Räuber tritt junge Frau die Rolltreppe hinunter

1110
51
TEILEN

Eigentlich wollte der Unbekannte auf einer Rolltreppe am U-Bahnhof Hermannplatz die Handtasche der 22-jährigen rauben. Doch als die junge Frau ihre Tasche festhielt, trat er sie die Rolltreppe hinunter.

Ein Räuber hat am U-Bahnhof Hermannplatz eine junge Frau die Rolltreppe hinunter getreten. (Screenshot: YouTube)
Ein Räuber hat am U-Bahnhof Hermannplatz eine junge Frau die Rolltreppe hinunter getreten. (Screenshot: YouTube)

Bei dem Versuch einer jungen Frau die Handtasche zu rauben, verletzte ein Unbekannter sie am Samstagmittag auf einer Rolltreppe in Neukölln, wie die Polizei Berlin berichtet.

Nach eigenen Angaben war die 22-Jährige gegen 11 Uhr auf dem U-Bahnhof Hermannplatz unterwegs gewesen. Auf der Rolltreppe zur Zwischenebene sei dann plötzlich ein Mann von hinten an sie herangetreten und habe an ihrer Handtasche gezogen.

Als die Frau diese jedoch nicht los ließ, habe der Unbekannte ihr mit dem Fuß in den Rücken getreten, sodass sie die letzten drei Stufen der Treppe hinunterfiel. Ohne Beute stieg der Mann dann in einen Zug der Linie U7 und fuhr davon.

Die 22-jährige Frau klagte über Schmerzen an Kopf, Schulter und Rücken. Sie ging zunächst nach Hause und zeigte den Sachverhalt erst später auf einem Polizeiabschnitt an.

Der Vorfall erinnert an den Fall des U-Bahntreters Svetoslav Stoykov, der Ende letzten Jahres am U-Bahnhof Hermannstraße ebenfalls in Neukölln eine junge Frau die Treppe hinuntergetreten hat.

TEILEN

51 KOMMENTARE

  1. In dem Fall wieder mal Schade, dass es bei uns keine “Prügelstrafe” gibt, wenn man ihm habhaft wird …, aber man würde sich auf eine Stufe mit dem …… stellen, soll natürlich auch nicht sein! Das Ganze ist sowas von zum ….

  2. ich hasse solche meldungen denke mir aber mittlerweile hoffentlich hat es diesmal ein gutmensch erwischt der vorher auf einer anti afd demo war ist fies ich weiß. aber anders lernt es dieses volk nicht, gute Besserung der jungen frau.

  3. Vielen Dank Frau Merkel, für diese Bereicherung. Für jeden Fall sind Sie persönlich verantwortlich, weil Sie die Grenzen im Alleingang geöffnet haben.
    Ich hoffe, Sie erhalten dafür Ihre gerechte Strafe, die Sie auch noch in Paraguay erreichen wird. Vielleicht sind Sie ja in Parsquay genauso sicher wie wir hier länger Lebenden.

  4. „Eigentlich wollte er ja nur die Handtasche haben, die sie aber nicht los ließ“ klingt sehr beruhigend und ein bisschen wie „er wollte ja nur spielen“…. mieser Dieb wollte mal wieder seiner Arbeit nachgehen und eine Umverteilung vollziehen und rächte sich an der Wiederständlerin mit einem Tritt, der zum Sturz führte und nachhaltigen Schmerzen.

  5. Kann man solche Subjekte nicht mal mit einem Knüppel über den Marktplatz jagen? So lange bis sie wirklich genug haben und ihre Finger bei sich behalten können in jeglicher Form!

  6. Ist dieser Drecksbulgare wieder frei ? Würde mich nicht wundern, mal nachforschen. Das Gesindel wird still und heimlich wieder laufen gelassen. Natürlich wegen guter Führung. Berlin ist wohl die kriminellste Hauptstadt Europas. Dank Rot Grün !

  7. die auswertung der videoüberwachung wird wohl noch einige zeit in anspruch nehmen ich denke das wir mitte 2018 schon mit einer täterbeschreibung rechnen können sodass er binnen kürzester zeit gefaßt wird und seiner “gerechten” strafe unserer justitz zugeführt wird .

Comments are closed.