Angela Merkel in Wolgast mit Tomaten beworfen

1040
91
TEILEN

Bei einem Wahlkampfauftritt in Wolgast in Vorpommer wurde das Auto von Angela Merkel mit Tomaten beworfen. Immer wieder riefen die Demonstranten vor Halle „Hau ab!“ und auch drinnen gab es Zwischenrufe.

Etwa 150 Demonstranten begrüßten Angela Merkel bei einem Wahlkampfauftritt am Freitagabend in Vorpommern mit Pfiffen und Buhrufen. Das Auto der Bundeskanzlerin wurde bei der Einfahrt zu der Veranstaltungshalle in Wolgast mit Tomaten beworfen. Immer wieder riefen Demonstranten: „Hau ab!“

Angela Merkel sagte vor mehreren hundert Zuhörern: „Da gibt es einige, die pfeifen und schreien. Ich glaube nicht, dass das ausreicht, um Deutschland voranzubringen.“ Doch auch in der Halle gab es vereinzelte Zwischenrufe wie „Wo ist das Christliche in ihrer Partei?“, berichtet die Frankfurter Allgemeine.

Am Freitagnachmittag hatte Angela Merkels zuvor auch in einer Sporthalle in Strasburg geredet. Zwar wurde ihre Rede hier nur einmal kurz von Pfiffen und „Merkel muss weg“-Rufen unterbrochen. Doch vor der Halle protestierten dort etwa 25 Linke und einige NPD-Vertreter.

Wolgast und Strasburg (Uckermark) gehören zum Bundeswahlkreis „Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II“, wo die AfD bei der Landtagswahl vor einem Jahr drei Direktmandate gewann und auch jetzt wieder auf ein hohes Abschneiden hoffen kann.

Merkel war bereits bei einem Wahlkampfauftritt am Dienstag in Heidelberg mit Tomaten beworfen worden. Auch am Mittwoch wurde dann im sächsischen Torgau die gesamte Rede der CDU-Vorsitzenden mit Buhrufen, Pfiffen und Hupen massiv gestört. Zudem hielten die Menschen Plakate wie „Schnauze voll“ und „Grenzen dicht“.

TEILEN

91 KOMMENTARE

  1. Vielleicht mal anders rum, also nicht Tomaten wegwerfen, sondern M….. wegwerfen. Darf man das so sagen? Nicht das der Richter Fischer schon wieder Anzeige erstattet….

  2. Sie sollte abdanken…da Schulz aber kein geeigneter Gegenkandidat ist, wissen sie die Wähler nicht weiter. ..Merkel ist dann die Notlösung. ..sie bildet sich aufgrund der Umfragen ein das Volk würde sie lieben…ein Trugschluss. ..sie hat zu viele falsche Entscheidungen getroffen ohne Parlament. …
    Geht gar nicht…noch heisst das hier bei uns: Demokratie. ..!!.also abdanken !!

  3. Das ist die Wahlkampftour des Jahrhunderts. Sowas hatte ja noch kein anderer Politiker in der Geschichte dieses Landes. Passt nur irgendwie so gar nicht zu dem Umfragewerten, die man uns ständig aus allen Richtungen präsentiert.

  4. Wahrscheinlich nie im „Osten “ gelebt aber solche Sprüche machen .Wären diese da Leute nicht 1989 auf sie Straße gegangen und friedlich demonstriert wäre die Wende nie gekommen.wir haben in der DDR eine gute Bildung genossen , welche in den skandinavischen Ländern heute noch Anwendung findet .Sie sollten sich vielleicht erstmal über die Geschichte der Menschen in der DDR bilden und dann urteilen.Diese Leute haben aus Scheiße Bonbons gemacht.Man kann erst so urteilen wenn man es selbst erlebt hat !

  5. irgendwie hat wohl Frau Merkel Recht wenn Sie sagt Deutschland geht’s gut. Mann bewirft Sie mit Tomaten. Ich würde lieber die Tomaten essen wollen. Ich habe kein Geld um es durch die Gegend zu werfen.

  6. Angelika Goldammer welche Leistungen habt ihr erbracht?Es gibt mittlerweile 4000 Moscheen imKalifat Westdeutschland und ihr wollt Deutsche sein,Lappen und Pussys seid ihr im Westen.

  7. Auch der Osten Deutschlands muss lernen, dass in einer Demokratie in der Wahlkabine die Wahl stattfindet. Randale bringt da nichts. Einige haben aus der Geschichte nichts gelernt. Fazit, man sollte mit dem „Soli“ auch die Bildung stärker finanzieren.

    • Lieber Rolf Borchardt, die Wahl findet bei der Auszählung staat.
      Stalin hat es etwa so formuliert: Eine Wahl wird nicht an der Urne, sondern bei der Auszählung entschieden.
      Unsere Tomaten -Angie kennt diese Regeln auch, hat sie doch ihr Handwerk bei der Stasi von der Pieke auf gelernt.

    • Also unser Bildungssystem der DDR war hervorragend. Von dem jetzigen ganz zu schweigen….9 Wochen Islamunterricht. Für uns nicht wichtig! Geplante Islamisierung…wir sagen,nein! Erst informieren,dann urteilen. Und nicht alles glauben,was die Medien über Ossis schreiben.Wir konnten aus Scheiße noch was machen…auch wenn der Wessi Firmen für 1Mark von uns gekauft hat….und nun finden Sie mal den Fehler.Viel Erfolg!

  8. Jetzt reicht’s aber! Was soll dieses Gepöbele? Wer einen Staat mit Denunziantentum, Bespitzelung, Duckmäusern und Unterdrückung haben möchte, der wählt dann das Entsprechende. Ich möchte das nicht, Punkt! Und erzählen Sie nicht so einen Müll, dass die Leute aus dem Westen keine Ahnung haben. So alt sind sie alle noch nicht, um das beurteilen zu können.

  9. Man ist es ja mittlerweile gewöhnt,dass über Ostdeutsche hergezogen wird,wenn sie nicht in das westdeutsche ,,Weltbild“ passen…vielleicht sollten sie auch mal hinter die Fassade schauen und nicht nur die ,,Vorzeigestädte“ im Osten sehen,mal ganz abgesehen davon sind das nicht die wahren Gründe für die Unzufriedenheit….

  10. Angelika Goldammer die Manieren haben wir in Hamburg gesehen beim G20 Gipfel.Die eigene Stadt zerlegt ,lasst euch weiter besetzten von illegale Migranten das es schön bunt bleibt. Dann habt ihr weitere Kölner Silvesterabende.

  11. Wegen solchen Gutmenschen wie Sie Frau Goldammer, die immer alles fein brav mitgemacht haben, sich nie gegen die Zuwanderpolitik gewährt haben, leben wir nun in dieser Situation. Und falls Sie Frau Merkel bedauern…sie hat einfach versagt….sie kann gerne gehen….besser gesagt sie muss gehen! Zu den eingeladenen Leuten kann ich nur sagen, dass die Merkelanhänger entweder blind oder blöd sind.Gekauft sind diese mit Sicherheit…leider auch noch von unseren Steuergeldern.

  12. … m.E. sind Tomaten und faule Eier viel zu schade. Ach ja, Das Fahrzeug aus dem sie heraus geholfen wird Elektromobi sein?l Ganz klar. M.E. ist Germania auf dem richtigen Weg. In der falschen Richtung AfD. Was sonst? …

  13. Sie wählen wahrscheinlich immer noch die,die nichts in den Westen investieren(darüber veklagen Sie sich ausfallend)…mit dem Solibeitrag,den wir übrigens auch zahlen, investiert man in EIN gemeinsames Land,Deutschland. Wenn man aber ständig in andere Projekte des Auslandes zahlt, wird sich im Ruhrgebiet auch nichts ändern.Für Asylanten wurden halbe Stadtteile mit Sport und Spielplätzen (Mannheim/Viernheim)aus dem Boden gestampft. Und nun frage ich Sie, wer hat den hier die Augen offen? Aber wählen Sie ruhig Frau Merkel, die lacht sich kaputt,während Sie vielleicht an der Armutsgrenze krauchen(nebenbei bemerkt haben die Frauen immer!gearbeitet).

  14. So wie ihr Ziehvater als Kanzler der Einheit in die Geschichtsbücher einging, wird sie als Kanzlerin der Zwietracht, des Gesetzes- und Wortbruchs, des Landesverrats und der Untreue in die Bücher eingehen.
    Wie kann es denn sein, das sie laut Umfragewerte in der Beliebtheit immer weiter steigt, sie aber überall nur auf Ablehnung trifft? Aber das interesiert diese Frau nicht. Sie macht ihre Raute, grinst blöd und sagt „Wir schaffen das“. Was und wie wir das schaffen bleibt sie uns allerdings schuldig. Auch wer es schaffen soll.
    Ich verstehe wirklich nicht, wie man ein Land und einen ganzen Kontigent so dermaßen an die Wand fahren kann und so am Volk vorbei regieren kann.

  15. Es sind leider keine Ausnahme n mehr…die Übergriffe, die Islamisierung, Terror und Gewalt.Ich sage NEIN!ich habe meinem Arsch immer hochgekriegt.10 Jahre im Westen gearbeitet.Ich weiß von was ich rede. Stadtteile erlebt, in denen man als Deutsche fremd ist, Ausländer falsche Daten angeben, um eher Rente zu beziehen, es nicht hinkriegen Pass bei sich zu haben, aber Handy hat die lange Überfahrt geschafft. Also erzählen Sie mir nichts von Anstand. Ich bin für Gerechtigkeit und denke an die Zukunft meiner Kinder.

  16. Meine Hochachtung vor den Bürgern in Wollgast, dass sie unsere Bundeskanzlerin nicht totgeschlagen haben.

    Wer eine derartige Politik gegen seine eigenen Bürger betreibt, der muss sich nicht wundern, wenn sich der Zorn der Bevölkerung irgendwann entlädt.

    • Merkel und unsere gesamte Regierung haben seit langer Zeit,Informationen über die desaströsen Verhältnisse und die immer weiter ansteigende Kriminalität und insbesondere die Vergewaltigungsrate in Schweden.Das liberale Land hatte eine enorm hohe Anzahl an Zuwanderern aufgenommen, mit dem Ergebnis, dass die Polizei in mittlerweile 62 No-Go-Areas nur noch mit gezogenen Waffen und teils Hundertschaften gelangt.Das Land befindet sich im Ausnahmezustand und Dänemark ist ebenfalls betroffen.Bei uns werden die Zahlen geschönt und Bürger, die sich Informationen nicht selber beschaffen, oder dazu nicht in der Lage sind, bewusst getäuscht.Wir haben ebenso wie Schweden, schon lange keine Situation mehr, die mit früheren Aufnahmen von Asylanten vergleichbar wäre.Die daraus resultierenden Opfer, scheinen nicht relevant.Gegenwehr wird wird unter dem Deckmäntelchen Hasskommentare durch Sperrungen und Schikanen verhindert.Menschen die Informationen weitergegeben haben und ebenfalls wie Imad Karim vor den Gefahren gewarnt haben, mit Klagen und Sperrungen überschüttet und finanziell ruiniert, bis sie gezwungen sind, aufzugeben.Der Schutz des eigenen Volkes wird vollkommen ignoriert und die angebliche Humanität in den Vordergrund gestellt.Realität wird als rechtsradikal dargestellt und mit hohen Geldstrafen verfolgt.Dieses Verhalten ist kaum zu glauben und das ist auch das Ziel.
      Es gibt noch genügend Wähler, die noch nicht von den Folgen dieser desaströsen Fehlentscheidungen betroffen sind und zudem über den Mangel in den Behörden nicht informiert sind.Es werden weiterhin Maßnahmen angekündigt, die in der Realität gar nicht durchsetzbar sind, weil allein um einen Bruchteil umzusetzen ,mindestens 100.000 Beamte bei Polizei und Bundespolizei im gesamten Bundesgebiet fehlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here