Wegen Migranten: Krankenkassen schreiben rote Zahlen

77
TEILEN
Migranten Krankenkassen schreiben rote Zahlen
Wegen der Kosten der Migranten schreiben die Krankenkassen rote Zahlen. (Screenshot: Charité Berlin)

Wegen der kostenlosen Behandlung von Zuwanderern entstehen bei den Krankenkassen Defizite in Milliardenhöhe. Nun muss entweder der Bund mehr Steuergeld an die Kassen überweisen oder die Versicherten müssen die Finanzlücke über höhere Zusatzbeiträge schließen.

Schon in diesem Jahr entsteht bei den Krankenkassen eine Lücke von mehreren Hundert Millionen Euro, berichtet die Frankfurter Rundschau. Denn der Bund überweist für die Behandlung der Flüchtlinge und anderer Hartz-IV-Empfänger viel zu geringe Krankenkassenbeiträge.

Im kommenden Jahr wird die Finanzlücke schon auf über 1 Milliarde Euro anwachsen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) weigert sich bisher, mehr Geld an die Krankenkassen zu überweisen. Daher werden voraussichtlich die gesetzlich Versicherten höhere Zusatzbeiträge zahlen müssen.

Flüchtlinge werden nach einer Wartezeit von 15 Monaten normalen Arbeitnehmern in Bezug auf die Sozialsysteme gleichgestellt. Da Flüchtlinge meist keinen Job haben, steht ihnen Hartz IV zu. Außerdem erhalten sie die vollen Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung, ihre Beiträge zahlt der Bund.

Krankenkassen kommen mit dem Geld nicht aus

Derzeit zahlt der Bund für jeden Flüchtling rund 90 Euro im Monat an die Krankenkassen. Doch laut ersten Erfahrungswerten aus Hamburg liegen die tatsächlich von Migranten verursachten Gesundheitskosten in Höhe von 180 bis 200 Euro im Monat.

Auch in Nordrhein-Westfalen hält man diesen Wert für realistisch. Viele Flüchtlinge seien traumatisiert und benötigten eine umfangreiche medizinische Behandlung. Die Lücke zwischen dem Bundeszuschuss und den tatsächlichen Krankenkosten beträgt unterm Strich etwa 1.200 Euro im Jahr pro Migrant.

Spätestens zum Jahresbeginn 2017 hat die eine Million Zuwanderer des letzten Jahres die Wartezeit von 15 Monaten überschritten. Dann entstehen den Krankenkosten jährliche Verluste in Höhe von 1,2 Milliarden Euro. Und auch bei den normalen Hartz-IV-Empfängern kommen die Kassen mit den vom Bund überwiesenen 90 Euro nicht aus.

Nun könnte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Steuerzuschuss für die gesetzliche Krankenversicherung erhöhen. Dieses Jahr überweist er 14 Milliarden Euro, für 2017 sind bisher 14,5 Milliarden Euro geplant.

Andernfalls müssen die Versicherten zahlen, deren Zusatzbeiträge wegen der Kostensteigerung im Gesundheitssystem ohnehin jedes Jahr steigen.

TEILEN

77 KOMMENTARE

    • Mir ist zu Jahresbeginn eine Krone abgebrochen. Eine zweite Reparatur ist auch noch nicht in meiner finanziellen Planung enthalten gewesen. Da ich mir die Restauration nicht leisten kann, wird mein Gebiss so lange vor sich hin gammeln, bis nichts mehr zu retten ist. Zähne ziehen ist billiger und wird von der Kasse noch übernommen. Ich bin begeistert.

    • Mein Vater, ein kluger Mann der nicht viele Worte macht … sagte zur Wende zu mir nur einen Satz, den ich nie vergessen habe „Bald wirst du die armen Menschen daran erkennen, dass sie keine Zähne haben“ tja !

  1. Die werden auch wie die Prinzen behandelt,als ich letztens bei meiner Krankenkasse war,saßen natürlich auch Asylanten,als einer davon aufgerufen wurde,hat sich die Mitarbeiterin bei ihn Entschuldigt das er warten musste.
    Der saß genau solange wie alle anderen.

  2. Klar müssen wir das bezahlen ! Wer sonst ? Die Gebühr für die Kita wird auch erhöht, stand im Elternbrief. Denke, was unsere Gäste nicht zahlen müssen, wird erhöht. Strom, Wasser, Müll , Essengeld usw..

  3. Guten Tag, nachfolgende Emailanfrage wurde noch nicht beantwortet.

    aus der hier vorliegenden Email aus Ihrem Hause v. 20.10.2015 an die Ärzte in Baden Württemberg ist folgendes mit interesse zu entnehmen.

    „Im Regierungsbezirk Freiburg sind überwiegend unregistrierte Flüchtlinge .Diesen ist das normale Rezept GEBÜHRENFREI aus zu händigen. Der Transport von Flüchtlingen erfolgt durch ein Taxiunternehmen. Kosten werden vom Regierungspräsidium übernommen“

    Gilt o.g. Regelung auch für Geringverdiener oder auch andere Versicherte. ??!! Diese stützen Krankenkassen durch ihre Beiträge.

    Es ist verwunderlich welche Bevorzugung Leute geniessen, welche eindeutig gegen Art. 16 Grundgesetz verstoßen, sowie eine Straftat wegen illegaler Einreise begehen.

    Ist es tatsächlich so das Sie und das Regierungspräsidium, Straftäter dem Krankenkassenbeitragszahler vorziehen ?

    Weshalb wird hier nicht für alle die Rezeptgebühr erlassen, und Taxifahrten und anderes ermöglicht.

    Ich hätte gerne eine verbindliche Antwort auf diese Fragen. – Viele zahlen in die Krankenkassen ein finanzieren diese, und werden oft mit ihren Anliegen abgewimmelt oder auf Zuzahlung etc. verwiesen.

    Wer illegal hier ist , noch nichts eingezahlt hat wird wie ein König behandelt.

    Diese Ungerechtigkeit ist nicht nachvollziehbar.

    Ihre Antwort erwartend,

    Freundlicher Gruß
    Besagtes Emailrundschreiben an die Ärzte durch den KV liegt vor.
    x Bis dato hat der Krankenkassenverband BW auf meine mehrmalige Anfrage nicht geantwortet..

  4. Kommt jetzt wieder Hetzte
    Klar doch an allen sind die ach so bösen Flüchtlinge schuld
    Warum sind sie denn alle auf der Flucht
    ändert man nicht endlich die Lage in Syrien und CO werden auch die Flüchtlings-ströme nicht abnehmen
    So ist es halt

  5. Na,da werden sich die Gutmenschen aber freuen,wenn es nun auch an ihr EINGEMACHTES geht! Aber das gönne ich Ihnen,von ganzen Herzen…müssen aber wenn sie sich aufregen vorsichtig sein..das SIE dann nicht als Rassisten und Nazis beschimpft werden.Die Zechenbezahlung kommt aber noch schlimmer!! Da sieht man erst das Beifall klatschen und Luftballon aufblasen sich plötzlich zum Eigentor entwickelt hat…Ach Gottle,ihr dummen armselige Lemmings.Oder: Willkommen im Leben!!

  6. es sollte sofort ein flüchtlingssoli für jeden deutschen arbeitnehmer eingeführt werden…mindestens 5 jahre lang und monatlich 30 €…der grossteil der deutschen bevölkerung, diese lieben gutmenschen , möchten dies bestimmt! …wer A sagt muss auch B sagen ! …ich weiss, dass dies sowieso früher oder später geschehen wird! …also…freut euch darauf, wenn ihr wieder einmal mehr weniger im portmonee habt!

    • Wieso übernehmen die „Gutmenschen“ nicht freiwillig alle Zusatzkosten für ihre Flüchtlinge? Wenn ich mir Gäste einlade u mich freue, dass sie da sind, ist das doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Oder hört bei Geld die Freundschaft auf?

  7. Susanne mimani , heute wieder für Asylanten ? Ich Glaube du suchst auch mal einen Arzt auf . Vor tagen habe ich einen Kommentar von dir gelesen , da warst für Asylanten , gestern gegen Asylanten , heute wieder für ? Deine Meinung schlägt auch um wie Das Wetter

  8. „Wir schaffen das“-Mutti hat das wohl nicht vorausgesehen, was dem normal denkenden Bürger vollkommen klar war. Die Gutmenschen, die gejubelt haben, sollten diese Kosten tragen. Dann ist es mit dem Jubeln zu Ende.

  9. Demnächst dann Steuererhöhung,aber über zu hohe Steuern und eventuelle Steuererhöhungen dürfen sich Asylbefürworter nicht aufregen,da sie diese ja,so gesehen,befürworten

  10. das war doch vorrauszusehen, als nächstes kommt eine zwangsabgabe in form eines flüchtlings-soli .
    sonst können se die hochqualifizierten gar nicht alle durchfüttern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here