Peter Ramsauer: „Rechts von der CDU ist die Mitte“

1083
14
TEILEN

Nach Ansicht von CSU-Vize und Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer ist die politische Mitte in Deutschland heute rechts von der CDU. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel verhalte sich zudem wie ein Klavierspieler auf der Titanic.

Peter Ramsauer Rechts von der CDU ist die Mitte
Nach Ansicht von Peter Ramsauer ist die politische Mitte heute rechts von der CDU. (Screenshot: YouTube/International Piano Forum)

Der stellvertretende CSU-Chef Peter Ramsauer geht hart ins Gericht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Durch ihre Politik werde auch die CSU nach unten gezogen. „Wir sind mitgefangen und mitgehangen. Mitgefangen mit Angela Merkel und mit ihr gehangen“, sagt der frühere Verkehrsminister.

„Wenn ich meine Ortsvorsitzenden frage, ob sie bereit seien, in 17 Monaten wieder Merkel-Plakate aufzuhängen, dann sehe ich nur in lange Gesichter“, sagt Peter Ramsauer im Interview mit der Welt. Die Union habe sich von vielen Wählern entfernt, die heimatlos geworden seien und bei der AfD landeten.

Rechts von der CDU ist die Mitte

Der CSU-Vize unterstützt eine Äußerung der Berliner AfD-Politikerin Beatrix von Storch, auch er sagt: „Rechts von der CDU ist man immer noch in der Mitte. […] Bei CDU und CSU traut sich doch schon lange keiner mehr, von der Union als einer Partei des Mitte-rechts-Spektrums zu sprechen. Das ist aber ein Fehler. So entsteht der Raum für die AfD.“

Dennoch schließt Peter Ramsauer eine Koalition der CSU mit der AfD vorerst aus. Er erinnert aber zugleich daran, dass die SPD und CDU vor 35 Jahren auch nicht mit den Grünen koalieren wollten. Heute haben die beiden Parteien kein Problem mehr damit. Nach Ansicht von Ramsauer sind sie ja auch alle links der Mitte.

„Es stimmt, dass die AfD Positionen vertritt, die auch unsere sind oder an unsere erinnern. Aber es gibt auch genügend, die dem zuwiderlaufen“, sagt der CSU-Vize. Bei der AfD finde man derzeit ein Sammelsurium von liberal bis antiliberal vor.

Angela Merkel ist wie ein Klavierspieler auf der Titanic

Zu angeblichen Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel im CDU-Vorstand, dass der Aufstieg der AfD und ihr Rekordergebnis bei drei Landtagswahlen kein existenzielles Problem für die CDU sei, sagt Peter Ramsauer:

„Das erinnert mich an den Klavierspieler auf der Titanic. Der spielte auch bis zum Schluss, denn sein Flügel funktionierte ja. Und abgesoffen ist er trotzdem. Wer jetzt das Wahlergebnis in dieser Weise schönredet, bringt die Menschen noch mehr in Rage.“

„Am absurdesten sind jene Interpretationen in der CDU, die davon sprechen, dass all jene, die nicht AfD gewählt haben, den Kurs der Kanzlerin in der Flüchtlingspolitik unterstützen. Ja, will man denn den Wähler veräppeln und sich selbst belügen?“

Peter Ramsauer hofft, dass die AfD wieder verschwindet. Aber dazu brauche die Union die Kraft, dem Wählerwillen zu folgen. „Man kann nicht auf Dauer gegen breiteste Teile der Bevölkerung regieren.“ Angela Merkel müsse nun dem Kurs anderer europäischer Staaten folgen und auch für Deutschland ein Ende der Aufnahmebereitschaft verkünden.

TEILEN

14 KOMMENTARE

  1. Komisch… Ist das nicht die AfD? Wird doch schon seit längerer Zeit so propagiert. Also haben wir zwei Parteien rechts von der Mitte…. Dann ist ja noch Platz woanders vorhanden….

  2. Ihr könnt euch Onkel Gabriel und Mutti Merkel das Ergebnis noch so schön reden ihr habt verloren . Und das ist der Wählerwilledes kleinen Mannes aber ihr Kapiert es nicht.

  3. Die Ansichten des Herrn Ramsauer sind “sehr löblich & nicht von der Hand zu weisen” (y) … Nur wird Er nicht im Ernst Glauben, das Altmütterchen Merkelintitanium Ihren falschen Kurs richtungsweisend ändert, was Sie ja dies”fortdauernd voranschreitend & wiederholend bekräftigt”, ob Wahl gewonnen, oder verloren, ist angesichts dessen wohl desinteressant, es geht schließlich weiter, wie bisher, ohne Unterlass!!! 😮 :p 😉 … ( … Jene Union brauche die Kraft, dem Wählerwillen zu folgen…..) … dies tut Sie nicht & wird es auch zukünftig nicht interessiert vorhaben … („Man kann nicht auf Dauer gegen breiteste Teile der Bevölkerung regieren.)“ …. offenbar lässt sich dies doch stürrisch & unbeirrbar machen? … (Angela Merkel müsse nun dem Kurs anderer europäischer Staaten folgen und auch für Deutschland ein Ende der Aufnahmebereitschaft verkünden.) … Eine unvölkisch gewähle Kanzlerin wird sich hinsichtlich dessen nicht hineinreden lassen! 😮 … Allenfalls noch von der demonstrativen Macht ausgehender Wutbürger, ggf. wieder einseitig!!! 😉

  4. Herr Seehofer,Herr Ramsauer, macht endlich Nägel mit Köpfen und trennt euch von der CDU! Viele CDU-Wähler stellen mit Sicherheit ihre Zustimmung bei den Landtagswahlen in Frage! Jede Schwächung dieser Partei und den anderen Etablierten bringt Deutschland wieder zu dem Ansehen in Europa, daß es- aber ohne Merkel- verdient!! Auch ein Meinungswechsel des Baden Württembergischen Ministerpräsidenten wäre erstrebenswert. Seine Persönlichkeit allein brachte den Grünen diese hohe Stimmenanzahl und kann mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen, daß ein intelligenter Mensch wie er sich noch mit einer Partei wie den Grünen identifizieren kann!!!!!!

  5. Warum Herr Ramsau greifen sie nicht jetzt durch. Ihr da oben habt die macht, setzt Merkel und kornsorten ab. Damit wir wieder an euch glauben können. Auch die ganzen illegalen Flüchtlinge mit Merkel weg.

Comments are closed.