CDU-Aussteiger Dr. Krah: Mit Merkel keine Veränderung möglich

5736
372
TEILEN
Der Politiker Dr. Maximilian Krah (39, Mitglied des Bundestages) aus Dresden ist aus der CDU ausgetreten und wirft Angela Merkel vor, an einer falschen Flüchtlingspolitik festzuhalten. Seinen Austritt aus der Partei beschreibt er auf seinem Blog als letzten Ausweg. (Foto: Youtube/RT Deutsch)
Der Politiker Dr. Maximilian Krah (39) aus Dresden ist aus der CDU ausgetreten und wirft Angela Merkel vor, an einer falschen Flüchtlingspolitik festzuhalten. Seinen Austritt aus der Partei beschreibt er auf seinem Blog als letzten Ausweg. (Foto: Youtube/RT Deutsch)

Der Dresdner Rechtsanwalt und Entrepreneur Dr. Maximilian Krah (39) wollte eigentlich 2017 als CDU-Abgeordneter des Wahlkreises Dresden 1 für den Bundestag kandidieren. Dr. Krah gehörte bislang dem Dresdner Kreisvorstand der CDU an und war Vorsitzender des Ortsverbandes Zschachwitz. Am 26. September 2016 wurde offiziell sein Austritt aus der Partei bestätigt. Seinen Austritt aus der Partei beschreibt er als letzten Ausweg. Er sagte dem MDR Sachsen, er habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die CDU dem Land nicht mehr guttue.  Und: “Die Erkenntnis der letzten Monate ist, dass es tatsächlich keine Chance gibt, den derzeitigen CDU-Kurs zu ändern.”

Auf seinem Blog in der Huffington Post Deutschland mit Sitz in München schreibt Dr. Krah: “Ich bin aus der CDU ausgetreten, weil ich mit dem Kurs der Partei seit vielen Jahren nicht mehr einverstanden bin. Ich meine damit die Politik der unbegrenzten Zuwanderung, die Finanzierung der italienischen Staatsschulden durch die Europäische Zentralbank und die Energiewende, die sogar über die Pläne von Rot-Grün hinausläuft.”

Dr. Krah wirft Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) vor, an einer falschen Flüchtlingspolitik festzuhalten. Dr. Krah: „Die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel ist eine Bedrohung des Friedens in Deutschland.“

Dr. Krah: “Es ist vorbei. Der Kampf ist aussichtslos.”

Nach seiner Meinung habe sich die christdemokratische Partei zu weit von der einstigen CDU Helmut Kohls entfernt. Dr. Krah: “Mit der Entscheidung der Bundesvorsitzenden, trotz der Wahlergebnisse in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin an ihrer Politik der offenen Grenzen festzuhalten und Obergrenzen für Zuwanderung abzulehnen, muss jedem, der aus christdemokratischer Überzeugung und demokratischem Patriotismus in der CDU für eine andere Politik streitet, eines klar sein: Es ist vorbei. Der Kampf ist aussichtslos. Er ist nur mehr ein Feigenblatt für eine Politik, die seinen Werten und Interessen widerspricht.”

Dr. Krah: Darum erlebt die CDU “einen unvergleichlichen Niedergang”

Auf seinem Blog schlägt Dr. Krah einen großen Bogen: “Ich weiß, dass es vielen Mitgliedern so geht wie mir. Sie haben ein politisches Weltbild, das der CDU aus dem Jahr 2005 entspricht. Und sie hoffen darauf, dass die Partei ihren Weg dorthin wieder zurückfindet. Die Wahrheit ist: Die CDU, die ihre Heimat war, gibt es nicht mehr.

Das ist der Grund, warum die CDU einen unvergleichlichen Niedergang erlebt – sie gleicht dem Reichstagsgebäude, bei dem die Seitentürme erodieren. Die Kuppel aber steht.”

Dr. Krah: “Es ist völlig offen, wie es nach Merkel weitergeht.”

Dr. Krah schätzt auf seinem Blog ein: “Wenn Kanzlerin Merkel geht, ist die Frage, ob der Kern bleibt. Dass viele Parteimitglieder die aktuelle Entwicklung mittragen, hängt an der Person Merkel. Ich sehe niemanden, der sie hier ersetzen kann. Sie kann nur noch durch eine starke Person, die die Machtsicherung verspricht, zusammengehalten werden. Wenn sie weg ist, ist es völlig offen, wie es weitergeht.”

Wäre die AfD eine Alternative?

Dr. Krah beantwortet die Frage so: “Viele fragen mich, ob ich meine politische Zukunft in der AfD sehe. Ich weiß, dass die Partei für viele ehemalige CDU-Mitglieder eine neue Heimat geworden ist. Ich weiß aber auch, dass diese Partei einige Mitglieder und Anhänger hat, mit denen ich nichts zu tun haben will. Die Wahrheit ist: Ich kann aktuell noch nicht sagen, ob ich der Partei beitreten möchte. Ich kann aber sagen, dass sie in meinen Augen das einzige Konzept für Zuwanderung hat, das praktikabel ist. Wir können Flüchtlinge nur ins Land lassen, nachdem wir sie kontrolliert haben. Deutschland ist das einzige Land auf der Erde, das es andersherum macht. Und die CDU ist dafür verantwortlich, dass sich daran nichts geändert hat.”

Dr. Krah: “Die CDU kann nicht mehr verändert werden.”

Dr. Krah hält die CDU nicht für veränderungsfähig: “Fragt man die aktiven Mitglieder, weshalb sie noch in der CDU sind, so lautet die Antwort immer, dass sie nicht aufgeben wollen, die CDU von innen zu erneuern. ‘Nur wer im Auto sitzt, kann die Richtung mitbestimmen’ ist ein oft gebrauchtes Zitat. Ich war selbst davon überzeugt. Meine Kandidatur für den Bundestag war der Versuch zu zeigen, dass man sehr wohl in der CDU etwas erreichen und bewegen kann.

Mittlerweile hat Wolfgang Bosbach seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Horst Seehofer kann sich nicht durchsetzen. Selbst die Wahlniederlagen in Mecklenburg und Berlin prallen an der CDU ab. Die Erkenntnis der letzten Monate ist, dass es tatsächlich keine Chance gibt, den derzeitigen CDU-Kurs zu ändern.

Nun gibt es für CDU-Mitglieder, denen der Kurs nicht passt, zwei Möglichkeiten. Entweder, sie passen sich an. Oder sie verlassen die Partei. Eine dritte Möglichkeit – nämlich, dass sich die Zeit zurückdrehen lässt – gibt es nicht.” Eine Anspielung auf Angela Merkel, die nach der Berliner CDU-Wahlschlappe reumütig gesagt: „Wenn ich könnte, würde … ich die Zeit … zurückspulen“, wie Berlin Journal berichtete. Bei der Abgeordnetenhauswahl am 18. September 2016 in Berlin erhielt die CDU kümmerliche 17,6 Prozent (minus 5,7 Prozent). Es ist das schlechteste Ergebnis der CDU in der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Dr. Krah: “Mein Austritt ist nicht das Ende der Debatte, es ist der Beginn. Ich kann alle nur ermuntern, mir zu folgen.”

Dresdner CDU-Kollegen sind sauer auf Dr. Krah

Wie der CDU-Kreisverband Dresden mitteilte, sei Dr. Krah der Einleitung eines Parteiausschlussverfahrens zuvorgekommen. Als Grund für das geplante Ausschlussverfahren gab der Vorstand eine Webseite an, auf der Krah als Mitinitiator offen zum Austritt aus der CDU aufruft. Dies werde eindeutig als parteischädigendes Verhalten gewertet.

Christian Hartmann, Vorsitzender der Dresdner Union, schrieb in der Mitteilung: “Es ist zudem ein ganz schlechter Stil, wenn Dr. Krah seinen Austritt medienwirksam vollzieht, ohne dass zuvor überhaupt ein Austrittsschreiben in der CDU-Kreisgeschäftsstelle eingegangen war.”

TEILEN

372 KOMMENTARE

    • Die Wahrheit liegt doch auf der Hand und ist für jeden sichtbar. Warum ist Merkel heute unterwegs in Afrika? Dort kauft sie Neu-Deutsche für die Umvolkung ein. Das die aus einer fremden Kultur sind, die der unseren wie Tag und Nacht gegenüber steht, und das sie auch noch Schwarz sind, spielt offensichtlich keine Rolle.

  1. Jetzt müssen andere auch folgen, kann doch wirklich nicht sein, dass so viele Abgeordnete an dieser Politik festhalten, obwohl ihnen klar sein müsste, dass das der falsche Weg ist! Oder verblöden die langsam auch schon?

    • Die wissen alle Bescheid, fürchten nur um ihre Posten. Und denen, die keinen gesteigerten Wert daruf legen, die ziehen die Konsequenzen, ohne wenn und aber. Und das nenne ich Anstand.

    • Meine Damen und Herren. “Das neoliberale Projekt zielt auf Verwirklichung einer Konterrevolution, mit der die sozialen und ökonomischen Errungenschaften, die in den Nachkriegsjahren erreicht wurden, abgeschafft werden sollen. So benutzt das neoliberale Projekt den gegenwärtigen institutionellen Rahmen, die EU, und passt zeitgleich nationale Institutionen seinen Plänen an, um seine Pläne durchzusetzen. Es gibt gute Beispiele für diese strukturellen Reformen und andere wichtige Veränderungen der Institutionen, wie z.B. Verfassungsreformen, die den Ländern aufgezwungen wurden.” (Quelle “Nur Deutschland kann den Euro retten. Flassbeck/Lapavitsas). Der Bevölkerung wird eine Politik aufgezwungen die sie nicht möchte, doch Brüssel lässt das einfach abprallen. Ich will nicht, dass Europa weltweit als billige Produktionstätte bekannt wird, sondern dass wir uns gemeinsam daran erinnern, was für Persönlichkeiten auf diesem Kontinent herumgewandelt sind, und ich meine nicht Hitler. Mit Leuten die in Afrika bereits keine Perspektive hatten, und nicht mal die Schule besucht hatten, und jenen die mit westlichen Mitteln fundamentalen Terror in Nah-und Mittelost verüben können, schließen wir nie an die anderen hoch-technologisierten Kontinente an, außer Afrika. Wir können das der Nachwelt doch nicht zumuten, ich schäme mich für die blauäugige Politik. Und an dem Bildungsdefizit ist doch nicht nur der Einzelne schuld. Es wurde viel zu wenig investiert. Und jetzt sitzen in den zuvor schon viel zu großen Klassen noch mehr Kinder, die gar keine Chance auf Anschluss haben. Dieser kann in Teilen aufgeholt werden, wenn sich eine Lehrerin privat ehrenamtlich dazu bereit erklärt zu helfen. Doch das kann eine Bildungsinstanz nicht fortwährend, da sie ja auch ein eigenes Leben hat, und da kommt ihr ja auch keiner entgegen. Die Vorurteile liegen ja nicht alleine bei den Flüchtlingen. Es geht der Bevölkerung wohl eher um Beispiele, die schon viel länge hier leben. Das sind dann aber meistens die Zulaufspunkte, weil man sich eben doch zusammensucht, und dann auf konventionelle Zuordnungsmuster schaut. Es sind falsche Botschaften übermittelt wurden, und ich schäme mich dafür, dass dem Vernehmen nach hochgebildete Instanzen solche Amateurfehler machen konnten. Aber das Internet ist ja für uns auch eine neue Welt. Kann man übrigens in einigen Landstrichen beobachten, wo Firmen angesiedelt sind, diese dann aber abwandern, weil keine vernünftige Leitung bereitgestellt wird. Der Deutsche wird an seiner Sparsamkeit noch ersticken.

    • Ja es ist schon traurig das Politiker die für das Volk Dasein sollten nur an ihre gut gefüllten Taschen denken, denn je länger sie durchhalten umso mehr bekommen sie ja auch wenn sie dann gehen ” müssen ” noch hinterhergeworfen für nicht’s tun !

  2. Der Mann hat leider in allen Punkten Recht. Nur er sollte bedenken, dass Aussteiger gefährlich leben. Seine Ehrlichkeit bezüglich der AfD verblüfft mich. Vielleicht hilft sein Schritt anderen zum Erwachen.

  3. Ich hätte mal gerne gesehen was mit denen geschehen wäre die zu DDR Zeiten so über Ihre Partei und Ihren Vorsitzenden öffentlich gewettert hätten.
    Schaut doch einfach mal zurück. Die einzigen die mir fremd vorkommen seid ihr braunen, ausländerfeindlichen Ossis!!!!

    • Ihre Aussage über die Bewohner des Ostens Deutschlands irritiert mich, denn ich kenne etliche, und die sind absolut nicht ausländerfeindlich. Eventuell sollten Sie mal darüber nachdenken, dass diese Menschen glücklich waren, als sie endlich wieder mit ihren Landsleuten vereint wurden, und wie froh sie sind, in Freiheit zu leben. Diese Freiheit sehen sie eventuell nun gefährdet und versuchen, sie zu verteidigen. Ist das nicht irgendwie verständlich?

    • Wie hätten es damals die Ostdeutschen, von denen ich viele sehr schätze, empfunden wenn die Westdeutschen auch solche Gefährdungsängste gehabt hätten. Aber damals hat der Herr Kohl alles richtig gemacht. Und diese von uns aufgenommenen hätten keinen Krieg in ihrem Land.

    • Sie verwechseln da was, Herr Kiefer. Wir waren und sind ein Volk, dass zwangsweise durch eine Mauer getrennt wurde. Es kann also keine Rede von “aufnehmen” sein, nicht umsonst heißt es Wiedervereinigung.
      Sie sollten auch unterscheiden zwischen Kriegsflüchtlingen und Asylsuchenden aus anderen Gründen. Ich denke nicht, dass irgendjemand etwas dagegen hat, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen. Machen Sie die Augen auf, dann erkennen Sie, was in Europa in puncto Zuwanderung vor sich geht.

    • Herr Kiefer, ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, was Sie hier von sich geben. Unsere Familie war seit jeher verstreut über das gesamte Deutschland, über West und Ost. Was war das für eine große Freude für uns, dass plötzlich jeder jeden besuchen und ohne Zwänge Kontakt aufnehmen konnte. Man nehme nur einmal Berlin. Da lebten Verwandte und Freunde in ein und derselben Straße und plötzlich wurde man getrennt. Ich käme nicht einmal auch nur eine Sekunde auf den Gedanken dies mit der jetzigen Situation zu vergleichen. Meine Omi, Gott hab sie seelig, hat dies leider nicht mehr erlebt, dass sich die Grenzen auftaten. Was hätte sie für eine Freude daran gehabt. Sie lebte im Osten und hatte Kinder und Enkel sowohl im Osten und im Westen. Seit der Grenzschließung hat sie furchtbar darunter gelitten. Sie, Herr Kiefer, halten sich für einen klugen, verständnisvollen Menschen. Das sind Sie aber in meinen Augen nur, wenn es Ihnen in den Kram passt.

    • Das Schlimme ist, daß solche beleidigenden Schimpfkanonaden heute offenbar salonfähig sind (“ihr braunen, ausländerfeindlichen Ossis”). Das wirft kein gutes Licht auf unsere politische Kultur!

    • Solch eine pauschale Aussage zu treffen, ist sicherlich falsch. Allerdings finde ich es etwas seltsam, dass gerade die “rechteste” Partei Deutschlands mit einer in Dresden geborenen Vorsitzenden Petry für Aussagen von der Errichtung einer Mauer und wenn nötig Schusswaffengebrauch einen solch großen Zuspruch vor allem im Osten Deutschlands erhält. Wiedervereinigung hin oder her, aber eine Abschottung kann doch niemand wirklich wollen. Und Fakt ist auch, dass die Fremdenfeindlichkeit in den neuen Bundesländern größer ist als in den alten Bundesländern. Oder etwa nicht?

    • was fuer menschen ? ossis ?..sollen zurueckschauen ? mach mal deine zugekleisterten glotzen uff..seit 1990 pennst du geistig ? ja mach mal schau mal zurueck..viel spass beim kotzen..

    • André Radicke, die AfD will keinesfalls eine Abschottung. Im Übrigen gab es die Äußerung bzgl. Schusswaffengebrauch schon lange vor Frau Petrys Äußerung von Seiten der CDU und von noch einer Partei. Wo blieb da die Kritik?

    • Danke Herr Kiefer, endlich sagt mir einer von der Westdeutschen Herrenrasse das ich Nazi bin. Wär ich doofer Ossi nie von allein drauf gekommen. Schau mal nicht so oft die Wochenschau. Spalter.

    • ein rassistisches wort gehoert in dresden ?…so so..was isn wenn meine nuklearen massenvernichtungswaffen die in nrw richtung russland zeigen..sind das dann nazis die gegen russen was haben ? oder ander laender so unbewohnbar machen das sie eine fluchtwelle ausloesen..was isn das ? kopf zu geldnazi..

    • es gibt teile in ostdeutschland da kann man eine politische meinung nicht kaufen…das kann man als mehrwert entdecken.oder man kann rumhetzen und mit dem finger bisschen du du machen ..wahrend das gold schon mal ausgelagert wird und kriegsgeraet hier reingegondelt wird..ganz wichtig das kenne ich schon seit meiner fuenftn klasse geschichte ist es dann ein land in den funktionierenden teil und den na sagen wir mal zum abschuss freigegebenen teil zu machen..und dabei mitmachen und ossi schreiben..hat schon was..

    • Das Niveau und die Sprache von Herrn Kiefer zeigt mir, dass die Deutschen keine Streitkultur haben und in vielen Köpfen die Einheit nicht wirklich vollzogen wurde. Die Trennung dauerte genau 40 Jahre und die Vereinigung ist jetzt schon 26 Jahre her. Da frage ich mich: Wer baut gerade wieder eine Mauer auf? Wer hat hier ein Niveau eines Kindergartenkindes? Wer will was vor wem verteidigen?

    • Schon mal daran gedacht, dass Ostdeutsche aufgrund ihrer Erfahrungen aus der Vergangenheit nicht mehr so manipulierbar sind. Trotz Diktatur haben die Ossis eine Streitkultur entwickelt und sprechen Themen viel klarer und offener an. Ausnahmen gibt es, wenn der Machterhalt wichtiger ist.

    • Thomas Kiefer,schalte mal dein Hirn ein ,,Wenn da etwas ist” genau das wollen sie vermeiden,das es nicht wieder so wird wie bei Erich.Mit deinen Gelaber,kommst du mit der alten Merkel immer mehr da hin.

    • Noch mal..die Petry hat gesagt, und damit ein gültiges deutsches Gesetzt zitiert, wenn nötig. Belest euch doch mal und reist dann eure Klappe auf. Im übrigen kam diese Schiessbefehlgeschichte als erstes von einem Grünen Abgeordneten.

    • Mann muss sich die Welt nur schön einfach
      Machen.
      Wer benutzt denn die diktatorischen Parolen ?
      Nur weil ich der Meinung bin, dass wir uns über jeden Ostdeutschen gefreut haben, der zur BRD immigriert ist .
      Ich finde es hat niemandem geschadet.
      Ich verstehe nur den übertriebenen Ausländerhass dort nicht. Hier werden doch Ängste geschürt die völlig daneben sind.
      Das ist meine Meinung .
      Mit oder ohne Gehirn.
      Frau Merkel wurde mit einer Mehrheit gewählt.
      Das nennt sich Demokratie!!!!!
      Die Schreihälse, die Merkel weg rufen sind doch die ersten die verschwinden wenn es ernst wird und sie beim Wort genommen werden. Siehe GB .
      Lieber Herr Erxleben!!!!!

    • Dass nicht jeder Ossi ein Nazi ist ist auch zu mir durchgedrungen.
      Ich mag jeden der mit Fremden ordentlich umgeht.
      Mann ist, so glaube ich, sehr schnell selber ein Fremder.
      Es gibt nur sehr viele im deutschen Osten, die nur all zu schnell vergessen. Die Mauer wird doch von denen aufgebaut, die gegen Fremde sind.

    • Horst Morawa
      Für diese Frechheiten zahle ich seit 25 Jahren
      Die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten haben mich noch keinen Cent gekostet.
      Kluger Mann, der Horst!!

    • Herr Kiefer, haben sie vergessen, dass die damalige DDR-Bevölkerung durch ihre Proteste ihre Regierung gestürzt hat? Die trauen sich halt was…damals wie heute..Übrigens, ich bin Wessi…

    • Lothar Müller
      Das freut mich, dass die so Mutig sind.
      Haben sie den vergessen, dass noch niemand, wirklich niemand der in Deutschland aufgenommen wurde, dem Land geschadet hat?

    • Es ist so traurig, wie Menschen sich verhalten, die kräftig ihren Wohlstand!!! An denen nähren denen es ohnehin schon schlecht geht. Wenn wir aber mal gebraucht werden, lässt man sie einfach vor den italienischen Küsten ersaufen.
      Ob Ossi oder Wessi ist nicht die Frage, ich verstehe die Mutigen Ossis nur nicht mehr .
      Wir haben scheinbar nur eine mutige und die heißt Angela Merkel, auf der viele nun herumtrampeln.
      Die ganze Welt beneidet uns um diese Kanzlerin.

    • Sollten wir unsere Einstellung zu der ganzen Situation nicht der Regierung anpassen , dann stehen nicht noch mehr Flüchtlinge vor der Tür, sondern die werden uns überrennen. Da hilft uns auch keine AfD und Keine Pegida. Die sind dann böhmisch schon alle verschwunden.
      Bevor man sie beim Wort nehmen kann.
      Der wichtigste Satz der AfD heist :” war doch nicht so gemeint”!!!!!!!!

    • Braune Ossis…. mal ne blöde Frage an alle alten Bundesdeutschen “Volksgenossen hier”.
      Wer hat den einen Bundespräsidenten gehabt, der Wehrmachtsoffizier war, bei wem war der Geheimdienst von Gestapoleuten unterwandert, wer hatte die Wehrsportgruppe Hoffmann…..soll ick weiter machen???
      Wir als, Ostler haben Blut geleckt, wenn es darum geht, was zu verändern. Sicherlich ist auch was bei, was euch nicht passt, aber diese Asylsituation heute mit der Wiedervereinigung zu vergleichen, lässt bei mir das Gefühl aufkommen, eure Schule, hat euch nicht allzuviel beigebracht.

    • Salamat Po
      Wir haben von klein auf gelernt: Notleidenden soll man helfen.
      Erst recht wenn wir all uns dumm und dusselig an denen verdienen.
      Du hast recht. Es ist nicht gut auf die Issis zu schimpfen, wir haben im Westen auch viele die ich mir gut in braun vorstellen kann.
      Es tut nur so weh. Ich zahle gerne meinen Soli, wenn es was bringt!
      Aber viele Ostdeutsche benehmen sich unter aller Sau es wss dieses Thema angeht. Damit habe ich ein großes Problem.

    • Thomas Kiefer Auszug Wikipedia Geschichte zum Solidaritätszuschlag: Deutschland hatte im Zweiten Golfkrieg (Januar bis März 1991) etwa 15–20 % der Kosten = 16,9 Milliarden DM übernommen.[2] Der Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen vom 11. März 1991 sollte 22 Milliarden DM aus dem auf ein Jahr befristeten Solidaritätszuschlag erbringen. Er wurde so begründet: „Mehrbelastungen ergeben sich nicht nur aus dem Konflikt am Golf… sondern auch für die Unterstützung der Länder in Mittel-, Ost- und Südeuropa […] Hinzu kommen zusätzliche Aufgaben in den neuen Bundesländern.“[3] Mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt am 24. Juni 1991 erlangte er Gesetzeskraft. Bei den Verlängerungen ab 1995 wurden die Kosten der deutschen Einheit zur Begründung in den Vordergrund gesetzt.
      So Kiefer, sieht so aus als hätten Sie, ich und alle Anderen den Soli so oder so bezahlt, unabhängig von der Wiedervereinigung. So ist es in unserem Staat, Einnahmen an die sich dieser Staat einmal gewöhnt, gibt er nicht mehr so schnell auf. Das zum Thema, für diese Frechheiten zahlen Sie seit 25 Jahren.

    • Thomas Kiefer …ist es so? Ich zitiere..dass noch niemand , wirklich niemand der in Deutschland aufgenommen wurde, dem Land geschadet”?????
      Eine Frage, wo leben sie denn? Strom für den TV haben sie aber??
      Gerade heute.in Chemnitz, in München, in Köln..das sind die bekanntesten
      Etwas Blauäugig gehen sie schondurchs leben. Prinzipiell haben sie recht, aber diese Situation hier in Deutschlands ist hausgemacht von einer unfähigen Regierung, die nicht in der Lage war mit dieser Masse an Menschen umzugehen, es wurden Gesetzte gebrochen, Gleichheitsgrundsätze mit Füssen getreten und was ich besonders schlimm finde, jeder wurde sofort zu einm Nazi , der sich gewagt hat, sich gegen diesen Wahnsinn zu wehren.
      Man hat versucht auf eine ganz plumpe Weise, diese Nummer durchzuziehen….das geht nun nicht mehr. WEIL SICH WELCHE GEWEHRT HABEN

    • So Schmelzer, wer ist denn der Staat? Gehören sie da nicht dazu. Womit sind denn die schönen Autobahnen, die schönen Ortsdurchfahrten usw bezahlt worden. Dich nicht von der super laufenden Wirtschaft im Osten. Herr Kohl meinte damals : Niemandem ginge es schlechter in der BRD. Mir schon !!
      Vom Soli hatte nix gesagt!
      Wenn es hilft zahle ich den noch immer gerne.
      Aber hört da drüben auf so zu tun als hättet Ihr Euch da alleine aus dem Mist geholt. Ohne Hilfe von Außen würden da immer noch Plastikautos herumfahren.
      Das vergessen nur leider viele nur all zu schnell Unschuld gerne.
      Dem Westen wurde nach dem Krieg auch ordentlich von außen geholfen. Was sicherlich nicht schändlich ist. Aber tut bitte nicht so als hätte 89 wirtschaftlich von Ostdeutschland kein Hund ein Stück Brot genommen.
      War leider so!

    • Thomas Kiefer vergessen Sie mal nicht, das der Westen (wir) erst einmal wie die Heuschrecken über den Osten hergefallen sind um den vermeintlichen Konsumbedarf des Ostens zu decken und viele wurden reihenweise von Wessis über den Tisch gezogen. Jeder Scheiß wurde verkauft. Desweiteren, war der Soli nichts anderes als ein riesen Konjunkturprogramm an dem Westdeutsche Firmen sich auch wieder dumm und dämlich verdient haben. So sieht die Realität nämlich aus.

    • Wäre München, Köln, Chemnitz für sie auch relevant wenn das gute deutsche gemacht hätten?
      Wieviel % der Ausländer werden Straffällig und wieviel % der deutschen.
      Es ist einfach alles mir fremde schlecht zu reden.
      Und noch einmal: wir verdienen und dumm und dusselig an den von Ihnen als Allesamt schwerverbrecherisch betitelten Alylanten.
      Sollen sie doch alle ersaufen!
      Sie sind auf dem richtigen Weg . Jeden das Seine und mir das meiste! Und wenn mir mal jemand helfen muss, reden wir Rufschädigung schnell nicht mehr davon!!!

    • Hagen Schmelzer
      Das Princip haben sie aber schnell verstanden.
      Und warum sollte das mit den Asylanten nicht genau so gemacht werden!???
      Sie blicken aber schnell durch!!!!

    • Das die Ossis auch zahlen gehört sich ja wohl. Was soll daran verwerflich sein. Sie zahlen nur weniger.
      Weil sie auch im Schnitt weniger verdienen.
      Aber was bei den Ossis geklappt hat, kann doch genau so auch bei den Asylanten klappen?

    • Oh. Du hast da natürlich Recht. Aber fangen wir doch mal 1945 an. In den Westen pumpte der Ami rein. Aus dem Ostens holte der Russe raus. Zu 1989. Ich möchte nicht wissen, wieviele superschlaue Leute aus dem Westen mit der Wiedervereinigung ein goldenes Näschen geholt haben. Das am Rande. Zu betrachten wäre der Ausverkauf. Die Treuhand hat verscherbelt was nicht niet-und nagelfest war. Zu Preisen, da freuts den Ramsch. Wir sind seit 1990 selbständig. Wir kleinen Scheißerchen haben diesem Staat seither ein paar Milliönchen mit unseren Knochen verdient. Diese scheiß Steuern zahlen wir, zu treuen Händen. Du verstehst? Wenn ich dann aber solche Sprüche von einem total bekloppten Maas bei Frau Illner höre, DA PLATZT MIR DER ARSCH! Was soll man hier nur tun, dass sich.. Ansichten ändern. Ich helfe weiß Gott gern. ICH LASSE MICH ABER NICHT GERN AUSNUTZEN UND BESCHEISSEN

    • Also Herr Thomas Kiefer….ist schon interessant was sie da schreiben….ich komme aus dem Kopfschütteln nicht raus. Mal Klartext. Den Soli für den Wiederaufbau haben alle gezahlt, auch die im Osten. Die billig Produkte im Westen kamen in einer Vielzahl aus dem Osten, das dürfte auch ihnen Mittlerweile bekannt sein. Nach der Grenzöffnung sind viele aus dem Westen in den Osten gekommen, um ihre Aufstiegschance zu nutzen oder um sich finanziell gesund zu stossen.
      Auch wir haben Solidarität gelernt, sonst hätten wir es im Ostdeutschen Alltag schwer gehabt. Unsere Hilfsbereitschaft war gross untereinander und wir schauen auch jetzt nicht weg.
      Deshalb verstehe ich nicht wie z.B. im NRW über Jahre weggeschaut wird, wie sich No Go Areas bilden.
      Wie geht das? Ist das ihre Integration, wegschauen?
      Meine Meinung. Menschen muss geholfen werden, aber nicht um jeden Preis. Für Hilfe Vergewaltigungen, Überfälle, Mord usw. hinzunehmen. Never. Die Menschen die hier eine Chance für ihr weiters Leben sehen, die müssen nicht integriert werden, die tun es selbst. Alle anderen haben hier nichts verloren. Sorry.
      Und da gibt es auch keine Kompromisse.
      Wenn wir in ein anderes Land gehen und die Gesetze nicht einhalten, dann machen die nicht lange rum.
      Und mal ehrlich, was zur Zeit auf diesem Planeten los ist….Wahnsinn.
      Überall Konflikte und die Menschen begreifen nicht was sie eigentlich für eine Macht haben wenn sie zusammenhalten würden.
      Warum also Spalten sie ihr eigenes Land. Sie sind im Osten nicht aufgewachsen, wo es all diese Kontrolle, wie sie jetzt bei Facebook gibt, schon einmal gab. Und genau deshalb wollen die Ossis ihre Selbstbestimmung nicht aufgeben. Es saßen zahlreiche Menschen im Gefängnis für genau diese Freiheit. Und nun kommen hier Menschen ins Land die glauben zu fordern und wilde Sau zu spielen.
      Worauf die Politik mit Verhaltensregeln für die eigene Bevölkerung reagiert. Ich bitte sie.

    • Thomas Kiefer..sie verallgemeinern derart….es tut schon weh. Habe ich mit einem Wort alle über einen Kamm geschert..nein, habe ich nicht. Ich verdiene mich auch nicht dumm und dusselig an den Asylanten…woher nehmen sie Ihre Weisheiten?
      Krankenkassenbeiträge steigen, da zahle ich zu.
      Wer hat gesagt, dass sie alle ersaufen sollen, niemand!
      Über das prinzipielle Problem der Kriegsflüchtlinge brauchen wir hier nicht zu diskutieren, sie kommen hierher, weil sie sich hier ein besseres Leben versprechen und es ihnen versprochen wurde…. nur sie können es nicht einhalten, dieses Versprechen. Wir sehen es ja gerade

    • Matthias Hausherr
      Aber wer möchte dich Bitteschön bescheissen.
      Wer soll den unsere Renten verdienen und bezahlen ? Es bekommt ja keiner Kinder mehr.
      Wer soll den in Zukunft unser komplettes Soziales Systhem aufrecht erhalten? Wollen Sie arbeiten bis sie 80 sind oder tot umgefallen sind.
      Wir deutsche sterben doch aus!
      Was nützt und denn unser schöner deutscher Staat wenn wir keinen mehr haben der Die Arbeit macht.
      Was nützt uns unsere Kultur wenn keiner mehr von uns deutschen da ist.
      Und außerdem werden die Flüchtlinge sich nicht mehr lange von Stacheldraht und neuen Mauern davon abhalten lassen uns zu überrennen. Wir beuten diese Staaten aus.
      Und das sin FACKTEN, keine Frasen wie sie von denen gedroschen werden die sich als neue Stimme des Volkes erklären. Beurteilt doch mal die Politiker danach wascsiectatsächlich tun und bewirken.
      Frau Merkel hat uns den Hintern 2008 schon mal gerettet. Schaut mal nach England wie sich die Populisten alle davon geschlichen haben.
      Eine die den Bexit gar nicht wollte muss ihn nun umsetzen!!!
      So viel Kurzsichtigkeit tut mir weh. Womit ich sie nicht verletzen möchte!
      Ich bin nicht in der Politik, ich bin jemand dem es gut geht und möchte, dass das so bleibt!!!

    • Lothar Müller – die die damals auf die Straße gegangen sind um für ihre Freiheit zu kämpfen sind mit Sicherheit nicht identisch mit denen, die heute Flüchtlinge beschimpfen und Flüchtlingskinder verprügeln! Ich wette sogar, dass diejenigen, die damals ‘wir sind das Volk’ gerufen haben, sich für diejenigen schämen, die das heute tun. So wie alle anständigen Menschen in Ost und West.

    • Petra Weißenauer
      Ich habe die Diskusion auch nicht sehr glücklich begonnen.
      Ich bin sehr froh über die Vereingung der beiden Deutschen Staaten. Es tut nur so weh, wenn die Menschen so schnell vergessen und egoistisch nur erst mal an sich zuerst denken.
      Ohne die Chancen zu erkennen die Neues immer mit sich bringt.
      Hätte es im Westen damals eine solche Bewegung gegeben, wären wir heute garantiert kein gemeinsamer Staat.

    • Katrin Stockmar
      Durch wen soll sie den sicherer werden?
      Etwa durch ihr aufdecken von Rentenkassenplünderern ?
      Oder wollen wir uns in den Armen liegen und weinen, weil Herr Kohl und Herr Blüm schlechte Politik gemacht haben?
      Unsere

    • Es tut mir leid Frau Stockmar, es ist leider wie immer. Sie wissen ganz genau was alles schlecht läuft, sie wissen sogar wer es schuld ist. Wie es aber anders gemacht werden sollte, da kommt nix, aber auch gar nix.
      Wissen sie warum die Opferrolle so bequem ist? Ich Saga Ihnen. Man selbst braucht nix zu verändern. Weil andere immer an meinem ganzen leid schuld sind.

      Übrigens, die meisten IS-Kämpfer werden über die Opferrolle rekrutiert.
      Übrigens, Herr Hitler hat sich die Opferrolle auch zu nutzte gemacht.
      Ohne sie persönlich angreifen zu wollen, glauben Sie wirklich, dass es ihnen schlecht geht, oder durch die Asylbewerber schlechter gehen wird?
      Oder wäre es nicht eine kleine Chance die Zukunft unserer Sozialkassen etwas sicherer zu gestalten?
      Noch keine Einwanderungswelle, weder die Deutschrussen, noch die Wiedervereinigung und schon gar nicht die vielen Gastarbeiter aus Italien und der Türkei konnten uns schaden, warum sollten das nun diese Flüchtlinge schaffen?

    • Ah ja. Der demographisch Faktor. Die Rahmenbedingungen, um in diesem Staat Kinder groß zu ziehen, sind einfach nur bescheiden. Ich möchte sogar behaupten, für einen Mindestlohnempfänger beinah unmöglich. Ich frage: Warum wird nicht das Steuergeld, was ja doch dann zu sein scheint, für die Subventionierung von Bildungsmitteln eingesetzt. Einfach mal da die scheiß MwSt. weglassen. Die Schulspeisung für lau ausgegeben, Kitaplätze zur genüge und umsonst zur Verfügung gestellt. Es gibt noch zig Beispiele, wie das deutsche Völkchen wieder zu mehr “Kindsherstellung” bewogen werden könnte. Nein. Statt dessen wird in eine ganz andere Richtung investiert, die viel teurer und ungewisser ist. Integration. Darauf folgt dann die Einführung in die kapitalistische Produktion? Die meisten werden den blauäugigen was scheißen. Ganz aus dem einfachen Grund……es herrscht ein komplett falsches Weltbild von diesem ach so sozialem Europa.

    • Kindergeld. Ja. Das gibt es hier. Wenn diese Gesellschaft das Niveau halten möchte, dann sollte es sowas geben. Und noch mehr. Auch das zählt in die Investition in die Zukunft. Ich beschrieb es ja. Ein schöner gaaaaanz kleiner Punkt. Oder doch nur Augenwischerei?

    • Die Voraussetzungen in diesem Staat Kinder groß zu ziehen sind exzellent. Nennen Sie mir doch mal einen Staat der Mehr für die Familien tut als hier bei uns.
      Ihre Großartigen Verbesserungsvorschläge halte ich für typisch dekadent.
      Warum bekommen denn die Afrikaner und die Asiaten mehr Kinder als wir ohne Kindergeld und ohne Krippenplätze. Abgesehen davon sind wir bei einer Weltbevölkerung von über 7 Milliarden.
      Aber sie wissen genau wie es geht .
      An besten mal die MwSt gesenkt für die, die Ihre Fremdenfeindlichkeit nachweisen können.
      Ich hätte da auch Nichteinhaltung paar Löcher zu stopfen.
      Ich halte sie für klug, so lange es darum geht nix weiter zu geben.
      Sie müssen sich merken: Bezahlt wird nicht in Euro.
      Bezahlt wird in einer Währung die Vertrauen heißt.
      Und das sind wir dabei zu verspielen.
      Mit Pegida, mit AfD und den ganzen fremdenfeindlichen dummen Gelaber verlieren wir jeden Tag in der Welt an Ansehen und Vertrauen. Und somit an Euros, den sie ja schon ausgegeben haben.
      Ja, ja die Nasenspitze. Da endet viel. Hier frisst Hirn. Oder, das gefährlichste für einen Unternehmer sind drei gute Jahre hinter einander.

    • Matthias Hausherr
      Wenn im Westen 1989 so gedacht worden wäre, wie sie es hier kund tun, würden sie heute noch mit einem Kunststoffauto herumfahren und würden die Mauer von innen bepinseln.
      Wir haben es hier ja auch so schlecht! Gell!!
      Herr Hausherr

    • Thomas Kiefer, was zahlen SIE? Ich erzähle Ihnen mal, Wer was gezahlt hat. Nachdem Deutschland von den Alliierten nach Kriegsende aufgeteilt wurde, hat der Westen fleißig vom Ami provitiert, währenddessen der Osten unter der Knute Stalins Reparationen für einen Krieg zahlen musste, der von. gesamtdeutschen Boden geführt und verloren wurde. Googeln Sie sie Zahlen, Herr Kiefer. Nageln Sie sich Ihre bescheuerte Hetze an Ihre Kniescheibe …

    • Was texten sie denn da? Meines Erachtens beginnt man damit die Fehler zu suchen, um diese Abzustellen. Nur vielen sind diese Fehler ja nicht mal bewusst. Siehe die ganz aktuelle Aussagen von Maas, Schulz, Roth, Merkel und wie sie alle heißen.
      Und Herr Thomas Kiefer …im Gegensatz zu ihnen bin ich realistisch. Was soll ich bitte an dieser Politik ändern können???
      Das kann ich spätestens bei der nächsten Wahl tun und nicht mal da habe ich eine Chance, weil in diesem Land Koalitionen gebildet werden die keiner gewählt hat und mit diesem Irrsinn weiter machen. So ähnlich geht es ja auch der AfD. Dieser Partei wird das vorgeworfen was sie mir hier gerade versuchen unter die Nase zu reiben. Aber in der Opposition hat man einfach mal schlechte Karten.
      Und wie kommen sie darauf das ich mich in einer Opferrolle befinde??? Das haben sie sich so gedreht. Wissen sie, ich denke nicht nur bis übermorgen, sondern vielleicht mal ein zwei Jahre länger. Sie werden es erleben, das wir die Kosten auferlegt bekommen. Ob über Steuer, Krankenkasse, Rentenzahlung etc.
      Und wissen sie, ich gehe an die Dinge nicht so blauäugig heran. Ich sehe es in meinem ganz persönlichen Umfeld wieviel für die Menschen, die dieses Land wieder aufgebaut haben übrig ist…. NICHTS. Die Krankenkasse sparen sich bei der Pflege dumm und dämlich, für behinderte Kinder wird man von Gutachten zu Gutachten zitiert, um? Zu sparen. Behinderten Schulen werden kurz gehalten, weil keine Stellen geschaffen werden, weil….??? kein Geld dafür da ist und im Gegensatz dazu kommen hier Menschen in unser Land die fordern, weil sie mit dem was sie kriegen nicht zufrieden sind. Denen ist egal das sie vorher gar nichts hatten, sie wollen gleich mehr. Und ich soll mich für meine Haltung rechtfertigen???
      Wissen sie das Asylsuchende eingerichtete Wohnungen beziehen sollen und diese ablehnen weil sie ihnen nicht genehm ist. Die bekommen alles gezahlt und lehnen dies ab???
      Wenn es den Menschen angeblich so schlecht geht, warum sind sie nicht zufrieden? Fragen sie sich nicht, was da eigentlich schief läuft? Kann es vielleicht dein, das diese Menschen, wohlgemerkt nicht alle, nur Geld wollen? Das sie gar nichts mit Integration am Hut haben?
      Wäre das aber nicht eine Pleite wenn sich die Politik sowas eingestehen müsste????
      Das Geld bringt vor Ort und Stelle viel mehr als alle hier in unser Land zu holen und hier eine Destabilisierung hervorzurufen.

    • Herr Thomas Kiefer….und hören sie doch auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
      Ich kann es nicht mer hören wie gut es uns Deutschen ja geht…..deshalb wächst die Altersarmut enorm.
      Tja, wie steht es da mit ihrer Solidarität??? Für diese Menschen die all das geschaffen haben, für die haben sie kein Mitgefühl.

    • Katrin Stockmar
      Wo, bitteschön kommt denn das Kindergeld her, dass sie beziehen,
      Wo kommt den die Rente her, die die Menschen in diesem Land beziehen
      Wo wird den alles erwirtschaftet?
      Sie kluge Fehlersucherin!
      Es gab 70 Jahre keinen Krieg!!!
      Sie können sich mehr leisten als 85% der Weltbevölkerung. Was wollen Sie mir denn erzählen, dass es den Menschen hier in unserem Land schlecht geht.
      Ich brauche kein Volkswirt zu sein um zu erkennen wo unser Wohlstand, den sie ja bestreiten , herkommt.
      Den erwirtschaften wir uns auf kosten der Ärmeren.
      Geht das in Ihren Kopf.
      Während sie sich um unsere Renten und unsere Kitaplätze sorgen, sterben jede Stunde irgendwo auf der Welt Kinder an Hunger und an Bomben und die die es schaffen da weg zu kommen ertrinken dann noch vor der italienischen Küste.
      Aber halt!!!
      Das geht sie ja alles nichts an. Ihnen ist es ja wichtig Fehler aufzudecken, abzustellen und selbsternannten Wunderheilern der AfD zuzuhören.
      Sie lamentieren doch nur! Ja, Opfer. Das ist der richtige Ausdruck!!!
      Wenn andere schuld sind ist es am einfachsten zu lösen.
      Nämlich gar nicht.
      Genau damit hat der Hitler seine Gefolgschaft hinter sich gebracht. Nur hatte sein Gefolge wirkliche Not im Gegensatz zu Ihnen.
      Mass, Merkel, Schulz und Roth wissen im Gegensatz zu Ihnen und zur AfD wo unser Wohlstand, den sie ja bestreiten !!,herkommt und wie schnell wir in gleicher Situation wie Syrien sind.

    • Ich sprach nicht vom Patentrezepte. Ich sprach davon den demographischen Wandel zu stoppen. Eine Lösung Ihrer seits: wir setzen auf’s Ungewisse. Großes Kino. Uns geht’s nicht schlecht. Uns kann es aber besser gehen. Mit der derzeitigen Politik nicht machbar. Und im übrigen…..diese Kunststoffautos rosteten nicht. Ist zum Blechauto ein Vorteil. Eins würde mich mal noch interessieren……was finden Sie denn am Lösungsansatz der steuerlichen Nullsetzung für junge Familien so schlecht? Warum finden Sie Anreizsetzung so schlecht?

    • Matthias Hausherr
      Wenn der demographische Wandel das einzige Problem wäre was auf uns zu rollt würde ich ihnen ungesehen recht geben und uneingeschränkt beipflichten.
      Leider funktioniert die Welt aber nicht mehr so. Wir werden sehr viele Probleme mit Ländern bekommen denen es sehr viel schlechter geht.
      Es wird einen enormen Aufwand kosten diesen Menschen Ihre Heimat schmackhaft zu machen.
      Das Land, welches zuerst die Tür zu macht ist am ärmsten dran.
      Die Weltwirtschaft funktioniert genau so wie ein kleiner Krämerladen. Wer nix geben kann, der bekommt auch nix.
      Wir in Deutschland haben außer unser Inginieurswesen nix zu verkaufen. Keine Bodenschätze, kein Agrarland und kein Fremdenverkehrsland.
      Also, keine Wertschöpfung würde für uns bedeuten, dass wir uns gegenseitig die Haare schneiden könnten. Damit kann man aber keine Renten und keine Kitaplätze und schon gar kein Kindergeld bezahlen.
      Also, wenn wir weiterhin Wertschöpfung haben wollen müssen wir unsere Technik dort hin verkaufen wo man uns Dollars oder Euros dafür gibt. Umschwenken wir uns gegen China und Amerika und Indien im Wettbewerb behaupten wollen brauchen wir die Stimmen von 27 Staaten, der EU.
      Frau Petry und Herrn Gauland empfehle ich schon mal eine Frisörlehre zu machen.
      Damit können sie ja dann DM verdienen und Kitaplätze bezahlen.
      Ist leider nicht anders!!

    • Aus dieser Tatsache heraus gibt es zur Zeit keine, aber wirklich keine bessere Investion, als in diese Flüchtlinge zu machen.
      Diejenigen, die Unsere Sprache lernen, bei uns eine Ausbildung machen und nicht zurückgehen helfen uns beim demographischen Wandel. Diejenigen die zurückgehen und in Ihrem Land Aufbauarbeit leisten werden sich an die gute Technik erinnern. Eine andere kennen sie ja nicht.
      Das ist eine Investition und wir helfen uns gegenseitig.

    • Ob der Kiefer das begreift? Das ist sicherlich so ein kleiner Drückeberger, der damals in die Frontstadt W-Berlin geflüchtet ist um der BuWe zu entkommen! Informiere dich bitte über die Treuhand ! Da kommst du vor Staunen nicht mehr in den Schlaf.
      Als 3.Garde in die DDR geschickt und spätestens nach 5 Jahren gefeuert- weil zu gierig! Also Kiefer Held- den Ball schön flach halten!

    • Rainer Karl
      Der Rainer Karl ist VERMUTLICH ein nicht sehr kluger!
      Man muss nur etwas falsches behaupten um etwas richtiges zu erfahren.
      Vermutlich ist der Karl ein Dummkopf, lebt in Springerstiefeln und Bomberjacke in Dresten.
      Und hat in seinem Leben noch nie etwas auf die Rille bekommen.
      Wie gesagt: ” VERMUTLICH”

    • Rainer Karl
      Ach so, ja Klatze hat er ja auch. Dass lässt tief blicken.
      VERMUTLICH schlägt er auch Ausländerkinder. Deine Annahmen sind so dumm wie polemisch!

    • Thomas Kiefer, in der DDR wärst du gut aufgehoben gewesen! Blinde Systemtreue scheint genau deins zu sein! Kein Wunder, dass du keine Zusammenhänge erkennst! Aber gut, hast ja auch keinen Vergleich, deshalb kannst du auch so sinnfrei daher labern…

    • Steve Waldau
      Du solltest dich mit FACKTEN auseinandersetzen, nicht mit Annahmen oder Konjunktiven.

      Ob ich, oder ” wäre ich”
      Oder hätte ich.

      Warum soll ich ein gut funktionierendes System denn ändern.
      Du Systhemuntreuer.
      Wo funktioniert denn das Systhem besser.
      Ich hoffe du erklärst es mir?????

    • Steve Waldau
      Ich warte auf ihre Erklärung
      Oder war das eben doch nur Polemik.
      Hauptsache mal Sprüche gekloppt. Wie die gesamte AfD. Wenn man liefern soll, ist schnell Schweigen und verpissen angesagt.
      Siehe AfD in Groß-Britanien.
      Die Systhemtreuen müssen nun dem Mist umsetzen den Menschen wie Sie verzapft haben.

    • Ich glaube sie sind so verrannt in ihrer Meinung das sie eh nichts anderes gelten lassen, nicht mal wenn es die Wahrheit wäre. Was schimpfen sie eigentlich auf die AfD? Hatte diese Partei bisher eine Möglichkeit etwas zu verändern? Wohl kaum. Wenn ich mich recht erinnere, haben die Grünen auch mal so angefangen und alle glaubten sie würde sich nicht halten. Wissen sie, lieber AfD als diese Politiker die ihr eigenes Land hassen und gegen das eigene Volk aufrufen. Sowas ist für mich unterirdisch, aber wird konsequent bei allen Diskussion verschwiegen.

    • Fakten ohne C, wenn sie es schon hervorheben! Und ehrlich, du glaubst doch nicht, Thomas Kiefer, dass ich auch sowas, was auch immer das sein sollte, eingehe!
      Wenn du nicht verstehst, worauf ich anspiele, hinaus will, tut es mir leid, bestätigt mich aber!

    • Katrin Stockmar
      Aber Frau Stockmar,
      Gegen wen ruft den die AfD auf?
      Sie ruft gegen eine mit sehr großer Mehrheit gewählten Regierung und somit auch legetimiert ist,
      auf.
      Und dass mit völlig Haltlosen Frasen.
      Die sobald sie in der Öffentlichkeit auf Richtigkeit diskutiert werden, sofort wieder zurückgenommen werden.
      Es tut mir wirklich leid, dass sie einfach nicht sehen wollen wir es Ihnen im Vergleich zu anderen auf diesem Planeten geht.
      Was bitte, hat die AfD denn dafür bisher getan!
      Warum möchten sie nicht logisch und schlüssig diskutieren.
      Wenn Sie glauben die AfD wird ihnen gutes bringen, dann wählen Sie sie halt eben. Stellt sich dann nur die Frage wie lange sie noch wählen dürfen?
      Die Grünen mit der AfD zu vergleichen, tut mir leid. Sie machen es sich recht schön einfach!
      Die AfD sucht sich Opfer und bestärkt sie in Ihrer Rolle immer die betrogenen zu sein.
      Hitler, RAF, IS, und viele andere diktatorischen Systhem haben genau so begonnen.
      Prüfen sie es selbst, bevor sie mich wieder verteufeln.

    • Josef Hofstetter
      Josef Hofstetter, schön von deiner Geisteshaltung zu
      erfahren. Du weist wo der der Elch die Schaufeln hat. Gell!
      Ordentlicher Trachtenheini im Kreise seiner noch ordentlicheren Familie!
      Wenn ich mich einweisen lasse lerne ich dich ja bald persönlich kennen!!!

    • Thomas Kiefer…es ist nicht relevant, nur Sie schreiben hier ein Blödsin. Ich habe viele Freunde im Ausland und ich rede diese mitnichten schlecht. Ich habe auch keine Angst vor dem was ich nicht kenne, dazu bin ich zu neugierig und reise zu viel. ANGST habe ich vor solch Leuten wie Ihnen, die die Probleme nicht sehen wollen und immer noch in ihren Schubladen denken

    • Salamat Po
      Ich habe bei Ihnen auch das Gefühl, dass sie genau das meinen was sie sagen. Leider sind wir völlig unterschiedlicher Meinung darüber, welche Probleme wir tatsächlich haben, was ich sehr bedaure.
      Das sollte aber nicht zu Respektlosigkeiten im Umgang miteinander führen. Wir sollten doch froh sein so öffentlich darüber diskutieren zu können.

    • Die Denkweise ist nicht verkehrt, Herr Kiefer. Alles gut gedacht und geplant. Nur. Wie integrations-, lern-und arbeitswillig werden diese Leute werden? Ich habe schwere Bedenken, dass hier zunächst erst mal die zwei neuen Hartz 4 (sorry…..nicht alle über einen Kamm…..ich weiß) Generationen gelotst wurden. Ich denke nicht, dass diese Leute so einfach mit den Gastarbeitern von damals zu vergleichen sind. Die Vorzeichen des herkommens waren Grund verschieden.

    • Herr Kiefer, mir ist aufgefallen, den einen oder anderen eigenen Kommentar haben Sie sich selbst gelikt, damit es anscheinend so aussehen soll, dass wenigstens ein Einziger Ihrer Meinung ist. Eigentlich gefällt mir mein Kommentar immer selber, ansonsten hätte ich ihn auch nicht so verfasst. Na gut, wer es braucht. Ihre Auffassungen und Ihre Äußerungen sind so welt- und realitätsfremd, dass es zum Himmel schreit. Ansonsten dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein, dass wir uns in einer weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise befinden. Bundesweit werden Branchen übergreifend nicht selten in Tausenderzahlen Stellen abgebaut. Damit Ihre Rechnung aufgeht, müssten wir uns in einer Vollbeschäftigung befinden. Selbst renommierte Experten sind der Meinung, dass der Großteil dieser unkontrollierten Zuwanderung dauerhaft unsere Sozialsysteme belasten wird. Zudem werden durch diese unkontrollierte Zuwanderung hauptsächlich durch Steuergelder finanzierte Stellen geschaffen, sprich Lehrer, Erzieher, Wach- und Sicherheitsdienste, Polizei, Dolmetscher…, welche als Teufelskreis wiederum dem Steuer- und Beitragszahler zur Last fallen. Eine Argumentation auf diese Basis ist blödsinnig. Nun, das war ja auch nur ein Gedanke von vielen von Ihnen. Sie sprechen unter anderem die Hilfsbereitschaft gegenüber ärmeren Ländern und deren Bewohnern an. Deutschland holt schon immer Kontingentflüchtlinge direkt aus den Lagern der ganzen Welt zu uns. Gemeinsam mit den Millionen und Milliardenbeträgen, welche wir fruchtlos über Jahrzehnte dorthin spenden, kann man uns weiß Gott nicht nachsagen, wir kämen einer humanitären Verpflichtung nicht nach. Wir sind aber auch nicht das Sozialamt der gesamten Armutsbevölkerung. Zu Frau Merkel möchte ich noch etwas sagen, weil Sie in den höchsten Tönen von ihr sprachen. Sie hat im Alleingang gehandelt. Gut, Herr Faymann war wohl auch beteiligt, aber ansonsten hat sie Entscheidungen getroffen, ganz ohne sich bei der Bevölkerung zu vergewissern und ohne, dass es Absprachen innerhalb der EU gab. Ein solches Unterfangen kann nur funktionieren, wenn der Großteil der eigenen Bevölkerung und die der anderen EU-Länder dahinter stehen und dies ist nicht der Fall. Unter anderem hat dies auch zum Brexit geführt sowie die eigene Bevölkerung und die der anderen EU-Länder gespalten. Das hat nichts mit “Ossi” zu tun.

    • Dagmar Mund
      Die Gewinne der Firmen sind so hoch wie sie noch nie waren in deutschen Unternehmen.
      Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie schon seit 50 Jahren nicht mehr.
      Der Staatshaushalt ist tief schwarz.
      Sie zitieren die gleichen Experten, die voraussagten das nach der Wiedervereinigung unser komplettes Sozialsysthem vor die Hund geht.
      Wir deutschen sind doch die größten Provitöre in der von Ihnen erwähnten Finanzkriese.
      Und da meinen Sie mir weiß machen zu können, dass es uns schlecht geht?
      Meine liebe Frau Mund.
      Bei allem Respekt.
      Während ich das schreibe sitze ich bei Alicante auf einem Campingplatz um mir die europäische Altersarmut anzuschauen.
      Sie können Reichtum nicht messen, aber sie können sich vergleichen.
      Ich behaupte hier noch ein Mal: ” Jedem Harz4 Empfänger in Deutschlsnd geht es besser als 85% der Menschen auf der ganzen Welt

    • Stimme dir voll und ganz zu. Obwohl ich auch nicht grad zur Oberschicht gehöre. Mir es eigentlich auch besser gehen dürfte. Gebe allerdings nicht Flüchtlingen die Schuld. Merkel hat meiner Meinung nach, das einzig richtige und humane gemacht. Habe nie im Leben , diese Partei gewählt. Aber die hat bei mir gepunktet. Sehe die Problematik in der EU. Ausser uns ,fühlt sich anscheinend keiner für Menschlichkeit zuständig. Traurig aber wahr.

    • Dagmar Mund
      Sie geben sich aber viel Mühe ihre Argumentation nicht polemisch werden zu lassen. Frau Mund. So kleinere Ausreißer schaffen sie dann doch!
      Sie geben sich genau so viel Mühe unseren Wohlstand schlecht zu reden.
      Noch ein Mal extra für sie zum Mitdenken ganz langsam.
      Wir provitieren täglich in Milliardenbeträgen an der von Ihnen so drohend erwähnten Weltfinanzkriese!
      Unsere SozialKassen sind gefüllt.
      Unser Stastshaushalt ist mehr als ausgeglichen.
      Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie seit Schiller nicht mehr.
      Während ich das Schreibe liege ich in Alicante auf einem Csmpingplatz vor meinem Wohnmobil und beobachte die deutsche Altersarmut!!
      Was Bitteschön, Frau Mund wollen Sie mir hier mit Gewalt klar machen?
      Dass es um uns sehr, sehr schlecht steht und wir unbedingt noch eine rechtere Politik brauchen ?
      Die Experten, die sie in Ihrem Text erwähnten, sind das etwa die gleichen die uns den Zusammenbruch der Sozialsystheme vorausgesagt haben bei der Wiedervereinigung?
      Wie sehr haben und den die Zuwanderer bisher belastet?
      Die Zuwanderung der italienischen und türkischen Gastarbeiter hat uns die etwa geschadet?
      Oder haben uns die vielen Millionen Deutschrussen, die zu uns gekommen sind geschadet?
      Oder meinen Sie wirklich die Aufnahme der wirtschaftlich am Boden liegenden maroden neuen Bundesländer hätte uns geschadet ?
      Träumen sie weiter und spinnen Sie weitere absurde Ideen warum es uns so verflucht schlecht geht?
      Ich brauche keine weitere Partei, die rechts steht und mir täglich erzählt warum bei uns alles Soooo schlecht ist.
      Bisher hat die neue Volksstimme nix außer Sprüchen geliefert, die sofort wieder relativiert oder zurückgenommen werden.
      Glauben sie mir, wenn wir nicht bald viel, viel Geld in die Han nehmen und von unserem Wohlstand zurückgeben, ohne es von unseren ärmsten zu nehmen, haben wir keine Wahl mehr.
      Weil wir dann samt AfD und samt linksgenossen so etwas von überrannt werden, dass die Pegieda ihnen vorkommt wie eine Gruppe von Komunionskindern.
      Das werden die Mauern und Zäune und AfDler nicht mehr verhindern können.
      Ich möchte hier kein Gutmensch spielen, ich glaube nur nicht an Mauern und Stacheldrahtzäune.

    • Claudia Leuschke
      Danke dafür, dass ich nicht alleine gegen den ganzen Mist stehe.
      Man möchte uns alles schlecht und kaputt reden. Ich bin auch kein reicher, aber ich erkenne wo ich im Leben stehe! Und da sehe ich dass es anderen wesntlich schlechter geht.
      Obwohl ich für viele, die sich sorgen Verständnis habe.

    • Thomas Kiefer Herr Kiefer, ich muss feststellen, dass Sie leider von nichts eine Ahnung haben, aber das ist auch keine Schande. Schließlich kann man nicht alles wissen. Zunächst erst einmal zur Arbeitslosigkeit. Dass die Zahlen gesunken sind und so niedrig wie seit 50 Jahren nicht, halte ich für einen absoluten Trugschluss. Hier werden Statistiken verschönt. Sie müssen einmal betrachten, wie viele Personen fallen gar nicht unter die Arbeitslosenzahlen. Wenn ich die jetzt im Einzelnen alle aufzähle, wird die Liste ganz schön lang. Viel reeller wäre es die Zahlen für eine Statistik zu betrachten, welche sich in einem versicherungspflichtigen Ganztagsjob befinden, von dem man sich selbst ernähren und leben kann und diese über Jahre hin zu vergleichen. Ganztagsjob deswegen, weil unter “Nichtarbeitslose” fallen nämlich auch diejenigen, welche zwar über ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis verfügen, aber z.B. aufstocken müssen. Sie schreiben, es geht Menschen in Deutschland nicht schlecht!? Nun, Sie haben sich geäußert, dass Sie gut situiert seien. Was ist aber mit den vielen Rentnern, welche sich nicht einmal in ein Cafe setzen oder ihren Enkeln etwas zustecken können. Was ist mit der alleinerziehenden Mutter, die mit ihren Kindern nichts unternehmen, geschweige denn mal in den Urlaub fahren kann. Stellen sie sich vor diese Leute hin und sagen Sie denen bitte, dass es allen Deutschen gut geht. Kürzlich habe ich erst gelesen, dass die Tafeln die vielen Bedürftigen nicht mehr bedienen kann. Es ist eine Schande, dass es Menschen in Deutschland gibt, die ein Leben lang gearbeitet haben und zur Tafel müssen. Sie machen es sich mit dem Vergleich zu den Ländern der Ärmsten der Armen zu leicht. Wir Deutschen sind bekannt für unseren Fleiß, unsere Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ordnung, Zielstrebigkeit und wir werden dafür weltweit geschätzt. Diese Tugenden haben wir über Generationen an unsere Kinder weitergegeben. Wegen dieser Eigenschaften geht es uns so gut. Deswegen und weil wir Jahrzehnte über eine gut arbeitende Regierung sowie eine sehr gutes Bildungssystem verfügten. Mittlerweile verkommt das alles. Man schaue sich nur unsere Schulen, den Lehrermangel und die Pisastudien an. Deutschland besitzt keine nennenswerten Rohstoffe. Das Einzige Aushängeschild war stets nur “Made in Germany”, Namen wie Mercedes, BMW, Siemens, Bosch, BASF, Bayer, Thyssen…Mittlerweile überholen uns viele Länder, was Technologien betrifft. Nehmen Sie nur allein unser digitales Netz, es ist im Ländervergleich gemessen an unserem Entwicklungsstand miserabel. Sie können auf gar keinen Fall ein Land wie Deutschland mit Ländern wie in Afrika vergleichen. Dort gibt es noch Völker, die leben im Busch, suchen den Medizinmann auf und fertigen ihr Bier im Mund. Solch ein Vergleich hinkt. Es wäre, wie wenn Sie einen Commodore 64 mit einem heutigen Hochleistungscomputer vergleichen wollten. Und erklären Sie mir bitte, warum wir die größten Profiteure der Finanzkrise sein sollten und vor allen Dingen, wer? Viele Menschen haben wegen falscher Spekulationen der Banken ihre Altersvorsorge verloren. Viele Banken, eigentlich die meisten, stehen schon wieder schlecht da. Filialen werden geschlossen, Stellen abgebaut. Wenn man schon Vergleiche anstellen will, dann muss man einmal Jahre zurückblicken. Gehen sie doch einmal die 50 Jahre zurück, die Sie ansprachen. Damals konnte man es sich noch leisten, dass nur der Mann Geld nach Hause brachte und die Frau sich um ihre Kinder und ihren Haushalt kümmerte. Trotzdem war es möglich in den Urlaub zu fahren und auf ein Häuschen oder ein neues Auto zu sparen. Im Alter war man abgesichert. Bei den heutigen Mieten, den Abgaben und Beiträgen müssen schon beide arbeiten, um sich halbwegs etwas leisten zu können. Nein, nein, Sie haben nicht recht. Deutschland geht es nicht so gut, wie Sie es darstellen und hören Sie auf Vergleiche anzustellen über Sachverhalte und Gegebenheiten, die man nicht vergleichen kann. Wissen Sie, Herr Kiefer, wie ein Sozialsystem funktioniert? Jemand zahlt ein und andere, die bedürftig sind, nehmen aus diesem Topf heraus. Bereits seit Jahren und im Moment besonders gerät dieser Topf aus dem Gleichgewicht. Das liegt aber nicht an der Demografie, sondern weil schlecht gehaushaltet wird. Steuergelder werden verschwendet, von Großfirmen, die es verstehen, zum Teil gar nicht gezahlt und nicht hauptsächlich für diejenigen ausgegeben, welche diesen Topf auch erwirtschaftet haben. Das wird von der Bevölkerung registriert, das schafft Unmut und entlädt sich irgendwann. Die Konsequenzen sind dann Buhrufe und Trillerpfeifen. Ich hätte noch so viel zu schreiben, aber ich will das Ganze nicht in die Länge ziehen. Nur noch ein aussagekräftiges Gleichnis zu Ihrem Vergleich. Jemand, der fleißig und zielstrebig ist, in der Früh um 5 Uhr aufsteht, den ganzen Tag fleißig arbeitet, zu Hause noch Vieh füttert, Land bearbeitet (um das Ganze zu überspitzen) und gut haushaltet und dies Tag für Tag, Jahr für Jahr, der wird immer mehr auf der Bank haben als jemand, der in den Tag hinein lebt. In vielen südlichen Ländern leben die Menschen unter dem Motto: “Komme ich heute nicht, komme ich morgen”. Das habe ich oft genug erlebt und das können Sie nicht abstreiten. Wir Deutschen sind seit jeher anders.

    • Liebe Frau Mund,
      Sie stellen doch nur fest, dass Ihre Arogans kaum noch zu übertreffen ist.

      Ich habe von nix Ahnung?
      Die Südländer sind alle faul?
      Der deutsche ist fleißig und pünktlich,?
      Vermutlich nur weil sie auch deutsche sind?
      Könnte das damit zusammenhängen.

      Noch ein Mal ganz langsam Frau Mund,

      Die Sozialkassen sind nicht am Kippen!!!!!
      Das ist dummes Geschwätz der opfermacherpartei!

    • Dagmar Mund
      Was ich allerdings noch nicht herauslesen. Könnte ist, ob sie Opfer sind oder opfermacherin sind?

      Ist mir aber auch egal, jedenfalls halten sie sehr viel von sich und von den deutschen.

      Stellen sie sich mal vor der liebe Gott hätte nur zwei Arten von Menschen gemacht.

      Die faulen und unpünktlichen und die deutschen!

      Dann wäre ja alles so wiecesvIhnen gefallen würde. Gell Frau Mund!!!

    • Das Schlimmste, was Sie schrieben, während ich meinen elend langen Text verfasste, ist: “Unsere Sozialkassen sind gefüllt.” Das ist eine Schlag ins Gesicht jedes Einzelnen, der leider nicht davon profitiert. Wenn die sozialkassen gefüllt sind, wie Sie schreiben, dann frage ich mich, warum wird darüber debattiert, die Rentenbeiträge auf über 22 Prozent anzuheben bei niedrigerem Rentenniveau und höherem Rentenalter? Merken sie was? Und warum steht dann schon wieder eine Beitragserhöhung der Krankenkassen an. Begründung der Kassen sind die erhöhten Ausgaben bedingt durch die Zuwanderung. Und warum, Herr Kiefer, streiten dann die Länder und der Bund hinsichtlich der Finanzierung der Zuwanderung. Laut Ihrer Aussage ist doch Geld im Überfluss vorhanden. Dabei hat Deutschland Schulden ohne Ende und eigentlich wollte man im Sinne nachfolgender Generationen Schuldenberge abbauen. Wäre der Zinssatz nicht so niedrig wie nie zuvor, wäre der Schuldenberg noch viel viel höher. Sie begreifen nicht die lumpigsten Sachverhalte. Dabei bemühe ich mich nun wirklich, ihnen ganz logische Argumente zu liefern, nichts weiter. Achja, noch etwas, ein Berliner hat mir kürzlich erzählt, dass auf ein Wohnungsangebot in Berlin ca. 100 Interessenten erscheinen, aber nur einer die Wohnung erhält. Nehmen wir einmal an, dass jedes Jahr 200.000 Zuwanderer vor der Tür stehen, was nach unten hin eine völlig unrealistische Zahl darstellt und man eher mit mehr rechnen muss. Schließlich hat ja auch der Familiennachzug noch nicht einmal wirklich eingesetzt. Nürnberg hat ungefähr 200.000 Einwohner. Sie sind also der Meinung, dass wir imstande sind, auf Kosten des Steuerzahlers jedes Jahr eine Stadt zu errichten in der Größenordnung von Nürnberg und zwar mit allem Drum und Dran?

    • Dagmar Mund
      Ich bin davon überzeugt , dass es viele, viele Dinge in unserem Land würdig sind zu verbessern.
      Hier stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu!!!!
      Ich gebe mir aber hier so wie sie es tun die allergrößte Mühe Ihnen zu erklären, dass uns Probleme ins Haus stehen, gerade bezüglich der Hilfesuchenden aus Afrika und aus den Bürgerkriegsgebieten,
      Die sie leider mit Hohen Mauern und Stacheldraht nicht lösen können. Diese Probleme können so groß werden, dass ihre Sozialkassen, Renten, Wohnungspolitik, steigende Krankenkassebeiträge usw. so etwas von klein und unwichtig werden.
      Fragen Sie mal ob sich irgend ein Flüchtling, egal welcher Art und Herkunft für eine Alleinerziehende Mutter aus Deutschland interessiert? So lange deren Kinder erschossen werden, verhungern oder vor Italien ertrinken.
      Waschlaugen sie wie lange dass noch gut geht?

      Dass sind Probleme die kommen !!!!!!!

    • Thomas Kiefer Das sehe ich anders. Ich schrieb es bereits. Man hat einen Magneten angestellt und einen Sog ausgelöst. Die Meisten wollen gezielt nach Germany und sprechen von “Mama Merkel”. So hart wie es klingt, kann man diesen Sog nur eindämmen, indem man die Menschen konsequent zurück in ihre eigenen Länder bringt und vor Ort hilft, ansonsten werden wir gnadenlos überrannt. Wir haben viele Freunde ausländischer Herkunft, darunter, Sie werden es kaum glauben, auch türkische und kurdische und auch mit muslimischer Herkunft. Auch sie sind dieser Meinung. Statt dessen liest Frontex mittlerweile direkt vor der libyschen Grenze die Menschen auf und bringt sie nach Italien. Das weiß man in Afrika. Afrika ist zwar nicht so weit entwickelt wie wir, aber sie sind ja nicht blöd. Übrigens kann man italienischen Nachrichten entnehmen, handelt es sich wieder fast nur um junge, gesunde Männer. Lesen sie mal italienische Nachrichten und italienische Kommentare. Man muss sich darum kümmern, dass die europäischen Außengrenzen wieder funktionieren und ansonsten konsequent zurückführen. Bei allem Verständnis für die Menschen, die sich aufmachen, sehe ich einzig und allein darin eine Lösung. Denn, wenn sie wieder in ihre eigenen Länder zurückgeführt werden, spricht sich das herum und dämmt das Ganze ein. es hilft keinem, das Ganze emotional zu betrachten. Vernunft und Weitsicht ist angesagt.

    • So, und nun ist es bereits 24 Uhr. Ich gehöre zur arbeitenden Bevölkerung und meine Nacht ist jetz bereits schon viel zu kurz. Ich verabschiede mich und ich kann Ihnen nur noch sagen, dass ich Ihre Meinung nicht teile und das immerhin zu 100 Prozent. gute Nacht.

    • Dagmar Mund

      Ich gebe Ihnen in weiten Teilen Ihrer Ausführung recht. Ist es denn richtig
      Frau Merkel deshalb zu verurteilen, oder gar Ihr Unfähigkeit vorzuwerfen? Sie wird doch nur noch auf diese drei Worte reduziert?
      Dass sie bisher sehr gute Arbeit gemacht hat , ich erinnere sie an 2008 die Bankenkriese hat kein Land so gut überlebt wir wir es getan haben.
      Oder brauchen wir diesen Pegidamist jeden Montag wo man sich mit Schlechtreden gegenseitig nicht mehr übertreffen kann?
      Diese Menschen ziehen nicht nur Frau Merkel in den Sumpf sondern ganz Deutschland wird hier lächerlich gemacht.
      Denn noch wurde diese Regierung mehrheitlich gewählt!!
      Und das geschieht zum großen Teil in Bundesländern denen noch vor nicht allzu langer Zeit selbst geholfen wurde. Was ich hier ausdrücklich nicht bereuen möchte.

      Eine Minderheit in unserem Land gibt hier vor eine neue Stimme des Volkes zu sein.

      Wer die Frau Merkel nicht mehr wählen möchte, der soll das dann auch nicht mehr tun , aber höher doch auf damit alles in den Treck zu ziehen.

    • Herr Thomas Kiefer, glauben sie wirklich solchen Umfragen was die Arbeitslosigkeit betrifft, alle diese Menschen die für einen Mindestlohn arbeiten müssen und irgendwann eine Rente bekommen, diese Rente wird so niedrig ausfallen, man wird davon kaum leben können, wir steuern in Deutschland einer Altersarmut entgegen, der größte Witz ist auch der mit den Fachkräftemangel, sie beleidigen auch Menschen die nur einen Hauptschulabschluss haben, aber um zu sehen was hier abgeht muss man nicht studiert haben, auch ein Strassenkehrer zahlt Steuern,

    • So, nun lasse ich mich gerade doch noch hinreißen kurz zu antworten. Ich habe immer die CDU/CSU und somit Frau Merkel gewählt. Das, Herr Kiefer, passiert mir nicht mehr. Ich habe erwachsene Kinder und Enkelkinder. Die Vorstellung Frau Merkels von deren Zukunft deckt sich nicht mit der meinigen. Und das hat nicht allein mit der Flüchtlingsproblematik, sondern mit der Bankenkrise, mit den Griechenlandrettungen, mit der Energiepolitik, mit TTIP, CETA, TISA, mit dem Einfluss von Brüssel auf die einzelnen Nationalstaaten…zu tun. Der einzige von der CDU, zu dem ich noch voller Achtung aufblicke, ist Herr Bosbach und der zieht sich aus gesundheitlichen und politischen Gründen zurück. Für mich ist diese Partei nicht mehr wählbar und mein Vertrauen dauerhaft geschwunden.

    • Dagmar Mund
      Alle, die mir bisher geantwortet haben beziehen sich immer auf unsere Luxusprobleme. Auch Sie!!
      Sie glauben sich hinter einem nationalen Vorhang verstecken zu können. Ignorieren völlig, das ist ja auch viel angenehmer und einfacher was vor dem Vorhang passiert.
      Die Welt ist so klein geworden, dass ihre Ignoranz sich bitter rächen wird.

      Unsere Aroganz hat schon einmal 70 Jahre Aufbauarbeit gekostet.

      Wenn sie Ihren Enkelkindern etwas gutes bei bringen möchten, lernen sie Ihnen Toleranz, Demut und vor allem Teilen!!!!!

      Und jeder erfolgreiche Unternehmer oder Kaufmann wird Ihnen bestätigen. Nur der der geben kann, kann auch etwas zurück bekommen.!!!!!!

    • Apollonia Cofano
      Wen habe ich beleidigt???
      Ich brauche nicht zu glauben, weil ich täglich sehe wie wir in Deutschland leben !
      Währen in der Welt Nord und Totschlag ist beklagen wir uns über steigende Krankenkassenbeiträge und lassen uns damit einreden uns ginge es schlecht.
      Hoffentlich können sie noch lange über Kassenbeiträge Klagen!
      Frau Cofano!!!!

    • Apollonia Cofano
      Wen habe ich beleidigt???
      Ich brauche nicht zu glauben, weil ich täglich sehe wie wir in Deutschland leben !
      Währen in der Welt Nord und Totschlag ist beklagen wir uns über steigende Krankenkassenbeiträge und lassen uns damit einreden uns ginge es schlecht.
      Hoffentlich können sie noch lange über Kassenbeiträge Klagen!
      Frau Cofano!!!!

    • Christian Kretschmar
      Sven Illig
      Brigitte Wolff
      Jens Klämbt
      Katrin Renner
      Reinhold Erxleben
      Salamat Po
      Thomas Kiefer
      Hartmut Kopplin
      Lothar Müller
      Erwin März
      Hagen Schmelzer
      Matthias Hausherr
      Katrin Stockmar
      Petra Weißenauer
      Rainer Karl
      Steve Waldau
      Dagmar Mund
      Matthias Kropp
      Claudia Leuschke
      1. Ihr habt allesamt eure Ansichten – nur glaubt einer von euch, dass sich dafür auch nur ein einziger Politiker interessiert?
      Diese wollen lediglich eure Stimme und gehen dafür mit irgendwelchen fadenscheinigen Sprüchen auf Wahlstimmenfang. Anschließend machen sie doch nur was sie (die Politiker) wollen. Wird denn irgendjemand bei irgendeiner Entscheidung gefragt?
      Nein, und deshalb wählt man lediglich das kleinere Übel. Und bevor ich die AfD wähle und damit möglicherweise eine Partei, die Null Erfahrung hat mit dem was sie tut und völlig unsicherer Zukunft für das Land, wähle ich lieber ein anderes “Übel”.
      2. Welche Motivation hatten eigentlich die ehemaligen DDR-Bürger als sie mit “Wir sind das Volk” auf die Straße gingen?
      Das war doch nicht “Wir sind EIN Volk”. Denn wo waren denn die rd. 60 Mio. Westdeutschen, die das wollten. Ich kann mich jedenfalls an keine Demo auf Westseite für ein solches Ziel erinnern. Zudem waren Glasnost und Perestroika unter Gorbatschow schon längst im Gange und der Mauerfall nur eine logische Folge – und nicht irgendwelche Parolen auf der Straße zu verdanken.
      Die eigentliche Motivation der DDR-Bürger war doch viel mehr im heißersehnten “Schlaraffenland” leben zu dürfen mit Westautos, Reisefreiheit, Amifilmen, Coca-Cola, Schokolade etc.pp.
      Als grenznah lebender Westberliner weiß ich noch sehr genau wie es kurz nach dem Mauerfall zuging, wenn plötzlich Hunderttausende in eine Stadt einfallen.
      Und was wollen andere Menschen?
      Sie wollen möglicherweise das Gleiche – sie wollen, dass es ihnen besser geht. Das kann wirtschaftliche Gründe haben (Wirtschaftsflüchtlinge), politische Gründe, friedliche Gründe (Kriegsflüchtlinge), unruhestiftende Gründe (Terroristen), bessere Versorgung mit Trinkwasser etc.pp.
      Mir wäre es auch lieber, wenn die Menschen in ihrem Land bleiben würden. Aber unter diesen Umständen ist es ihnen wohl kaum zu verdenken, dass sie es nicht wollen. Und in der ehemaligen DDR hat dies auch nur mit Gewalt, Grenzzäunen, Schussbefehlen etc. funktioniert. Viele von diesen “Genossen” leben übrigens noch unter uns.
      Die Abschottung kann jedenfalls keine Alternative sein. Wer möchte schon eine zweite “DDR” oder in Nordkorea leben?

    • Christian Kretschmar
      Sven Illig
      Brigitte Wolff
      Jens Klämbt
      Katrin Renner
      Reinhold Erxleben
      Salamat Po
      Thomas Kiefer
      Hartmut Kopplin
      Lothar Müller
      Erwin März
      Hagen Schmelzer
      Matthias Hausherr
      Katrin Stockmar
      Petra Weißenauer
      Rainer Karl
      Steve Waldau
      Dagmar Mund
      Matthias Kropp
      Claudia Leuschke
      1. Ihr habt allesamt eure Ansichten – nur glaubt einer von euch, dass sich dafür auch nur ein einziger Politiker interessiert?
      Diese wollen lediglich eure Stimme und gehen dafür mit irgendwelchen fadenscheinigen Sprüchen auf Wahlstimmenfang. Anschließend machen sie doch nur was sie (die Politiker) wollen. Wird denn irgendjemand bei irgendeiner Entscheidung gefragt?
      Nein, und deshalb wählt man lediglich das kleinere Übel. Und bevor ich die AfD wähle und damit möglicherweise eine Partei, die Null Erfahrung hat mit dem was sie tut und völlig unsicherer Zukunft für das Land, wähle ich lieber ein anderes “Übel”.
      2. Welche Motivation hatten eigentlich die ehemaligen DDR-Bürger als sie mit “Wir sind das Volk” auf die Straße gingen?
      Das war doch nicht “Wir sind EIN Volk”. Denn wo waren denn die rd. 60 Mio. Westdeutschen, die das wollten. Ich kann mich jedenfalls an keine Demo auf Westseite für ein solches Ziel erinnern. Zudem waren Glasnost und Perestroika unter Gorbatschow schon längst im Gange und der Mauerfall nur eine logische Folge – und nicht irgendwelche Parolen auf der Straße zu verdanken.
      Die eigentliche Motivation der DDR-Bürger war doch viel mehr im heißersehnten “Schlaraffenland” leben zu dürfen mit Westautos, Reisefreiheit, Amifilmen, Coca-Cola, Schokolade etc.pp.
      Als grenznah lebender Westberliner weiß ich noch sehr genau wie es kurz nach dem Mauerfall zuging, wenn plötzlich Hunderttausende in eine Stadt einfallen.
      Und was wollen andere Menschen?
      Sie wollen möglicherweise das Gleiche – sie wollen, dass es ihnen besser geht. Das kann wirtschaftliche Gründe haben (Wirtschaftsflüchtlinge), politische Gründe, friedliche Gründe (Kriegsflüchtlinge), unruhestiftende Gründe (Terroristen), bessere Versorgung mit Trinkwasser etc.pp.
      Mir wäre es auch lieber, wenn die Menschen in ihrem Land bleiben würden. Aber unter diesen Umständen ist es ihnen wohl kaum zu verdenken, dass sie es nicht wollen. Und in der ehemaligen DDR hat dies auch nur mit Gewalt, Grenzzäunen, Schussbefehlen etc. funktioniert. Viele von diesen “Genossen” leben übrigens noch unter uns.
      Die Abschottung kann jedenfalls keine Alternative sein. Wer möchte schon eine zweite “DDR” oder in Nordkorea leben?

    • Thomas Kiefer….eine Diskussion empfinde ich mehr und mehr sinnfrei. Sie huldigen von Staat gemachten Umfragen ohne diese zu hinterfragen. Wissen sie eigentlich das die Arbeitslosenzahlen seit Jahren nur beschönigt werden. Die Menschen die von ihrem Lohn nicht leben können aus diesen Statistiken heraus gerechnet werden, aber Aufstockung durch das Sozialamt erhalten. Und wissen sie Herr Thomas Kiefer, ich bin mir noch nicht sicher ob ich die AfD wähle, aber es fällt mir auf, das in allen Gesprächen genau gegen diese Partei gehetzt wird, Worte aus dem Zusammenhang gerissen werden, Sätze und Aussagen verdreht werden. Das kann ich sagen, weil ich viele derer Reden selbst gehört habe.
      Und ich zwischen Recht und Unrecht unterscheiden kann.
      Genau diese Art und Weise mit einer “demokratisch” gewählten Neupartei umzugehen finde ich zutiefst verwerflich, das ist die Art und Weise wie in diesem Land Politik gemacht wird. Es wird nichts an der eigenen Politik geändert, sondern es wird knall hart runter gemacht, gelogen etc. So lange Merkel und Konsorten weiter die Regionen der Kriegsgebiete mit Waffen beliefern, wird sich nichts ändern. Und da können wir ganz Afrika aufnehmen, es wird sich nichts ändern!!!!!
      Abschließend möchte ich mich den Worten von Frau Dagmar Mund anschließen. Als jahrelange CDU Wählerin ist das Vertrauen in diese Politik endgültig dahin. Alternativen gibt es in den Altparteien keine.
      Ich stehe nicht auf Schönreden, oder auf Frasen. In diesem Sinne würde ich mir ein wenig Selbstkritisches Verhalten von Einzelnen wünschen.

    • Katrin Stockmar
      Das Problem ist, dass man (leider) nicht einzelne Programmpunkte wählen kann – die Steuerpolitik von denen, die Einwanderungspolitik von denen, die …politik von denen usw.
      Man ist (leider) gezwungen das Komplettangebot zu “kaufen”.
      Und es ist nicht unüblich, dass ein bestehender “Händler” komisch reagiert, wenn nebenan ein neuer Händler eröffnet und die Kunden plötzlich dorthin rennen.
      Aber wer kann sagen, was passiert, wenn dieser “Händler” plötzlich die Preise regieren kann?
      Und warum möchte keiner der etablierten “Händler” mit diesem neuen “Händler” kooperieren?

    • André Radicke Zunächst erst einmal, danke, dass Sie sich diese Mühe gemacht haben, alle namentlich aufzuführen. Na, Sie müssen ja Zeit haben, aber egal. Länder schützen ihre Grenzen und das unternehmen sie nicht aus lauter Spaß und Willkür, sondern zum Schutz der eigenen Bevölkerung und zum Fortbestehen des jeweiligen Staates in der Form wie er besteht. Ich hätte eine Bitte an Sie. Begeben Sie sich ohne gültige Pässe oder gar ganz ohne Papiere an die Grenze von, sagen wir einmal, Australien, Kanada, noch besser der Türkei und noch viel, viel besser dem Irak oder Saudi Arabien und versuchen diese mit Gewalt zu übertreten und dann erzählen Sie mir davon. Von mir aus haben Sie noch ein Kind an der Hand, das interessiert nämlich keinen. Mit den großen Kulleraugen versucht uns man immer nur das Vorgehen zu rechtfertigen, obwohl man genau weiß, dass hauptsächlich junge, gesunde Männer kamen und kommen. Dieses Zulassen der unkontrollierten Zuwanderung halte ich für grob fahrlässig und gefährdet uns alle. Und auch Sie, Herr Radicke, möchte ich bitten, aufzuhören, den Vergleich ziehen zu wollen mit der Wiedervereinigung zweier deutscher Staaten. Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun. Es wird immer nur gerne von Menschen wie Ihnen missbraucht, um das, was jetzt gerade passiert, zu rechtfertigen. Seitdem ich politisch denken kann, haut man sich im Nahen Osten die Rübe ein, und zwar vornehmlich aus religiösen Gründen. Da können die Einen nicht mit den Anderen und die wieder nicht mit dem. Die Sunniten kommen nicht überein mit den Schiiten. Diejenigen können und konnten nie mit Israel usw. usw. Ich möchte sogar behaupten, dass sich von westlicher Seite ständig eingemischt wird, das macht die ganze Sache noch schlimmer, denn das schürt bei vielen noch den Hass gegen uns und treibt die Radikalisierung voran. Nun stellen wir und andere Staaten uns hin und sind der Meinung, wir seien in der Lage, einen Krieg, der sich hauptsächlich in Köpfen abspielt, zu befrieden. Gar keine Lösung ist es auf alle Fälle, dass man nun glaubt, zu helfen, indem man jungen, gesunde Männer unkontrolliert umzusiedeln. Es kommen nach Deutschland: Syrer, Afghanen, Albaner, Marokkaner, Tunesier, Iraker, Iraner, Somalier, Eritreer, Pakistaner…und jeder von denen bringt seine Konflikte mit hierher. Oder glauben Sie vielleicht, die legt man beim Überschreiten einer Grenze so einfach ab. Ein junger Mensch, selbst mit 18 Lebensjahren, ist geprägt von seiner Entwicklung, seiner Erziehung und seinem Glauben. Leute wie Sie und Herr Kiefer glauben, man bräuchte ihnen nur unsere Sprache beibringen, ihnen erklären, wie hier alles läuft oder was üblich ist und schon ist es getan. Es ist keineswegs verwerflich, seine Grenzen zu schützen und damit die eigene Bevölkerung, sondern es ist eine PFLICHT der Regierung. Auf diese Art und Weise verhindert man Chaos und eine Abschwächung der eigenen Gesellschaft. Eine Regierung hat Entscheidungen zu treffen, für Sicherheit/Ordnung zu sorgen und zu haushalten und zwar vernünftig und mit Weitsicht und zudem im Sinne der eigenen Bevölkerung. Dieser Aufgabe und dieser Verpflichtung kommen sie aus meiner Sicht im Moment nicht nach. Einen Gedanken möchte ich noch aufgreifen. Und zwar: Bitte, bitte, bitte auch die jetzige Situation nicht vergleichen mit der kontrollierten Zuwanderung in den 60ern. Seinerzeit befanden wir uns in einer Vollbeschäftigung, man nannte es Wirtschaftsboom. Zu Ihrem blödsinnigen letzten Satz möchte ich doch noch etwas sagen. Indem man seine Grenzen schützt und weiß, wer unser Land betritt und woher, das macht einen Staat nicht zur 2. DDR oder Nordkorea. Wenn man nicht imstande ist, was ich nicht einmal glaube, die europäischen Außengrenzen gemeinschaftlich zu schützen, kann nur jedes einzelne Land seine Grenzen selber schützen. Ungarn beweist, dass es möglich ist. Ich bin nicht gegen Hilfe, sondern ein Bestreiter der Meinung, dass einzig die Hilfe vor Ort die sinnvollste Lösung ist. Irgend so ein Typ hat mal eine sehr kluge Äußerung von sich gegeben. Sinngemäß meinte er: Man hilft nicht Kalkutta, indem man ganz Kalkutta zu sich holt, sondern man wird irgendwann selbst Kalkutta. Wenn wir in diesem Tempo und mit diesen hohen Zahlen so weiter verfahren, werden wir in absehbarer Zukunft in der Minderheit sein. Meine Vorstellung ist es jedenfalls nicht, in einem Vielvölkerstaat zu leben.

    • Es erscheint mir nur immer öfter so als müsse man den Gehörlosen eine Oper erklären.
      Ich teile diese Zeitgenossen schon in die, die wirklich glauben Ihnen ginge es schlecht und in die Opfermacher, die das tun weil es ihnen nützt.

    • Dagmar Mund
      Ich höre nun auf ihrem langatmigen braunen Müll zu lesen.
      Sie werfen anderen vor Zeit zu haben ?
      Denken Sie an Hitler, Göbels und alle die Menschen für Ihre Idee begeistern wollten, alle haben so angefangen wie sie das tun.
      Den Menschen einreden wie schlecht es Ihnen geht.
      Siehe GB!!!

    • André Radicke Ach, ich hätte doch noch etwas. Sie sprachen die AfD an. Sie tun so als sei ein Erstarken der AfD ein Phänomen in Deutschland. Durch die betriebene Politik der EU und der Regierungen der einzelnen Mitgliedsstaaten erstarkt in Österreich die FPÖ. Diese kann mittlerweile stimmenmäßig die meisten Wählerstimmen vorweisen. In Frankreich ist es der Front National mit Marine Le Pen an der Spitze, in Schweden die Schwedendemokraten, in den Niederlanden die Partei rund um Geert Wilders und selbst in Italien hat sich eine neue Bewegung gegründet mit sehr hohem Zulauf. Die Visegradstaaten brauchen wir in diesem Zusammenhang erst gar nicht erwähnen. Die einzelnen Staaten möchten wieder mehr hin zu mehr Identität und zu mehr von dem, was den einzelnen Staat ausmacht. Ich traue einer Frau Petry, einer Frau von Storch, Herrn Meuthen, Frau Weidel, Herrn Bystron, Herrn Junge…durchaus mehr als Sie zu. Ich kann an der AfD nichts Rassistisches entdecken. Eher ist sie die Partei, welche einst die CDU/CSU mal war. Das Programm ist hervorragend, an der einen oder anderen Stelle noch zu konkretisieren und auszubauen, aber umsetzungswürdig. Viele können sich mit diesem Programm identifizieren, so auch meine Person.

    • Thomas Kiefer Sie müssen meine Texte nicht lesen, wenn sie Ihnen zu lang sind. Sie haben auch das Recht, meine Inhalte als Müll zu bezeichnen. Das ist Ihr ganz subjektives Empfinden. An welcher Stelle aber entdecken Sie “braunes Gedankengut”? Das verbiete ich mir. PS: Auch Sie haben bereits längere Texte geschrieben. Manche Dinge lassen sich halt nicht mit zwei, drei Sätzen erklären und ich liebe so sehr unsere wunderschöne Sprache als dass ich sie nicht gebrauche.

    • Wie schon erwähnt.
      Nationalsozialistisches Gedankengut.
      Jeder denkt an sich und schon ist ja an jeden gedacht.
      So einfach in wenigen Worten dass gesagt was sie in langen ausschweifenden Texten loswerden wollen. Bayern den Bayern und Hessen den Hessen usw. Was kümmern uns die armen Berlinern. Sind die auch nicht so fleißig und pünktlich wie die Bayern.
      Ne , dann sind wir ja ein Deutschland… Gell Frau Mund .
      Bayern ist ja schließlich nicht das Sozialamt für ganz Deutschland.
      Denken Sie doch einfach mal Ihre Hirngespinste zu Ende!!!

    • Dagmar Mund
      Es wird von außen einfach kein Geld mehr nach Berlin versandt.
      Und wenn die Russen dann Berlin bombardieren weil die Ihre Gasrechnung nicht zahlen dann bauen wir eine Mauer darum und während sie, Ihre Kinder und Enkel dort verhungern machen wir uns Gedanken um unsere Altersarmut und unsere Krankenkassenbeiträge.
      Wollen sie dahin.
      An Überheblichkeit sind sie kaum noch zu übertreffen.

    • Thomas Kiefer Quatsch. Sie interpretieren in meine Äußerungen etwas hinein, was ganz anders geschrieben und gemeint war, aber das ist ja jetzt gerade ganz modern. Manche gehen mit den Begriffen Nazi oder Nationalsozialismus so bedenkenlos um, dass sie schon fast ihre eigentliche Bedeutung verlieren. Sie verdrehen meine Äußerung, dass wir Deutschen weltweit bekannt für Zielstrebigkeit, Fleiß, Ordnung, Pünktlichkeit sind und dafür geschätzt werden. Das hat doch mit nationalsozialistischem Gedankengut in keinster Weise zu tun und es entspricht der Wahrheit. Ein netter türkischer Mitbürger meinte mal zu mir, dass er es traurig fände, dass wir Deutschen keinen Stolz auf unser Land empfinden dürften, ohne dass man sogleich an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert wird. Irländer, Isländer, Schotten, Türken…alle empfinden sie eine enge Verbundenheit zu ihrem Land und auch Stolz. Wenn man keinen Stolz und enge Liebe zu seinem Land empfindet, steht man auch nicht dahinter. Ich habe mit der Zeit in den 30ern nicht zu tun, denn ich habe sie nicht erlebt. Meine Mutter war Kleinkind und meine Großeltern unter dieser Zeit gelitten. Mich würde interessieren, wenn es diese Zeit gar nicht gegeben hätte, wie Sie dann argumentieren würden. Upps, ich höre lieber auf, meine Gedanken niederzuschreiben, denn es ist Ihnen ja eh zu viel Müll zum Lesen. Aber ich lasse mir nicht vorwerfen, mein Gedankengut sei rechtsradikal oder nationalsozialistisch. Den Hut setze ich mir nicht auf.

    • Thomas Kiefer Wenn ich den Kommentar mit Berlin und der Gasrechnung lese, dann komme ich automatisch auf den Gedanken, Sie seien nicht ganz dicht. (Achtung: Keine Beleidigung meinerseits, denn sonst hätte ich geschrieben: Sie sind nicht ganz dicht.)

    • Dagmar Mund
      Nein Frau Mund, sie stehen nicht rechts.

      Wenn es darum geht zu holen stehen sie ganz links.
      Das habe ich verstanden.
      Warum erwähnten sie den überhaupt die deutsche Pünktlichkeit, Zielstrebigkeit und unseren Fleiß.
      Und wesshalb muss ich mir einreden darauf stolz zu sein?
      Sie schrieben, dass es den Südländischen Ländern dich daran fehle und sie deshalb so arm seien.

      Aber nein, rechts sind sie nur dann wenn es darum geht zu geben.

      So, interpretiere ich Ihre Gedankenschwälle!

      Wenns ums nehmen geht sind wir ganz schnell wieder links.

    • Dagmar Mund
      Noch etwas:
      Wenn es nicht Ihre “Vorstellung ist, in einem Vielvölkerstaat zu leben” empfehle ich Ihnen vielleicht doch Nordkorea – jedenfalls nicht die USA, die Türkei oder Kanada.

    • Thomas Kiefer Ich will mir kein Gehör verschaffen, sondern ich schreibe genau wie Sie einfach nur meine Gedanken nieder. Übrigens beginne ich nicht jeden Satz mit einer Frechheit, ich bin halt so. Ich diskutiere gern und bin ein wenig frech. Na und!? Sie im Gegensatz beleidigen und verallgemeinern, obwohl Sie mich gar nicht kennen.

    • Thomas Kiefer, bei einen Josef Hofstetter haben sie geschrieben…Hauptschüler, ein wirklich kluger Mann, wie das gemeint war kann ich mir denken, ich will jetzt nicht kleinlich sein, aber wirklich schreibt man klein, vielleicht sollten sie einmal lesen was sie geschrieben haben, es sollten auch andere Länder, vor allem die, die diese Kriege und das Ausbeuten der Länder zu verantworten haben helfen, wenn ich einkaufen gehe ärgere ich mich jedesmal wie alles teurer wird, es sind nicht nur die Kassenbeiträge die steigen, ich bin nicht gegen Zuwanderung von Kriegsflüchtlingen, aber ich bin gegen diese Masseneinwanderung von nicht registrierten oder auch registrierten Wirtschaftsflüchtlingen, irgendwie möchte man auch etwas von dem Geld haben das, dass arbeitende Volk erwirtschaftet hat, langsam wachsen die Staatsschulden ins uferlose, aber mit ihnen zu diskutieren ist verschwendete Zeit,

    • André Radicke Ich schrieb es bereits. Man muss diejenigen, welche nicht unter das Asylgesetz fallen (und das sind die Meisten) konsequent zurückführen und vor Ort helfen. Selbst die Bundesregierung beteuert dies, die Praxis sieht aber anders aus. Würde man praktisch so verfahren, spräche sich das in Windeseile herum, viele würden sich gar nicht erst auf den beschwerlichen und kostspieligen Weg machen und somit auch nicht ertrinken. Ansonsten ist es mir egal, wenn es mehr Sicherheit bringt, dass ich an den Grenzübergängen wieder meinen Pass vorweisen müsste und ich denke, das würden für mehr Sicherheit und Kontrolle viele gern in Kauf nehmen. Von dem Einheitseuro habe ich nie viel gehalten. Experten sagen sogar, dass es z.B. Ländern wie Griechenland, Portugal mit einer eigenen Währung besser ginge, da für diese der Euro zu stark sei. Das kann ich aber nicht näher ausführen. Ich liebe zwar BWL und wirtschaftliche Zusammenhänge, bin aber kein Ökonom. Auf alle fälle kann jeder, der nur ein halbwegs funktionierendes Geirn besitzt, erkennen, dass die DM stabiler war, gerade weil sich unter den jetzigen 28 Mitgliedsstaaten so viele Wackelkanditaten befinden, zu dessen Stabilität die wenigen Nettozahler immer und immer wieder zur Kasse gebeten werden. Und das obwohl auch in dieser Hinsicht gegen geltendes Gesetz verstoßen wird, weil im EU-Vertrag vereinbart wurde, dass kein Mitgliedsstaat für die Schulden eines anderen aufzukommen hat. Aber anscheinend ist auch die Einhaltung von Gesetzen derzeit nicht zeitgemäß. Es geht hier in den unzähligen Kommentaren immer und immer wieder um diese Flüchtlingspolitik. Wenn Sie meine Kommentare intensiv gelesen hätten, dann wüssten Sie, dass ich der jetzigen Regierung nicht nur deswegen ablehnend gegenüber stehe. Ich finde so sehr viele andere Dinge absolut verfehlt und untragbar, dass ich einen kompletten Wechsel in der Regierung befürworte. Aber da hat jeder so seine Meinung und ich akzeptiere, wenn jemand anders denkt. Erwarte aber auch, dass jemand meine Meinung akzeptiert.

    • André Radicke Ach eines, was Sie ansprachen, dazu wollte ich noch etwas sagen, nämlich zu den Briten. Das Vereinigte Königreich gehört zu den wenigen Nettozahlern neben Deutschland und genauso wie vielen anderen Europäern missfiel halt der Mehrheit der in meinen Augen zu groß gewordenen Einfluss der EU. Wen die EU nicht ihre Politik ändert, bin ich mir sicher, werden andere Länder folgen. Auch mir ist der Einfluss seitens Brüssel zu hoch. Mir reicht, so wie es die AfD fordert, eine reine Wirtschaftsgemeinschaft gepaart mit einer engen Zusammenarbeit in Hinsicht Friedenssicherung und Kriminalitätsbekämpfung, so wie wir es vor Jahren bereits in der EWG hatten. Manchmal sind kleine Schritte zurück auch ein Fortschritt. Ich möchte, dass Frankreich Frankreich, Großbritannien Großbritannien, Ungarn Ungarn… und Deutschland Deutschland bleibt und jedes einzelne Land seine Gesetze so gestalten kann wie es sie für richtig hält.

    • Dagmar Mund
      Mir wird schlecht bei so viel Dekadenz.
      Sie tun ja gerade so als würden diese Menschen aus lauter Langeweile hier herkommen.
      In Alepo sind zur Zeit
      100.000 Menschen eingeschlossen. Wenn die Russen weiter so Bomben wird in weniger als 4 Wochen davon niemand mehr leben.!!!!!
      Aber sie wollen über Portugal und den Euro diskutieren, über Krankenkassenbeiträge und Zurückweisungen und Grenzkontrollen.
      Ich halte Sie für sehr armseelig, arogant und dekadent.
      Ist nur gut, dass dumm genug sind auch noch öffentlich zu machen.
      Dadurch erkennen andere tatsächlich wie die AfD-Anhänger denken!!!

      Nehmen ist seeliger denn geben !!!
      Gell Frau Mund

    • Dagmar Mund
      Kennen Sie eigentlich diesen Superman namens “Hitler”?
      Der soll doch tatsächlich hunderttausende Menschen umgebracht haben. Kaum zu glauben, da ich mal ein Bild von ihm gesehen habe und er mir ziemlich klein und schmächtig vorkam.
      Oder waren es nicht doch eher Menschen, die seinen Worten Glauben geschenkt haben, indem er ihnen Angst einflößte?

      Wie gesagt, Ängste schüren war schon immer ein beliebtes Mittel – gebracht hat es häufig eher das Gegenteil. Denken Sie mal darüber nach!

    • Apollonia Cofano
      Haben Sie gelesen was Herr Josef Hofstätter mir geschrieben hat?
      Ich bin ganz und gar nicht Ihrer Meinung!!!

      Aber Herr Hofstätter hat mich beleidigt.
      Und nur weil ich anderer Meinung bin als Sie es sind verdrehe ich nicht die Tatsachen.
      Wenn sie etwas schlechtes in Hauptschüler hereindenken, hat übrigens Herr Hofstätter ganz stolz angegeben, so findet die Beleidigung nur in Ihrem Kopf statt. Nicht in meinem!!!!!!
      Herr Hofstätter hat mich, ohne mich zu kennen, einen Irren genannt. Ist aber auch ein netter, gell Frau Cofano!!!

    • Thomas Kiefer Nein, nein, Sie verkennen mich total und überlesen ganz geschickt, dass auch ich helfen möchte. Wir reden doch hier alle gerade nicht über tatsächliche Kriegsflüchtlinge. Übrigens spendete ich auch für Afrika, falls Sie das interessiert, wobei ich mir nicht einmal sicher bin, ob meine Geld auch bei den wirklich Bedürftigen ankam. Übrigens, wird armselig und selig nur mit einem -e- geschrieben, um die Anspielung auf “Hauptschüler” von Frau Cofano aufzugreifen. Und “arrogant” mit zwei -r-. Eigentlich korrigiere ich keine Rechtschreibfehler in Foren oder weise darauf hin, aber in Ihrem Fall, weil Sie recht oberschullehrerhaft herüber kommen, mache ich da gern eine Ausnahme. Wobei man beachten muss, dass “selig” und “korrekt” zu Jedermann´s aktivem Wortschatz gehören sollte. Oweia, nun war ich schon wieder frech. Man möge es mir verzeihen. Wie gesagt, ich bin halt so. Wer bei mir den einen oder anderen Rechtschreibfehler findet, kann den gern behalten.

    • Wenn Herr Hofstätter sich so in der Öffentlichkeit zeigt, dann liegt doch auf der Hand, dass er wichtige Dinge des Leben nicht gelernt hat.
      Ober er meiner Meinung ist oder nicht, ob er Hauptschüler ist oder nicht lasse ich mal völlig außen vor.
      Ich unterstelle Ihm ja damit, dass er nicht versteht was er mit seiner Äußerung anstellt.
      Spricht doch für Ihn!!!

    • André Radicke Ich verstehe Ihre versteckte Anspielung nicht. Ich fand Hitler und die nationalsozialistische Zeit furchtbar. Ich bin dankbar, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben.

    • Dagmar Mund
      Ich verzeihe Ihnen und entbinde Sie hiermit, der Frechheit.
      Ich kann wirklich besser rechnen als schreiben.

      Wichtiger war mir, dass sie verstanden haben was ich damit ausdrücken möchte.

      Wir streiten darum, welche Probleme dringlicher sind?

      Um sonst überhaupt nix!
      Und Ihnen ist eine AfD wichtig!
      Mir die Menschen, Kinder und wenn wir denen helfen, helfen wir uns am meisten!
      So denke ich!!! Das ist mir wichtig!!
      Jeder der Menschen in der AfD-den man auf Krieg und Elend außerhalb Deutschlands anspricht
      Beginnt den folgenden Satz mit ja aber und sofort wird Angst und Überfremdung und Kosten bis hin zu den von mir vielfach erwähnten Kassenbeiträgen abgelenkt.
      Das halte ich für Selbstsüchtig zumal wir noch vor nicht allzu langer Zeit selbst ein besetztes Land waren und warum das so war brauche ich hier nicht wiederzugeben erwähnen!

    • Dagmar Mund

      Noch mal sollten wir alle mal Ihrer Meinung sein und
      Das Profitcenterdenken
      auf unsere Agenda schreiben, geht es Ihnen aber in Berlin und allen die dort leben sehr, sehr schlecht.

      Dann können alle Nehmerländer ja mit Ihrer Zielstrebigkeit, Pünktlichkeit und Fleissigkeit Ihre Renten, Kindergelder und Kassenbeiträge selbst erwirtschaften!

      Nur Mut Frau Mund!!!

    • Thomas Kiefer Herr Kiefer, zunächst einmal bin ich schon einmal froh, dass nur 6 Personen Ihren Eingangskommentar mit “Gefällt mir” markiert haben, da ich viele “Ossi´s” verwandtschaftsbedingt kenne und sie unterstellen mal so pauschal, dass der Osten “braun” sei. Es sind zwar 7 Personen, welche das angeklickt haben, aber eine Person davon sind Sie selbst. Zum anderen kommt man automatisch in einer Diskussion von Einem ins Andere und nun ein paar Worte zu meiner Einstellung zur AfD. Tut mir im Voraus leid, wenn der Text jetzt dann doch länger werden sollte. Wissen sie wie ich erstmals auf die AfD aufmerksam wurde? Blöde Frage, können sie ja nicht wissen. Unser langjähriger Anwalt sprach uns an, ob wir nicht einmal zu einer Info-Veranstaltung mitkommen wollten. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich die AfD überhaupt nicht und da gab es auch noch nicht diese Flüchtlingsproblematik. Unser Anwalt engagiert sich bereits Jahre für die AfD, aber das nur so am Rande. Richtig aufmerksam bin ich geworden, als man Ende letzten Jahres im Dezember so ganz schnell noch mit wenigen Abgeordneten das Parteienfinanzierungsgesetz änderte, um der AfD damit zu schaden. Man hatte aus dieser Tatsache keinen Hehl daraus gemacht und recht offen darüber gesprochen, dass man deswegen dieses Gesetz änderte. Daraufhin gab es eine riesige Spendenaktion von Kleinspendern, um der AfD zu helfen. Welche von der Antifa riefen dazu auf, mit 1-Cent-Spenden der AfD zu schaden, da damit die Bankgebühren die Cent-Beträge übersteigen. Nun war meine Neugier geweckt und ich beschäftigte mich mit deren Programm. Herr Kiefer, mir sind die Volksentscheide ala Schweiz, ein Einwanderungsgesetz ala Kanada oder Australien, eine andere Energiepolitik (kein verfrühter und überstürzter Ausstieg aus der Atomenergie), weniger Einfluss seitens der EU, kein TTIP, CETA, TISA, eine bessere Familienpolitik, mehr Unterstützung für Familien und Alleinerziehende, kein Genderwahn, mehr Schutz des ungeborenen Kindes, keine Verknüpfung von Politikern mit der großen Wirtschaft, unter Strafe stellen von Steuerverschendung und einiges mehr mindestens genauso wichtig als eine konsequentere Asylpolitik. Menschen wie Sie machen aber allein daran die AfD fest. Eine Zeitlang ging es Menschen so, dass sie sich nicht einmal trauten, zu sagen, dass einem das Programm der AfD und etliche deren Politiker gefällt. Das ist mittlerweile nicht mehr so und das ist auch gut so. In der AfD gibt es Ausländer, Homosexuelle und Frauen. Trotzdem wird die AfD als ausländerfeindlich, frauenfeindlich und als eine Partei hingestellt, welche gegen Homosexuelle sei. Nichts davon ist der Fall. Meine Traumkonstellation wäre, dass die CSU sich von der CDU trennt und eine Koalition mit der AfD eingeht. Die hochmotivierte Frische der AfD gepaart mit der CSU wäre in meinen Augen unschlagbar.

    • Dagmar Mund
      Was Sie sagen bzw vorschlagen, ist alles sehr theoretisch. Und genau DAS ist DAS Problem. Dieses Problem haben übrigens sehr viele (wenn nicht sogar ALLE) Ökonomen, weshalb es Theorien sind. Karl Marx klingt in der Theorie gut, in der Praxis sieht’s jedoch anders aus – ebenso geht bzw ging es Keynes, Smith, Friedman, Ricardo etc. pp. – und auch den aktuellen Politikern.
      Was sich wie langfristig auswirkt kann man vorher nicht berechnen.
      Kleinstaatliches Denken wurde zunehmend aufgegeben – es gibt heute kein Baden, Württemberg, Sachsen, Bayern etc. mehr, sondern EIN Deutschland. Und so hat sich auch Europa entwickelt.
      Schauen Sie mal in die USA wieviele Staaten dort unter einer Flagge leben mit wievielen US-Bürgern, einer Währung, einer Sprache, einem Präsidenten.
      Und wo kamen die alle her?
      Tja, die armen Ureinwohner. Gell? Hat man (Kolumbus) sie irrtümlich auch noch zu Indianern gemacht. Die würden das Rad sicherlich auch gern zurück drehen.

      Und dann dieses verdammte World Wide Web, Globalisierung etc. pp.

      Also, wie stellen Sie sich allein die Rückführung der Flüchtlinge konkret (praktisch und NICHT theoretisch) vor, wenn diese von den Ländern nicht zurückgenommen werden?
      Was halten Sie von der Todesstrafe?

    • Dagmar Mund
      Ich möchte an dieser Stelle Herr Radicke zitieren.
      Die AfD macht zuerst alles schlecht was über Jahrzehnte andere mühsam erkämpft haben.
      Dann bietet sie Veränderungen an, die sie selbst nicht umsetzen können.
      Werden sie dann, wie die Piraten nem Wort genommen, sind diese ganz, ganz schnell wieder weg.

      Das glaube ich von der AfD.

      Es ist sehr gefährlich sich mit einer Gruppe Menschen einzulassen ,
      die alles erzählen würden um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen.
      Es hat doch auch schon riesigen Zoff in der Partei gegeben, weswegen ein paar führende Realisten auch die Partei sofort verlassen haben.
      Und warum sollte ich einer Gruppe Menschen glauben?
      Gezeigt oder geliefert haben die bisher noch überhaupt gar nix.
      Sie setzen Parolen ab, die sofort wieder zurückgenommen werden, sie schmeißen mit Treck, wenn sie darauf angesprochen werden, war das alles ja nicht so gemeint. Und immer werden sie ja falsch verstanden!
      Immer “Opfer”!!!

      Ich möchte nicht von einer Gruppe Opfern regiert werden.!!!!!

    • Thomas Kiefer Hahaha, haha, Sie sind auch noch ein Witzbold, das hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut. Ich habe noch keinen Kommentator erlebt, dem seine eigenen Beiträge nicht gefallen würden. Ansonsten hätte er sie wohl auch nicht verfasst. So, nun sind Sie zunächst eh erst einmal von mir befreit. Ich kann mich erst heute Abend wieder Ihnen Beiden widmen. Ich muss noch ein wenig arbeiten, damit der Schornstein raucht. Trotz alledem, dass wir mit Sicherheit nicht gedanklich überein kommen, hat es mir jedenfalls Spaß gemacht. Ich bin zusammengefasst schon der Meinung, die besseren Argumente habe ich geliefert. So,……….und weg ist sie, die Dagmar.

    • Dagmar Mund
      Hahaha, sagen wir mal “theoretische” Argumente. Wie Sie sich das Gesagte in der Praxis vorstellen, hab ich nicht gelesen.
      Aber so funktioniert das nicht, wenn man die Regierungsverantwortung hat. Da kann man nicht einfach etwas sagen, ohne den Worten Taten folgen zu lassen.
      DAS kann man nur, wenn man KEINE Verantwortung für irgendetwas hat.
      Somit sind Ihre Argumente eher Schall und Rauch, zumal es – wie ich bereits erwähnt habe – keinen Regierungsverantwortlichen interessieren wird. Dafür werden unsere Wahlstimmen zu sehr überbewertet.
      Ich finde es jedoch gut, dass es eine Partei gibt, die anderen Parteien unbequem ist. Während Sie offenbar deshalb zur Protestwählerin werden, möchte ich dies nicht.

    • AndréRadicke…meines Erachtens entscheidet die Frau Merkel viel zu viel alleine. Sie hält sich nicht an Gesetze und das ganz selbstverständlich. Die Menschen die zu uns kommen sind nicht alle Flüchtlinge. Ich kann das langsam auch bei all den Diskussionen nicht mehr hören. Die Leute tun mir auch leid, aber vor Ort sollte geholfen werden. Aber da wird der Geldhahn zugedreht…. Warum????

    • Mal ein kleines Veto von mir. Die großen “Volksparteien” haben, für meine Begriffe, keine große Mehrheit mehr. Das Zauberwort heißt koalieren. Mit diesem, auch wieder für meine Begriffe, miesen Trick ergaunern die sich ihre Mehrheiten.

    • Matthias Hausherr
      Wäre es Ihnen recht wenn wir in solchen Fällen alles so lange wählen bis eine Partei die absolute Mehrheit hat, die Ihnen passen würde??

    • Matthias Hausherr
      Auch ich bin nicht immer erfreut über die Koalitionen. Aber was meinen Sie mit “miesem Trick”?
      Es handelt sich um ein Mehrparteiensystem. Nach 26 Jahren Mauerfall sollten Sie das mittlerweile gelernt haben.

    • André Radicke So, da bin ich wieder und ich möchte, bevor ich in mein warmes Bettchen gehe, Ihnen schnell noch auf Ihre Fragen antworten, da ich entgegen Ihrer Meinung sehr wohl Antworten habe. Das Problem würde ich nicht nur theoretisch lösen. Ich schrieb bereits, so schlimm wie sich das anhört, ich würde gemeinsam mit allen anderen EU-Ländern die EU-Außengrenzen schützen und ankommende Boote zurückführen und vor Ort in Heimatnähe UN-geführt helfen. Wenn ich etwas zu sagen hätte, wären die EU-Außengrenzen nicht mehr durchlässig und an den einzelnen Ländergrenzen würde ich wieder Passkontrollen einführen, zumindest so lange wie es diese Gefährdungslage, was den Terrorismus betrifft, gibt. Das ist sinnvoll und logisch. Was wollten Sie noch wissen? Moment, ich schau mal…Achja, AfD. Nein, ich bezeichne mich nicht als Protestwählerin. Mir gefällt das AfD-Programm. Was mir daran gefällt, schrieb ich allerdings bereits in einem anderen Kommentar, ich bin müde, es war ein anstrengender Tag und ich wiederhole mich nicht gern, also lesen Sie nach. Was noch? Wie ich zur Todesstrafe stehe, haben Sie mich gefragt. Warum weiß ich zwar nicht. Aber vielleicht, wenn ich dafür bin, dass man dann wieder sagen kann, schaut doch hin, so denken AfD-Sympathisanten, keine Ahnung. Todesstafe…ein sehr heikles Thema. Manchmal, wenn so etwas richtig Grausiges passiert, ein Kind wird übelst vergewaltigt und ermordet oder generell bei vorsätzlichem Mord, denke ich schon manchmal, müsste es nicht für so etwas die Todesstrafe geben. Dann denke ich aber wiederum, soll derjenige doch besser für den Rest seines Lebens hinter Gittern leben mit dem Gedanken daran, was er Schreckliches angerichtet hat und am Besten sollen denjenigen noch jede einzelne Nacht übelste Albträume plagen. Ich finde es richtig, dass es die Todesstrafe nicht gibt, weil bei allen Scheußlichkeiten, die ein Mensch anrichten kann, es immer die Wahrscheinlichkeit gibt, dass es Unschuldige trifft. Jetzt würde ich Sie gerne etwas fragen. Ich kann es aber erst am Tag durchlesen und darauf reagieren. Wie stehen sie zu den Übergriffen der Linken? Ich verabscheue jegliche Gewalt, egal aus welcher Richtung. Stets und ständig werden rechte Übergriffe thematisiert, was ich richtig finde, aber die linken nur mal so am Rande erwähnt, wenn überhaupt. In Duisburg haben Linke Polizeipferde mit Pfefferspray besprüht, in Stuttgart haben sie in Beutel geschissen und diese auf Polizisten geschmissen sowie Reifen auf der Autobahn verbrannt. Am 01. Mai gibt es immer die Randale gegen die Polizei in Berlin, zwischendurch zünden sie sowieso ständig Fahrzeuge an. Fassaden werden mit Bitumen und Farbe “verschönert”, AfD-Mitglieder oder deren Politiker bedroht oder tätlich angegriffen sowie ebenso welche, die dieser Partei Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Das klingt doch eigentlich eher nach Nationalsozialismus, sind zumindest einige der Meinung. Wie stehen Sie dazu, Andre? Nun gehe ich aber schlafen. Ich bin gespannt auf Ihre Antwort. Gute Nacht.

    • André Radicke
      Ich habe sehr große “Ängste” Menschen mit solch einer Gesinnung das Feld zu überlassen !!!
      Wir haben leider 70 Jahre damit verbracht die Scherben einer genau!!! So vorgehenden Partei aufzuräumen.

    • Thomas Kiefer Gäääähhhn. Ach, hören Sie doch auf, Herr Kiefer. “Braun, Nazi, Rassist”…Das zieht nicht mehr. Dafür beschäftigen sich zu viele mit dem Programm der AfD und bilden sich selbst eine Meinung. Und wer das hier liest und wer sich mit dem Programm der AfD noch nicht beschäftigt hat, dem kann ich nur raten, er soll das doch nachholen. Es lohnt sich.

    • André Radicke Andre, Andre, Andre, schon wieder kommen Sie mit den Kriegsflüchtlingen. Nur einmal ein einziges Beispiel: Es kommen z.B. auch viele Marokkaner. Also liebe Marokkaner, sollte hier jemand von Euch mitlesen: Ich habe nichts gegen Euch. Kürzlich habe ich im Fernsehprogramm ein sehr attraktives Urlaubsangebot gelesen hinsichtlich Marokko. 5-Sterne-Hotel, sehr schöne Umgebung, strahlend blaues Wasser und ebenso strahlend blauer Himmel, sehr, sehr günstiges Angebot. Worauf ich hinaus will: Urlaub dort machen geht schon, gelle!?

    • André Radicke Ich hatte mich schon ausgeloggt und ganz vergessen, wir befinden uns anscheinend in einem Frage-Antwort-Spielchen. Nun bin ich ja wieder dran. In einem Kommentar erwähnte ich, dass eine Zuwanderungszahl von gerade einmal 200.000 im Jahr (was die CSU fordert) dies immer noch einer Großstadt in der Größenordnung von Nürnberg entspricht. Sie schreiben, Sie ziehen praktische Umsetzungsmöglichkeiten theoretischen oder gedanklichen Abhandlungen vor. Nun meine Frage an Sie: Wie möchten Sie realisieren, Herr Radicke, dass jedes Jahr, Jahr für Jahr, eine Großstadt wie Nürnberg und größer entsteht und wie möchten Sie das finanzieren. Bevor Sie antworten, bedenken Sie, dass dies sowohl Wohnraum, Schulen, Kitas…als auch Polizei, Lehrer, Erzieher…beinhaltet, ebenso wie Sozialleistungen, Arztkosten usw. usw.

    • Dagmar Mund
      Im Jahr 2015 lag der Zuzug bei rd. 2,1 Mio. Menschen – der Wegzug bei rd. 1 Mio. Menschen. Ein plus von 1,1 Mio.

      Und wir können dazu einen Blick auf die Geburten- und Sterberate werfen:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161831/umfrage/gegenueberstellung-von-geburten-und-todesfaellen-in-deutschland/

      Was fällt Ihnen (hoffentlich) auf?
      Seit vielen Jahren sterben in Deutschland pro Jahr ca. 200.000 Menschen mehr als geboren werden.
      Wie kommt die CSU also wohl auf die Zahl 200.000 pro Jahr?

    • Dagmar Mund
      Ihr Programm wird doch jeden Montag in Dresden lautstark Unters Volk gebracht!
      Muss man den Blödsinn lesen?
      Frau Merkel wird als “Foze” betitelt, dann werden Nazilieder angestimmt, hiernach kommt das Lied Deutschland den deutschen und zum Schluss sind die Sänger und Schreihälse auch noch das Volk.

    • Dagmar Mund
      Klar, Frau Mund versuchen sie das in einer sauberen und anständigen Art unterzubringen, sie wollen aber das gleiche.

      Aus gehabtem Schaden nichts gelernt!

      Genau Ihre Sorte von
      Politik hat Deutschland schon mal ins Verderben gebracht.

      Und sie sind dabei wieder in die gleiche Richtung zu marschieren. Bis sie auch ihre so von Ihnen verherrlichte AfD aus gleichen Gründen verlassen wie das schon die Gründer getan haben.
      Wenn sie die Geister nicht mehr los werden und die Kontrolle verloren haben.!!

    • André Radicke Huhu, Andre, ist bei Ihnen da oben jemand zu Hause!!! Ich habe gefragt, wie Sie das JETZT realisieren möchten!!!! JETZT!!! Ein Berliner sagte mir kürzlich, dass auf ein einziges Wohnungsangebot ca. 100 Interessenten vor der Tür stehen, aber nur ein einziger erhält diese Wohnung. So schnell sterben die Leute nicht wie man JETZT!!! Wohnraum benötigt. Sie werfen mir Theorie vor und keine praktische Umsetzung, Sie kleiner Schlauberger. Um uns herum bekommt man keine bezahlbaren Wohnungen!!! Also nun meine Frage erneut: Wie wollen Sie diese vielen, vielen Menschen in dieser Kürze der Zeit menschenwürdig unterbringen? Es sitzen nämlich bundesweit noch recht viele in Not- und Sammelunterkünften fest und täglich werden es mehr. PS: Auf den blödsinnigen Hitlervergleich gehe ich erst gar nicht mehr ein. Das ist mir zu blöd. Ich schätze von der AfD nicht nur Herrn Meuthen. Das schrieb ich aber bereits. Ich schätze außerordentlich Herrn Junge, Frau Weidel. Frau Petry, Herrn Bystron…Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen deswegen, weil, das sind nur die, welche mir jetzt spontan einfallen. Von der CDU habe ich einzig und allein nur Hochachtung vor Herrn Bosbach und der verlässt auch noch die politische Bühne. Als ehemaliger CDU-Wähler recht wenige Politiker vor denen ich Achtung besitze, nicht wahr!? Bei der CSU fallen mir etliche ein, die knurren aber nur, sind aber zu zahnlos, um kräftig zuzubeißen. Von den Linken fällt mir nur Frau Wagenknecht ein. Herrn Gysi mochte ich mal, aber jetzt nicht mehr so sehr. Von der SPD und den Grünen fällt mir gar keiner ein, selbst wenn ich lange und intensiv darüber nachdenke. Die FDP wollte ich erst gar nicht erwähnen, jetzt mache ich es doch. Die finde ich farblos und ich weiß gar nicht wofür die überhaupt stehen. Früher dienten die zum Prozente auffüllen für die CDU. Wenn ich dem Lindner nur 5 Minuten zuhöre, bekomme ich einen Brechreiz. Nun, Andre, dann bleibt mir ja wohl doch nur die AfD.

    • Dagmar Mund
      Sie geben doch nur dummes Zeug von sich !!
      Soll ich Ihnen mal den Leerstand an Häusern und Wohnungen außerhalb der Grossstätte verraten!
      Ich kann Ihnen ganze Ortschaften nennen die aussterben.
      Ich könnte Ihnen Kaufverträge von Mietibjekten zeigen die bis Heute nicht verkauft wären, wenn es keine Flüchtlinge gäbe.
      Ich kenne Scheidungshäuser, die für einen der Eigentümer nur wegen der Flüchlinge zu halten war.
      Und sie wollen Politik für Deutschland machen. Ich befürchte sie kennen Deutschland gar nicht!

    • Dagmar Mund
      Was glauben sie denn, wen das interessiert wen sie schätzen und wen nicht?
      Sie haben schon so viel dummes und undurchdachte von sich gegeben, dass ein Vergleich mit der Hitler und seiner AfD unnötig wird!!

    • Uiuiui, aktuell haben 2007 Leute den Artikel hier gelikt, dass sich dieser CDU-POLITIKER nun Ex-CDU-Politiker nennen kann. Haben Sie, Herr Kiefer, eigentlich schon gesehen, dass die CDU/CSU in den Umfragewerten schon wieder gesunken sind!? Ich denke, da geht noch mehr. Liebe Grüße und noch einen schönen Abend.

    • Achja, was die CDU betrifft, soll das aktuell wohl der niedrigste Stand aller Zeiten sein. Ich bin mal gespannt, wie lange sich das die CSU noch mit ansieht. Ich denke, die Schmerzgrenze ist bald erreicht.

    • Dagmar Mund
      Die CSU ? Bayer wird sich doch nicht mit einer Gruppe aus Opfer zusammen tun.
      Politiker im politischen Säuglingszustand?
      Träumen Sie weiter Frau Mund!

    • André Radicke
      Interessant finde ich die Art der Diskusion.
      Immer gerade dann, wenn sie die Argumente der AfD- Sympathisantin widerlegt haben weicht sie auf ein neues Thema aus.
      Nun bringt sie sogar Ihre Träume zum besten!
      Da gibt’s dann nix mehr, zu widerlegen.
      Genau So erlebe ich immer die Diskusionen mit Ihren Vorbildern in Talkshows!!
      Es wird inteligent mal etwas zum besten gegeben, anschließend
      “Dumm gelaufen”

    • Dagmar Mund
      Und wieder treiben sie eine neue Dau durchs Dorf, wie ich es eben beschrieben habe.
      Sobald dieses dumme Geschwätz widerlegt ist, finden Sie sicher die nächste dumme Behauptung, ohne diese zu konkretisieren.
      Darauf beruht doch das ganze Gewäsch ihrer Opferpartei!!!!
      ” schon wieder dumm gelaufen Frau Mund”

    • Dagmar Mund
      Ganz ehrlich, Sie fangen an mich zu beleidigen, nur weil Sie zu faul oder nicht fähig sind, zu googeln. Wie bereits von Herrn Kiefer angesprochen, gibt es sehr viel Leerstand in Deutschland.
      In der Nähe von Heidelberg/Mannheim stehen ganze “Städte” leer, wo früher die Amis gewohnt haben, die nun wieder im Amiland sind. Und es gibt noch sehr viel mehr leerstehende Villages dieser Art in Deutschland. Raten Sie mal, wem die gehören. Und Leerstand ist nicht gut für eine Immobilie.
      Hier noch etwas für Ihre Abendlektüre:
      https://www.wg-gesucht.de/artikel/leerstandsmelder-das-sind-gruende-fuer-leerstand-in-deutschland

    • Dagmar Mund

      Ihre Kollegen Im Königreich GB haben es doch vorgemacht!!
      Sie dreschen Frasen, wärend andere die Arbeit machen , pünktlich, Zielstrebig und fleißig!!
      Gell! Frau Mundhalten!

    • Dagmar Mund
      Hallo, Frau Muuund!
      Ist niemand mehr zu Hause?
      Es wird noch viel Wasser den Rhein runter laufen bis Frasendrescher wieder das Komando übernehmen, denn die meisten wissen noch leise wo das Kreuz bei der Wahl hin muss. Zum Glück!!!!

    • Thomas Kiefer und André Radicke, mit Menschen die, die Realität nicht sehen hat es keinen Sinn zu diskutieren, bei uns wurde auch ein Kind auf dem Spielplatz belästigt, was in Schwimmbädern abgeht interessiert sie auch nicht, sogar bei uns trauen sich die Frauen nachts nicht mehr auf die Straße, auf die meisten Fragen von Frau Mund haben sie auch keine Antwort , z.B.die der Finanzierung, in meinem Umfeld ist niemand mit dieser Flüchtlingspolitik einverstanden, es gibt aber Menschen die sehr gut an den Flüchtlingen verdienen, ein Schelm der Böses dabei denkt, früher habe ich auch noch so gedacht wie sie Beide, aber mittlerweile kann man die Augen nicht mehr davor verschließen was in Deutschland so abgeht, in manchen Städten gibt es Bezirke da traut sich nicht einmal die Polizei hinein, aber sie haben immer noch ihre rosarote Brille auf, in diesem Sinne wünsche ich ihnen noch ein schönes Leben,

    • Apollonia Cofano Was für eine Sinnlos- und Endlosdiskussion. Ich wünsche Ihnen alles Gute, Apollonia. Vielleicht trifft man sich auf der einen oder anderen Plattform wieder. Wer weiß das schon. Mit diesen beiden Herren möchte ich mich nicht mehr unterhalten. Das ist sinnlos. Besonders traurig hat mich gemacht, dass man hingestellt wird wie blöd. Sie haben vollkommen recht. Eine vernünftige Diskussionsführung ist mit manchen Menschen einfach nicht möglich. Was musste ich mir nicht alles anhören, von rassistischer und brauner Gesinnung. Mir wurde sogar unterstellt, ich würde das, was ich sage, in sauberer und anständiger Art unterbringen, aber indirekt doch etwas Rassistisches meinen. Danke, dass Sie nicht schlecht von mir denken. Das baut einen etwas auf. Ich bin ein grundanständiger, hilfsbereiter und ehrlicher Mensch. Meine Art ist sehr direkt, aber viele mögen das an mir, da man bei mir immer weiß woran man ist. Ich möchte meine Worte nicht nochmals an Herrn Kiefer wenden, da er mir sehr unsympathisch ist, aber da ich weiß, dass er meine Zeilen liest, möchte ich ihm an dieser Stelle etwas raten. Wenn man schon im Internet recht schlau und gebildet herüberkommen will, aber der Rechtschreibung nicht mächtig ist, kann man zumindest nutzen, dass einen Facebook während des Schreibens darauf hinweist, indem falsch geschriebene Wörter markiert sind. Vielleicht sollte er sich seine eigenen Texte nochmals durchlesen, dann blamiert man sich in seinem Alter nicht so sehr. Also wer Frasen statt Phrasen, Komando statt Kommando, wärend statt während, Diskusion statt Diskussion, Großstätte statt Großstädte schreibt, kommt nicht gerade sehr gebildet herüber, auch wen er es versucht. Was soll´s, das Thema “Kiefer” ist für mich eh gegessen. Nochmals, liebe Apollonia, alles, alles Gute und bleiben Sie gesund.

    • Apollonia Cofano
      Leider kenne ich Stätte in Deutschland wo sich die Leute nicht wegen der Ausländer mehr auf die Straße trauen, sondern wegen der Nazis, die ja auch , wie sie eben verwerflich berichteten, mehrfach
      Ausländerkinder belästigt haben!
      Ich lebe, arbeite und Reise vor allem viel in Deutschland und was ich sehe, wie ich es auch bei Frau Mund und Ihnen feststelle, Neid und Überheblichkeit gegenüber Andersstämmigen und Andersgläubigen.

      Sie verallgemeinern alles um es sich schön einfach zu machen und merken nicht wie sie alle sich selbst damit ausgrenzen.
      Wie wird es wohl sein wenn alle blonden Verbrecher sind?
      Oder alle mit ausländischen Namen Iden Schwimmbädern Menschen belästigen

    • Apollonia Cofano
      Na, Frau ” Cofano” was würden sie den davon halten.
      Auf diese dumme , für die nicht mehr zu kontrollierende Situation steuern Sie gerade zu.

    • André Radicke
      Ich wollte mich eigentlich nicht mehr zu Frau Mund äußern.
      Ich verweise nur auf meine Beschreibung ihrer Vorgehensweise.
      Sobald ihr die Argumente ausgehen treibt sie eine neue Sau durchs Dorf.
      Wenn das auch nicht mehr hilft werden die Schwächen der Argumentierenden hervor gehoben.
      Da ich weiß, dass sie das lesen, gebe ich Ihnen noch einen Rat mit, Frau Mund.
      Unterstehen sie sich zu jammern, wenn sie in dieser Gesellschaft als untragbar gelten!!!

    • Thomas Kiefer, meinen sie Läute(kommt von laut) oder Leute, ich habe es satt von Menschen wie ihnen(nur weil man seine Meinung sagt, oder eine andere Meinung hat) in die braune Ecke gestellt zu werden, Gott sei Dank haben wir noch Meinungsfreiheit, aber wie ich sehe haben auch sie keine Antwort auf alle diese Fragen, ich würde sagen ihnen gehen die Argumente aus, Neid und Überheblichkeit ist eine Unverschämtheit einen das zu unterstellen, jetzt noch einmal zum MITSINGEN, ich habe nichts gegen wirkliche Kriegsflüchtlinge, aber gegen Wirtschaftsflüchtlinge, es gibt Millionen Menschen die auf der Flucht sind, wollen sie die alle in Deutschland aufnehmen, die Frage nach der Finanzierung haben sie immer noch nicht beantwortet, ich weiss nicht ob sie Kinder oder Enkel haben, aber die werden das alles einmal ausbaden müssen, sie werden auch nicht so lange leben um das alles mit anzusehen, überhaupt, wenn ich in einem Land aufgenommen werde dann stelle ich nicht nur Forderungen, dann passe ich mich dem Land an, jetzt mache ich es wie Frau Mund und werde auf ihre Antworten nicht mehr antworten,

    • Apollonia Cofano
      Zur Frage der Finanzierung, gibt es eine ganz einfache Antwort.
      Genau so wie wir die Brüder und Schwestern aus der ehemaligen DDR finanziert haben!!!!

      Ich bin wohl um den Soli ärmer, ich denke aber die Investition hat sich doch gelohnt, oder glauben sie nicht?
      Frau Cofano!!!

      Im Westen gab es damals keine Montagsdemo gegen die Aufnahme der Brüder und Schwestern!!

    • Apollonia Cofano
      Genau so wie es in Deutschland einen bösen Herrn Kiefer und eine liebe und anständige Frau Cofano gibt, gibt es das bei Ausländischen Mitbürgern auch!
      Es wäre schön wenn man immer sofort aussortieren könnte

    • Apollonia Cofano

      Hat es es sie vor den Flüchlingen interessiert wenn ein Kind belästigt wurde? Ne
      Hat es sie vorher interessiert wenn Fraun zu Schaden kamen? Ne, nicht wirklich.
      Soll ich Ihnen erklären warum es sie nun interessiert.
      Weil sie eine Rassistin sind!!!

    • Apollonia Cofano
      Na, Frau Cofano wer belästigt nun Kinder?
      Fragen Sie mal die Kleine, deren Sklett man gefunden hat.

      Interessiert sie das ? nö!!
      Posten sie etwas? Nö!!

      Ich halte sie nach wie vor für eine Rassistin die dumm ist!!

    • Apollonia Cofano
      In diesem Text beschuldigen sie mich einer Straftat.
      Da ich niemanden beleidigt habe, ist es, was sie getan haben öffentliche Rufschädigung

    • Apollonia Cofano
      In Ihrem Beitrag vom 10. 10.2016 um 00:29 Uhr bezichtigen sie mich öffentlich einer Straftat.
      Da der Vorwurf haltlos ist soll er nur dem Zeck dienen meinen Ruf zu schädigen.
      Da sie lernen sollten, dass man so nicht mit anderen Menschen umgeht werde ich diesen Text meinem Anwalt geben um Strafanzeige gegen sie zu stellen.

  4. Er denkt auch jetzt Falsch…..es gibt nur eine Lösung…..alle wieder zurück…. Zauberwort ” Rückführung” ….wenn das nicht sofort geht….. Zauberwort ” Aussenlager ” Punkt…..alles andere verursacht nur Kosten…..ich weiss….klingt komisch…..ist aber ” The Best Solution” Punkt

  5. …tja, nichts neues – die frau hatte ja schon bekräftigt, daß sie ihre entscheidung (zutreffender ist hier die bezeichnung fehlentscheidung) erneut so treffen würde. wie man sieht, kann sie ja anscheinend schalten und walten wie sie will. gar nicht gut…

  6. Es hätten längst einige Politiker mit dem Beispiel von Dr. Krah voran gehen sollen. Leider haben die aber alle Angst um ihre Bezüge. Mit dem Mund sind sie schnell dabei, aber einen Schritt gegen die Merkel unternehmen tut kaum jemand, obwohl jedem klar ist, dass die Politik der Frau Merkel so nicht mehr zu vertreten ist.

  7. wie ich schon immer gesagt habe, es gibt nach wie vor noch gute Politiker in der CDU – aber sie werden täglich weniger. Ein großer Teil wird sicherlich zur AfD gehen – und das ist auch gut so.

  8. Hagen Schmelzer. Ich bin auch der Meinung, viele benutzen die derzeitige Situation ihre Abneigung gegen uns Ossis zu untermauern. Bin mir sicher, die meisten waren schon damals gegen eine Wiedervereinigung.

  9. Wo bleibt die Vertrauens frage alles Heuchler sie verstößt gegen unseres Grundgesetz und keiner dieser politischen hohlköpfe macht was verarscht euch selber kein normal denkenden Mensch glaub euch noch

  10. Zur AfD sagt er (lt. “Berlin Journal”) : “Ich kann aber sagen, dass sie in meinen Augen das einzige Konzept für Zuwanderung hat, das praktikabel ist.” Warum er in der CDU war ist unklar, christliche Motive können es aber bei diesem kaltschneuzigen Typ nicht gewesen sein…

  11. Also was der Thomas Kiefer hier schreibt ist fern ab von allem.
    Er sollte wirklich einmal nachsinnen, wo die wirklichen Ursachen der Flüchtlingekrise sind. Dann würde er auch die Zusammenhänge erkennen und wahrscheinlich mehr verstehen.

  12. Da haben sie uns einen schönen Dasein hier auf Erden beschert .,dieser ältere Damen und Herren die bald auch ihre 4 Bretter bekommen …
    Für wen ??? Für was ? Für den Punk ? Für den Augenblick ? Für die Politik ? Für ihre Haltung ?Für die Rechte erkenntniss ?

  13. Wie länger die Merkel am Ruder ist ; wie mehr Verbrechen und Terror wird nach Europa gebracht ! … In China haette man eine solche Kreatur schon längst verschwinden lassen … Seit 2005 fordert sie öffentlich Völkerwanderung auf ; die unkontrolliert als asylbewerber agieren ; mit allen Asylvorzüge die dann der arbeitende Steuerzahler bezahlen darf … Dieses ungeheuere Asylrecht bringt Milliarden zum verschwinden … Die fuer alle beteiligten zum Nachteil werden ! Die Staatschulden sind immens !

  14. man muss aufhören hier ständig Merkel für die Zerstörung Europas zu verurteilen, die gesamte Regierung, sämtliche Regierungen Europas, sämtliche Medien, sämtliche Grosskonzerne, der Sport, die Kultur – alle haben sich diesem Ziel verschrieben, es sind Hundert Tausende Mörder, es ist nicht eine Person!!! die gesamte Regierung muss vor das Kriegsgericht, sie hätte ohne weiteres ein MIsstrauensvotum beschließen können, aber die Verbrecher sitzen alle in einem Boot – es ist eine Bank- Polit- und Wirtschaftsmafia – sie zu zerschlagen geht nur über eine blutige Revolution – die Mörder werden sich selber nicht anzeigen und schuldig erklären, das haben die Nazis auch nicht freiwillig beendet

  15. Willi Brandt und viele ehrenvolle , geradlinige Politiker würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie sehen könnten was für Politiker heute Deutschland regieren.

  16. Die Realität ist das wir bereits verloren haben, es ist die Realität wen mehr Kinder gezeugt werden
    In Ländern die sie nicht ernähren können wird dies zu einer Völkerwanderung kommen.
    Sie werden auch schneller nachproduzieren als wir uns das vorstellen können.
    Unsere Kanzlerin hat selber keine Kinder und kann deshalb ihr Ego ausleben nach dem Motto
    nach mir die Sintflut. Der Tag wir schnell kommen in dem sich der Nebel um unser helfersymdrom
    lichtet und der letzte Naivling merkt wie tief er im Dreck steckt dan ist es leider zu spät.
    Wer hab Afrika aufnehmen wird ist bald selber Afrika.

  17. Dieser Mann nennt das Kind mal beim Namen . Liefert Argumente die man nachvollziehen kann, da sie vom ” Pack ” schon lange so erkannt wurden . Mal schauen wer noch folgt .

  18. ich frage mich in diesem zusammenhang, warum deutschland immer wieder so weltpolitisch extrem sein muss? ein vergleich in den grundzügen des dritten reiches liegt nicht mehr so weit weg. es ist jetzt hier nur ein wenig subtiler.

  19. Ich bin nach 30 Jahren aus der CDU ausgetreten. Ausschlaggebend war, dass die Bundeskanzlerin den Islam zu Deutschland erklären wollte und ihre Flüchtlingspolitik, die eine schleichende Islamisierung zur Folge haben wird, da es sich hierbei in der Hauptsache um „Einwanderer“ und nicht um wirklich Verfolgte aus den Krisengebieten handelt.

  20. Jeder Abgeordnete der ein Gewissen hat und dem Auftrag seiner Wähler nachkommt muss diese Konsequenz ziehen. Respekt vor Dr. Krah und Hut ab, sie sind ein leuchtendes Vorbild.

  21. diese hetzerischen, diktatorischen Altparteien, allen voran die Merkel (CDU) treiben das deutsche Volk in den Ruin. Warum kämpfen die denn so gegen die AfD? Die einzige Partei, die bis jetzt nichts Falsches gemacht hat, ist die AfD . Die waren vorher , als die ganze Misere begann, doch noch gar nicht dabei. Kümmert euch besser um unser Land, anstatt über die AfD zu lästern.

  22. Endlich outen sich Politiker, als das, was sie sind: Opportunistischen Wendehälse, ohne Rückgrat und Haltung. Die bei einer anderen Partei wesentlich besser aufgehoben wären, die nur mit Hetze und Angstmacherei Politik betreibt, und der das Wohl des “Volkes” vollkommen egal ist. Sondern nur das persönliche Wohl, mit gut bezahlten Mandaten, für die man nichts tun muss…

  23. leider tritt er aus – Er hätte mal in der CDU der Merkel und den Merkelvasallen die Stirn zeigen sollen – Nein das wollte der Nicht – bloß nicht anecken in der Partei ? Und was seine Aussage zu Seehofer angeht – Seehofer könnte schon gegen Merkel vorgehen – aber er will es nicht – so schaut es auch – Warum Kündigt Seehofer nicht die Koalition mit der CDU auf ? Dann müssten Neuwahlen angesetzt werden – aber genau das will Seehofer nicht, weil er Angst hat um seinen Posten und um seine CSU – das die auch den Weg wie die FDP geht

  24. leider tritt er aus – Er hätte mal in der CDU der Merkel und den Merkelvasallen die Stirn zeigen sollen – Nein das wollte der Nicht – bloß nicht anecken in der Partei ? Und was seine Aussage zu Seehofer angeht – Seehofer könnte schon gegen Merkel vorgehen – aber er will es nicht – so schaut es auch – Warum Kündigt Seehofer nicht die Koalition mit der CDU auf ? Dann müssten Neuwahlen angesetzt werden – aber genau das will Seehofer nicht, weil er Angst hat um seinen Posten und um seine CSU – das die auch den Weg wie die FDP geht

  25. Wer hat gerufen der Islam gehört zu Deutschland, schon vergessen. , das war
    der Wulff, , die Merkel, , und der Pfarrer Gauck . Leute werdet Wach wählt in der Zukunft die AfD ansonsten gehen wir ganz den Bach runter AfD
    wählen nur sooooooo geht’s noch um den jetzigen Chaos der immer schlimmer wird entgegen zu wirken. , hoffentlich werden die Gutmenschen, und die Willkommens Klatscher auch mal wach. Die sollen auch für die verursachten Schäden aufkommen aber mit eigenem Geld…

  26. Wer hat gerufen der Islam gehört zu Deutschland, schon vergessen. , das war
    der Wulff, , die Merkel, , und der Pfarrer Gauck . Leute werdet Wach wählt in der Zukunft die AfD ansonsten gehen wir ganz den Bach runter AfD
    wählen nur sooooooo geht’s noch um den jetzigen Chaos der immer schlimmer wird entgegen zu wirken. , hoffentlich werden die Gutmenschen, und die Willkommens Klatscher auch mal wach. Die sollen auch für die verursachten Schäden aufkommen aber mit eigenem Geld…

  27. die Frau Dr. Merkel erfüllt nur ihren Auftrag, nicht mehr und nicht weniger und als blöd kann man diese Leute ja nicht halten, sie sind nur gebunden an Weisungen die sie von anderen erhalten die wirklich die Macht haben und über Krieg und Frieden entscheiden leider verstehen das noch nicht genug Menschen aber es kommen jeden Tag Menschen dazu die verstehen lernen das hir etwas nicht in Ordnung ist, man kann nur hoffen das es dann nicht zu spät ist.

  28. Was für ein erbärmliches weltfremdes Bürschchen. Da hilft auch kein Doktortitel. Aber jetzt kann er ja mit seinen Banker- und Zahnarztfreunden weiterspielen…

  29. Den würde ich nicht in die AFD lassen…der will sich nur selbst verwirklichen…mit merkel gings halt nicht…auch wenns am anfang vllt noch den anschein erweckt,verfolgt er auf lange zeit eigene ziele…etwas Machtgeil der gute!!!

  30. Sagt er nicht die Wahrheit? In vielen Bereichen sehe ich es auch so! Hatte immer gehofft, es wird sich etwas ändern. Der Glaube war da, aber die Realität sieht anders aus. Viele in der CDU-Basis sehen diesen Untergang kommen und wir müssen hilflos zusehen, wie sich alles zum Negativen verändert. Die Bundestagswahl im nächsten Jahr wird es zeigen! Wird die AfD noch stärker, wird ein Rot-Rot-Grünes Bündnis immer wahrscheinlicher. Das wäre der Todesstoß dann endgültig für Deutschland. Welche Koalition wäre für die CDU/CSU dann noch möglich – doch koalieren mit der AfD und FDP. Wäre wahrscheinlich noch die bessere Lösung aber ohne Merkel.

  31. Die Frau in Berlin betreibt eine Politik, die auf der einen Seite die Größe ihres Herzens zeigt und auf der anderen Seite nicht nur die CDU spaltet, sondern auch Deutschland und Europa. Wir stehen vor einer diabolischen Wahl.

  32. Klar wird es eine Veränderung geben , nur leider keine positive . Es Gibt einige Aussagen darüber das die sogenannten Flüchtlinge importiert werden und wozu sie dienen sollen aber keiner von denen die die Macht dazu hätten scheint es zu interessieren . da fragt man sich haben die alle schon Besitz im Ausland ? Ist ihnen das Heimatland so egal ?

  33. Das was Dr. Krah bewegt und urteilt ist auch mit Urteil über die CDU. Mit dem Unterschied, dass ich nur ihr Wähler war und dass ich nun entschieden AfD wähle. Er hat es sehr gut auf den Punkt gebracht, die CDU wird sich nicht von Merkel und Merkel-Prinzipien trennen und die Afd hat realistische selbstverständliche Prinzipien und Ziele.
    Mein Tipp ist, AfD wählen und sich aus der öffentlichen Diskussion zurück ziehen. Denn gegen die primitive Entwertung der Afd und ihren Prinzipien kommt man nicht an, dass ist ein kollektiv emotionales Schlechtreden via einer projektiven Identifikation. Ich bleibe also zu Hause und wähle AfD, wissend, dass das keine Nazi Partei ist und dass das auch keine unvernünftigen Leute sind, die sich um den Verstand herumreden. Ich vertraue Frauke Petry, Alexander Gauland und der Afd!

Comments are closed.