Polizei in Calais fürchtet bewaffnete Migranten-Gangs

3723
46
TEILEN

Die Beamten in der Hafenstadt Calais fürchten um ihr Leben. Denn die mit Eisenstangen und Messern bewaffneten Migranten-Gangs haben in nur zwei Monaten 300 ihrer Kollegen verwundet.

Polizei in Calais fürchtet Migranten-Gangs
Die Beamten fühlen sich mit der Migranten-Gewalt alleingelassen. Und sie sind sauer auf linke Medien und Politiker, deren Polizisten-Hass ihre schwere Arbeit in Calais noch zusätzlich erschwert. (Screenshot: YouTube/itele)

Viele französische Polizisten fliehen aus der nordfranzösischen Hafenstadt Calais. Denn innerhalb von zwei Monaten sind 300 Beamte von randalierenden Migrantenmobs angegriffen und verwundet worden.

Die Polizisten fürchten, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor einer von ihnen von den tobenden Asylbewerbern getötet wird. Die Migranten werden immer gewalttätiger in ihren Versuchen, Großbritannien zu erreichen.

Polizei in Calais in Lebensgefahr

Am Mittwoch protestierten im Zentrum von Calais mehr als 100 lokale Polizisten gegen einen Mangel an Ressourcen und gegen linke Aktivisten, berichtet der britische Express. Der Protest fand vor dem Hintergrund massenhafter Kündigungen und stark fallender Motivation statt.

Polizeigewerkschafter sagten, dass die Beamten jeden Tag ihr Leben riskieren, wenn in der gesetzlosen Hafenstadt auf Streife gehen. Calais ist übervoll von Migranten-Gangs, die Eisenstangen, Steinen, Messern, Schleudern und sogar Schusswaffen ausgerüstet sind.

Protest gegen den Hass auf Polizisten

Die Beamten hatten Transparente, auf denen sie etwa forderten „Stoppt den Hass auf Polizisten“ und „Wir wollen Schutz und Anerkennung“. Die Beamten sagen, dass sie von den linken Medien und Politikern verteufelt werden, nur weil sie ihren Job machen und die Grenze kontrollieren.

Die Polizei will mehr Personal und mehr Mittel, um die eskalierende Migrantengewalt unter Kontrolle zu bringen. Der Gewerkschafter Gilles Debove sagte, die Beamten hätten Angst, sich den oftmals bewaffneten Migranten entgegenzustellen.

Dieser verzweifelte Hilferuf der Polizisten passt zu der wachsenden Wut der Transportunternehmen wegen der unerträglichen Situation in Calais. Lkw-Fahrer werden täglich von Migranten angegriffen, die nach Großbritannien gelangen wollen.

TEILEN

46 KOMMENTARE

  1. Tränengas …Wasserwerfer ….Pistolen …..Schlagstöcke ….die Polizei hat doch so viel Möglichkeiten ….oder Scharia einführen für Araber da stehen die ja drauf …:-)

  2. Wer Menschen aus den Gebieten grundsätzlich mit Friedenstauben erwartet hat, wird die Lage nicht verstanden haben. Sehr bedauerlich für die wirklich Bedürftigen.

  3. Klare Kante, abschießen! Durch ihr Gebären, welche eindeutig kriegerisch ist, haben die mit derartigen Konsequenzen zu rechnen! Da sie aber wissen, das die weichgespülten Europäer das nicht tun, können sie sich alles erlauben und tuen es auch!!

  4. das sind also nun die armen flüchtlinge die brauchen keine hilfe die sie reingelassen hat die muss sie so schnell wie möglich wieder nach hause schicken also frau merkel sie sind hier gefragt

  5. bei Messer- und Eisenstangen-Angriffen besteht offensichtlich Notwehr und damit die Möglichkeit, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Die Polizei wird diese ja wohl noch haben.

  6. Und wozu haben die “Boullen” eine Handfeuerwaffe einstecken?
    Oder kassieren die lieber Pruegel, anstatt spaeter einen Bericht ueber die verschossene Munition zu schreiben?

  7. Wenn die Polizisten nach Schutz rufen, dann würde mir schon einfallen wer sie schützen könnte. Hier gibt es genug Leute, die vor Wut nicht mehr wissen wohin mit sich. Gebt denen Eure Waffen, Ihr wisst eh nicht mehr wofür Ihr sie habt und duckt Euch!

  8. Wenn die Polizisten nach Schutz rufen, wüsste ich schon wer das übernehmen könnte. Hier gibt es genug Leute, die wegen dieser Zustände vor Wut nicht mehr wissen wohin mit sich. Gebt denen Eure Waffen, Ihr wisst ja eh nicht mehr wofür Ihr sie habt und duckt Euch!

  9. Merkel zwang Europa dazu!
    Sind diese Menschen je integrierbar? Wollen Sie das überhaupt?
    Da haben wir ein Problem in die EU gelassen, das wird uns lange beschäftigen!

    Würde die Polizei schießen, wäre das ein politischer Eklat ! Nein das geht nicht!
    Nach deutschem Recht für Polizisten , geht es aber, in einer Situation der Lebensgefahr! Und unsere Polizei schießt auch in letzter Zeit schneller, zu Recht!

  10. Die Flicks werden wissen was sie tun, denn was in Calais abläuft ist in Lyon oder Bordeaux oder den Vorstädten von Paris schon lange Realität. Ich mach mir um Frankreich keine Sorgen. Dort geht alles bis zu einem gewissen Punkt und dann brichts gewaltig aus dem Volke raus. Und dort, steht der Flick auf der Seite seines Volkes, da bin ich mir in Deutschland nicht so sicher.

Comments are closed.