Berlin gewinnt gegen den 1.FCK mit starkem Dirigent Kreilach

56
0
TEILEN

Es geht wieder. Nach drei sieglosen Spielen konnte Union Berlin am 29. Spieltag wieder einen “Dreier” einfahren. Nach einer überzeugenden Leistung vor eigenem Publikum gewannen die Eisernen gegen den 1.FC Kaiserslautern mit 3:1. Polter und Hosiner entschieden die Partie erst in den Schlussminuten. Kreilach an fast allen Offensivaktionen beteiligt.

Kreilach krönt starke Anfangsphase mit Tor

Vor gut 21.000 Zuschauern im heimischen Stadion An der Alten Försterei spielten die Berliner von Beginn an selbstbewusst und konzentriert nach vorne. Es ging zunächst nur auf ein Tor. Nach einigen vergebenen Chancen war es dann der generell stark aufspielende Kreilach, der eine Hereingabe von Skrzybski ins Tor zu befördern wusste.

Nach dem Tor überlies das Team von Trainer Keller den Lauterern die Spielkontrolle und spielte aus einer sicheren Defensive heraus. Trotz einiger vielversprechender Chancen der abstiegsbedrohten “Roten Teufel” ging es mit einem knappen 1:0 für die Berliner in die Pause.

Plötzlich steht es 1:1

Die Eisernen kamen wiedererstarkt aus der Kabine. Das druckvolle Spiel aus der Anfangsphase der ersten Halbzeit wurde wieder aufgenommen und der Gegner wurde tief in die eigene Hälfte gedrückt. Doch ein Tor viel erstmal aus. Nicht ganz. Denn nach einem unerwarteten Angriffsversuch glich der 1. FCK durch eine starke Einzelaktion von Gaus plötzlich zum 1:1 aus.

Davon ließ sich Union jedoch nicht schockieren und wusste bereits eine Minute später zu antworten. Wieder Kreilach köpfte den Ball in die Maschen. Doch Schiedsrichter Brand entschied zum Unmut der Berliner Fans auf Abseits. Fehlentscheidung!

Packende Schlussoffensive der Berliner

Zur Folge mobilisierten die Berliner noch einmal alle Kräfte und rannten das Tor des 1. FCK regelrecht an. Mit einem Doppelwechsel in der 79. und 81. Minute wechselte Keller gekonnt den Sieg ein. Hosiner und Hedlund kamen für Kroos und Redondo ins Spiel. Mit den frischen Spielern ging es weiter zielstrebig nach vorne. Fünf Minuten vor Schluss köpfte Stürmer Polter zum hochverdienten 2:1. Hosiner setzte vier Minuten später noch einen drauf und erhöhte mit einem Abstauber nach starker Vorarbeit von Kreilach auf 3:1.

Mit dem Sieg befinden sich die Berliner wieder mitten im Aufstiegskampf. Nach der Länderspielpause vor zwei Wochen rutschten die Berliner zwischenzeitlich innerhalb zwei Spieltage von Platz Eins auf Platz Vier. Nach dem Spiel erklärte Keller: „Die englische Woche zuletzt lief nicht so gut. Es war nicht so selbstverständlich, dass wir so zurückkommen. Gerade nach einigen Fehlentscheidungen der Schiedsrichter heute.“

Nun ist Union Punktgleich mit Stuttgart (ein Spiel weniger) und Braunschweig. Lediglich Tabellenführer Hannover 96 hat zwei Punkte mehr. Am kommenden Spieltag kann sich Union im Topspiel gegen Stuttgart die Tabellenführung zurückerkämpfen, sobald Stuttgart nicht im Montagsspiel gegen Bielefeld gewinnt.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here