Grüne rutschen im Saarland unter 5 Prozent

1991
130
TEILEN

Gut zweieinhalb Wochen vor der Landtagswahl im Saarland sind die Grünen und die FDP in der aktuellen INSA-Wahlumfrage unter 5 Prozent gerutscht. Dadurch ergibt sich eine knappe Mehrheit für Rot-Rot.

Saarland Grüne Barbara Meyer-Gluche
Mit witzigen Wahlwerbespots (siehe unten) will die grüne Spitzenkandidatin Barbara Meyer-Gluche den Wiedereinzug in den Saarländer Landtag schaffen. (Screenshot: YouTube)

Am 26. März wählt das Saarland einen neuen Landtag gewählt. Laut der am Dienstag veröffentlichten INSA-Umfrage hat die SPD deutlich in der Wählergunst zugelegt. Die Sozialdemokraten sind neun Prozentpunkte stärker als noch bei der letzten INSA-Umfrage Anfang Januar.

  • CDU 36 Prozent (+1)
  • SPD 33 Prozent (+9)
  • Die Linke 12 Prozent (-4)
  • AfD 7 Prozent (-3)
  • FDP 4 Prozent (-1)
  • Grüne 4 Prozent (-2)
  • Sonstige 4 Prozent (0)

Möglich wäre demnach sowohl die Fortsetzung der großen Koalition aus CDU und SPD als auch ein Bündnis aus SPD und Linken. Allerdings wäre die Mehrheit für Rot-Rot mit nur 45 Prozent sehr knapp. Ein schwarz-rotes Regierungsbündnis käme hingegen auf 69 Prozent der Stimmen.

Die Grünen würden laut der INSA-Umfrage aus dem Landtag fliegen. Erstmals seit der letzten Wahl liegen sie unter 5 Prozent. Die FDP würde den Wiedereinzug verpassen. Falls es eine dieser beiden kleinen Parteien doch in den Landtag schafft, reicht es nicht mehr für Rot-Rot.

„Kanzlerkandidat Martin Schulz stärkt offensichtlich die SPD, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die CDU. Viel hängt davon ab, wie Grüne und FDP abschneiden“, zitiert die Bild den INSA-Chef Hermann Binkert.

Dieser witzige Wahlwerbespot mit der grünen Spitzenkandidatin Barbara Meyer-Gluche für die Grünen könnte das Ruder möglicherweise noch herumreißen und den Weg für Rot-Rot-Grün freimachen.

TEILEN

130 KOMMENTARE

  1. Sind die Grünen einst als sogenannte Umweltschützer angetreten, so sind sie jetzt die größten Umweltzerstörer!Zerspargelung der Landschaft, mitlerweile wird mehr Fläche für Windräder versiegelt, als der Braunkohlentagebau benötigt, pro Mast ca 1500 m3 Stahlbeton!Ferner Biomasse statt Getreide, und Soja muß hinzugekauft werden, fördert den Kahlschlag der Regenwälder in 2014 waren es 8000 km2 um neue Sojaplantagen anzulegen!…..Super Leistung,…weiß nicht wer diese Partei noch wählen kann!

  2. Tja, solange wir gezwungenermaßen eine Systemmarionette wählen müssen, die nicht Politik fürs Volk sondern für alle anderen auf der Welt gestaltet, haben wir eh verloren.

    Das können wir nicht ändern, leider. Aber wir können uns bemühen, die etablierten Parteien zu schwächen um dieses “Problem” längerfristig abzuschaffen.

    • Nicht unbedingt // in Mecklenburg Vorpommern sind sie meines Wissens nach auch aus der Landesregierung gefallen. Wir müssen ein wenig Geduld haben. Das Wissen darüber, dass die Grünen keine Partei des Umweltschutzes mehr ist, sondern eine Partei der gesellschaftlichen Unordnung und des forcierten Sittenverfalls, muss sich noch weiterverbreiten. Aber es wird seine Langzeitwirkung haben. Soviel ist sicher. Wir jedoch müssen alles erdenkliche, wirklich alles mögliche dafür tuhen um die Ausländerflutung Deutschlands zu stoppen. Ansonsten ist unser Land, und wir alle mit ihm, verloren.

  3. Abwarten, noch sind die Stimmen nicht ausgezählt. Aber das die GRÜNEN nicht mehr mitmachen wollen und die gelben Fähnchenschwinger auch nicht, ist auf jeden Fall eine gute Nachricht.

  4. Hoffentlich bleibts dabei. Jetzt wissen wir auch, warum die das Wahlalter herabsetzen wollen. Bei der Jugend können sie mit ihrem Geschwafel und lächerlichen Vorschlägen vielleicht noch Punkte sammeln. Dabei will ich die Jugend aber absolut nicht verallgemeinern.

  5. Die FDP braucht keiner und die Grünen esrt recht nicht – Die FDP hängt eh immer ihr Fähnchen in den Wind und die Grünen sind eben nicht mehr die Turnschuheträger-Partei, die sie einmal war.

  6. Das ist doch mal nen Applaus wert! Erst das Saarland, dann noch den Rest der Republik von dem grünen Ungeziefer befreien. Und zum Schluß noch ein Parteiverbot der grünen Scheuslichkeit wegen Verfassungsfeindlichkeit.
    Allerdings gefallen mir die Zahlen für die AfD nicht, oder wurde da ne 1 vorne dran vergessen?

  7. ZEIT wird´s, ich kann auch das geseier der besserpolitiker nicht mehr hören, jetzt wo es keinen sauren regen mehr gibt, kein smog, kein waldsterben, und was weiss ich noch, verhält man sich ja NICHT mehr grün sondern …… 🙁

  8. Die Bande will ja schon die Leute zu Hause heimsuchen !!!!!!!!Hoffendlich bedrohen die keinen.Wenn so was grünes auf meiner Matte steht, dann lasse ich meinen Hund los !

Comments are closed.