Terror in Stockholm: Lkw rast in Menschenmenge

652
34
TEILEN

In der schwedischen Hauptstadt Stockholm ist ein Lkw in eine Menschenmenge und dann weiter in ein Kaufhaus gefahren. Die Polizei meldet mindestens drei Todesopfer und spricht von einem Terrorverdacht.

Stockholm Terroranschlag Verdächtiger Mann

In einer Stockholmer Fußgängerzone ist ein Lkw zunächst an der Kreuzung der beiden Einkaufsstraßen Drottninggatan und Kungsgatanin eine Menschengruppe gerast. Dann fuhr er weiter und raste in das Kaufhaus Åhléns. Mit dem obigen Bild wird nach einem Tatverdächtigen gesucht.

Außerdem fielen offenbar im Stadtteil Kungsholmen auf der Straße Fridhemssplan Schüsse. Die schwedische Polizei spricht von Terrorverdacht und meldet mindestens drei Tote sowie mehre Verletzte.

Auch Schwedens Regierung spricht von einer Terrortat. „Schweden ist angegriffen worden. Alles deutet auf eine Terrortat hin“, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven im schwedischen Fernsehen.


Der gesamte Bereich wurde von der Polizei abgesperrt. Der U-Bahn-Verkehr wurde eingestellt. Zudem ordnete die Polizei die Evakuierung des Hauptbahnhofes an. Schwerbewaffnete Polizisten bezogen Stellung.

Die schwedischen Sicherheitsbehörden haben wichtige Gebäude in der Innenstadt abgeriegelt. Auch der Regierungssitz, das Parlamentsgebäude und das Königsschloss sind von der Polizei abgesperrt worden.

Der LKW gehört offenbar Spendrups, der größten Brauerei in Schweden. „Während der Fahrer am Restaurant ‚Caliente’ ausgeladen hat, ist jemand in die Fahrerkabine gesprungen und losgefahren“, sagte ein Pressesprecher der Brauerei der Nachrichtenagentur TT.

Auf Twitter zeigen Nutzer Aufnahmen aus der Stockholmer Innenstadt, auf denen fliehende Menschen und eine Rauchwolke über dem Kaufhaus Åhléns zu sehen sind.

TEILEN

34 KOMMENTARE

  1. Warum nur traut sich niemand das Problem beim Namen zu nennen. Schon Helmut Schmidt erkannte vor Jahrzehnten das Problem welches wir uns aufgehalst haben. Den Islam.

  2. Sehr traurig und mein Mitgefühl für die Beteiligten………….aber: …im September sind Wahlen…..und wer an seinem eigenen (Wahl)-Verhalten nichts ändert, sollte auch keine Veränderung erwarten. Verändere du etwas , dann kann sich etwas ändern 😉

  3. Der Import von Machos aus anderen Kontinenten in die EU geht ständig weiter. Dass auch Dschihadisten mitkommen, interessiert weder Gutmenschen noch deren politische Repräsentanten. Michael Kiesen, Autor u.a. Roman “Halbmond über Berlin”

Comments are closed.