„Mörder!“ – Demo gegen Abschiebung eines Afghanen

792
129
TEILEN

In Nürnberg haben rund 300 Personen versucht, die Abschiebung eines Afghanen zu verhindern. Die aufgebrachten vorwiegend jungen Demonstranten riefen in Richtung Polizei „Mörder! Mörder!“ und verletzten drei Polizisten.

Mörder! Mörder! Demo gegen Abschiebung eines Afghanen
Rund 300 Personen stellten sich der Abschiebung des Afghanen in den Weg. (Screenshot: YouTube)

Am Mittwochvormittag haben in Nürnberg rund 300 Personen versucht, die Abschiebung eines Afghanen zu verhindern. Um den 20-jährigen Migranten festnehmen zu können, musste die Polizei mit einem Großaufgebot und mit Hunden zu dessen Berufsschule anrücken.

Nach Angaben eines Sprechers der Nürnberger Polizei wurden dabei drei Kollegen verletzt. Es sei auch zu mehreren Festnahmen gekommen, zitiert ihn der Bayerische Rundfunk.

Laut Polizeimitteilung wurde der Afghane zunehmend aggressiv und musste unter Anwendung von Gewalt in den Dienstwagen gebracht werden. Dann versuchten Mitschüler, die Abfahrt des Polizeiwagens mit Sitzblockaden zu verhindern.

„Im Laufe der Zeit kamen immer mehr hinzu, es kamen auch viele Schaulustige und andere solidarisierte Bürger dazu“, sagt Bert Rauenbusch vom Polizeipräsidium Mittelfranken. Die Polizei habe über mehrere Stunden versucht, die Spontanversammlung aufzulösen.

Doch da die Versammlungsteilnehmer trotz mehrerer Ansprachen seitens der Polizei die Straße nicht frei machten, musste die Polizei schließlich durchgreifen und die Menschen unter „Anwendung unmittelbaren Zwangs“ von der Fahrbahn entfernen.

Die Demonstranten riefen unter anderem: „Say it loud, say it clear. Refugees are welcome here“, und skandierten in Richtung Polizei: „Mörder! Mörder!“

Phasenweise waren rund 300 Protestierende vor Ort. Die Polizei bestätigt den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray. Nach einem Aufruf über die sozialen Netzwerke zogen dann noch rund 100 Personen vor das Nürnberger Ausländeramt und protestierten dort weiter.

Die Nürnberger SPD hat den Polizeieinsatz scharf kritisiert und die Bayerische Staatsregierung aufgefordert, ihre „rücksichtslose Abschiebepraxis“ zu überdenken. Der Nürnberger SPD-Chef Thorsten Brehm sagte:

Junge Geflüchtete müssen sich in der Schule sicher fühlen können. Andernfalls werden sie aus Angst gar nicht in den Unterricht gehen. Das wäre fatal für unsere Integrationsbemühungen.

Nach Aussagen eines Lehrers hält sich der Afghane seit mehr als vier Jahren in Deutschland auf. Er sei gut integriert. Zudem sei er ein fleißiger Schüler und habe auch bereits eine Ausbildungsstelle in Aussicht gehabt.

TEILEN

129 KOMMENTARE

    • in Syrien doch dasselbe. Nur die Dschihad-Hochburgen gleichen jetzt keiner bürgerliche Festivität.. Und Weißhelme sollen die “Guten” sein. Bringen die Familie des kleinen Jungen um, und inszenieren sich dann als Retter.. und wir haben es geglaubt..

  1. Als ich jung war, hatte man noch Respekt vor der Polizei. Was bilden sich manche eigentlich ein. Alle können hierher kommen und durchgefüttert werden, ob sie Anspruch darauf haben oder nicht!? Wenn ich mir aber die eine oder andere Gestalt in dem Video so ansehe, ist mir alles klar. Unser armes Land, ich fühle nur Trauer und Schmerz.

  2. Ganz ehrlich.. Ich bin auch dafür das sie wieder in ihre Heimat zurück sollen..aber bitte doch nicht an.einen Tag später da gerade ein Anschlag war ..Sorry das ist selbst für mich einfach nicht nachvollziehbar

  3. wenn sie ihn wirklich abschieben hätten wollen und es so dringend war, warum bitte in aller öffentlichkeit bei der arbeit oder sonst was…oh gott armes deutschland…

    • Die Wahrscheinlichkeit, dass er am Arbeitsplatz oder der Schule anzutreffen ist, ist in diesen Fällen wahrscheinlicher, als ihn daheim anzutreffen. Und leider ziehen sie eher die Abschiebungen bei denen durch, die alle Bemühungen zeigen, sich intregieren zu wollen, als bei den straffälligen. So ist leider das System bei den Altparteien. Genau das löst keine der Probleme, die wir haben.

  4. In einem Rechtsstaat ist dieser Abschiebung mit Sicherheit ein aufwändiges und kompliziertes Verfahren vorausgegangen, somit ist diese Abschiebung rechtskräftig. Die Polizei ist das ausführende Organ und vollzieht hier Recht und Gesetzt. Wer diese (wie in diesem Fall) mit Flaschen angreift und verletzt muss zwingend eine empfindliche Freiheitsstrafe bekommen. Der Oberbürgermeister sollte sich tunlichst auf die Seite von Gesetz und Recht stellen. Tut er sich nicht und stellt sich womöglich noch hinter die “Aktivisten” ist er meiner Meinung nach in seinem Job falsch.
    Die Berufsschüler sollten in jedem Fall eine entsprechende “Belohnung” vom Arbeitgeber erhalten. Immerhin werden sie für die Berufsschulzeit bezahlt.

    • Um solche “Nebensächlichkeiten” wie die Finanzierbarkeit und soziale Verträglichkeit dieses humanistischen Höhenflugs machen die sich keine Sorgen. Die müssen das Geld eh nicht erarbeiten, bezahlen sollen dieses Weltsozialamt schön brav die anderen.

      Am besten gleich ganz Afghanistan nach Deutschland evakuieren, mit Multikulti und Toleranz wird das schon irgendwie klappen. Wer braucht schon eine Rente, wenn es Multikulti gibt.

  5. Wie wäre es mit einem bißchen mehr Menschlichkeit und Nächstenliebe
    Verstand und Gewissen
    Einfach ein bißchen mehr Herz
    Gerade die jetzige Lage in Afghanistan
    Da sollte immer im Einzelfall entschieden werden
    Gewalt hilft niemals weiter

    • Die übliche, weinerliche Drückerei auf die Tränendrüse. Dieser Logik nach müßte man ganz Afghanistan
      nach Deutschland evakuieren, also 33 Millionen Afghanen im Sozialsystem alimentieren. Wer bezahlt das, du etwa?

      Vielleicht sollten die Afghanen selbst für bessere Lebensbedingungen in ihrem Land sorgen, anstatt unsere Sozialsysteme zu plündern. Anscheinend können diese Kulturkreise das nicht.

    • Nebenher sind auch deutsche Soldaten dort und einige von ihnen mussten schon ihr Leben lassen. Das macht dann nichts, Frau Mimani? Und kommen Sie mir nicht mit dem Spruch, das wäre ja deren Beruf. Unser Militär muss nicht für die Sicherheit in Afghanistan sorgen und die jungen afghanischen Männer hier lassen es sich gut ergehen.

  6. Nach der Logik der linksdrehenden Idealisten müßte man ganz Afghanistan nach Deutschland evakuieren, da nicht sicher. DE/Europa ist mittlerweile auch nicht sicher bei den ganzen Gewalt- und Sexualdelikten dieser Klientel.

  7. Wenn sie mal eine 100 Schaft gegen Kriminelle mobilisieren würden. Aber nee….Gegen Menschen die integrierungs bereit sind können 100te Polizisten geschickt werden.

  8. Die gegen die Abschiebung sind,sollen ih aufnehmen und für ihn aufkommen,mal sehen wer da übrig bleibt. Das er abgeschoben wurde,wird schon seinen Grund haben.

  9. Oh Susanne Mimani und Ralf Bierwirth,der Kirchentag der Luftpumpen und Worthülsen ging am Sonntag zu Ende. Immer wieder dieses Linksgeschwurbel von euch Berufsbetroffenen. Ihr seid ja so erbärmlich langweilig.

  10. Es sollte den Menschen wieder klar gemacht werden das auch Gewalt zum Vollzug staatlicher Gewalt gehört! Aber hier eh geht alles drunter und drüber da wundert man sich über nichts mehr, Recht und Gesetz wird in diesem Land nicht mehr groß geschrieben!!!!

  11. Ich verurteile das Verhalten der Demonstranten aufs schärfste.fuer mich sind das asoziale. Polizisten darf man nicht angreifen,wer es tut gehört sofort ins Gefängnis. Anscheinend kann man nur so ihnen Respekt verschaffen.auf der anderen Seite verstehe ich nicht das es zu diesen Konflikt überhaupt kam. Hat de maziere die Abschiebungen nicht ausgesetzt?

  12. Jeder der Schreihälse sofort einen “Flüchtling” zuweisen zur dauerhaften Betreuung und Versorgung! Die, die am meisten schreien, sind oft die, die am wenigsten tun! Es geht ihnen oftmals nur um Eskalation und Stress, die Sache selbst ist oftmals Nebensache. Es schreit sich immer gut, wenn man nichts bezahlen muß und auch nicht für etwas arbeiten muss!

  13. elendes linksversiftes von bonsaimielke unterstütztes faules bekifftes saupack noch nie einen finger krumm gemacht und die große schnautze das ist unsere zukunft und in 50 jahren schreien die wo ist meine rente in der gosse sollen die landen und verrecken

  14. Vielleicht bekommen die etlichen anwesenden Frauen selbst mal die Migranten Gewalt zu spüren, genügend unschuldige Frauen wurden schon vergewaltigt u Misshandelt, mal sehen ob diese Verblendeten Gutmenschen dann noch genauso große Reden schwingen, oder sich Einschließen u Jammern.

  15. Zum Glück sieht man ja auf dem Foto was das für Leute waren (sind). Was das für Geld kostet um einen illegalen Typen abzuschieben. Dieses linke Volk denkt auch die Welt gehört denen und können sich alles erlauben. Jetzt ist wieder die Polizei schuld weil sie ihren Job richtig gemacht hat. Oh man wo wird das noch enden mit solche Weicheier.

  16. sämtliche Personalien feststellen und an den bereits entstandenen wie zukünftigen Kosten für diese Wirtschaftsflüchtlinge haftbar machen…. die sozialen Helferlein auf Kosten ALLER zu spielen ….sollte ihnen dann bald vergehen. Wenn sie helfen wollen, können sie ja mit diesem Afghanen fliegen und sich in seinem Heimatland um sein Wohlergehen kümmern.

  17. Die BRD kann nicht immer die Wirtschaftsflüchtlingen aufnehmen.
    Innerhalb von 2 Jahren hat Deutschland mehrere Hunderttausend solche Flüchtlingen aufgenommen.
    Die Zahl der Abgeschobenen ist gering.

  18. Für die Abschiebung kann die Polizei doch nichts. Die Leute die Mörder geschrien haben, will ich mal sehen wenn diese sich in Schwierigkeiten befinden und dann die Hilfe der Polizei benötigen. (Dann sind es auf einmal keine Mörder mehr)

  19. Abschiebung nach Afghanistan ist problematisch. Man sollte lieber den Transfer afrikanischer Wirtschaftsmigranten nach Italien stoppen. Michael Kiesen, Autor u.a. Roman “Halbmond über Berlin”

  20. Die Abschiebung wurde an anderer Stelle geprüft und beschlossen. Und auf dieser Rechtsgrundlage tun die Polizisten nur ihre Pflicht.
    Bedenklich ist in diesem Fall die verblendete und uneinsichtige Denkweise der Abschiebungsgegner, die ganz offensichtlich geltendes Recht brechen wollen. Wozu geben wir uns eigentlich Gesetze, wenn man diese nicht mehr befolgen will, und gibt es denn keine Möglichkeit, diese Rechtsbrecher zu sanktionieren?
    Heiko Maas wäre sehr gut beraten, solche Vorkommnisse mit rechtsstaatlichen Mitteln streng einzudämmen, wenn nicht, beweist er nur wieder mal, wie fehlbesetzt sein Ministerposten ist!

  21. First of all, would like to say special thanks for all the German people who take care about refugees and support them . This is a great example of humanity. . . We are still in war . but lot of people don’t see that and can’t feel it .

  22. Wie sicher ist Deutschland. Hier werden sogar Leute auf Weihnachtsmärkten von Muslims ermordet. Ausserdem , bis eine Verurteilung zur Abschiebung ausgesprochen wird, werden die Sachverhalte geklärt. Eine Flüchtlingsmutter mit Kindern wurde noch nicht abgeschoben.

  23. Das wirkt alles inszeniert, überlegt einmal selbst. Dieser Auflauf allewwussten vom Vorhaben, einfach peinlich wie die Menschen manipuliert werden.

    Aber gute Bilder, tolle Bekenntnisse und eine schöne Demo. Hände weg von Afghanistan und deren Volk entscheidet selbst.

  24. So ein Theater für nichts……weiß gar nicht warum man eine Abschiebung eines einzelnen überhaupt öffentlich macht. Ab und Tschüss

    PS: Und die Demonstranten gleich mit ab und Tschüss

  25. In den letzten 30 Jahren war es in Afgahnistan nie ruhig .Das ist ein Volk was nie Frieden hält.Sie kämpfen gegen alles und jeden.Sie wollen weiterhin primitiv leben, also die ganzen Truppen abziehen, sollen sie weiter wursteln und sich gegenseitig umbringen.

  26. Eigentlich ganz einfach:
    “Wer will für ihn sorgen, bis er für sich selber sorgen kann?
    Der kann ihn JETZT mit nach hause nehmen”


    “Keiner?”
    Dann muss er gehen.

  27. Allen “Gutmenschen” sei 1 gesagt: In arabischen Ländern wird nicht gefackelt. Es gibt keine Menschenrechte, keine Versammlungs-u. Pressefreiheit. Die “Mutti” hat widerrechtlich Bundesgrenzen geöffnet, und damit Hochverrat begangen.
    Es gibt meinerseits 3 Gretchenfragen:
    1. Wie kann eine Zoni-Alte unser schönes Deutschland an den Abgrund führen?
    2. Deutschland hat eine Negativ-Vita bzgl. unserer Jüdischen Freunde, wie kann Merkel es forcieren, dass ca 1,5 Mios Antisemiten unkontrolliert in unser Land einreisen dürfen.
    Dritte und letzte Frage: Wenn wir im Westen alles “Schweinefresser” und Ungläubige sind, warum kommen dann soviele mosl. Neubürger zu uns, anstatt nach Mekka, wo bekanntlich permanent eine Zeltstadt für ca 2 Mios Menschen bereitgestellt wird.
    Solange es ca 50-60% Gutmenschen und Befürworter der Immigration gibt, sind wir Deutschen per facto erledigt.
    Keine Merkel oder einer ihrer Minister muss nach 22:00 Uhr alleiner in irgendeine U-Bahn steigen und versuchen, den Heimweg unbeschadet anzutreten.
    Alle Politiker in D sind weltfremd, ihnen geht es nur um Diäten und Pseudomacht.
    Deutschland schafft sich ab, und alle, aber wirklich alle schauen zu und sind dabei, alles “bunt” zu wollen
    “Mutti M” hat gesagt, dass und alle Asylanten eines Tages weiterbringen- 35% Analphabeten bei den Syrern und 65% Analphabeten bei den Afghanen bringen uns sicher unwahrscheinlich weit. Ich hasse, dass ich den Deutschen Pass besitze.
    Danke, IM Erika!!!!!

  28. Habe noch etwas vergessen:
    Afghanistan ist nicht das Problem, genauso wie es die Afghanen nicht sind.
    Deutschland, als notorischer Kriegsverlierer sollte sich nicht anmaßen, die freiheitliche Grundordnung seinerBürger im 8000 km entfernten Hindukusch zu verteidigen.

  29. schaut sie euch an. Im Leben noch nichts geleistet keine Ahnung vom Leben und betiteln andere als Mörder. Die gehören mal übers Knie gelegt!

Comments are closed.