Obdachloser bekommt von Gruppe die Faust ins Gesicht

1078
81
TEILEN

Der Obdachlose hatte im U-Bahnhof Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg auf einer Bank gesessen. Da kamen vier Jugendliche und schlugen ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Die Polizei sucht die Täter.

Vier Jugendliche haben einem Obdachlosen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. (Fotos: Polizei Berlin)
Vier Jugendliche haben einem Obdachlosen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. (Fotos: Polizei Berlin)

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach vier Unbekannten, die am Abend des 14. Mai 2017 einen obdachlosen Mann in Kreuzberg attackiert hatten. Der alkoholisierte 32-Jährige saß gegen 21.30 Uhr auf einer Bank auf dem U-Bahnhof Mehringdamm (Bahnsteig der U7 in Richtung Rathaus Spandau).

Nach Angaben von Zeugen erschienen dann vier Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende auf dem Bahnsteig. Einer von ihnen beobachtete den 32-Jährigen mehrere Minuten lang auffällig. Als der Obdachlose den ihn beobachtenden Unbekannten daraufhin ansprach, rannte dieser los und trat dem Geschädigten mit voller Wucht in das Gesicht und schlug ihn mehrfach.

Aus der Vierergruppe kamen dann noch zwei weitere Täter dazu. Einer von ihnen schlug dem 32-Jährigen mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht, der andere rannte auf den Obdachlosen zu und trat ihm so stark ins Gesicht, dass er von der Bank fiel.

Jugendliche haben einem Obdachlosem im U-Bahnhof Mehringdamm die Faust ins Gesicht geschlagen. (Fotos: Polizei Berlin)
Jugendliche haben einem Obdachlosem im U-Bahnhof Mehringdamm mehrmals die Faust ins Gesicht geschlagen. (Fotos: Polizei Berlin)

Erst als eine unbekannte Zeugin dazu kam, ließen die aggressiven Angreifer von ihrem Opfer ab und verließen zu viert den Bahnsteig. Der vierte aus der Gruppe wurde zwar nicht tätig, hielt seine Freunde aber auch nicht von der Tat ab.

Beschreibung der Täter:

  • 16-20 Jahre alt
  • schlanke, muskulöse Gestalten
  • einer der Täter trug seine schwarzen Haare etwas länger und lockig
  • ein weiterer Täter trug einen Dreitagebart und kurze Haare

Die Fragen der Kriminalpolizei:

  • Wer kann Angaben zur Tat oder den Tatverdächtigen machen?
  • Wer kennt die abgebildeten Personen und kann Angaben zu ihrer Identität machen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei der Direktion 5, 10965 Berlin, Jüterboger Straße 4 unter den Telefonnummern (030) 4664 – 573110 oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) zu melden. Selbstverständlich können Zeugen sich auch bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

TEILEN

81 KOMMENTARE

    • Konkrete Täterbeschreibung geworden.
      Ebenso wie GRUPPE oder auch MÄNNER.
      ( Wovon keins menschlich ist, auch wenn die Beschreibung darauf schließen soll )

  1. Ausländerkriminalität. Klientel von suspekten Organisationen wie Pro Asyl. Kriminelle Asyl und Sozialleistung Schmarozzer. Nun im ultralinken völlig pleite Berlin leben die Bürger anscheinend gern mit Ausländerkriminalität, Islamterror. Favela an der Spree

    • Hochaggressive und gewaltgeile Schläger-Migranten gehören halt zum links-urbanen Multikulti-Lifestyle dazu. Wie gesagt, kulturelle Bereicherung.

      Die Toleranzromantiker schauen großzügig weg, wenn ihre Freunde laufend schwerste Sexual- und Gewaltdelikte begehen, und mit lächerlichen Urteilen ungeschoren davonkommen. Das gibt diesen Proleten den nötigen Spielraum, hier ungeniert ihre niederen Instinkte auszuleben.

    • Sind gerade dabei uns eine Wohnung am Stadtrand oder Brandenburg zu suchen. Sehr schwierig, da auch Brandenburg schon stark konterminiert ist und eine rot rote Regierung hat. Nach Bayern kann man auch nicht mit dem Schwätzer Seehofer.

  2. Hochaggressive und gewaltgeile Schläger-Migranten gehören halt zum links-urbanen Multikulti-Lifestyle dazu. Wie gesagt, kulturelle Bereicherung.

    Die Toleranzromantiker schauen großzügig weg, wenn ihre Freunde laufend schwerste Sexual- und Gewaltdelikte begehen, und mit lächerlichen Urteilen ungeschoren davonkommen. Das gibt diesen Proleten den nötigen Spielraum, hier ungeniert ihre niederen Instinkte auszuleben.

    • Diese “niederen Instinkte” sind auch verantwortlich für die Zustände in den Heimatländern, vor denen geflohen wurde. Es ist unfassbar, was hier an Gewalt importiert wurde und sich deutschlandweit austobt!

    • Klaus Meyer Fakt ist das die Waffen Lobby die Kriminalität durch offene Gewalt in den USA um 200 Prozent gesenkt hat seit sie sich auf Selbstverteidigung spezialisiert hat

  3. Bisher noch keine in die Fresse gekriegt?
    Immer schön weiter spd, cdu, fdp, grüne und linke wählen.
    Damit auch dein Gesicht vielfältig bunt anschwillt.

  4. Solche werden zu Hauf von den Seenotschleppern ein paar Meter vor Libyens Küste “gerettet”.In der Gruppe fühlt sich dieser wertlose Menschenabschaum stark,allein bekommen diese Degenerierten nichts hin.Bildungsresistent,arbeitsscheu und irgendwo in der Evolution hängen geblieben.Das Bild erinnert mich dezent an eine Horde Affen^^

    • Falsch. Es wurde gestern ein deutsches ‘Rettungsschiff’ von den Italienern beschlagnahmt. Die fahren direkt in Libyens Häfen und übernehmen gegen Kohle die Flüchtlinge direkt von den Schleusern.Den ‘Helfern’ könnte sogar Knast wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung drohen.

  5. So was ist nicht zu dulden hier WIE GESAGT DIESE SCHMAROTZZER SIND JETZT VPGEL FREI ;:JEDER DER SIE ERKANNT UND SIEHT DARF MIT IHNEN MACHEN WAS SIE WOLLEN:;JA BURGERWEHR BERLINER ;:WIE GESAGT DAS SIND KIMDERSCHENDER :;!ALSO BURGER DER BRD IHR WIEST WAS ZU TUN IST :;IICH HABE GEHORT ES SIND PREISGELDER AUF JEDEN EINZELEN AUS GESETZT ALSO LOS KEIN PARTON:;!!!!!!!!

  6. Das Problem sind nicht die Ausländer, sondern die deutsche Regierung.
    Herr Maas wo bleibt ihr Einsatz.
    Wir brauchen nicht Bespitzelung wir brauchen einen Recht.
    Mehr nicht

  7. Wetten, dass das wieder Moslems sind? Man kann nicht oft genug vor dem Islam warnen! Und es möge mir nun keiner hier erzählen, dass man noch gar nicht weiß, ob es Moslems sind, ich gehe jede Wette, dass es so ist. Verfluchte Scheißreligion!

  8. Eine Frau mußte vor kurzem 4000 Euro wegen angeblicher Beleidigung zahlen,bin mal auf dieses Urteil gespannt .Wenn Sie überhaupt festgenommen werden. Wäre ja politisch nicht korrekt und auch nicht gewollt ,so kurz vor der Wahl.

  9. Eine Frau mußte vor kurzem 4000 Euro wegen angeblicher Beleidigung zahlen,bin mal auf dieses Urteil gespannt .Wenn Sie überhaupt festgenommen werden. Wäre ja politisch nicht korrekt und auch nicht gewollt ,so kurz vor der Wahl.

  10. … und uns will man den Mund verbieten??? PFUI! PFUI! PFUI! Deutschland! Du warst lange nicht mehr sooo weit am Boden, durch hausgemachte Probleme! Ich hoffe, dass endlich mal jemand Verantwortung für diesen Irrsinn übernimmt!!!!

  11. … und uns will man den Mund verbieten??? PFUI! PFUI! PFUI! Deutschland! Du warst lange nicht mehr sooo weit am Boden, durch hausgemachte Probleme! Ich hoffe, dass endlich mal jemand Verantwortung für diesen Irrsinn übernimmt!!!!

  12. Diese Penner suchen sich doch immer schwache Menschen aus und agieren in einer Gruppe. Allein würde keiner von denen es wagen, einen anderen in die Augen zu schauen. Diese Drecksäue verstehen nur die Sprache der Gewalt, richtige Pisser und abends lutschen sie die Brust ihrer Mama.

  13. Das waren wieder Merkels Lieblinge. Warum ist der Islam bloß so friedlich ?Göring Eckhard hat so Recht, wir brauchen die wirklich , wer sollte uns Deutsche sonst zusammenschlagen??? Das machen nur Gäste !!!!!!

  14. Verrohte, völlig unsozialisierte Menschen treffen hier in Deutschland auf eine nahezu wehrlose Gesellschaft, mit der sie – ihren Vorstellungen nach – machen können, was sie wollen. Glaubt denn hier wirklich einer noch – von den im Wolkenkuckucksheim Lebenden mal abgesehen – dass sich dies ändern lässt! Dies ist erst der Anfang, der Wahnsinn wird sich noch steigern, da können wir sicher sein.

  15. Ziemlich naiv.
    Jedermann weiß doch von den Überwachungskameras, oder waren die einfach nur auf Drogen?
    Im Übrigen: “Wie wäre es mit höheren Strafen”?

  16. @Vera Castiel

    …oder zumindest ein Dach über dem Kopf, damit sowas nicht mehr passiert.

  17. Es trifft immer die Unschuldigen, so eine richtige Tracht Prügel sollten die grün/rote Versifften beziehen, vielleicht werden die dann endlich wach.

  18. “…kann Angaben zu ihrer Identität machen?”

    Genau DAS will “Mutti” verhindern.
    Darum hat sie ja auch extra fuer ihre Soeldner die Grenze geoeffnet.

    Die BRD muss sterben, wenn Deutschland leben will!

Comments are closed.