So „hetzt“ ein Schwuler gegen Homo-Adoptionsrecht

2414
124
TEILEN

In der FAZ hat ein schwuler Psychologe das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare scharf kritisiert. Daraufhin wird ihm nun „Hass“ und „Hetze“ vorgeworfen. Muss Heiko Maas einschreiten? Urteilen Sie selbst!

Wer heute gegen das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare argumentiert, gilt als Hetzer. (Screenshot: YouTube)
Wer heute gegen das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare argumentiert, gilt als „Hetzer“. (Screenshot: YouTube)

Am Freitag erschien auf Seite 10 der FAZ ein Gastbeitrag eines Psychologen mit dem Pseudonym Johannes Gabriel zur Homo-Ehe. Darin argumentiert er, der selbst schwul ist, gegen die Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften mit der Ehe. Vor allem spricht er sich gegen das Adoptionsrecht für Homosexuelle aus.

Der zu erwartende Shit-Storm ließ nicht auf sich warten. Beispielhaft ist ein Artikel in der taz. Dort spricht man von einem „homophoben Kommentar“ (eines Schwulen!) und von „abwegiger Hetze“. Die FAZ sei ein „reaktionäres Blatt“, weil es einen „Hetzer“ veröffentlicht habe. Auch bei Twitter lauten die Vorwürfe „Hass“ und „Hetze“.

Bemerkenswerterweise sind „Hass“ und „Hetze“ nun aber genau das, was man künftig durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verhindern will, das am Freitag im Deutschen Bundestag direkt im Anschluss an die Homo-Ehe verabschiedet wurde.

Das Gesetz war von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eingebracht worden und mit wurde mit den Stimmen der großen Koalition verabschiedet. Es verpflichtet die sozialen Netzwerke dazu, „offensichtlich strafbare“ Inhalte innerhalb von 24 Stunden zu löschen.

Auch Inhalte, deren Strafbarkeit weniger offensichtlich ist, müssen „in der Regel“ innerhalb von sieben Tagen gelöscht oder gesperrt werden. Ob etwas „strafbar“ ist oder nicht, darüber müssen künftig die sozialen Netzwerke entscheiden. Bisher ist diese Frage in Deutschland von Gerichten entschieden worden.

Doch um der Justiz die Arbeit zu erleichtern, müssen die sozialen Netzwerke den Nutzern künftig ein leicht erkennbares und ständig verfügbares Beschwerdesystem zur Verfügung stellen. Dort können sie dann „Hass“ und „Hetze“ melden.

Artikel über die Homo-Ehe, wie der in der FAZ, würden womöglich verschwinden. Stein des Anstoßes sind dabei vor allem diese Zitate, in denen der Autor das am Freitag beschlossene Adoptionsrecht für Homosexuelle verurteilt:

Was ist das überhaupt für ein „Kinderwunsch“? Wird euch das Kind nicht zur Ware narzisstischer Selbstbefriedigung? Oder eine soziale Verkleidung, hinter der wir uns nun wieder verstecken sollen? – Kinder kriegen – wie denn? Mit der Post aus der Gebär- und Besamungsmaschine? Ein bloßes „Ding“, ein „Bio-Ding“, wie eine Plastikpuppe, um daran Hetero-Papa-Mama zu spielen?

Habt Ihr noch Anstand, Charakter und Ethos im Leib? Oder meint ihr, das Unrecht, das uns widerfahren ist, gäbe uns nun das Recht, es ins Unrecht an anderen: eben den Kindern – umzukehren? Ist das nicht ein schändlicher „Wiedergutmachungskitsch“?

Hat denn das Kind , und das heißt jeder Mensch, nicht das Recht und vor allem die Sehnsucht, unter den emotionalen Bedingungen seiner heterogeschlechtlichen Erzeuger aufzuwachsen?

Und ist es wirklich so abwegig, was manche Gegner der Homo-Ehe behaupten, dass adoptierte Kinder ungleich stärker der Gefahr sexuellen Missbrauchs ausgeliefert sind, weil die Inzest-Hemmung wegfällt, und diese Gefahr bei homosexuellen Paaren besonders hoch sei, weil die sexuelle Outsider-Rolle eine habituelle Freizügigkeit erotischer Binnenverhältnisse ohne alle sexual-ethischen Normen ausgebildet habe? […]

Wer von uns – von allen emotionalen Problemen mit unseren Eltern abgesehen – würde sich denn wirklich wünschen, außerhalb der Geschlechterdifferenz aufgewachsen zu sein? Mit nur gleichgeschlechtlichen Eltern, seien sie nun von unserem eigenen oder dem anderen Geschlecht? […] Und das wollt ihr nun den anderen Menschen: jenen Kindern, die ihr adoptieren wollt – wegnehmen?

Und wozu? – Um eure verinnerlichten Komplexe nicht reproduktiver Sexualität mit „Familie spielen“ zu kompensieren? Ist es nicht ein Verrat an just der Vielfalt des menschlichen Eros, für die ihr zu stehen vorgebt? Und dazu wollt ihr unschuldiges Kindesleben missbrauchen? Besinnt euch! […]

Die Homo-Ehe ist kein weltpolitisches Zentralproblem, wie die sich uns anbiedernden Parteien jetzt – vor der Bundestagswahl – weismachen wollen. Besinnen wir uns – denn auch wir stehen in ethischer Verantwortung! Jenseits der Libido! […]

Ich weiß nur zu gut, wie schwierig das sachliche Argumentieren dieser Angelegenheit in der gay-community ist – wer etwas anderes meint, wird gleich als „Verräter“ gebrandmarkt. Aber wir sollten auch noch etwas anderes sein als ein Libido-Club – politisch verantwortliche Bürger.

Die Grünen fanden das Sex mit Kindern in den siebziger Jahren eine tolle Sache – jetzt lecken sie sich reumütig die Wunden: aber der Schaden ist unwiederbringlich da. Die Kinder- und Jugendpsychiatrien sind schon voll genug – machen wir uns nicht mitschuldig an der folgenden Generation!

Es ist auch unsere Verantwortung. Deshalb noch einmal: Besinnen wir uns – was ist sinnvoll und gerechtfertigt und was nicht? Denn der Mensch, das menschliche Leben ist kein Spielzeug!

TEILEN

124 KOMMENTARE

  1. Ich kann den ganzen links-grünen Kommunistendreck nicht mehr sehen und lesen. Man möge mich damit einfach verschonen.
    Und ob ich für einen linken Volldeppen ein Hetzer bin, weil ich seine Kranke Ideologie nicht teilen geht mir am Popo vorbei.

    • Im wahrsten Sinn ist ein Idiot wer nicht sieht wohin uns 40 Jahre linke Ideologie gebracht haben und noch bringen werden (Zerstörung der Familie, Ausverkauf deutscher Technologie, Energieerzeugung, Terror Gefahr).
      Können sich aussuchen zu welcher Gruppe sie gehören Frau Trinkhaus (hoffe der Name ist da nicht Programm).

  2. Es interessiert mich einen völligen Dreck, wie ich von irgendwelchen Systemmedien betitelt werde. Das Optimum für eine gesunde geistige Entwicklung von Kindern ist die intakte klassische Familie, mit Mutter und Vater als Erziehungsberechtigte. Dem dämlichsten Geschwätz beugt sich das Naturgesetz – Niemals!

    • Das normale wird ad absurdum geführt !
      Zum Glück gibt es noch Menschen die das so sehen wie ich !
      …oder ist es nur ein Generationen Problem ?

    • Bullshit? Ist es die Unfähigkeit oder der Nichtwille, sich der eigenen Sprache zu bedienen, Rebecca Irgendwas? Und wie kommst Du auf das schmale Brett, dass Empathie und Toleranz von Wert sind? Weil es Dir eingeredet wurde? Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft und die billigste Form der Feigheit. Und warum sollten zwei Erziehende, von denen im Höchtsfall keiner der Beiden mit seinem Schutzbefohlenen auch nur verwandt ist, ein größeres Mitgefühl hervorbringen, als die eigenen leiblichen Eltern? Blut ist seit jeher dicker als Wasser! Da bitte ich doch höflich um Erklärung. Ich lerne gern dazu und bin sehr gespannt, was jetzt für Argumente kommen…

    • Woran ich denke, können Sie überhaupt nicht wissen, Rebecca. Sie kleine Hellseherin. Niemand kann das! Und gerade Empathie wird unbewusst vermittelt. Wer hat denn jemals dagestanden und den Nachwuchs auf Mitgefühl getrimmt? Sie müssen noch erklären, warum leibliche Eltern zur Erziehung ihrer eigenen Kinder weniger geeignet sind, als die, die jetzt adoptieren dürfen. Sie schweifen vom Thema ab, Rebecca Irgendwas…

    • Guido Froehlich in der regel haben gleichgeschlechtliche partner selbst schlechte erfahrungen mit mobbing und intoleranz erlebt, was auch viel in der eigenen familie passiert (eltern).
      Mein gatte ist selbst homophob und kann es sich nicht im traum vorstellen, dass sein sohn einen mann lieben könnte! Das liegt einfach an der erziehung von den Eltern. Sie haben es nicht anders beigebracht bekommen.
      Haben sie angst, dass ihnen etwas weggenommen wird, wenn gleichgeschlechtliche ein kind erziehen? Das ist engstirniges denken.
      Mutter und vater können selbstverständlich gute eltern sein und empathie/ toleranz/ mut usw vermitteln und erziehen. Es hängt aber immer ein “ABER” indirekt dran.
      Mal eine frage an sie herr froehlich: wären sie denn bereit ein pflegekind aufzunehmen?

    • Ihr Gatte tut mir leid und sollte sich nach intelligenteren Lebensformen umsehen, die nicht stumpf alles nachplappern, Rebecca. Homophobie ist ein ideologischer Kampfbegriff, der Ängste unterstellt, um Rechtferigungen zu erpressen. Niemand hat Angst vor Homos, weil sie keinerlei Gefahr darstellen, solange sie sich in der von der Natur zugedachten Rolle bewegen. Und nun werde ich keinerlei weitere Energie an Sie verschwenden…

    • Guido Froehlich angst vor “homos” hat keiner! Angst, dass euch ein schw**z in den po pickt, das habt ihr!!! Schaut euch mal in dokus primaten an. Da ist es normales rudelverhalten. Aber dummen menschen kann man nicht die augen öffnen. Sie werden einen immer beleidigen, was sie schon in ihrem zweiten kommentar bei mir gemacht haben.
      Statt sich darüber aufzuregen, helfen sie denen, die es wirklich brauchen.
      Mir ist es egal, ob meine kinder “schwul” sind oder nicht, denn mir ist es wichtig, dass sie glücklich sind! Und wenn sie dafür einen gleichgeschlechtlichen lieben, mir ist das wurst!!!

      • Bei Primaten ist es Dominanz verhalten und in der Tatsache geschuldet, das nur der Chef, die Weiber schwängert.
        Sie tun es also nicht freiwillig, wenn sie könnten, würden sie auch ihre Weibchen schwängern.
        Typisch für Freunde von abartigkeiten, denn abartig ist, was der Norm widerspricht, dass sie alles versuchen, selbst absurden, ihre abartigkeit zu Lobpreisen.

    • Ich will nicht wissen was diese Kinder später in der schule durchstehen müssen. Zu meiner zeit wurde schon wegen den falschen Schuhen oder einer Brille gemobbt

    • Marco Rodic heutzutage wird wird gemobbt nur um in zu sein. Starke eltern/ ein gesundes elternhaus (mutter-vater,vater-vater, mutter-mutter) bringen starke kinder hervor!!!! Aufklärung schützt vor mobbing!! Machen sie den anfang und erklären sie ihrem kind, dass es völlig in ordnung ist, wenn sich zwei frauen/ männer lieben!
      Eine aktion erfordert immer eine reaktion. Und solange es dieses verklemmte denken gibt, wird sich nichts ändern und werden kinder gemobbt!!!

    • Der Guido hat wohl vermutl schon so ein paar Erfahrungen gemacht, mit der Sch…zpickerei und scheint wohl recht angespannt dabei gewesen zu sein, anders kann ich mir das alles nicht erklären. So sind sie halt die Braunen!

    • Tammy Wenzler Männer sind und werden niemals schwul, schwul werden nur Blagen aus kaputten Familien. Noch nie ist ein Mensch aus einem intakten Elternhaus jemals schwul geworden.

  3. Hier redet ein Mensch über seine Überzeugung. Was hätte das jetzt mit Hetze zu tun. Man kann über die Ehe für alle so denken oder auch anders, es gibt sicher für die eine wie für die andere Seite gute Argumente.

  4. Nach dem Schlagwort NAZI kommt jetzt ein neues : HETZER. Man man, für Menschen, die das Liedchen der Regierung nicht mitträllern, wird nach böse klingenden Wörtern gesucht, um sie zu mobben und mundtot zu machen. Da ist jedes Mittel recht – man, haben die ein Schiß, daß noch mehr aufwachen und sich endlich wehren…. Das Volk muß entzweit werden, um die Macht zu erhalten

  5. Es zeugt von einem sehr fragwürdigen Demokratieverständnis, wenn Menschen, die sich gegen die “Homo-Ehe” aussprechen, als Hetzer tituliert werden!

  6. OK , dann bin Ich ein ” Hetzer ” !! Wenn ich daran denke , dass Schwule jetzt auch Kinder haben dürfen , dann kann ich einfach nur Kotzen !!!Das hat mit ” Familie ” nichts zu tun , garnichts !

  7. Die Meinungsfreiheit ist dahin, schade. Eine Demokratie sollte die unterschiedlichsten Meinungen aushalten, solange man das Gegenüber nicht beschimpft, mit üblen Worten belegt. Da hapert es hier gelegentlich, leider. Aber nun: Wir haben DDR 2.0 aufgedrückt bekommen. Das werde ich spätestens​ am Wahltag den Altparteien heim zahlen.

  8. Tatsache ist doch das die bisherige Ehe von Mann und Frau durch das Grundgesetz gedeckt ist. Geht irgendjemand zum Verfassungsgericht ist die Homo Ehe bald wieder Vergangenheit. Wäre nicht bald Wahl hätte es dort sicherlich schon die ersten Anträge gegeben. Was sind das für Heuchler. Als es um Flüchtlinge ging war allen das Grundgesetz heilig, im Frage der Ehe wird es einfach ignoriert. Pfui deifel

    • In diesem ganzen Flüchtlingschaos, wobei das Wort Flüchtlinge ja definitiv falsch ist, hat es dutzende nicht mit dem Grundgesetz vereinbare Rechtsbrüche gegeben, dass hat im Regierungsviertel auch niemanden interessiert!

  9. Das kommt von den Homos, die sagen das. Wer sonst? Ich hätte mir von FB auch mal einen Button pro Mann, Frau u. Kind gewünscht. Ich habe jetzt auch den Regenbogen-Button geschenkt bekommen, darüber steht Pride.

  10. Homoehe? Warum nicht? Finde ich in Ordnung!
    Kinder? Muss man beten, dass die Kinder auf tolerante Gefährten treffen!
    Hoffentlich bleiben den Kindern zu viele muslimische Klassenkameraden erspart! Sonst wird’s übel! Von den anderen Deppen ganz zu schweigen…….

  11. Ist doch egal gegen was man ist, in Deutschland ist man dann automatisch ein Hetzer., wenn man anderer Meinung ist. Ich denke, es wird und kann niemals eine Ehe sein, und Eltern sind zwei Schwule,wenn sie ein Kind annehmen auch nicht,höchstens Erzieher.

  12. mir fällt nur eins dazu ein … WARUM musste die Abstimmung gerade jetzt sein? Ach ja weil im nächsten Bundestag die Grünen nicht mehr vetreten sind und die Linken kaum noch stimmberechtigte Abgeordnete hat also wäre keine Mehrheit mehr zustande gekommen!!!!!

  13. Alles will man umdefinieren. Ob es Begriffe sind wie Ehe, Familie, Heimat..oder was auch immer, was mir jetzt im Moment nicht einfällt. Die Grüne Jugend würde ja am Liebsten sowieso die Ehe an sich abschaffen. Ich frage mich, was als Nächstes folgt. Mittlerweile kann ich mir hier bald alles vorstellen. Haben die Grünen nicht erst gefordert, dass das Bestimmungsrecht auf 4 Personen ausgeweitet werden sollte, weil es Patchworkfamilien gibt!? Was gäbe das in so manchen Familien, wo man sich nicht so ganz einig ist, für ein heilloses Durcheinander, wenn jeder ein Bestimmungsrecht hätte. Und auf der Strecke bleiben die hin- und hergezogenen Kinder. Für mich ist und bleibt das klassische Model die Familie bestehend aus Mutter, Vater, Kind. Und unter einer Ehe verstehe ich eigentlich die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau. Ab heute darf ich das aber nicht mehr so verstehen. Ich habe nichts gegen gleichgeschlechtliche Paare, kenne selbst persönlich einen sehr netten, lieben homosexuellen Mann. Trotzdem denke ich in der Beziehung konservativ und manche mögen das altmodisch nennen, das ist mir egal. PS: Wenn man hier zu dem ganzen Thema eine eigene Meinung besitzt und die entspricht nicht der Meinung der meisten Roten oder Grünen, dies dann als Hetze zu bezeichnen, dann müsste man alle, die im Bundestag mit “Nein” gestimmt haben, ebenso als Hetzer betiteln. So. Das war´s, was ich sagen wollte und von mir aus bezeichnet mich nun einer als Hetzer. Mir scheißegal.

  14. Total interessant, was hier einige vom stapel lassen von wegen “homos dürfen adoptieren => ih pfui”!
    Ganz ehrlich? Das ist so ein verklemmtes denken!!!
    Gleichgeschlechtliche partner können kinder empathischer und toleranter erziehen.
    Ausserdem schenken sie “ungewollten” kindern und kindern aus schlechten verhältnissen ein schönes zuhause!!!
    Wenn ihnen allen, die das maul jetzt so negativ aufreissen, das glück dieser kinder am herzen liegen würde, warum adoptieren sie sie nicht oder nehmen sie als pflegekinder auf??
    Das kann ich ihnen sagen!! Weil sie nichts weiter als geifernde egoisten sind!!!!
    Da bekomm ich das blanke kotzen!!!!!!

    • Kinder ahmen Erwachsene nach. Spielen Vater und Mutter, oder Doktor. Was geschieht wohl wenn ein kleiner Junge zwei Männer im Bett sieht, in voller Action????

  15. Kinder ahmen Erwachsene nach. Spielen Vater und Mutter, oder Doktor. Was geschieht wohl wenn ein kleiner Junge zwei Männer im Bett sieht, in voller Action????

  16. Oh man dann hat Merkel jetzt viele Hetzer ins Land gelassen . Muslime und Homos vertragen sich doch super . Ich frage mich nur wie sie das in den Griff bekommen wollen .

  17. ehe für alle. der beste weg die deutsche blutlinie LEGAL zu zerstören. ( Mr. hooton lässt grüßén).und als zweites die ungeliebte kinderehe zu legalisieren. das ist der nächste schritt.

  18. Das war nur eine Ablenkung, um das Schnüffelgesetz des Herrn Maas durchzubringen.
    Und die Deutschen sind so blöd und merken es nicht einmal.
    Ist ja auch nicht schlimm unsere Jugend merkt und denkt ja sowieso nichts. Hauptsache ein bisschen Gras und dann erst mal chillen, 10 Jahre studieren ohne etwas zu werden. Vielleicht nachmittags ne kleine Demo, wogegen?, scheißegal Hauptsache dagegen und dann später meckern weil der Wohnraum nicht bezahlt werden kann. Rigaer Straße ist das beste Beispiel. Möchte mal wissen wer von den Chaoten ein Schulabschluss oder eine Ausbildung hat.
    Und genauso ist das mit den Lesben und Schwulen. Ein Exot muss man sein, wer will heute schon ein Normalo sein.

  19. Einen akademisch gebildeten Insider nun als Hetzer zu verunglimpfen nur aus der Tatsache heraus, dass er die irreale Wunschwelt einiger Phantasten, die dazu noch in der Minderheit sind, bloßstellt, beweist nur um so mehr, wie weit Moral und gute Sitten schon verfallen sind.
    Erinnern wir uns an die gesellschaftliche Stellung Homosexueller in der Vergangenheit, als das GG niedergeschrieben wurde. Dann geht aus Artikel 6 GG eindeutig hervor, dass mit der Ehe ausschließlich die Verbindung zwischen Mann und Frau gemeint ist.
    Ob homosexuelle Adoptiveltern der Kindererziehung genauso gerecht werden können wie leibliche Eltern, steht auf einem anderen Blatt.
    Es bleibt aber die Frage offen, ob bei der Verabschiedung des neuen “Homo-Gesetzes” gegen das GG verstoßen wurde. Man darf davon ausgehen, dass sich mit diesem Gesetz die Justiz noch ausführlich befassen muss.

  20. Männer haben weder untereinander zu heiraten noch haben sie das Recht Kinder zu adoptieren! Auch wenn völlig verwirrte Politiker das anders sehen! Ein Kind braucht Vater und Mutter um normal aufzuwachsen.

  21. Schwules land, deutschland, muslimsreichhelndes land, deutschland, totes land, deutschland, fleißiges osteuropäer wurde rausgeschmissen, terrormuslime werden gestreichelt und gezüchtet. jeder bekommt, was verdient!

    Ha-ha-ha! Schwules deutschland!

  22. Zumindest ist es bewiesen, das der überwiegende Teil der Pädophilen schwul oder zumindest bi-sexuell veranlagt ist.
    Das bedeutet im Umkehrschluss, das ein Teil der Schwulen heiraten will, nur um einfacher an kleine Jungen ranzukommen, um sie dann missbrauchen zu können.

Comments are closed.