Niederländer haben Rutte-Regierung abgewählt

986
39
TEILEN

Die Partei von Premier Mark Rutte und der sozialdemokratische Koalitionspartner wurden abgewählt. Sie haben die Hälfte ihrer Sitze im Parlament verloren. Doch auch die PVV von Geert Wilders enttäuscht die Erwartungen.

Mark Rutte abgewählt
Die Partei von Mark Rutte und vor allem der Koalitionspartner haben deutlich an Stimmen verloren. (Screenshot: YouTube)

Laut ersten Hochrechnungen der Parlamentswahl in den Niederlanden wurde die Regierung von Premier Mark Rutte abgewählt. Zwar hat seine Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) nur zehn Sitze verloren und ist weiter die stärkste Partei. Doch sein Koalitionspartner, die sozialdemokratische Partei der Arbeit (PvdA), verzeichnet historische Verluste.

  • VVD 31 Sitze (-10)
  • PVV 19 Sitze (+4)
  • CDA 19 Sitze (+6)
  • D66 19 Sitze (+7)
  • GroenLinks 16 Sitze (+12)
  • SP 14 Sitze (-1)
  • PvdA 9 Sitze (-29)
  • ChristenUnie 6 Sitze (+1)
  • Partij for de Dieren 5 Sitze (+3)
  • 50Plus 4 Sitze (+2)
  • SGP 3 Sitze (0)
  • Denk 3 Sitze (+3)
  • Forum voor Democratie 2 Sitze (+2)

Die PVV von Geert Wilders konnte das Ergebnis der vorigen Wahl im Jahr 2012 entgegen den Wahlprognosen nur leicht verbessern und erreichte 19 Sitze. Gleichauf mit ihm sind nach der Prognose des niederländischen Fernsehens vom Mittwochabend die Christdemokraten (CDA) und Linksliberalen (D66).

Die Grünen (GroenLinks) steigerten sich deutlich von vier Sitzen auf 16 Sitze. Die Wahlbeteiligung lag bei 81 Prozent und somit deutlich höher als bei der letzten Wahl, als sich nur knapp 75 Prozent der etwa 13 Millionen Stimmberechtigten beteiligt hatten.

Insgesamt haben es laut den ersten Hochrechnungen 13 Parteien ins Parlament geschafft und teilen sie die insgesamt 150 Sitze. Das ist eine bescheidene Größe im Vergleich zum Bundestag, der bei der kommenden Wahl am 24. September voraussichtlich über 700 Abgeordnete bekommt. In den Niederlanden existiert keine Fünf-Prozent-Hürde.

TEILEN

39 KOMMENTARE

    • Zuhören kannst Du wahrscheinlich genauso wenig wie lesen! Das Radio kann nicht das Gegenteil behaupten, weil die holländische Regierung abgewählt wurde. Mit den Bozen geht keine Koalition mehr – verstehste? Darum ist die Regierung abgewählt, obwohl der MP wahrscheinlich bleibt. Verstehste? Wahrscheinlich nicht …

    • Na wer hat gewonnen du schwachkopf? Bist du jetzt entäüscht das deine nazifreunde nicht gewonnen haben? Sei nicht traurig, die gewinner sind auch nicht weniger krank

    • Na wer hat gewonnen du schwachkopf? Bist du jetzt entäüscht das deine nazifreunde nicht gewonnen haben? Sei nicht traurig, die gewinner sind auch nicht weniger krank

  1. So oder so ähnlich wird es auch in Deutschland laufen….obwohl man in vielen Ländern die negativen Auswirkungen einer Überfremdung beobachten kann – Schweden, Frankreich, Deutschland – wählen die Menschen so wie in den Niederlanden…. schade, denn solche Ergebnisse haben Signalwirkung in Richtung Nordafrika, Arabien, mittlerweile- so wie ich gelesen habe – auch Pakistan, uvm. …..
    Ich sehe die alte Welt auch untergehen, mit all ihren kulturellen und ethischen Errungenschaften und einer vereinfachten, stereotypen gleichmacherischen Denkweise weichen…
    Multi-Kulti? Der kleinste gemeinsame Nenner und das ist nicht viel…..

  2. Lesen ist nicht eure Stärke! Rutte-Regierung – damit ist die Regierungskoalition gemeint – wurde abgewählt! Ruttes Partei ist mit 33 Sitzen aber immernoch stärkste Kraft, muss aber jetzt mit mehreren Partnern koalieren um an der Macht zu bleiben!

    Lesen und Denken kann keiner von euch, oder? Kein Wunder, dass Deutschland immer weiter verblödet!

  3. Und dennoch hat dieser Rutte nur wegen Erdogan gewonnen. Wäre das ganze nicht zuvällig zum richtigen Zeitpunkt eskaliert, hätte das ganz anders ausgesehen. So konnte der Rutte mal kurz Entschlossenheit demonstrieren. Das hat ihm in letzter Minute noch Stimmen eingebracht. Da kann man wieder sehen wie bekloppt die Menschen sind. Aber die Wilderspartei wird man trotzdem nicht los. Eigendlich ganz gut das es so gelaufen ist. Jetzt muss der Rutte die nächsten Jahre weiterhin so viel Biss zeigen. Tut er es nicht werden diejenigen welche jetzt doch noch kurzentschlossen ihre Stimme diesen Rutte gegeben haben das bereuen und hoffentlich bei der nächsten Wahl nicht mehr umkippen. Alles braucht nur seine Zeit.

  4. Die SPD bejubelt das Wahlergebnis. Hier zeigt sich deutlich der Realitätsverlust der SPD, die offenbar nicht sehen das die Sozialdemokraten (PvdA), – bisher noch an der Regierung beteiligt – von 25 Prozent bei der letzten Wahl auf etwa sechs Prozent abgestürzt und nur noch ein Schatten ihrer selbst sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here