Antifa, Grüne und SPD starten Bündnis gegen die AfD

17357
155
TEILEN
Bündnis gegen die AfD
Das Bündnis gegen die AfD will dagegen vorgehen, dass sich immer mehr Menschen zu Positionen der neuen Partei bekennen. (Grafik: Aufstehen gegen Rassismus!)

Antifa, Linkspartei, Grüne, SPD, Gewerkschaften sowie christliche, muslimische und jüdische Vereine haben im Internet ein gemeinsames Bündnis gegen die AfD gestartet. Zu den Erstunterzeichnern (vollständige Liste siehe unten) gehören unter anderem:

Von der Antifa:

  • Antifa Herzogtum Lauenburg
  • Antifa Interventionistische Linke

Von den Grünen:

  • Cem Özdemir (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen)
  • Simone Peter (Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen)

Von der SPD:

  • Manuela Schwesig (Stellvertretende Parteivorsitzende der SPD)
  • Ralf Stegner (Stellvertretender Parteivorsitzender der SPD)
Bündnis gegen die AfD
Das Bündnis gegen die AfD will eine „rote Linie der Ächtung“ gegen Sympathisanten der jungen Partei etablieren. (Grafik: Aufstehen gegen Rassismus!)

Breites Bündnis gegen die AfD

Die Macher der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus!“ unterstellen der AfD nach den Rekordergebnissen bei den Landtagswahlen am Sonntag Rassismus, Extremismus sowie eine Nähe zum Nationalsozialismus – ohne dies zu begründen.

Auf der Webseite www.aufstehen-gegen-rassismus.de erklären die Macher mithilfe von Skizzen, dass sie die AfD-Sympathisanten mit einer „roten Linie der Ächtung“ ausgrenzen wollen, so wie man es bei der NPD bereits erreicht habe. Zudem verfolgt das Bündnis gegen die AfD dieses Ziel:

Stammtischkämpfer*innen ausbilden: Ein bundesweites Schulungsprogramm, um möglichst viele Menschen mit Argumenten gegen die AfD und Co. auszubilden und uns selbst sprachfähig zu machen und uns darüber vernetzen.“

Das Problem dabei ist, dass die selbsternannten „Aufsteher gegen Rassismus“ vom Bündnis gegen die AfD überhaupt keine Argumente gegen die junge Partei nennen können. Wie sollen sie auch Argumente gegen die AfD haben, wenn sie nicht einmal in der Lage sind, deren Positionen korrekt wiederzugeben?

Für offene Grenzen

Ein weiteres gemeinsames Ziel der Kampagne lautet: „Wir wenden uns gegen Obergrenzen und Grenzschließungen.“ Dass unaufmerksame Bürger aufgrund der linksdominierten Hetzpresse Angst vor der AfD haben, ist verständlich. Doch dass die vielen Erstunterzeichner immer noch gegen Obergrenzen und gegen Grenzschließungen sind, macht ratlos.

Auf der Liste der Erstunterzeichner finden sich auffällig viele Menschen, die auf Kosten des Steuerzahlers leben. Es sind Politiker, staatlich beschäftigte Akademiker, Gewerkschaftsfunktionäre, Studenten, staatlich beschäftigte Künstler. Unter den Erstunterzeichnern bei diesem Bündnis gegen die AfD finden sich keine Vertreter von CDU und CSU.

  • Michel Abdollahi (Journalist)
  • Gesine Agena (Bundesvorstand Bündnis 90/Die Grünen)
  • Detlef Ahting (ver.di Landesleiter Niedersachsen)
  • Düzgün Altun (Vorstandsmitglied DIDF)
  • Elmar Altvater (Politikwissenschaftler)
  • Jeanne Andresen (Aktion Rheinland-Widerstand. Gestern, heute, morgen)
  • Antje Arndt (Vorsitzende Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt)
  • Katarina Barley (Generalsekretärin der SPD)
  • Johannes M. Becker (Friedensforscher)
  • Rolf Becker (Schauspieler)
  • Matthias Beer (Gewerkschaftssekretär IG Metall)
  • Esther Bejarano (Auschwitz-Überlebende)
  • Dr. Bernd Belina (Geograph)
  • Immanuel Benz (Bundesvorsitzender SJD-Die Falken)
  • Frank Bethke (stellvertretender Landesleiter ver.di NRW)
  • Sascha Böhm (Bundesleiter Naturfreundejugend)
  • Jürgen Bothner (Landesbezirksleiter ver.di Hessen)
  • Matthias Brenner (Intendant Neues Theater Halle)
  • Cuno Bruno-Hägele (Geschäftsführerin ver.di Stuttgart)
  • Frank Bsirske (ver.di Bundesvorsitzender)
  • Christine Buchholz (MdB LINKE)
  • Günter Burkhardt (Pro Asyl Geschäftsführer)
  • Dieter Dettke (Politikwissenschaftler)
  • Oliver Dietzel (1. Bevollmächtigter IG Metall Nordhessen)
  • Klaus Dörre (Soziologe)
  • Hannah Eberle (BLOCKUPY)
  • Janis Ehling (Die LINKE.SDS)
  • Ulrike Eifler (DGB Geschäftsführerin DGB Südosthessen)
  • Christine Eitel (Kölner Studis gegen Rechts)
  • Hartwig Erb (1. Bevollmächtigter IG Metall Wolfsburg)
  • Michael Erhardt (1. Bevollmächtigter IG Metall Frankfurt)
  • Malte Fiedler (linksjugend [’solid] BundessprecherInnenrat)
  • Robert Fietzke (Sprecher Blockmd)
  • Sebastian Friedrich (AfD-Experte)
  • Uwe Funke (Düsseldorf stellt sich quer)
  • Corinna Genschel (Vorstandsmitglied im Komitee für Grundrechte und Demokratie)
  • Axel Gerntke (1. Bevollmächtigter IG Metall Wiesbaden-Limburg)
  • Heiko Glawe (DGB Regionsgeschäftsführer Berlin)
  • Katrin Göring-Eckardt (Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
  • Rolf Gösssner (Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte)
  • Hanni Gramann (Attac KoKreis)
  • Jürgen Grässlin (Autor und Friedensaktivist)
  • Oliver Greie (ver.di Landesbezirksleiter SAT)
  • Corinna Groß (stellvertretende Landesleiterin ver.di NRW)
  • Ernst Grube (Ausschwitz-Überlebender)
  • Simon Habermaaß (Bundesjugendsekretär ver.di)
  • Erik Hattke (Dresden für Alle)
  • Frigga Haug (Vorsitzende Berliner Institut für kritische Theorie)
  • Dorothee Häussermann (Attac KoKreis)
  • Radio Havanna (Band)
  • Michael Hehemann (1. Bevollmächtigter IG Metall Emden)
  • Andre auf der Heiden (Personalratsvorsitzender Stadtverwaltung Oberhausen und ver.di Landesbezirksvorsitzender NRW)
  • Moritz Heuberger (Grüne Jugend Sprecher)
  • Peter Herrmann (Soziologe)
  • Uwe Hiksch (Bundesvorstand NaturFreunde)
  • Toni Hofreiter (Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
  • Eva Högl (Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion)
  • Axel Holz (Bundesvorsitzender VVN-BdA)
  • Jochen Homburg (1. Bevollmächtigter IG Metall Darmstadt)
  • Tobias Huth (Gewerkschaftssekretär DGB Südosthessen)
  • Stefanie Jahn (Gewerkschaftssekretärin IG Metall Oranienburg)
  • Mario John (1. Bevollmächtigter IG Metall Chemnitz)
  • Mike Josef (Vorsitzender der SPD Unterbezirk Frankfurt)
  • Lamya Kaddor (Vorsitzende Liberal Islamischer Bund e.V.)
  • Stefan Kademann (1. Bevollmächtigter IG Metall Zwickau)
  • Almut Kapper-Leibe (1. Bevollmächtigter IG Metall Halle-Dessau)
  • Felicitas Karimi (Willkommen im Westend)
  • Erdogan Kaya (Vorsitzender ver.di Bundesmigrationsausschuss)
  • Romin Khan (Referent Migrationspolitik beim ver.di Bundesvorstand)
  • Ayten Kaplan (Navdem)
  • Cornelia Kerth (Bundesvorsitzende VVN-BDA)
  • Luise Klemens (ver.di Landesleiterin Bayern)
  • Peter Kippes (1. Bevollmächtigter IG Metall Schweinfurt)
  • Katja Kipping (Parteivorsitzende Die LINKE)
  • Tobias Köck (Stellvertrende Vorsitzende Solijugend)
  • Kerstin Köditz (MdL LINKE Sachsen)
  • Ralf Köhler (1. Bevollmächtigter IG Metall Südbrandenburg)
  • Thomas Eberhardt-Köster (Attac KoKreis)
  • Ricarda Lang (Bundesvorstand Grüne Jugend)
  • Armin Langer (Koordinator der Initiative Salaam-Shalom)
  • Thomas Lechner (Queerbeats.de)
  • Dr. Stephan Lessenich (Soziologe)
  • Volker Lösch (Regisseur)
  • Diana Markiwitz (ver.di Geschäftsführerin Schwerin)
  • Hans-Gerd Marian (NaturFreunde Deutschlands)
  • Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime)
  • Ferdinand Meyer-Erlach (Bundesvorstand Juso-Hochschulgruppen)
  • Matthias Miersch (Sprecher Parlamentarische Linke in der SPD-Bundestagsfraktion)
  • Michael Müller (Bundesvorsitzende NaturFreunde)
  • Martina Münch (Sprecherin Cottbusser Aufbruch e.V.)
  • Rainer Näbsch (1. Bevollmächtigter IG Metall Celle-Lüneburg)
  • Narcolaptic (Band)
  • Dirk Neubner (Personalratsvorsitzender der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr)
  • Mario Neumann (BLOCKUPY Koordinierungskreis)
  • Oliver Ongaro (Stay – Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative)
  • Cem Özdemir Grüne (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen)
  • Dr. Normen Paech (Rechtswissenschaftler)
  • Luigi Pantisano (Geschäftsführer Fraktion SÖS-LINKE-PluS in Stuttgart)
  • Peggy Parnass (Schauspielerin)
  • Petra Pau (MdB LINKE)
  • Simone Peter (Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen)
  • Michael Philippi (stellvertretender Dekan der evangelischen Kirche Freiburg)
  • Giovanni Pollice (Vorsitzender Mach meinen Kumpel nicht an!)
  • Rantanplan (Band)
  • Werner Rätz (Attac KoKreis)
  • Wolfgang Räschke (1. Bevollmächtigter IG Metall Salzgitter-Peine)
  • George Rashmawi (Vize-Präsident Bundesverband Deutsch-arabischer Vereine)
  • Andrea Iman Reimann (Vorstandsvorsitzende Deutschsprachiger Muslimkreis Berlin)
  • Martina Renner (MdB LINKE)
  • Irie Révoltés (Band)
  • Bernd Riexinger (Parteivorsitzender Die LINKE)
  • Hannes Rockenbauch (Aktivist Stuttgart21)
  • Paul Rodermund (Bundesvorsitzender SDAJ)
  • Michaela Rosenberger (NGG Bundesvorsitzende)
  • Stefan Sachs (1. Bevollmächtiger IG Metall Mittelhessen)
  • Birgit Sauer (Politikwissenschaftlerin)
  • Jamila Schäfer (Grüne Jugend Sprecherin)
  • Michael Schäfers (Bundesgeschäftsführer der KAB Deutschlands)
  • Stefan Schmalz (Soziologe)
  • Gabriele Schmidt (ver.di Landesbezirksleiterin NRW)
  • Regina Schmidt-Kühner (Bundesvorstand NaturFreunde)
  • Schmutzki (Band)
  • Paul Schobel (Pfarrer Katholische Kirche SWR)
  • Friedrich Schorlemmer (Evangelischer Theologe)
  • Claus Schreer (Münchener Bündnis gegen Krieg und Rassismus)
  • Matthias Schröder (Sprecher GEW Bundesausschuss der Studentinnen und Studenten)
  • Manuela Schwesig (Stellvertretende Parteivorsitzende der SPD)
  • Ilya Seifert (Vorsitzender Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland)
  • Friedo Seydewitz (NS-Verfolgter und Widerstandskämpfer)
  • Ahmed Shah (Künstlerischer Leiter Refugee Club Impulse und Jugendtheaterbüro Berlin)
  • Justin Sonder (Ausschwitz-Überlebender)
  • Ralf Stegner (Stellvertretender Parteivorsitzender der SPD)
  • Thomas Steinhäuser (Gewerkschaftssekretär IG Metall)
  • Tom Strohschneider (Chefredakteur Neues Deutschland)
  • Susanne Stumpenhusen (ver.di Landesleiterin Berlin)
  • Heshmat Tavakoli (Attac KoKreis)
  • Dr. Günther Thien (Soziologe)
  • Josi Tischner (Bundesvorsitzende SJD-Die Falken)
  • Johanna Uekermann (Juso-Bundesvorsitzende)
  • Sami Ullah (My Right is your Right Berlin)
  • Betül Ulusoy (Juristin und Bloggerin)
  • Kai Venohr (Bildungsreferent DGB Bildungswerk)
  • Holger Vermeer (IG BAU Regionalleiter Rheinland)
  • Clemens Wagner (Sprecher Bündnis Halle gegen Rechts)
  • Fabian Wagner (Jugendsekretär DGB-Jugend Hessen-Thüringen)
  • Bruno Watara (Bündnis gegen Lager)
  • Kai Weber (Geschäftsführung Flüchtlingsrat Niedersachsen)
  • Dr. Klaus Weber (Sozialwissenschaftler)
  • Marita Weber (1. Bevollmächtigte IG Metall Offenbach)
  • Annik Wecker (Autorin)
  • Konstantin Wecker (Musiker)
  • Peter Weinberger (Chemiker)
  • Robert Weißenbrunner (1. Bevollmächtigter IG Metall Hanau-Fulda)
  • Clara Wengert (Bundesleiterin Naturfreundejugend)
  • Frederic Wester (BLOCKUPY)
  • Hans-Peter Wieth (1. Bevollmächtigter IG Metall Herborn)
  • Dr. Gabriele Winker (Sozialwissenschaftlerin)
  • Ruth Wodak (Sprachwissenschaftlerin)
  • ZSK (Band)
  • Antifa Herzogtum Lauenburg
  • Antifa Interventionistische Linke
  • Attac Deutschland
  • Chaos Computer Club e.V
  • Flüchtlingsrat Berlin
  • Flüchtlingsrat Thüringen
  • Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund e.V.)
  • In safe hands e.V. – Initiative deutscher Profitorwärter
  • Jüdische Gemeinde Pinneberg
  • Jugendtheaterbüro Berlin
  • Juso-Bundesvorstand
  • linksjugend [’solid]
  • Moabit hilft
  • Naturfreunde
  • Refugees Welcome Flensburg
  • Solijugend-Bundesvorstand
  • TOP B3RLIN organisiert in Ums Ganze!
  • VVN-BDA
  • VVN-BdA Kreisvereinigung Koblenz
TEILEN

155 KOMMENTARE

  1. Antifa? Linksextremismus scheint ja hier in Deutschland völlig in Ordnung zu sein.
    Anstatt gegen die AfD zu hetzen, sollten die etablierten Parteien mal anfangen sich zu fragen warum aus allen Gesellschaft Schichten Wähler zur AfD gegangen sind und somit mal ihre eigene Politik hinterfragen bzw ändern.
    Ansonsten wird das Wahlergebnis bei der BW 17 sehr hoch zu Gunsten der AfD ausfallen.

    • Bis dahin erhalten sicher alle Flüchtlinge das Wahlrecht. Bleibt nur zu hoffen das die Schlafschafe, die wieder den Altparteien ihre Stimme geschenkt haben aufwachen. Sie haben noch nicht begriffen, das die AFD die einzige Partei sein wird die noch im Interesse Deutschland’s Politik macht. Alle andern arbeiten doch schon auf die Islamisierung zu.

  2. Juden wundert mich doch ein wenig, die können nicht wirklich wollen, dass es hier zig Millionen Moslems gibt. Aber es soll ja auch unter jenen und nicht nur unter Christen und Atheisten jede Menge Dumme geben. Dann hetzt mal alle schön, werden ja sehen, wohin es führt.

  3. Sorry,die sind so lächerlich ,das es schon krank ist ! Wer will denn noch die SPD ???? Landesverräter volksverhetzer !und die junky Grünen? Die damals so pervers waren das sie inzucht erlauben wollten ? Kann man das wirklich wollen ????will man das volk zwingen so was ekelhaftes zu wählen! !! Alle müssen weg ende im Gelände !!!!!!!

    • Demokratie ist, wenn die besseren Argumente sich durchsetzen!
      Das multikulturelle Deutschland wird untergehen und die Menschen werden sich wieder besinnen.
      Ich finde, Patriotismus sollte wieder zum Standard werden.

    • ein Hinterhalt auf die Demokratie
      auf das deutsche Volk, dem dieser Staat und der Reichstag gewidmet ist
      auf jeden aufrechten Patrioten, der kein Nazi ist und der zurecht die Einwanderung stoppen will.

      Ich bitte euch. Macht es wie ich. Fordert alle in eurem Bekanntenkreis dazu auf, auf keinem Fall SPD, Linke und Grüne zu wählen.

      Es wird Zeit, dass sich was ändert.
      Wir werden durch die Medien manipuliert, unsere Kinder in der Schule.
      Stolz auf die Nation, Volk, Hymne, Heimat, Kultur, Tradition = schwierig
      Stolz auf andere Nationen, Kulturen, Gepflogenheiten = erwünscht
      Ich sage: „Schluss damit“
      Ich traue mich noch meine Meinung zu sagen, nur wenige schaffen das.
      Ich habe es geschafft, kritisch zu bleiben.

      Deutschland muss mit seiner Vergangenheit abschließen!
      Deutschland muss wieder sich selbst lieben!
      Deutschland muss… Deutschland bleiben

      Eines Tages werde ich die NDVP, die Neue Deutsche Volkspartei gründen, die alles tut, was (meiner Meinung nach) richtig ist:
      Das deutsche Volk vor Überfremdung und Einwanderung schützen.
      Auswanderung für Ausländer attraktiv machen.
      Einwanderung für Deutsche im Ausland attraktiv machen.
      Es braucht keinen weiteren Holocaust, um gutes für dieses (sich selbst hassende,) verlorene Volk zu tun
      Gutes für Umwelt und Gesellschaft.
      Demokratie bewahren.
      KEIN Nao-Nazismus
      KEIN Judenhass
      SO isses richtig

  4. „ROTE LINIE“ passt exakt. Haben alle vergessen, was bis 1989 in Deutschland los war? Kennen die „normalen“ Menschen die Banner der Antifa nicht mit „Deutschland verrecke“? Ich muss mich doch sehr wundern Die linke Gewalt in Deutschland steigt Jahr für Jahr und mit den Initiatoren macht man gemeinsame Sache? Kopfschütteln. ….

  5. Gewerkschaften, Sozen (die legitimen Nachfolger von Gas-Gerhard), die Grünen und die Terroristen der Antifa. Da ist die richtige Mischpoke zusammen. Das sind ja genau die, die immer gegen rechts demonstrieren und dabei rufen „Deutschland verrecke“ (zumindest Teile davon rufen das – die anderen, z.B. Claudia Roth, sind nur so dumm und laufen mit ….)

    • So ticken die Grünen, Sozis und Linken halt. Ich weiß schon lange, dass diese die Grenzen nicht offen haben wollen wegen Menschlichkeit sondern wegen dem sogenannten Volkstod, den man beschleunigen wolle. Als Lüge benutzt man stattdessen gerne den Fachkräftemangel, oder sogar die demographische Entwicklung,was zwei Probleme sind, die man locker anders lösen könnte! Ich finde, dass diese antideutschen Parteien nicht weniger gefährlich als die NSDAP seinerzeit oder die NPD heute sind!

  6. Nein sie können auch Kiffen Kinderpornos schauen, einen Antrag unsere Kinder an die Kranken Typen frei zu geben… Das sind alles kranke gestalten und gehören eingesperrt…

  7. Dieses linke Gesindel wird uns kennen lernen. Gemeinsam werden wir uns diesen Hetzern, mit voller Kraft, entgegenstellen. Die werden sich an uns die Zähne ausbeißen. Jetzt ist unsere Zeit gekommen………zieht euch warm an.

  8. @Heiko Engel
    Erklären Sie mir bitte welche „linke Gewalt“ steigt. Aber bitte nur Fakten. D.h. Zahlen seit wann, bis wann. Gewalt bitte definieren.
    Vielen Dank für Ihre Mühe

  9. Rote Linie der Ächtung? Ausgrenzung der AfD Sympathisanten? Fehlt nur noch dass man sich einen blauen Stern ans Revers nähen muss um gleich Erkannt zu werden. VERKAUFT NICHT AN AFD´ler!!! Die sehn gar nicht dass Sie sich wie ewig Gestrige Aufführen, gegen eine Demokratische Partei und Menschen die auf Probleme hinweisen. Autos anzünden, Radmuttern lösen, Sprengattentate und Geschossen wurde auch schon. Das erklären Sie dann bestimmt mit der Ressistance von damals. Mussten die ja auch machen. Passt schon…. Sonstige Aktionen der Gewaltbereiten Linksfaschisten ist dann mal einfach Aktionskunst. Ja ist schön wenn man die Medien auch gleich Huckepack komplett in der Tasche hat. Praktisch. So kann man Ungeniert alles treiben wie man mag. Ich warte nur darauf bis es den ersten Toten zu beklagen gibt durch diese Blinde Wut die einem da entgegenbrandet. Dann will es keiner Gewesen sein. Deren Verhalten erinnert mich an die Unsägliche Zeit von 1933 – 1945.
    Sätze des AfD Parteiprogrammes werden aus dem Kontext gerissen und daraus die krudesten Sachen konstruiert. Anstatt das Programm am Stück zu Lesen, lässt man sich auf den Leim dieser Gesellschaftsspalter führen. Schade dass so viele darauf reinfallen. Ich Persönlich habe immer die SPD gewählt, aber das ist Geschichte. Ich kann keine Partei mehr wählen, die sich so von den Menschen und der Realität so weit entfernt hat wie die länge der Zahl der Deutschen Staatsschulden in Kilometern. Mit einem Parteivorsitzenden, der mal wieder Waffenverkäufe an ein Land genehmigt hat(Saudi Arabien), welches in einem Wissenschaftsforum gerade festgestellt hat, dass die Frau den Status eines Säugetieres hat aber es eben noch nicht reicht um als Menschlich anerkannt zu werden. Hut ab! Frieden in der Welt aber unsere Waffen Exportieren wir schön weiter gell…. Parteien die nach Open Borders schreien und ganz froh sind dass die Türken die Arbeit übernehmen die EU Grenze zu Schützen. Wie Scheinheilig. Den Schengenraum als Gottgegebenes Geschenk preisen, aber dadurch auch der Grenzenlosen Kriminalität Tür und Tor öffnen. Mir Persönlich ist jedes Leben Wichtiger, das nicht Bedroht ist, durch diese Grenzenlosigkeit und Grenzkontrollen wieder einzuführen und der Kriminalität den Kampf anzusagen. Davon mal abgesehn, dass die EU Aussengrenzen so Löchrig sind wie ein Schweizer Käse. Und wie leicht man diese Überqueren kann hat man gesehn in den letzen 2 Jahren. Bilden Sie nur Allianzen und Bündnise gegen die AfD, aber ich sagen ihnen allen, damit stellen Sie sich nur gegen die Vernunft und immer mehr Leute sehen dies und am Ende stehen Sie und ihr Bündnis alleine da.

  10. Linksverf***te Drogenabhängige Kinderf***er.
    Geht sterben, aber schnell, damit der Steuerzahler nicht mehr so lange für euch Dreckspack zahlen muß. Obwohl ich euch ein eklig langsames Dahinscheiden wünschen würde, damit ihr den Erfolg der AfD auf dem Sterbebett noch miterleben müsst.

  11. Die creme de la creme der Linksversifften, Deutschenhasser, Berufsopfer und sonstigen Nichtsnutze und Sozialparasiten

    Alleine aus diesem Grund werde ich zum ersten Mal einer Partei beitreten. Tretet der AFD bei.

      • Endlich eine Antwort, die zeigt dass der Verfasser sich mit der AfD auseinander gesetzt hat. Das neue 70 Seiten Grundsatzpapier der AfD ist mehr als gruselig. Ich binnen mir sicher, dass wir mit der AfD direkt in den Abgrund fahren.
        Es gibt noch andere Alternativen. Zb die ZfD.
        http://www.zfdpartei.de

    • Jean-Luc Stutz von welcher Art von Demokratie schreiben Sie hier. Wenn man in Deutschland als Nazi beschipft wird,nur weil man eine eigene Denkweise hat, und nicht mit der von unserer Regierung bestimmten Maßnahmen einverstanden ist? Wie muss man sich als deutscher fühlen, wenn man im Bekannten-Freundeskreis deren Nationalität nicht deutsch ist, ausgelacht wird, weil man als deutscher nicht mehr sagen darf, was diese Leute aber, ohne irgendwelche rassistischen Zeigefinger, aussprechen dürfen.

    • Das meine ich , in einer Demokratie muss man auch andere Meinungen , und wenn sie einem persönlich nicht passen , respektieren und nicht mit Beschimpfung und Diffamierung reagieren, denn das zerstört letztlich die Demokratie

    • Aber Bürger die Beifall klatschen und Löscharbeiten behindern wenn Flüchtlingsheime brennen, die wissen was Demokratie und Recht ist. Zumindest beim behindern der Löscharbeiten haben sich alle Strafbar gemacht. Ganz davon abgesehen das Die vom moralischen Standpunkt gesehen alle Abschaum sind, aber so ein Kleinkariertes von Hass überschäumendes Hirn ist ja gar nicht mehr in der Lage dies zu erkennen, Geschweige denn zu akzeptieren.

      • Dann frag mal die Feuerwehr, nix von dem ist passiert! Die Behinderung und der Beifall sind eine Erfindung der Presse!

    • Jean-Luc Stutz, Menschen die Brände entfachen für Ideologien sind für mich einfach nur Verbrecher und gehören abgeurteilt und eingesperrt. Menschen die Beifall klatschen wenn andere sterben könnten sind in meinen Augen geisteskrank und gehören ebenfalls weggesperrt.
      Wer irgend etwas beschäftigt weil er mit Argumenten nicht punkten konnte ist für mich entweder ein unreifes Kind oder minderbemittelt.
      Alles trifft auf Rechtsextreme genauso wie auf Linksextreme sprich AntiFa zu.
      Ist AntiFa der Meinung, wenn sie Anschläge auf AfD Büros verüben, Afdler mit Torten bewerfen und AfDler Autos abfackeln, lassen die sich vertreiben?
      Kindlich naiv würde ich sagen, Ziel verfehlt, kostet nur unnötig Steuergelder fü Personen und Wachschutz und erhöht außerdem noch die Sympathie für den Geschädigten.

  12. Das war zu erwarten. Die haben größtenteils Angst um Ihre Jobs. Des weiteren werden immer mehr merken das es eine Hetze gegen die AfD ist. Das bringt dieser Partei mehr Stimmen. Bei der Bundestagswahl heist das dann nicht 20+ sondern 30+. Danke schon einmal im voraus.

  13. Also linke Terroristen u. linke Vaterlandsverräter. Berufsfaulenzer, Arbeitsschwänzer u. Volksparasiten harmonisch vereint. Am besten alle auf einen Platz ohne Fluchtmöglichkeit u. dann ………mal überlegen.

  14. Das muss man dich auf der Zunge zergehen lassen. Antifa, die Feinde Deutschlands, die unser Land hassen, die Anschläge permanent verüben, mit denen tut man such zusammen gegen die Wiedererlangung der Demokratie, wie sie hier war. Die Welt versteht rein gar nicht mehr was los ist in Deutschland.

  15. Die Grünen und Teile der SPD haben noch nicht verstanden, dass der größte Teil der Bevölkerung gegen offene Grenzen ist. Nun versucht man wieder die alte Masche der AfD Rassismus zu unterstellen, d. h. die vielen Wähler der AfD sind Rassisten. Mit solchen Argumenten ist die AfD nicht mehr zu schlagen. Sie hat zwischenzeitlich mehr Wähler als die Grünen und/oder die Linke.

  16. Immer schön weiter hetzen gegen die afd .Die altparteinen denken sie können so weiter machen wie bisher da täuschen sie sich der Wähler ist aufgewacht und lassen sich es nicht mehr gefallen wie die Regierung unser Steuergelder verschleudern unsere Renten verschenken unsere Spareinlagen verpfändet das eigene Volk um sein Wohlstand betrügt ihr könnt machen was ihr wollt es ist nicht mehr aufzuhalten das Volk verlangt gerächtigkeit und je mehr sie die afd beleidigt und deformiert um so mehr werden sie wählen die Wähler ist nicht mehr bereit zu schweigen und sich zu verarschen zu lassen

  17. Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei, dessen Programm größtenteils die Wahlversprechen unserer Volksverräterin von 2002 beinhaltet. Dass „altbackene“ Parteien jetzt derart gegen die AfD hetzen, basiert aus purer Angst, jetzt wegen eigener Unfähigkeit und Volksverrates die Pöstchen mit bester Allzeitversorgung zu verlieren. Wer die AfD nicht akzeptiert, sollte sie weder erwähnen, noch verhetzen. Dadurch bleibt sie nämlich in aller Munde und für Diskussionen interessant und wird weiterhin gestärkt. Geheimtipp: Nicht wegen eigener Fehltritte auf eine neue Partei reagieren, sondern endlich agieren und mit bürgernahen Programmen aufwarten! Leider werden wir bei unserer machtgierigen, schizophrenen Führerin wohl vergeblich darauf warten.

  18. Es ist ein erneuter werzweifelter Versuch, das unvermeidliche zu Verhindern. Und jede Partei, der einer radikale oder terroristische Organiesation, eine Politische und Finazielle Unterstützung gewehrt, muss laut Gesetz verboten werden. Da die Antifa ganz klar gegen Demokratie und Deutschland als Staat, ablehnt, müssten SPD, CDU, Grüne und Linke durch so ein Verhalten, Verboten werden.

  19. tolle Politiker die keine Demokratie wollen dann muss man Hetze betreiben Bravo ich klatsch mal ganz laut,wenn ihr Demokratisch währt würdet ihr es in den Landtagen mit Argumenten die Sinn haben versuchen !!!

    • bitte differenzieren bei „den Rechten“
      Vielleicht wird es ja bald eine moralisch korrekte rechte Organisation geben, wer weiß.
      Was denkst du über die Identitäre Bewegung?

  20. Dann muss die AFD ein Bündnis gegen Kinderpornografie Besitzer (SPD) ein Bündnis gegen Drogen und Steinewerfer (grüne) Bündnis die Spenden unterschlagung (CDU) dagegen stellen. Jeder sollte vor seiner eigenen Türe kehren und nicht aus Angst weil man keine Koalitionen mehr bilden kann die AFD zu unterdrücken,was aber nie passieren wird, eher das Gegenteil.

  21. 25000 »Stammtischkämpfer« wollen die »ausbilden«! Hat die SPD überhaupt noch so viele Mitglieder — und wieviele von denen schaffen es noch ohne Rollator an die Front (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/breites-buendnis-will-gegen-afd-populismus-vorgehen-14128327.html) Auf jeden Fall dürften für die Ausbildung und Führung ihrer 25000 Stammtischkämpfer so einige Milliönchen an Steuergeld abgeschöpft und von Gewerkschaftsbeiträgen zweckentfremdet werden können. Konsequenterweise sind heutzutage Gewerkschaften, die sich noch gewerkschaftlich und nicht politisch betätigen, voll nazi — siehe Lokführergewerkschaft. Und mit teuren, aber sinnlosen Schulungen haben die FDGB-Gewerkschaften ja einschlägige Erfahrung: Ist doch der DGB größter Anbieter von Arbeitslosenzwangskursen unterirdischer Qualität, um einen großen Batzen aus der Arbeitslosenversicherung abzugreifen.

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201603/20160316_Demokratie_Linke_Umerziehung_AfD-Waehler.jpg

    Unterhält man mit 25ooo Agitatoren eigentlich noch eine Trollfabrik oder schon einen Trollkonzern?

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201512/20151223_Immigration_Asyl_Refugees_welcome_Propgaganda_Aufkleber_Plakate.jpg

  22. Was soll das ? Eine linke Bürgerwehr um AFD -Wähler zu diffamieren und gegebenenfalls zu verprügeln und deren Autos abzufackeln ? Es reicht wohl nicht aus wenn in den Leitmedien regierungstreu und merkelhörig nach altbewährtem Schema berichtet wird ? Und wer sich mit den Sturmtruppen der Antifa einlässt stellt sich dann auch selbst an den Rand des demokratisch und juristisch tolerierbarem .Der Kampf um Wählerstimmen und das eigene politische Überleben lässt wohl jetzt auch die SPD über die Leichen der Restdemokratie gehen …..Widerlich !

  23. Warum sind die „Rechten“ denn so stark??? Unsere scheiß Bundesregierung hat doch den Boden bereitet und dann noch ordentlich Dünger draufgestreut. Das Grüne Pack sollte sich erst mal mit sich selbst beschäftigen (Drogen, Kinderschänder und anderes Gesocks in ihrer Mitte). Zur Antifa…Bezahlte Bundesterroristen. Die Linke würde keiner kennen wenn die nicht die Wagenknecht hätten. Anstatt zu hetzen sollten die mal hinterfragen was sie dem dusseligen Arbeiter oder Zeitarbeitssklaven oder Arbeitslosen die letzten 16 Jahre angetan haben. Jetzt wo der dumme Michel wach ist kommt das große Heulen…

  24. Interessant, wer so alles mit der AntiFa zusammen arbeitet. Für mich sind diese Gestalten genauso staatsfeindlich wie diese NSU, eben nur auf der anderen Seite des Publikumsspektrums! Und mal ehrlich: Wie viele Menschen die AntiFa schon auf dem Gewissen hat, weiß keiner….weil es politisch gewollt darüber keinerlei Untersuchungen und Erhebungen gibt! Was sagte diese Ministerin aus Schleswig-Holstein? Die Linksextremismus wird überbewertet….meiner Meinung nach sollte aber ein funktionierender ausgewogenes Staatswesen jede Seite gleich behandeln und nicht aus falschem Geschichtsverständnis heraus so handeln, wie es scheinbar zur Zeit „in“ ist!

  25. Verfassungsfeinde, deren Unterstützer und „Freunde“.
    Erschreckend welche vermeintlich gemäßigten Gruppierungen dabei sind

  26. Die Volxkammer der BRD ruft Denunziation und Diskriminierung Andersdenkender zur neuen Volxaufgabe aus. Unter der Maxime:

    „Mein Arbeitsplatz – mein Kampfplatz für den Frieden!“

    wurde schon viel geleistet, inzwischen ist auch der Aufbau der Initiative: „Kinder meldet Eure Eltern“ bereits auf gutem Wege.

    Ob in der Familie, dem Arbeitskollektiv oder der Nachbarschaftsbrigade: jeder Bürger dieses demokratischen Staates hat die Pflicht, bei der Beseitigung konterrevolutionären Gedankengutes ewig Gestriger mit zu kämpfen.

    Vorwärts und Auf in den Sozialismus der Zukunft!

  27. Das hat ja wohl absolut nichts mehr mit Demokratie zu tun, dies Hetze überall gegen den Wahlerfolg der AfD. Diese ganzen Nixnutze die unterzeichnet haben und offenbar Deutschland einfach nur brennen sehen wollen sollte sich mal fragen warum sie so einen Hass gegn das Land hegen.
    Hätten diese Leute noch ein wenig Anstand würden sie sich einen Strick nehmen..

  28. Na, euch links-grün-verblödeten Pseudodemokraten gehen wohl die Düse.
    Ich wähle auch die AFD.
    Ihr habt bei mir für alle Zeiten verschissen.

  29. Wer für offene Grenzen ist, muß auch sagen wo das Geld herkommen soll. Es ist sicher nicht die Aufgabe des deutschen Steuerzahlers die ganze Welt zu retten. Es sind noch ca. 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Wenn diese in Europa einfallen, dann werden wir es nicht wiedererkennen, von der islamisierung Europas ganz zu schweigen. Wer wie SPD, Linke Grüne für offene Grenzen ist handelt grob fahrlässig gegenüber allen Europäern. Die Probleme Afrikas können nur in Afrika gelöst werden. Die Propleme Arabiens können nur in Arabien gelöst werden. Der Islam hat in Europa nichts, aber auch gar nichts verloren. Wählt alle AfD, vielleicht ist Europa heute noch zu retten. In 5 Jahren sicher nicht mehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here