scheele Hartz IV schubsen
Detlef Scheele will Hartz-IV-Empfäner öfter beraten lassen. (Screenshot: YouTube)

Am Samstag übernimmt Detlef Scheele in Nürnberg offiziell sein neues Amt an der Spitze der Bundesagentur für Arbeit (BA). Er betrachtet es nach eigenen Angaben als seine wichtigste Aufgabe, Bezieher von Hartz-IV-Leistungen mehr Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, als das in den vergangenen Jahren der Fall war.

Die Berater und Vermittler bei der Arbeitsagentur müssten die Arbeitslosen und ihre Familie öfter sehen und auch mal sanften Druck ausüben, sagte Detlef Scheele im Gespräch mit dem SPIEGEL. „Wenn man länger aus dem Job raus ist, braucht es manchmal einen Schubs, um zurückzukommen.“

Versuche hätten gezeigt, dass Hartz-IV-Empfänger deutlich häufiger vermittelt wurden, wenn sie mehr Kontakt zu ihrem Berater hatten. „Eine so verstandene fürsorgliche Belagerung finde ich sinnvoll“, sagte der neue BA-Chef, der erst im Oktober 2015 in deren Vorstand nach Nürnberg gezogen war.

Und wenn alle Bemühungen um eine Arbeit keinen Erfolg bringen, dann sollte nach Ansicht von Detlef Scheele als letztes Mittel der Staat einspringen und die Leute fürs Tätig-Sein bezahlen. „Wir dürfen Eltern nicht zu Hause rumsitzen lassen, weil sie ihrem Nachwuchs vorleben, von Transferleistungen abhängig zu sein.“

Der studierte Gymnasiallehrer für Politik und Sport wollte nicht unterrichten. Stattdessen ging er für die SPD in die Politik. Über Jahre arbeitete er in Hamburg als Chef verschiedener Bildungs- und Beschäftigungsvereine. Dann war er Hamburger Arbeitssenator und Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium.

Die Pläne des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz für ein neues Arbeitslosengeld Q beurteilt Detlef Scheele zurückhaltend. Zwar gebe es „Reformbedarf“ bei der Agenda 2010, so müsse etwa das Hartz-IV-Regelwerk vereinfacht werden. Doch vor einer „Rückabwicklung“ der Agenda 2010 „könnte ich nur warnen“, so der neue BA-Chef.

Man müsse die Sorgen der Menschen ernst nehmen, „aber das wirksamste Mittel, die Menschen vor dem Abstieg zu schützen, ist doch, sie in Arbeit zu bringen“. Dies gelte gerade für die 50-Jährigen, die noch 17 Jahre bis zur Rente vor sich haben. „Da würde ich immer sagen: Vermitteln hat Vorrang.“

Martin Schulz hatte vorgeschlagen, die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds zu verlängern, wenn die Betroffenen an einer Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen. Nach Ansicht von Detlef Scheele ist Weiterbildung zwar richtig. „Aber die Aufgabe der Bundesagentur für Arbeit wird immer darin liegen, die Menschen so schnell wie möglich wieder in Arbeit zu bringen.“

TEILEN

35 KOMMENTARE

  1. Kenn ich einen aktuellen Fall bei uns in Südbrandenburg.Seit 26Jahren Arbeitslos,Führerschein versoffen und 61J.alt und 50km entfernt sucht ein Kapitalist 150 Mindestlohnsklaven in Zukunft wegen Windrädern bauen.Das Jobcenter versucht WIRKLICH quasi Menschen wegen einem 1200€ Job um zu siedeln..:( Warum zwingt man nicht die vielen jungen kräftigen Neudeutschen aus der Gegend zu solchen Jobs??? Was bezweckt diese CDU Regierung mit dieser 2 Klassen Gesellschaft???

    • für die Alten gibt es bald aus dem Topf nichts mehr zu holen, das braucht man für die Jungen, damit sie sich hier wohl fühlen. Schließlich will man sie doch nicht verärgern, sonst isses nix mit der Integration, dann werden sie sauer…

    • Kam eine herausragende Dokumentation auf Arte (ja, er ist nicht ü50, und hat Arte geschrieben). Sie hieß “Kampf um Europa”. Da wird ihnen ausgesprochen gut erklärt, warum wir keine soziale Marktwirtschaft mehr haben, sie ist schlicht zu unproduktiv. Doch schauen sie einfach selber, sehr zu empfehlen.

      Davon mal abgesehen, ist es seit eh und je so, dass die jenigen die sich rumschubsen lassen rumgeschubst werden. Die jenigen die Stunk machen werden meistens ignoriert. Nur irgendwann werden die jenigen die Stunk machen halt mehr und fallen auf. Bei ihrem Einwand mit den “Siedlern” gebe ich ihnen in Teilen recht. Doch auch hier zeigt sich die Regierung “voll handlungsfähig” da sie ja “ausweisen” bis dass die Schwarte nur so kracht. Doch sind wir mal ehrlich, unabhängig, ob “sicheres” Herkunftsland oder nicht, wer wird denn ausgewiesen? Die Afghanen, die Deutschkurse in Eigenleistung absolviert haben, oder gar bereits eine Lehre angefangen haben! Also die jenigen die echt ein Interesse an unsere Lebensart hatten werden zurückgeschickt, und die jenigen die Minderheiten in den Unterkünften anfeinden, oder schon längst Kleinkriminelle geworden sind, werden behalten und teuer “sozialisiert”, mit wenig Aussicht auf Erfolg. Liegt auch an den Anwälten, für die solche Fälle ein lohnendes Geschäft sind, wird ja staatlich bezahlt.

  2. wo sind die gutbezahlten vollzeitstellen gerade für über 50 jährige?die ihr leben lang malocht haben und dann das grosse unternehmen sie auf die strasse geschmissen hat

    • Fängt schon bei ü40 an das es schwer wird nen Job zu bekommen. Die Unternehmen wollen jung und dynamisch wirken. Das ihnen da dann aber immense Erfahrungswerte aus der beruflichen Praxis verloren gehen bedenken sie nicht.

    • Das ist nicht so ganz korrekt, es gibt noch Unternehmen, die bevorzugen sogar älteres Personal , weil die nämlich keine kleinen Kinder mehr haben , nur können sich verdammt viele nicht ordentlich bewerben.
      Und ehrlich gesagt das Bewerbungstraining vom Amt ist der größte Müll .

    • Liese Immergrün, nicht ordentlich bewerben können halte ich für ein Gerücht, es sei denn, Sie meinen sicher, dass viele die neuesten Bewerbungs”vorschriften” nicht kennen, jedoch können sich die Bewerbungen der Älteren mit handgeschriebenem Lebenslauf durchaus sehen lassen.
      Bezüglich Bewerbungstraining gebe ich Ihnen recht, das gilt aber auch für die meisten anderen Arbeitsbeschaffungs- oder Eingliederungsmaßnahmen. Für die Arbeitsuchenden eine sinnlose Beschäftigungstherapie, für diejenigen, die diese “Kurse” anbieten, eine Goldgrube.

  3. Was die immer so freundlich “Schups” nennen, stellt sich in Realität wieder als reiner Druck- und Angstaufbau dar, unter dem die Leute unter Strafandrohung schlechte Jobs annehmen müssen, was die Unternehmen dazu befähigt, noch mehr schlechte Jobs anbieten zu können, weil die BA schon für die Besetzung der Ausbeuterjobs mit einem “Schupser” sorgen wird.

  4. Da wusste ich aber was anderes bin jetzt seit 1_Jahr in körperlich belastbarer Arbeit so das ich jetzt mit dem Hals Wirbel Säulen syndrom rum rennen muss was sehr Schmerzhaft ist ich würde mich dann zumindest arbeitsunfähig schreiben lassen Mann ist gewillt zu arbeiten aber Gesundheit geht halt vor sollten erstmal die nehmen die sich eh faulen Lenz machen Mann sieht so viel davon rum rennen

  5. Gabriele Trinkaus die sind vielleicht Intelligenter und haben noch Stolz und Würde !!Der Deutsche Jammerlappen schluckt seine Versklavung durch das Kapital !

  6. Worüber nie geredet wird ist dass HartzIV einerseits schon zur türkischen und migrantischen Kultur, zum Lebens- und Geschäftsmodell geworden ist, wie man in Berlin drastisch sieht.
    Dass andererseits die biodeutschen ALGII-Empfänger aber laut Studien zu 95% verzweifelt gerne wieder respektierte Mitglieder der arbeitenden Gesellschaft würden. 5% Abzocker und Soziopathen gibt es in allen Schichten, ganz oben eher mehr.

    Der neue Chef der Bundesagentur für Arbeit Detlef Scheele führt sich nun gleich als noch dämlicher und unmenschlicher als der Herr “Weise”. Zu der Differenzierung oben hat er nicht den Mut, wie das ganze “Elite”-Pack unter Muttis Fuchtel. Und die die am meisten unter dem Systemfehler Arbeitslosigkeit leiden macht er verantwortlich für diesen Fehler.
    Dass wir auf schlimme Zeiten zusteuern, davon bin ich überzeugt.

  7. Ihr wählt doch diese Leute, die Zwangsbilliglöhner schaffen, vieleicht sitzen diese Damen und Herren noch in den Aufsichtsräten , der Firmen die Billiglöhner einstellen.

  8. Was soll dieses ganze Theater. Nehmt euch zuerst mal die jungen unquallifizierten zur Brust und bringt die ans arbeiten , anstatt Harz 4.ohne Ende ! Töne wie Erntearbeit ! ” nein dss können wir nicht ” das können Polen usw. besser ! und weiter Harz 4 ! Meine Meinung ! Schuld hat nur der Staat mit seinem System !

  9. ..April, April…das schafft der niemals…weil die Jobcenter gar nicht wollen, sonst gäbe es gar keine Arbeitslosen mehr und sie wären alle arbeitslos..wenn es nicht so ernst wäre, könnte man sich Totlachen, bei dem was die alles wollen…nur heiße Luft.

  10. Salafisten brauchen weder Arbeit annehmen noch Maasnahme mitmachen. Sie gelten als unvermittelbar und gefährlich und sind zu unterstützen denn das Amt hat Angst vor Übergriffen Aber nicht so von normalen UNgläubigen. Die lassen sich alles gefallen

  11. Die Neudeutschen Gäste von der Merkel genießen einen Sonderstatus. Außerdem sind ja alle traumatisiert und psychisch krank, also Arbeitsunfähig.
    Unsere “alten” über 50 sind zwar kaum in der Industrie vermittelbar, aber da lassen sich am einfachsten Daumenschrauben ansetzen.
    Ein Sesselpupser aus der Politik und den Untergeordneten Behörden hat von der körperlichen Belastung einer richtigen Arbeit nicht die geringste Ahnung.

  12. Das Problem ist… . Ich weiß es nicht was er vor hat, dass es zu viele möchte gerne gibt… Und keiner weiß eigentlich was er zu tun hat… Oder was zu tun ist… Im Grunde genommen haben sie nicht viel Ahnung vom Politik….

  13. Da die Agenturen nicht genug Personal haben die vielen Arbeitsuchenden öfter einzuladen könnte der Herr doch als erstes einmal dafür sorgen viele seiner Arbeitsuchenden einzustellen.

  14. Bitte wählt uns trotzdem…eure Altparteien von CDU, SPD, Grünen und Linken. Keiner ver – tritt euch Deutsche so excellent wie wir 🙂
    –Wir schaffen das–…………………………..Deutsche Volk und deren Kultur ab 😉
    im September sind Wahlen…..und wer an seinem eigenen (Wahl)-Verhalten nichts ändert, sollte auch keine Veränderung erwarten. Verändere du etwas , dann kann sich etwas ändern 😉

  15. er soll mal zuerst seinen Mitarbeitern einen “Schubs” geben und deren Beratungen ansehen: man sitzt vor ihnen, sie schauen in´s Internet und sagen: “da un da wär was für dich” was man selbst auch daheim machen könnte. So sieht viel zu oft die Beratung aus ! man soll für wenig Geld 3 Schicht arbeiten bei der Leihfirma ,die dann, wenn man übernimmt werden soll einem kündigen. Und so dreht sich das Hamsterrad immer weiter und auch Nahles` – Gesetze werden immer wieder umgangen und ein Schlupfloch ist parat. Deutschland ist ein Scheuklappenland geworden, man sieht alles nur die Realität nicht ! ( = blind für die Realität u. immer den Schwachen als schuldig sehen)

Comments are closed.