Merkels Werbeagentur kann AfD-Erfolg nicht fassen

1602
30
TEILEN

Die Agentur Jung von Matt hat im Wahlkampf für die CDU gearbeitet. Für das schlechte Ergebnis macht ihr Chef Thomas Strerath nun die ganze Welt verantwortlich. Doch tatsächlich hat ihn offenbar sein Hass auf die AfD blind gemacht.

Merkels Werbeagentur Jung von Matt kann den AfD-Erfolg offenbar noch immer nicht fassen. (Screenshot: YouTube)
Merkels Werbeagentur Jung von Matt kann den AfD-Erfolg offenbar noch immer nicht fassen. (Screenshot: YouTube)

Jung von Matt nimmt eigentlich keine Aufträge von politischen Parteien an. Doch für die Bundestagswahl 2017 machte Deutschlands bekannteste Werbeagentur eine Ausnahme und arbeitete für die CDU. Sie entwickelte auch den Slogan „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“.

Doch Vorstand Thomas Strerath, der bei den Hamburgern hauptverantwortlich für die CDU-Kampagne war, sie die Schuld für das Scheitern nicht bei der eigenen Agentur sieht, sondern vor allem bei den anderen.

Zunächst brüstet er Thomas Strerath in einem Gastbeitrag auf Horizont Online, dass die Kampagne von Jung von Matt für die CDU den „externen Auftrag“ ja erfüllt hat, nämlich die Union als stärkste Partei an der Macht und damit Angela Merkel im Kanzleramt zu halten.

Jung von Matt verfolgte offenbar eigene Ziele

Doch dann enthüllt er, dass seine Agentur diesen „externen Auftrag“ auch gar nicht so motivierend fand. Stattdessen haben sich Thomas Strerath und sein Team offenbar auf eigene Faust ein ganz anderes Ziel verfolgt hat, bei dem sie dann aber wirklich vollkommen gescheitert sind.

Der inoffizielle, also der interne [Auftrag], die intrinsische Motivation, sich überhaupt auf einen Wahlkampf einzulassen, war die erstarkende AfD, der erstarkende Protest und der erstarkende Nationalismus Mitte 2016.

Schuld daran, dass die CDU gegenüber der letzten Bundestagswahl 8,5 Prozentpunkte verloren hat, sind nach Ansicht von Thomas Strerath die Medien. Nach dem langweiligen TV-Duell hätten diese einen neues Thema gebraucht, „um dem angeblich langweiligsten Wahlkampf aller Zeiten wenigstens etwas Leben einzuhauchen“.

Daher hätten sich die Medien auf den Vierkampf der kleinen Parteien um den dritten Platz fokussiert. „Während die Linke mit stoischer Ruhe und die Grünen mit zickiger Bürgerlichkeit langweilten, gaben Posterboy Lindner und die Skandaltruppe der AfD ihr Bestes“, schreibt Thomas Strerath.

Thomas Strerath kann AfD-Erfolg nicht fassen

Der Werbefachmann kann es offenbar noch immer nicht fassen, dass die AfD ein Wahlergebnis von 12,6 Prozent erreicht hat. Er schreibt: „Kein Charismat an der Spitze, kein Lindner mit Lodenmantel. Kein Programm und keine Lösungen. Sie haben den Mechanismus des Populismus in bester Manier genutzt.“

Statt eines Spitzenkandidaten habe die AfD ein „Monster mit vielen hässlichen Gesichtern“ aufgeboten: Alexander Gauland, Björn Höcke, Frauke Petry, Beatrix von Storch, Jörg Meuthen und Alice Weidel. Kaum hätten die Journalisten einen von ihnen in die Schranken verwiesen, sei ein anderer Kopf zum Vorschein gekommen.

Thomas Strerath kritisiert, dass die Vertreter der AfD in jeder Talkshow saßen. Durch die starke mediale Aufmerksamkeit sei die AfD vom Umfragewert acht Prozent drei Wochen vor der Wahl auf knapp 13 Prozent am Wahltag gestiegen. Und darin hat Strerath durchaus Recht, dass die Hetze gegen die AfD bei vielen Bürgern genau die entgegengesetzte Wirkung hatte.

Zudem war es seiner Ansicht nach „nicht nur sinnlos, sondern sogar kontraproduktiv“, sich in den sozialen Netzwerken „permanent über die AfD zu echauffieren oder, noch schlimmer, ihr mit gleichermaßen wütendem Protest und Demonstrationen auf der Straße zu begegnen“. Auch das ist durchaus richtig. Antifa und Co. haben auf ihre Weise Wahlkampfhilfe für die AfD betrieben.

Neben den Medien und den sozialen Netzwerken sieht der Werbefachmann die Schuld noch bei einer weiteren Gruppe, nämlich die strategisch denkenden Merkel-Anhänger, die im Gefühl des sicheren Sieges für FDP und Grüne stimmten. Erst ganz zum Abschluss seines Fazits wird Strerath dann doch selbstkritisch:

Wir hatten in den drei Wochen nach dem TV-Duell, in den drei Wochen der Skandale der AfD, keine neue Antwort mehr. Zu statisch, zu defensiv war der Angang. Ist der Gegner jetzt rechts oder links oder grün oder gelb?

Und mit abnehmender Zustimmung in den letzten Tagen vor der Wahl, war dann nicht mehr genug Mut, genug Kraft, wenn überhaupt genug Erkenntnis über das da, was gerade in Deutschland passiert ist.

So haben wir vielleicht erst geholfen, das zu ermöglichen, was wir genau verhindern wollten. Wir könnten enttäuschter nicht sein. Merkel hat gewonnen, wir sind gescheitert.

TEILEN

30 KOMMENTARE

  1. 1700 Polizisten als Schutzwall ( auch nötig wie man sah!) letztes Silvester vor der weiblichen Bevölkerung in Köln, Amri auf dem Weihnachtsmarkt und nun überall Betonpoller…..
    ” Ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben “.
    * Hust *

    • Hab mich schon gefragt, wer sich den Mist ausgedacht hat !…………Ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben………Völlig bekloppt. Ich hab jedenfalls die Schnautze voll.

  2. Es tut so unendlich gut, wenn so ein aufgeblasener und arroganter Werbefuzzy, seiner Vita entspreched mit derselben nicht vorhandenen Bodenhaftung wie seine Topkundin (nein nicht die CDU, sondern Merkel) so richtig eine Kampagne um die Ohren gehauen bekommt. Wir lernen, wer Werbung als zutiefst verlogene
    Ideologie betreibt, verliert die klare Sicht
    für ein wirklich gutes Produkt. Niemand kann eben Merkel und ihre Klatschhasen-CDU vom Penner zum Renner im Auswahlregal der Parteien ummünzen.

    • Angelas Resterampe zieht halt nicht mehr so dolle.
      Dass muss die Schwulenbande in der Werbebranche erstmal verknausern.

  3. In meinem Bekannten- und Familienkreis haben alle AfD gewählt! Und wir sind alles Akademiker, verdienen sehr gut und wir haben keine Angst, oder sind Wutbürger. Wir sind nur keine dummen Lämmer und wir wollen halt diese CDU Politik nicht mitfinanzieren (40 Mio Erwerbstätige, 27 Mio Nettosteuerzahler, davon 12 Mio direkt oder indirekte Staatsdiener, verbleiben 15 Mio die den Karren ziehen! Davon sind 50% unter 45 Jahren und die aller Besten wandern aus! Deutschland erodiert)
    AfD WÄHLEN ODER AUSWANDERN!, alles andere ist alternativlos. Alice Weidel ist eine Power – Frau, eloquent, scharfsinnig und ich traue ihr zu, diese Missstände in Deutschland für das Deutsche Volk zu verbessern. Merkel und co. sind nur Marrionetten der Siegermächte, oder was haben sie für das deutsche Volk bis jetzt geleistet? Steuerüberschüsse und blühende Wirtschaft seit Jahrzehnten, wo kommt das beim Volk an? Gar nicht, nur für die Unternehmen ist es von Vorteil und diese sind zu 63% in ausländischer Hand. Deutschland ist ein Profit-Center in einem internationalen Portfolio und die Einwanderer billige Arbeitskräfte, die die Unternehmensgewinne maximieren werden. Das sind Fakten und keine Verschwörungstheorien! Wacht endlich auf!

    • Sie haben völlig Recht, aber wo sind die anderen? Warum wählt die Mehrheit den Selbstmord? Während der nachkommenden vier Jahren wird Deutschland völlig vernichtet. Aber warum???

  4. “Werbung” manipuliert wer regiert?
    “Werbung” hat den Mist der letzten Jahre äh….”falsch” verkauft?
    Das Land der Denker und Dichter hat das Denken den Dichtern überlassen.

  5. Achja…dann schaut euch doch eure Plakate mal an…bei vielen kommt man sich schon verarscht vor oder ? Wie zum Beispiel..in einem Land wo wir gerne Leben …wie bitte wo tagtäglich die Gewalt zu nimmt ..ich als Frau nicht mehr sicher bin ..nur ein Beispiel

    • Auch als Mann habe ich immer ein Auge nach hinten gerichtet.
      Könnte ja sein dass da so ein Christel Beck oder so geschlichen kommt.
      Ne ne, das muss nicht sein.

  6. Wenn diese Frau einen Tag nach der Wahl weiter macht, als wäre sie zu 1000% wiedergewählt worden, dauert es nicht lange bis zur nächsten Klatsche. Dann kann ihr auch keine Werbeagentur mehr helfen!

  7. Wie dumm sind die Deutschen ? In eine Partei gehen , sich in den Bundestag Wählen lassen, dann austretten , sich Parteilos in den Bundestag setzen , UND OHNE WAS ZU TUEN RICHTIG VIEL GELD VERDIENEN VON DEN SAU BLÖDEN STEUERZAHLERN; UND WIE MAN SIEHT FALLEN TAUSENDE DRAUF REIN ( ABZOKERBANDE AN DIE WAND STELLEN UND )

  8. Frau Merkel lebt im Wolkenkuckucksheim – die Realität ist ihr völlig abhanden gekommen. Wenn Sie so weiter macht, braucht Sie bei der nächsten Wahl keine Werbeagentur mehr.

  9. Das Statement dieser Agentur erklärt schon deren Scheitern. Sie behaupten u.a. dass die AfD kein Programm hätte, wer dermaßen fehlinformiert ist kann keine erfolgreiche Kampagne fahren.

  10. Sie haben völlig Recht, aber wo sind die anderen? Warum wählt die Mehrheit den Selbstmord? Während der nachkommenden vier Jahren wird Deutschland völlig vernichtet. Aber warum???

  11. ….macht doch einfach mal gute Politik — aber das wäre ja zuviel verlangt, da müsste man ja arbeiten und nicht immer nur seinen dicken A…..breitsitzen….. 🙂 🙂

  12. ..Sorry, aber das hat sich leider schon länger angedeutet…Wo waren Sie? Aussitzen bringt solche Ergebnisse zum Vorschein..Furchtbar und das über 70 Jahre nach Kriegsende…

Comments are closed.