Brandenburg und Berlin suchen dringend Polizisten

410
51
TEILEN

Brandenburg und Berlin würden gern mehr Polizisten einstellen. Daher haben sie die Anforderungen bei der deutschen Sprache, beim Sport, bei Alter und Gesundheit bereits deutlich abgesenkt.

Brandenburg und Berlin suchen dringend Polizisten
Brandenburg und Berlin suchen dringend Polizisten. (Screenshot: YouTube)

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter stellt so viele neue Polizisten ein wie noch nie in der Landesgeschichte. Dieses Jahr sind es 400 neue Polizeischüler, sagte der SPD-Politiker am Freitag in der Polizei-Fachhochschule in Oranienburg.

Bereits vor zwei Jahren hatte die Landesregierung begonnen, wieder mehr Polizisten einzustellen. Doch die 8.250 Stellen im Jahr 2018 können voraussichtlich nicht alle besetzt werden. Regelmäßig rutscht die Zahl der Beamten sogar unter 8.000.

Wegen der hohen Zahl der Pensionäre sei „die Besetzung des derzeitigen und absehbaren Bestandes an Planstellen nicht möglich“, zitiert der Tagesspiegel den Brandenburger Polizeipräsidenten Hans-Jürgen Mörke.

Trotz der Konkurrenz von Bund und anderen Ländern gibt es ein starkes Interesse an der Polizeiausbildung in Brandenburg. Die Bewerberzahl wuchs von 4.000 auf mehr als 6.800 pro Jahr. Allerdings haben nur 330 Bewerber die Eignungstests bestanden.

Um trotzdem genügend Bewerber zu finden, sind die Anforderungen bereits gesenkt worden. Innenminister Karl-Heinz Schröter sagt, die Ventile seien geöffnet worden. Jetzt fallen weniger Bewerber schon beim ersten Test durch.

Auch der Sporttest vereinfacht. Klimmzüge sind nicht mehr nötig. Bei Kraft und Schnelligkeit dürfen sich die Bewerber Disziplinen aussuchen. Beim Langlauf müssen die Bewerber nicht mehr so schnell sein wie früher.

Zudem wurde anders als in Berlin die Mindestkörpergröße von 1,60 Meter für Frauen und 1,65 Meter für Männer aufgehoben. Dies sei nicht mehr zeitgemäß, hieß es. Wer mit Pistole, Weste und Schlagstock zurechtkommt, darf kommen.

Auch die Altersgrenzen für Polizeibewerber in Brandenburg sind gefallen. Für den mittleren Dienst werden sie von 26 auf 37 Jahre angehoben. Für den gehobenen Dienst steigen sie von 32 auf 39 Jahre.

Doch weil selbst diese Maßnahmen nicht gegen die Personalnot ausreichen, nimmt Polizeipräsident Hans-Jürgen nun auch Zeitsoldaten. Eine interne Ausschreibung der Bundeswehr sucht 50 Feldwebel, die nach zehn Jahren Bundeswehr nun zur Polizei wollen.

Die 50 Soldaten sollen sofort in die Hundertschaften und dort verkürzt ausgebildet werden. In ihrer Doppelrolle als Vollzugsbeamte mit hoheitlichen Rechten und Schüler erhalten sie sogar spezielle neue Schulterklappen.

Berlin stellt in diesem Jahr 1.314 neue Polizisten ein. Im letzten Jahr 2016 waren es noch 1.056. Noch bis zum 31. Juli ist das Online-Bewerbungsportal für 612 Stellen geöffnet, die im ersten Quartal 2018 besetzt werden.

Auch Berlin hat Probleme, genügend Kandidaten zu finden. Deshalb werden inzwischen auch Bewerber bis 39 Jahre genommen. Jeweils 20 bis 30 Prozent scheitern beim Deutsch- und beim Sporttest sowie 20 bis 25 Prozent an der ärztlichen Untersuchung.

TEILEN

51 KOMMENTARE

    • Das hab ich mir auch grad so gedacht. Bei uns haben die Beamten einen Gummiknueppel und nicht nur eine Knarre. Die Gummiknueppel unserer Polizisten haben deutliche Gebrauchsspuren.

  1. Wer will denn noch zur Polizei? Es ist zu einem undankbaren und gefährlichen Beruf geworden. Als Polizist sollst du den Kopf hinhalten, um danach als dank den Arschtritt kassieren.

  2. Warum wechseln nicht ein paar Politikerinnen zur Polizei. Z.B. Renate Künast und Claudia Roth. Das wären Experten. Die wissen genau wie man kriminelle, Chaoten und Islamische Fanatiker anfassen muss.

  3. Es gibt inzwischen Momente, da ist die Verständigung mit Polizeibeamten in Berliner oder Brandenburger Uniform auf deutsch, selbst englisch schwierig. Dafür können sie fließend Schimpfwörter auf polnisch, türkisch oder kurdisch. Dumm nur, wenn das Gegenüber auch…Wie diese Kollegen allerdings deutsches Recht durchsetzen wollen, wenn kaum ein Satz auf deutsch möglich ist?

  4. was heißt deutsche sprache wurden die anforderungen runter gesetzt. werden dann mehr ausländer die nicht richtig deutsch können eingestellt. das kann es doch wohl nicht sein. warum finden sich denn keine geeigneten deutsche. warum sollten sie zur polizei, damit sie dann bestraft werden wenn sie so ein gesindel härter anfassen.

  5. Polizist in Berlin? So viel könnten die gar nicht bezahlen!
    Man darf sich täglich von irgendwelchen Pack anspucken, beleidigen, verprügeln lassen und wenn man mal einen verhaftet, setzt ihn ein Linksdrehender Kuscheljurist schneller wieder auf freien Fuß als der Papierkram erledigt ist.

  6. Suchst Du ein Job mit wenig Freizeit, vielen unbezahlten Überstunden ohne Staatlicher Rückendeckung bei gefährlichen Einsätzen und hohen Verletzungsrisiko, dann ist das dein Traumjob

  7. Es gibt doch genug Asylbewerber und die Gefängnisse sind auch voll //wo bleibt das vertrauen?aber so ist unsere Politik geworden die werden immer bekloppter

  8. Keine Polizei , erst kaputt gespart und nun ?Vergeben wir doch die Jobs an unsere Neubürger , machen die sicher gern .
    Da steckt doch Absicht dahinter, oder irre ich ?

  9. Ist das ein Wunder?Wer möchte denn noch zur Polizei?Müssen für jeden den Arsch hin halten,ohne Rückendeckung ihrer Vorgesetzten und des Volkes!Das hat man doch in Hamburg gesehen,da wurden sie wie der letzte Dreck behandelt.Für die Asylanten wurden Turnhallen geräumt,damit sie Unterkünfte hatten und dort mußten sie auf dem Boden in Fluren schlafen,nachdem sie bis zur Ohnmacht ihren Dienst verrichtet hatten!Es ist nur noch beschämend,was in unserem Staate so abläuft!

  10. in einem anderen bundesland wurde ein abiturient ( mit durchschnitt 1.7 ), der fast alle tests erfolgreich gemeistert hat ( auch sport) abgelehnt, weil der den namen der ersten freundin/geliebten von goethe nicht wußte. das motiviert natürlich junge leute sich bei der polizei zu bewerben 🙁

  11. Vielleicht sollten Berlin und Brandenburg mal an der Ausstattung und an einer adäquaten Besoldung arbeiten (Berlin wurde gehaltsmäßig nach der Förderalismusreform völlig abgekoppelt) und den Beamten den notwendigen Respekt entgegen bringen.
    Dann bekommt man auch wieder geeignete Bewerber und muss keine Einheiten aus Unterstützungseinsätzen nach dem Bund/Länderabkommen wie zuletzt aus Hamburg zurückholen.

  12. Da muss man wohl das geistige Niveau erheblich nach unten schrauben, dann klappt das schon. Auch farblich muss man ja nicht gerade wie ein Nordländer aussehen. Wir schaffen das, meint unsere Kanzlerin.

  13. Die Frage ist doch, ob wir überhaupt Polizisten brauchen. Hätten wir keine Polizisten, würde es auch keine Straftaten geben. Ist doch logisch liebe rot grün rote Versager. Hauptsache die Diäten werden um 25 % erhöht. Das ist wichtig. Wenn man den Beamten in Berlin 15 % weniger bezahlt gehen die geeigneten eben wo anders hin. Hier bleibt bloß der Rest.Eine Schöne Zukunft steht uns bevor. Danke liebe rot grün rote Bürgerfeinde.

  14. nehmt militär dazu,dafür sind sie da,um deutschland zu schützen und nicht in fremden ländern ihren kopf für die usa/nato hin zu halten,vorallem ,wenn es gegen das völkerrecht ist

  15. Wer möchte denn noch für einen Rotrotgrünen Chaotenhaufen Dienst tun, der seit Jahrzehnten seine Polizisten übelsten Angriffen aussetzt, unloyal im Stich lässt und deren Arbeit ständig infrage stellt?

  16. Glaube ich !!!!!!!!!!! Die müssen aber Rot oder Grün denken, sonst klappt das nicht .Die sperren sonst die Falschen ein.

Comments are closed.