Putin warnt vor weiteren False-Flag-Operationen

474
2
TEILEN

Russland Präsident Wladimir Putin warnt vor weiteren False-Flag-Operationen in Syrien. Feinde Syriens und Russlands planten den Einsatz von Chemiewaffen, um damit die syrische Regierung in Misskredit zu bringen.

Wladimir Putin False-Flag-Operationen Syrien
Am Dienstag warnte Wladimir Putin vor weiteren False-Flag-Operationen Syrien. (Screenshot: YouTube)

Nach Ansicht von Wladimir Putin war der Chemiewaffenangriff vor einer Woche in der syrischen Provinz Idlib eine verdeckte Operation („False Flag“). Dies sagte der russische Präsident am Dienstag in Moskau vor Journalisten.

Mit der Operation wollten Feinde Russlands und Syriens, die beiden Staaten in Misskredit bringen. Zudem warnte Wladimir Putin, es seien weitere derartige False-Flag-Operationen geplant.

„Wir haben Berichte aus mehreren Quellen, dass derzeit verdeckte Operationen wie diese – und anders kann ich sie nicht nennen – in anderen Teilen Syriens vorbereitet werden“, zitiert RT den russischen Präsidenten.

So sollen etwa in den südlichen Vororten von Damaskus Chemikalien eingesetzt werden, um dann den Angriff der syrischen Regierung in die Schuhe zu schieben. Ähnlich schätzt es auch der frühere US-Kongressabgeordnete Ron Paul ein.

Putin sagte weiter, dass ihn die aktuelle Lage an die Ereignisse des Jahres 2003 erinnere. Damals habe der US-Gesandte dem UN-Sicherheitsrat Belege für angebliche Chemiewaffenfunde im Irak präsentiert.

In der Folge wurde im Irak ein Feldzug gestartet, und er endete mit der Verwüstung des Landes, dem Wachstum der Terrorbedrohung und dem Auftauchen des Islamischen Staats auf der Weltbühne.

Laut einem Bericht von AP hat Russland Generalstab die Bereitschaft ausgedrückt, internationalen Inspektoren die Untersuchung des von den USA bombardierten syrischen Flugstützpunkts Sharyat zu erlauben und dabei für ihre Sicherheit zu sorgen.

Die Inspektoren könnten dort nach Spuren von Chemiewaffen suchen. Der russische Präsident sagte demnach, er werde sich an die Vereinten Nationen wenden, damit diese eine Untersuchung des Vorfalls einleitet.

TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Wir müssen zusammen stehen und uns wieder Rußland annähern.
    Unsere Politiker haben keine Ahnung von Politik und opfern uns den
    Amerikanern und Israelis. Trump durchschaut dies leider nicht.
    Märkel ist Verräterin Deutschland und Schulz ist auch gekauft.
    AFD ist sich nicht einig! Schade.

Comments are closed.