Viertklässler in Berlin sind besser als in Bremen

105
9
TEILEN

In Bremen können die Viertklässler noch schlechter lesen, schreiben und rechnen, als in Berlin. Dies zeigt der aktuelle IQB-Bildungstrend. Allerdings verfehlte auch ein Drittel der Berliner Schüler die Mindeststandards beim Rechnen.

Laut dem IQB-Bildungstrend können die Viertklässler in Berlin besser rechnen als in Bremen. (Screenshot: YouTube)
Laut dem IQB-Bildungstrend können die Schüler in Berlin besser rechnen als in Bremen. (Screenshot: YouTube)

Nur in Bremen sind die Viertklässler noch schlechter in Deutsch und Mathematik als in Berlin. Ganz vorn in diesem Vergleichstest, der in allen 16 Bundesländern vorgenommen wurde, liegen in fast allen Bereichen die Schüler in Bayern und Sachsen.

Das ist das Ergebnis des deutschlandweiten IQB-Bildungstrends, den die Kultusministerkonferenz am Freitag in Berlin vorgestellt hat. Demnach kam in Berlin jeder vierte Viertklässler nicht mit den Anforderungen in Mathematik klar.

Zudem verfehlte ein Fünftel der Berliner Viertklässler die Mindeststandards beim Lesen, berichtet die B.Z. Bei der Rechtschreibung fiel sogar ein Drittel durch. Etwas besser waren die Ergebnisse beim Zuhören, wo nur knapp jeder sechste scheiterte.

Mit diesen Ergebnissen liegen die Berliner Schüler deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern liegt die Hauptstadt durchweg auf dem vorletzten Platz. Nur die Bremer Viertklässler schnitten noch schlechter ab.

Zwar sind die Schüler in Bremen und Berlin deutlich schlechter, als in den anderen Bundesländern. Doch seit dem Vergleichstest vor fünf Jahren haben sich die Ergebnisse der Schüler in Mathe, Rechtschreibung und Zuhören überall in Deutschland verschlechtert. Nur die Lesekompetenz lag noch auf einem ähnlichen Niveau.

An der Studie hatten rund 30.000 Viertklässler teilgenommen. Die gemessenen Fähigkeiten der Schüler hängen weiterhin stark mit ihrer Herkunft zusammen. Fast immer waren die Äpfel nicht weit von Stamm gefallen.

TEILEN

9 KOMMENTARE

  1. Hallo Berlin, wenn euer Anspruch ist, nicht das schlechteste Bundesland zu sein: Herzlichen Glückwunsch! Nur das rote Bremen ist schlechter…
    Ach ja, das ehemals gute NRW ist ja nur knapp vor euch.
    Über die Hintergründe darf spekuliert werden, wenn über ein Drittel der Schüler und Schülerinnen jedoch kaum der deutschen Sprache mächtig ist, verwundert das nicht. Das manche andere Schüler dadurch in ihrem Leistungsvermögen ‘gebremst’ werden, liegt auf der Hand…

  2. Was sagt uns das? ” In Bremen können die Viertklässler noch schlechter lesen, schreiben und rechnen, als in Berlin “. Alles richtig gemacht rot-links-grün ( versifft ist bestimmt verboten ) oder geht da noch etwas in Richtung lernen?

  3. Wie kann auch eine Klasse mit Viertklässlern einen akzeptablen Bildungsdurchschnitt erreichen, wenn der immer größer werdende Anteil an Migranten, mit geringen oder nichtvorhandenen Deutschkenntnissen, den Lehrplan ausbremst.

Comments are closed.