Trump-Gegner werden in Bussen zu Krawallen gebracht

7961
124
TEILEN

Die Eliten in den USA wollen den Wahlsieg des Anti-Establishment-Kandidaten Donald Trump nicht hinnehmen. Sie bringen Trump-Gegner in Bussen zu Krawallen, die dann von den Medien als spontane Aktionen dargestellt werden.

Trump-Gegner in Bussen zu Krawallen
Die Krawallmacher werden von den Eliten mit Bussen angekarrt, um den gewählten Präsidenten Donald Trump doch noch zu verhindern. (Screenshot: YouTube)

Seit dem Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA überziehen Linksextremisten das Land mit Terror. Sie wollen erreichen, dass der Wahlsieger Donald Trump nicht Präsident wird. Die Wahlverliererin Hillary Clinton und die Medien nennen diesen Umsturzversuch eines demokratisch gewählten Präsidenten einen „Protest“.

Bei dem anhaltenden Terror handelt es sich aber nicht etwa um spontane Aktionen. Wikileaks-Dokumente zeigen, dass mehrere Organisatoren der „Proteste“ professionell Agitatoren für die Demokratische Partei sind. Ihre Aufgabe besteht darin, Demonstrationen zu organisieren und mitunter auch Krawalle anzuzetteln, wie diese in Portland:

Elite schickt Trump-Gegner in Bussen zu den Krawallen

Das folgende Video zeigt, wie Demonstranten mit Bussen zu den Demonstrationen nach Chicago kamen. Der Macher des Videos sagte zu Zero Hedge: „Ich habe ein Video von fünf Straßenblocks auf der Westseite von Chicago, die voller Busse aus Wisconsin sind (Badger Bus Lines) und Demonstranten bringen.“

Das Video sei am Samstagnachmittag aufgenommen worden. Hunderte der Demonstranten, die an den „Protesten“ im Zentrum von Chicago teilnahmen, wurden mit diesen Bussen herbeigebracht. Andere seien mit dem Zug gekommen.

Donald Trump ist bei den Eliten verhasst, sowohl bei der gegnerischen Demokratischen Parteien als auch bei den Republikanern. Nachdem die Lügen, Beschimpfungen und Verleumdungen und offene Drohungen gegen Trump ihr Ziel verfehlt haben und er dennoch die Wahlen gewonnen hat, greifen die Eliten nun zum Mittel der Gewalt.

TEILEN

124 KOMMENTARE

    • Anja Wetterau sie hoffen, dass die Ausschreitungen Erfiolg haben? Ich glaube, es geht los! Diese „Protestler“ ziehen randalierend, prügelnd, Steine und Brandbomben werfend durch die USA und sie gönnen denen „Erfolg“? Diese „Demokraten“ haben sogar schon getötet, weil ein Obdachloser sagte, sie sollen aufhören eine USA-Flagge zu verbrennen! Widerlich sind SIE

    • Das zeigt doch auch wieder wie scheinheilig und hinterhältig das Pack ist.
      Die wollen Trump unbedingt los werden und dazu ist diesen Typen inkl. Merkel, jedes Mittel recht.
      Sollte es mit den Demos nicht funktionieren, dann greifen sie halt zu anderen hinterhältigeren Dingen, z.B. einen Grund zu konstruieren um Trump eventuell ein Amtsenthebungsverfahren anzuhängen.
      Sollte auch das nicht schnell genug gehen (vor der Vereidigung 2017), dann traue ich den sogar zu, das sie mit Trump genau so verfährt wie es auch schon mit anderen Präsidenten der USA gemacht wurde. Und unsere Merkel nicht nur dabei, sondern in vorderster Front.
      Die Merkel MUSS weg und zwar schnell, daran führt kein Weg vorbei.

  1. Das ist auch in D so.
    Die Mainstream Medien werden erst Ruhe geben, wenn Trump ermordet ist.
    Zum Teufel mit dieser sogenannten Demokratie der Etablierten.
    Es stinkt gewaltig zum Himmel !!!

  2. Das ist auch in D so.
    Die Mainstream Medien werden erst Ruhe geben, wenn Trump ermordet ist.
    Zum Teufel mit dieser sogenannten Demokratie der Etablierten.
    Es stinkt gewaltig zum Himmel !!!

  3. Finanziert von Soros, Merkels Berater in der Flüchtlingskrise. So schliesst sich der Kreis.
    Mario Barth hat übrigens live aus New York berichtet. Er stand direkt gegenüber vom Trump Tower. Weder irgendwelche Demonstranten, noch LKWs noch Polizisten konnte man sehen. Nur eine Meute Touristen, die von der gegenüberliegenden Seite der Strasse Fotos vom Trump Tower machten. Ein Hoch auf die Presse! Die Strasse wurde wegen dem Veterans Day gesperrt, da fanden auch keine Demos statt.

    https://www.facebook.com/mario.barth/videos/1286065638111354/

  4. Also ich bin kein Fan vom Trump oder von der Clinton aber es ist scheiss egal wer da an der Macht ist, am Ende sind beide nur Marionetten und diese werden gesteuert von den Firmen, es geht immer nur um Macht und wir kleinen Bürger sind halt mal die Sklaven von den Machthabern und warum, weil Sie es können oder denkt hier wirklich einer, dass es irgendeinen interessiert, dass die kleinen Bürger nicht dafür sind, dass Trump gewählt wurde, dass ist denen so was von egal. Weil wir die Bürger nur Mittel zum Zweck sind und das war es dann aber schon.

  5. Und solche Leute nennen sich Demokraten! Er ist demokratisch gewählt worden. Man stelle es sich nur andersherum vor: Frau Clinton wird demokratisch gewählt und Trump Anhänger machen nach der Wahl Krawall…. ach ja….

  6. Wer da demonstriert, sind die Leute vor Ort ..wenn ihr der Mr. Dumb Propaganda glaubt, dann seid ihr schlechte schlechte schlechte Journalisten…. .

    In Austin, Texas, students from the University of Texas demonstrated on campus, then marched downtown. About 400 people blocked traffic on city bridges, but remained peaceful, according to the Austin American-Statesman.

    http://www.huffingtonpost.com/entry/protests-donald-trump-election_us_58238e95e4b0d9ce6fc09d18

  7. Hmmm, ich sehe echt viele Busse, aber keine beförderten Demonstranten?
    Davon abgesehen, er ist demokratisch (fast schon ironisch) gewählt, also wird er der 45. Präsident der USA.
    Wer weiß, Ronald Reagan wurde anfangs auch eher wenig zugetraut (Cowboy, Schauspieler), doch dann: „Mr. Gorbatschow, tear down this wall…“
    Wie sagt unser „Kaiser“ so gern: „Schaun ‚mer mal…“

  8. Macht man das hierzulande nicht auch so. Die Antifa bekommt sowohl den Transport. ..ähm die Anreise als auch den Aufenthalt bezahlt um andere aufs dämmlichste anzupöbeln und zu randalieren. Eben ihrem Wesen entsprechend.

  9. Liebes Berlin Journal! Ich verneige mich vor diesem investigativen Journalismus! Ihr seid weltweit fast die einzigen Mainstream-Medien, die aufgreifen, dass die demokratischen Proteste nicht zufällig und spontan von normalen Bürgern initiiert werden, sondern dass der Multimilliardär George Soros, Hillary Clinton und Obama dahinter stecken! Wenn ich in Berlin wohnen würde, mein Abo wäre euch sicher 🙂 Wie kommt es, dass es solche Tatsachen nicht in die Tagesschau oder ins ZDF Morgenmagazin schaffen? Diese Medien möchten lieber an dem Glauben festhalten, dass der 0815-Bürger nicht mit Trump einverstanden ist, und es ihm so wichtig ist, dass er auf die Straße geht! Dem ist aber nicht so. Genau wie die ANTIFA, werden auch diese Protestler mit Bussen zu den Demos gekarrt und dafür ordentlich bezahlt, dass sie Autos abfackeln, Scheiben einwerfen und Polizisten und Trump-Anhänger verprügeln! Vielen Dank für die Aufdeckung dieser wahren „Verschwörungstheorie“!

  10. Berlin Journal
    NICHT EUER Ernst???
    Was machen denn die
    DEUTSCHEN MEDIEN seit mehreren Wochen?
    Insbesondere N24, ARD, ZDF, WDR, RTL und …?
    Ist das jetzt die neue Demokratie? Trump ist demokratisch gewählt worden!!!
    Nächstes Jahr wird in Frankreich
    und Deutschland gewählt!!! Nächste Überraschung?!!
    Berichtet doch mal über die vielen Partys von
    Trump-Anhängern!
    Donald Trump – der neue
    Ronald Reagan?
    Da werden Erinnerungen wach!!!
    Berlin Journal & Co,
    ganz fettes GRINS …

  11. Tja andere Länder andere Sponsoren für gleiche Unsitten
    In der BRD werden die Demofanten direkt von SPD, Grünen und Linke bezahlt.
    In den USA werden die Demofanten von milliardenschweren Spekulanten wie Soros geheuert.

    Wer gegen diese Tatsache anführt, es gäbe ja so viele freiwillige studentische Gegendemonstranten, ist entweder gaga oder selbst Establishment.
    Die heutigen „linken“ Studenten sind keine Gegner, sondern Agenten des Systems, egal, ob sie gratis auf Demos „gegen-rechts“ rumkrakeelen oder gleich unter Vertrag.
    Apropos gratis: die ganzen Gut-Studis, die angeblich aus purem „Engagement“ demonstrieren, vermarkten das ebenso: Ihre Teilnahme an Antibla-Demos führen sie im Lebenslauf unter „Social Skills“ an, um sich beim Turnschuh-Chef einzuschleimen (USA) oder in eine fette Staatsstelle zu kriechen (BRD).

    Soros rekrutiert das Personal seiner Baukasten-NGOs gerne unter Student/innen und Absolvent/innen aus Linkslull-Fächern wie Politologie, Soziologie, Ethnologie. Warum wohl? Besonders anstellige Kreaturen, besonders breite Schleimspuren.

  12. Eine Aufgabe für die US-Nationalgarde, mehr nicht. Diese Proteste offenbaren das „Demokratieverstaendnis der Linken. Wenn sie gewinnen ist das Demokratie, wenn der Gegner gewinnt, ist das Faschismus und den darf der Linke mit allen Mitteln bekämpfen, denn er will ja „seine“ Demokratie retten.

  13. Das ist ANTI FA a la USA

    Ein Geschrei wegen der Clinton.
    Die will Krieg gegen Russland und das passt da so einigen Friedensengeln in den USA un in der EU überhaupt nicht.
    Das nenne ich. „Lupenreine Demokratie!“

    Diese Täter ergreifen und ab in den Knast. Nach Recht und Ordnung der USA.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here