Evangelische Kirche mit eigenem Wagen beim CSD

9518
75
TEILEN

Die Evangelische Kirche wird mit einem eigenen Wagen am Christopher Street Day in Berlin teilnehmen. Dort wird sie Kondome mit Sprüchen wie „Für Huren* und Heilige*. Trau Dich!“ verteilen und gegen Rechts werben.

Im letzten Jahr war die Evangelische Kirche offiziell noch nicht beim CSD dabei. (Screenshot: YouTube)
Im letzten Jahr war die Evangelische Kirche offiziell noch nicht beim CSD dabei. (Screenshot: YouTube)

Die Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz wird am 22. Juli mit einem großen Truck am Christopher Street Day (CSD) in der Hauptstadt teilnehmen. Es ist das erste Mal, dass eine der großen Volkskirchen ganz offiziell bei der Homosexuellen-Parade vertreten ist.

Nach Informationen der taz sollen dabei im Namen der Evangelischen Kirche auch Kondome und Gleitgel an Tausende von Feiernden verschenkt werden. Das Motto des Kirchen-Trucks wird „Trau Dich!“ lauten. Damit will die Landeskirche für die kirchliche Trauung werben, die seit dem vergangenen Jahr auch für Homosexuelle möglich ist.

Die Idee für den Truck hatte der Superintendent des Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte, Bertold Höcker. Er hat dafür auch Spenden gesammelt. Im März dieses Jahres hatte die Evangelische Kirche im Rheinland eine Aktion der Düsseldorfer Jugendkirche gestoppt, die Kondome mit Zitaten von Martin Luther verteilt hatte.

Evangelische Kirche verteilt Gender-Kondome gegen Rechts

Auch die Kondom- und Gleitgel-Verteilaktion der berlin-brandenburgischen Landeskirche im Umfeld ihres CSD-Trucks folgt diesem Vorbild. So steht passend auf den Verpackungen „Für Huren* und Heilige*. Trau Dich!“ und in Anlehnung an Martin Luthers zentrale Rechtfertigungslehre:

Jeder Mensch ist von Gott geliebt. Gleichzeitig ist jeder Mensch in seinem Leben in Schuld und Sünde verstrickt. ­Luther erkannte: Weil wir als Menschen sind, wie wir sind, nimmt Gott uns an. Als Hure* und Heilige*. Als Sünder* und Gerechter*.

Mit den Sternchen will die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) „die sexuellen Zwischenstufen“ markieren. Neben dem Motto „Trau Dich!“ werden auf der Verkleidung des CSD-Trucks noch weitere Sprüche für die Anliegen der Evangelischen Kirche werben:

  • „#Trauungfueralle in unseren Kirchen“,
  • „Mehr von uns – jede Stimme gegen Rechts“ und
  • „Evangelische Kirche seit 500 Jahren in Bewegung“.

Auf dem CSD-Truck der Evangelischen Kirche sollen auf zwei Etagen etwa 140 Personen Platz finden. Nach Auskunft von Pfarrerin Stefanie Hoffmann wird es auf dem Truck einen Klapptresen für Getränke geben, ein Dixie-Klo und Lautsprecher-Boxen mit einer Stärke von 8.000 Watt.

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat rund 22 Millionen Mitglieder. Zwar erhalten Schwule und Lesben von der EKD bundesweit zumindest einen Segen für ihre Partnerschaft. Doch wie genau dieser Segen gespendet wird, dafür haben die 20 Landeskirchen der EKD unterschiedliche Regeln.

In Berlin und Brandenburg können sich gleichgeschlechtliche Paare bereits seit dem 1. Juli 2016 kirchlich trauen lassen. Im August letzten Jahres fand die erste homosexuelle kirchliche Hochzeit in Berlin statt. Der Traugottesdienst für Homosexuelle sieht hier genauso aus wie bei einer normalen Eheschließung, mit Trauversprechen und Ringwechsel.

UPDATE: Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz hat mitgeteilt, dass man auf das Verteilen von Kondomen und Gleitgel verzichten wolle, um die Konzentration auf die Botschaft der „Trauung für alle“ zu stärken.

TEILEN

75 KOMMENTARE

  1. Ich muss aktzeptieren, dass es solche Menschen gibt… Aber mögen muss ich sie nicht! Warum müssen die so einen Tara machen? Warum können die nicht ihre Sexualität leben, ohne es unseren Kindern auf der Straße vor die Nase zu reiben? Ihr wollt Respekt? Dann respektiert auch die Gefühle der Heteros und tragt euren Mist nicht in die Öffentlichkeit! Zumindest nicht so!

    • Was ist denn Respekt von Deiner Seite aus, wenn Du “euren Mist” schreibst und damit deren Sexualität meinst?
      Für mich kommst Du sehr unreflektiert rüber.

      • Peter Grieb, Sie haben Recht. Auch ich möchte deren homosexuelle Ferkeleien nicht in der Öffentlichkeit sehen. Dass die Kirche nun auch noch bei diesem Treiben mitmischt, disqualifiziert diese in jeder Hinsicht. Aufgabe der Kirche wäre die Pflege und Aufrechterhaltung von sittlicher Moral und Anstand. Insofern sehe ich für die evangelische Kirche keine Existenzberechtigung mehr. Und was Maxi Babu angeht, dass ist sicher einer/eine, vielleicht auch ein es, der/die/es ganz Stolz auf Fatzebook postet, dass das zweite Schamhaar sprießt.

    • richtig..jeder soll sexuell orientiert sein, wie er/sie will..aber muss ich das so zum Ausdruck bringen..ne danke. kenne Schwule und Lesben, kein einziger läuft so rum

    • was hat gebumse und gefummel auf der straße zu suchen? Knutscht euch in der öffentlichkeit, aber damit genug. WIR HETROS haben auch nicht unseren eigenen umzug um auf uns aufmerksam zu machen, auf uns und unsere rechte. Unser recht ist es zu erwarten, dass man seine sexualität nicht in der öffentlichkeit vorführt. Selbst das liebe vieh zieht sich dafür meistens zurück… paar läufige rüden und bitches natürlich nicht… IHR WOLLT RESPEKT VON UNS UND RESPEKTIERT UNS NICHT> IHR WOLLT KINDER ADOPTIEREN UND FÜHRT EUCH AUF DER STRAßE WIE LÄUFIGE HUNDE AUF…. was juckt es den nachbarn, wenn ihr euch in clubs und den eigenen 4 wänden als pferde, ziegen oder sonstwas verkleidet. ist uns scheißegal, das heißt aber noch lange nicht, dass wir das treiben auf den straßen akzeptieren MÜSSEN… oder jemals werden… jeder soll seine sexualität ausleben können, solange sie es mit jemandem tun, der dazu einwilligt und den anblick anderen, hauptsächlich kindern, ersparen. Das gehört genau so verboten wie pädophilie. Ihr schockt nicht mehr, eure sexualität interessiert uns genau so wenig wie die der nachbarn… lebt einfach euer leben so wie Hetros auch und gut ist…

    • Wenn die Kameras und Journalisten nicht vor Ort wären , würde keiner von denen so affig herumlaufen. Aber sich dann beschweren wenn Leute das , zumindest so extrem , nicht in Ordnung finden . Soll jeder seine sexuelle Richtung leben und glücklich werden , aber extreme Selbstdarstellung in der Öffendlichkeit muss man aber auch nicht gut finden .

    • ENDZEITALTER verkommenes versifftes gesindel und die kirchen nun auch noch mittendrin. nichts gegen schwule, aber JEDER KANN SEIN LEBEN UND SEINE NEIGUNGEN AUCH LEBEN OHNE ANDERE ZU TERRORISIEREN. “ROSAROTER TERRORISMUS” IST DAS. nichts weiter. genausowenig, wie ich sehen will, wenn sich zwei heteros die zunge in den hals stecken, will ich nackte arsche und verkommene kostüme und sexuelle handlungen von schwulen auf der offenen strasse sehen. wer schützt unsere kinder vor diesem sexuellen dreck in der öffentlichkeit. ihr habt alle grenzen niedergerissen, der verfall läuft , und was die kirche hier treibt; ist eher satanisch, im namen von gott und luther ist das nicht, wahrscheinlich ist dieser paffe auch schwul und rennt im harnisch durch die gegend? anders kann man sich solche entgleisungen schon nicht mehr erklären. ekelhaft , man möchte sich nur noch übergeben, wenn man das liest ,geschweige denn sehen muss. Peter Grieb sie haben vollkommen recht.

  2. Jedes Jahr wieder dieser lächerliche Mummenschanz. Da braucht es schon massiven staatlichen Druck, damit diese Figuren ernst genommen werden. 🙁 Und die Kirche macht sich gemein mit diesem unguten Zeitgeist.

  3. Die evangelische Kirche hat es gerade nötig, sich gegen Rechts zu äußern, 70 % ihrer Pastoren trug SA Uniform unter dem Talar, warum hat sich den die sogenannte Bekennende Kirche gegründet? weiterhin sollte die evangelische Kirche noch mal in sie von ihren “Heiligen” Martin Luther übersetzte Bibel schauen und zwar die Passage über Homosexualität und sollte sich dann ernsthaft fragen, ob sie dort überhaupt nach ihrem Glaubensbekenntnis mitlaufen darf!

    • Guter Kommentar von Herrn Diesing, ich stimme ihm voll und ganz zu. Ich wurde evangel. getauft, bin aber agnostisch. Mein Schwiegervater war Mitglied der Bekennenden Kirche.

      Meinem Mann und mir hat die Kirche persönlich viel Leid zugefügt. aber das ist hier nicht das Thema.
      Irgendwie Läuft bei “Kirchens” immer mehr aus dem Ruder.

  4. also ehrlich, was regen Sie sich hier über einen Umzug von sexuall anders fühlenden Menschen auf ? Ich selber bin hetero und seit über 30 Jahren verheiratet, ich kenne etliche Lesben und Schwule und habe kein Problem damit, jeder soll so leben, wie er / sie es will…was Sexualtität angeht ! Vielmehr widern mich andere Demonstrationen an, wie z.B. die des schwarzen Blockes und der Antifa in HH oder die Demonstrationen der Kopftuchträgerinnen in unserem Land…die CSD-Teilnehmer tun niemandem was, aber die anderen werden auch euch, die ihr hier eure Meinung gegen Lesben und Schwule äussert, die werden euer Leben noch extrem beeinflussen und verändern ! Sich darüber aufzuregen, würde sich wohl eher lohnen !

    • Es geht hier nicht darum, dass Christen etwas gegen HS hätten, sondern darum, dass diese Leute ihre Sexualität provokant in die Öffentlichkeit tragen – und nun mischt auch noch die Evangelische Kirche (Landeskirche) mit, die es besser wissen sollte.

  5. Was sind denn das für Gestalten…….ist denn schon Fassenacht…..mitten im Sommer ? Vielleicht verstehe ich den Sinn nicht, bin ein CSD-Banause.

  6. Für mich ist jeder Mensch gleich wert. Und es interessiert mich überhaupt nicht ob jemand so oder so tickt. Ich will auch gar nicht wissen, wer hier alles Damenwäscheträger ist und anderes, für die Allgemeinheit völlig unwichtiges.

  7. Für mich der letzte Grund jetzt sofort auszutreten.
    Es ist unfassbar …. auch die Stimmungsmache gegen rechts …. die haben wohl vergessen wieviel Pfaffen SA Uniform unter ihren Kutten trugen.
    Die Kirche soll sich darauf besinnen, was ihr Auftrag ist.
    Aus dem CSD soll sie sich einfach raushalten..

  8. Wer ist noch in diesem Verein?
    Mensch Leute austreten und keine Kist. bezahlen.
    Da zeigt sich wieder einmal die Verlogenheit der Pfaffen.

  9. Ich hätte Margot Käßmann auf den Wagen gesetzt. Mit Peitsche und zwei Schwule vorgespannt. Die hätten sich bestimmt darüber gefreut. Und wenn kostenlose Kondome verteilt werden, hurra..hurra das ist ja wie im Schlaraffenland !!!!

  10. Peter Grieb,Ich kann mir aber auch vorstellen,das wer jahrzehnte lang unterdrückt wurde,einfach stärkere Geschütze auffahren muss,um gehört und gesehen zu werden. Und eine Demo die auf sexuelle Vielfalt aufmerksam machen will,bringt halt wenig im Designer Kostümchen oder im Casuallook. Wenn ich an PETA und den Tierschutz denke ,da wurden einige auch erst wach, als drastische Bilder und Aktionen aufkamen.

    • Was wollen die HS denn als Nächstes? Ehe für alle ist doch schon durch.
      Ich heirate meinen Kater. Wir leben bereits in einer “eheähnlichen Beziehung”. Ich bringe Futter nach Hause, er faulenzt und hat kein eigenes Einkommen. Das müsste sich doch steuerlich bemerkbar machen?

  11. Barbara Zebisch.. sie meinen also, Kostüme aus dem BDSM bereich und offen gezeigter sittenverfall, wenn möglich noch eine öffentliche anale penetration würden ein geeignetes Mittel sein, die Homosexuellen wahr – und ernstzunehmen ? sagenhaft. schon erstaunlich, wahrscheinlich ist inzwischen alles salonfähig, was an perversitäten im zwischenmenschlichen und mensch-tier-bereich möglich ist… das sind KRANKE, ja , wer im hundekostüm sich massakrieren lässt hat einen an der waffel! fragen sie mal einen psychiater und psychologen, der wird ihnen das bestätigen. und ich bin absolut überzeugt, kein normaler homosexueller würde sich SO präsentieren und findet das gut… das sind MENSCHLICHE ABGRÜNDE die sich hier auftun, ekelhaft.

  12. Liebe ev. Kirche. Liebe zum Sünder bringt Bekehrung. Liebe zur Sünde bringt den moralischen Verfall.

  13. Der CSD ist super für die in fleischlicher Lust gebundenen Menschen! Das “Sat an” (Nicht Selbst) ist froh, dass es alles zeigen kann was es an sexueller Perversion so gibt.

    Die Eva. Kirche in der BRD ist nur ein Sozialunternehmen und unterliegt den Zwängen des Marktes. Seid nicht streng und gehässig, sondern habt Mitleid und Güte mit den in sexueller Lust gefangenen Menschen .

    Liebe und Licht aus Köln.

  14. Ein Beweis mehr, dass die evangelische Kirche längst das biblische Fundament verlassen hat und damit letztlich obsolet geworden ist. Traurig.

  15. In der evangelischen Kirche tummeln sich viele Heuchler sowie verblendete Zeitgeist-Genossen!!! Die Verkündigung der Evangelien, das Wort GOTTES sowie die Praktizierung der Seelsorge und Nächstenliebe ist zur Nebensache degradiert worden. Die Kirchenfürsten und viele Gemeindepfarrer folgen dem Zeitgeist, verbinden sich bei Demos mit linksradikalen Gewalttätern, grenzen ganze Bevölkerungsgruppen aus, die auf die volkszerstörende Politik der Bundesregierung und auf die daraus resultierende desolate Sicherheitslage hinweisen. Was würden viele Steuerzahler wohl empfinden, wenn sie erfahren würden, wie gut diese “Hirten” besoldet werden und wie gut deren Altersversorgung abgesichert ist??? Ich bin ein gläubiger und bekennender Christ, mit dieser Institution Kirche möchte ich aber nicht mehr verbunden sein!!! GOTT SEI ES GEDANKT , DASS ES NOCH GEMEINDEPFARRER GIBT , DIE NICHT HEUCHELN , DIE SICH NICHT VERBIEGEN , SONDERN DIE UNVERFÄLSCHT DIE CHRISTLICHE BOTSCHAFT VERKÜNDEN ! ! !

  16. Diese Kirche hätte mehr Kraft, würde sie das volle Evangelium verkündigen und auch dazu stehen.
    Man kommt sich vor wie in den Zeiten Jeremias.

Comments are closed.