Jeder Dritte in Berlin-Mitte von der Wahl ausgeschlossen

664
31
TEILEN

Etwa jeder dritte Erwachsene in Berlin-Mitte darf nicht an der Bundestagswahl teilnehmen. Denn in dem Bezirk leben rund 100.000 Menschen ohne deutschen Pass. Eine symbolische Wahl zeigt nun, welche Parteien sie wählen würden.

In Berlin-Mitte ist jeder dritte erwachsene Einwohner von der Bundestagswahl ausgeschlossen.
In Berlin-Mitte ist jeder dritte erwachsene Einwohner von der Bundestagswahl ausgeschlossen.

Tuncay Büttner wurde vor mehr als 57 Jahren im Westen der Türkei geboren. Seit mehr als 40 Jahren lebt sie in der deutschen Hauptstadt. Hier war sie mit einem deutschen Staatsbürger verheiratet und bekam zwei Töchter.

Die Frau spricht perfekt Deutsch und arbeitet heute in Berlin-Wedding in einem von der Arbeitsagentur geförderten Projekt. Eine Chance auf Einbürgerung hat sie nicht, denn sie bezieht staatliche Unterstützung.

Tuncay Büttner ist politisch interessiert, und sie wüsste auch, wen sie bei der Bundestagswahl wählen würde, berichtet die Berliner Zeitung. Doch da sie keine deutsche Staatsbürgerin ist, darf sie bei der bundesweiten Wahl nicht mitwählen.

Symbolische Wahl in Berlin-Mitte

Für Frauen wie sie veranstaltete das Bezirksamt Mitte Anfang September eine symbolische Wahl für Menschen ohne deutschen Pass. Es gab einen eigens dafür gestalteten Stimmzettel samt Erst- und Zweitstimme, auf dem die echten Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 75 standen.

Die Symbolwahl wurde vom bundesweiten Netzwerk „Wir wählen“ unterstützt. Die Testwähler stammten aus mehr als 50 Nationen, rund 40 Prozent waren Türken. Manche waren gerade erst in Deutschland angekommen, andere leben schon seit Jahrzehnten hier – wie Tuncay Büttner.

Allein in Berlin-Mitte sind es rund 100.000 Menschen, die hier leben, arbeiten und Steuern zahlen, aber nicht an der Bundestagswahl teilnehmen dürfen. In dem Bezirk gibt es 205.000 deutsche Wahlberechtigte.

An der Testwahl Anfang September nahmen lediglich 340 Migranten teil, was die Veranstalter enttäuschte. Dennoch gab die nicht repräsentative Umfrage einen Eindruck davon, welche Parteien die Migranten mit ihrer Zweitstimme wählen würden.

  • SPD 26,8 Prozent
  • CDU 21,7 Prozent
  • Linke 23,1 Prozent
  • Grüne 16,1 Prozent

Bei den Erststimmen erreichte der grüne Wahlkreiskandidat Özcan Mutlu sogar fast 22 Prozent. Er ist bei den Türken deutlich beliebter als Cem Özdemir, weil sich der grüne Spitzenkandidat immer wieder mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan anlegt.

TEILEN

31 KOMMENTARE

  1. Das ist die Wahl zum Deutschen Bundestag und nicht über die Zusammenstellung einer internationalen Zirkustruppe. Das GG definiert den Kreis der Wähler eindeutig und das ist gut so.

  2. Diese Leute als von der Wahl ausgeschlossen zu bezeichnen, ist Propaganda, denn in keinem Land der Welt dürfen Ausländer wählen. Stünde Erdogan zur Wahl, wären die alle wie der Blitz an der Urne.

  3. Auf Malle wohnen auch tausende Deutsche, die haben auch noch nie an einer spanischen Parlamentswahl teilgenommen.. Allerdings hat sich da auch noch niemand drüber beschwert 😀 😀

  4. tangiert perifär
    Also was soll dieser Beitrag bringen ausser das sich mal wieder die idiotischen Anhänger der AfD melden um protestisch zu wählen oder andere die aus blinden Übereifer jeden in Deutschland für Stimmen an die Wahlurnen bitten möchte. Also komplett destruktiv.

    • Was sonst soll dieser Artikel bringen. Was für eine Rolle spielen die die in Deutschland nicht wählen dürfen da sie eine anderen Pass haben. Für die Wahl istdas doch nicht wichtig also spricht der Artikel die an die gegen Ausländer sind oder die denen es egal ist wer sie wählt. Warum sonst puplitiert man sowas?

      • Ich bin nicht Idiotisch, habe mich mit dem Wahlprogramm der AfD befasst. Mit dem Progamm der anderen Parteien auch ! Möchte bemerken, nur Idioten halten andere Menschen für Idioten, weil sie eine andere Meinung vertreten !!!!!!!Genau deshalb werde ich AfD wählen !

    • Herr Frank Rätsch ich weiß nicht ob sie ihre Augen und Ohren zu haben aber die Aussagen nicht nur von Waidel und Gauland sind rechtsextremes Gedankengut. Wenn sie mal die Kandidaten von der AfD die bundesweit für den Bundestag kandidieren googeln sich deren Kommentare und Lebensläufe durchlesen würden, mal schauen wie viele davon in Organisationen und auch Vereinen Mitglieder sind und waren von denen fast alle schon vom Staatsschutz beobachtet wurden und vom Ministerium des Inneren verboten wurden und sich mal auch die Srafregister und die Sachen in denen ermittelt wurde und wird werden sie fest stellen das die AfD nicht nur mit PEGIDA vernetzt ist sondern auch mit neofaschistischen indentitären und rechtsradikalen Kreisen die Reihen seiner Kandidaten aufgefüllt hat. Googeln sie mal ich verstehe nicht warum ihr blind etwas wählen wollt aber bitte nicht so eine neofaschistische, rechtsradikale, ftauenverachtende, homophobe, asoziale und demokratiefeindliche Partei. Die wird sich eh selbst zerfleischen. Sie tut als wäre sie das Opfer öffentlicher hetzte gegen sie durch Medien und Parteien dabei ist sie es die Hass Hetze prbagandiert und am besten Hitler huldigen würde.

    • Uwe Stephan Meißner ein bißchen verwirrt? Die AfD ist für eine Demokratie nach Schweizer Vorbild, aber ist ja klar, die Schweizer sind alle rechtsradikal. Deshalb geht es dem Land auch so gut. Die AfD ist für bundesweite Volksabstimmungen. Sorry, aber was ist daran rechtsradikal? Und merke, guter Mann: Nicht alles, was nicht links ist, ist rechtsradikal. Rechts, ja, aber nicht radikal. Und rechts ist das gegenteil von links, zum Glück gibt es in einer Demokratie nicht nur eine Richtung. Einen schönen Sonntag auch und – Gehirnjogging hilft manchmal beim denken!

    • An alle AfD wähler! Ich bin froh das in einer Demokratie die Mehrheit gewinnt also die bekommt die AfD nie und spätestens in 4 Jahren sind die wider aus dem Bundestag und an alle die die wählen heult nicht rum wenn ihr rausfindt dass ihr einen Fehler gemacht habt in dem ihr euch für Inakzeptanz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Fraunfeimdlichkeit, Unfreiheit und Neofaschismus gewählt habt und an alle die das nie merken FCK AfD und… .

  5. Na und???? Schon mal von deutschen im Ausland lebenden Gejammer gehört das sie nicht wählen dürfen??? Würden sich einige Länder auch arg verbieten! Und das ist auch gut so…..

  6. Leute aufgepasst! Die wollen testen, was die Ausländer wählen würden. Wenn die nun die “richtigen” Parteien wählen, bekommen die schneller das Wahlrecht, als euch lieb sein kann! Vor allem die SPD, aber auch CDU und Grüne, plädieren schon seit längerem dafür. Dadurch werden die Deutschen im eigenen Land weiter entmachtet und man öffnet dem Islam die Tür zu noch größerer Einflussnahme. Wo das dann mit hoher Wahrscheinlichkeit enden wird, werden alle merken, wenn die Scharia in Deutschland Gesetz wird!! Das darf niemals geschehen!

  7. Ich hoffe bloß ,daß die” eigens dafür gestalteten Stimmzettel” , am Sonntag nicht aus Versehen in den Wahlurnen landen !!!!!!!!!!!! So was nennt man Wahlbetrug.

  8. “Teilhabe” ist genau das, was die Kanaken und Nigger wollen – nicht “Integration”.
    Frech fordernde fremde Landnehmer raus!

Comments are closed.