Bürger schalten Anzeige gegen Merkel in der Schweiz

12481
33
TEILEN
merkel mogelt weiter nzz
Die Anzeige „Merkel mogelt weiter!“ erschien am Montag auf Seite 2 der NZZ.

Auf Seite 2 der Neuen Züricher Zeitung vom Montag findet sich eine halbseitige Anzeige mit dem Titel „Merkel mogelt weiter! Wie lange noch?“ Die Macher kritisieren den Türkei-Deal der EU in aller Schärfe. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist als lachende Hütchenspielerin dargestellt.

Über 16.000 Franken hat das Inserat in der Schweizer Tageszeitung gekostet. Die Zielgruppe der Anti-Merkel-Anzeige findet sich allerdings nicht in der Schweiz, sondern in Deutschland, wo die NZZ ebenfalls viel gelesen wird. Denn der Text der Anzeige wendet sich ganz offensichtlich an deutsche Bürger:

Merkel mogelt weiter!

Wie lange noch?

So sieht die Mogelpackung aus:

Mit dem EU-Türkei-Abkommen versucht uns Bundeskanzlerin Merkel weis zu machen, sie hätte die Masseneinwanderung nach Deutschland im Griff. Doch die Fakten zeigen: Beim Türkei-Abkommen handelt es sich um einen Taschenspielertrick:

1. Für jeden irregulären syrischen Flüchtling, der von der EU in die Türkei zurückgebracht wird, darf ein anerkannter syrischer Flüchtling in die EU und damit nach Deutschland, da die meisten EU-Länder im Gegensatz zu Deutschland nicht unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen. Mit anderen Worten: Die illegale Migration wird in legale Migration umgetauft – die Masseneinwanderung nach Deutschland bleibt gleich hoch!

2. Für diese Umtaufaktion müssen die EU-Steuerzahler jeden Monat 20 Mio. Euro zahlen!

3. Als »Dank« für die Rücknahme hat die Türkei die EU über den Tisch gezogen und erreicht, dass die Visumspflicht für türkische Bürger bis spätestens Ende dieses Jahres aufgehoben wird. Über 74 Millionen Türken können damit ohne jedes Visum nach Deutschland einreisen. Die Folge? Bayerns Finanzminister Söder warnt vor einer kurdischen Masseneinwanderung und der anerkannte Kriminologe Christian Pfeiffer nennt diese Vereinbarung eine »Riesen-Dummheit«, weil die Reisefreiheit eine unkontrollierte »Welle an illegaler Masseneinwanderung« auslösen könnte.

4. Und für diese »Riesen-Dummheit« müssen die EU-Steuerzahler bis Ende 2018 insgesamt 6 Mrd. Euro an die Türkei überweisen, an ein Land also, das die Menschenrechte, die Meinungs- und Pressefreiheit mit Füßen tritt.

Unterzeichnen deshalb auch SIE jetzt unseren Aufruf gegen die »merkelsche Willkommenskultur« auf www.rechtundfreiheit.de.

Hinter der Anzeige steht die Vereinigung zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheit. Doch warum hat die deutsche Vereinigung ihre Anzeige in einer Schweizer Zeitung erscheinen lassen?

Eine entsprechende Anfrage von BLICK beantwortet der Medien-Unternehmer Josef Konrad so: „Bis auf die Hannoversche Zeitung haben alle großen Zeitungen in Deutschland den Abdruck des Inserates verweigert.“ Das NZZ-Inserat sei vollständig durch Spenden dieser Unterstützer finanziert worden. Weitere Inserate in Schweizer Medien seien aber nicht geplant.

Knapp 3.500 Personen haben das Nein zur „merkelschen Willkommenskultur“ bereits unterzeichnet. Nun sollen durch das NZZ-Inserat „Merkel mogelt weiter!“ weitere Unterzeichner gefunden werden, die mit ihrem Namen gegen Merkel eintreten.

Die Namen derjenigen, die hinter der Vereinigung stecken, bleiben allerdings vorerst geheim. Der Medien-Unternehmer Josef Konrad sagt, dass seine Zusammenarbeit mit der Vereinigung mit der Inserate-Aktion beendet sei. Abgesehen davon habe er auch „keinerlei Verbindungen zu der Vereinigung“.

„Die Gründer und Mitglieder der Vereinigung wollen momentan nicht öffentlich in Erscheinung treten und nicht genannt werden“, sagt Josef Konrad, der selbst Mitglied der AfD Bayern ist. Es handle sich um einen „losen Zusammenschluss besorgter Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland“.

TEILEN

33 KOMMENTARE

  1. Ds ist eine schöne Illusion, wenn man sie richtig vorführen kann. Sie wird auch auf freien Plätzen von Betrügern benutzt. Der Sieger ist nie der Mitspieler – wie im normalen Leben – das Spiel Bürger gegen Politiker, wer da wohl immer der Verlierer sein wird ?

  2. Bescheuert ist noch harmlos. Die alte muss man an den Pranger stellen und schubsen oder noch schlimmer………. das ist das einzige was sie verdient.

  3. Ihr sollt Euch schämem. Keiner von Euch Schmierfinken kann der Frau Merkel das Waser reichen.

    • Jeder dieser Schmierfinken kann aber logisch denken und weis, dass die Türkei ein absolutistischer Menschenrechts-verachtender Staat ist, der mit Demokratie soviel zu tun hat wie ein Huhn. Und jeder der Kommentatoren hier, der sich gegen den merkelschen Türkeideal ausspricht hat erkannt, dass wir einfach nur illegale zu legalen Flüchtlingen machen und dafür tief in die Tasche greifen müssen. Die Asyl-Flut wird dieser Deal, den jeder Einzelne von uns mit bezahlt, nicht stoppen. Und die Kosten für diese neuen Bereicherer werden unüberschaubar. Gewalt, Raub, Mord, Diebstahl und sexuelle Übergriffe sind dann nicht nur „Einzelfälle“ sondern alltäglich in jeder kleinen und großen Stadt. Das müsste selbst ein Deutschland hassender Mensch erkennen. Denn die Bereicherer machen keinen Unterschied zwischen Willkommens-Klatschern und Invasions-Gegnern!

    • „Keiner will“ sollte es besser heissen. Diese Frau kümmert sich einen feuchten Kehricht um deutsche Gesetze und deutsche Bürger, von deren Seuergeldern sie sich fürstlich entlohnen lässt.

  4. Wenn unsere Werte schon verraten und verkauft werden, dann sollte dies angemessen geschehen. Deshalb spende ich unseren Politikern ein KOPFTUCH, damit sie „korrekt“ ihren Kniefall vollbringen dürfen!
    Wollt ihr mitmachen? Dann sendet doch auch ein Kopftuch an die folgende Anschrift:
    Bundeskanzleramt,
    Willy-Brandt-Straße 1,
    10557 Berlin
    Der Bedarf an Kopftüchern ist und wird mit unseren so genannten Volksvertretern enorm werden!
    Für alle Schreibfaulen unter uns (zu denen ich ehrlich gesagt auch gehöre) kann man der Sendung den folgenden Text hinzufügen/kopieren.
    Sehr geehrte(r) Frau/Herr Volksvertreter,
    gern möchte ich Ihnen den Schritt erleichtern, angemessen unseren neuen EU-Vertragspartnern auf Augenhöhe entgegen zu treten. Möge dieses Kopftuch dazu beitragen, unseren Kniefall vor einer steinzeitlichen Religion und diktatorischen Regierung zu bekräftigen.
    Mit erschütterten/ungläubigen/ Grüßen

  5. Wie kann man diese Irre eigentlich stopen.Schmeissen wir sie doch raus oder stecken sie in die Irrenanstalt (und nimm Obama gleich mit). Warum lassen wir alle zu das diese Ost-Tante ganz Deutschland kaputtmacht,das Land was unsere Eltern und Grosseltern aus der asche wieder aufgebaut haben. Ich koennte nur kotzen

  6. Geisteskrankheit scheint nicht heilbar zu sein. und weil es immer arger wird, steigen ihre Umfragewerte trotz dramatischer Abstürze so arg, dass sie immer bei bestellten 35% liegt, gell?

Comments are closed.