Leipzig: Willkommenskultur endete in sexuellen Übergriffen

10484
237
TEILEN
Der linksalternative Klub Conny Island in Leipzig-Connewitz scheiterte mit seiner Willkommenskultur an sexuellen Übergriffen (Foto: Facebook/Conny Island Leipzig)
Der linksalternative Klub Conne Island in Leipzig-Connewitz scheiterte mit seiner Willkommenskultur an sexuellen Übergriffen (Foto: Facebook/Conne Island Leipzig)

Das linke Kulturzentrum Conne Island in Connewitz, einem Stadteil von Leipzig, hieß Flüchtlinge besonders herzlich willkommen. Neben der Roten Flora in Hamburg zählt das Conne Island zu einem der bedeutendsten linken Zentren der Republik. Der Eiskeller, wie der Klub auch genannt wird, veranstaltet auch Diskos. Als im letzten Jahr täglich Tausende Geflüchtete nach Deutschland kamen, wollten die linken Aktivisten besonders vorbildlich sein. Das Kulturzentrum erfand ein eigenes Förderinstrument: den „Refugee-Fuffziger“. Die Idee: Alle Geflüchteten sollten an den Partys und dem Kulturleben des Zentrums teilnehmen können. Als Beitrag mussten sie statt des regulären Eintrittspreises von 10 Euro nur symbolische 50 Cent zahlen. Zur Sicherheit waren Benimmregeln auf Arabisch am Eingang anbebracht worden.

Der Refugee-Fuffziger ging nach hinten los

Das Instrument wirkte sofort: Viele Flüchtlinge fühlten sich angesprochen. Die Klubleitung muss aber heute nüchtern einschätzen: Damit einher ging „der Missbrauch des ‚Refugee-Fuffzigers‘ durch junge Männer mit Migrationshintergrund, die in größeren Gruppen insbesondere Tanzveranstaltungen am Wochenende besuchen und den geringen Eintritt gern bezahlen, um dort für Stress zu sorgen“. Die taz kommentiert: “So wirkte die Maßnahme nicht nur als eine Senkung der Kulturbarriere, sondern auch als Magnet für Konflikte, denen das Kollektiv offenbar nicht gewachsen war.”

Selbst wehrhafte Frauen kamen gegen das Umzingeln, Bedrängen und Begrapschen im Intimbereich nicht an. Sie wollten kein Freiwild sein.

„Ich habe so etwas Zudringliches vorher noch nie erlebt“, sagte Jurastudentin Melanie der taz. Melanie ist 23 Jahre alt, studiert im im ersten Semester und wohnt seit zweieinhalb Wochen in Leizpig. Am Samstag war Melanie zum ersten Mal im Conne Island. Sie zahlte 10 Euro Eintritt, dann ging sie tanzen. Irgendwann an diesem Abend kam dieser Mann auf sie zu, der ihre Sprache nicht sprach. Er kam ihr näher, sie sagte nein. Er hörte nicht auf. Erst als andere Männer schließlich dazwischengingen, wandte er sich von ihr ab. Eine andere Frau, Laura, 30, die nur ab und an zu Partys hierherkomme, vielleicht fünfmal in den letzten Monaten, bestätigt: „Aber jedes Mal bin ich auch bedrängt worden von Männern, die meine Sprache nicht sprechen. Das sind penetrante Typen, die nicht ablassen.“

Die linke Klubleitung diskutierte darüber, wie die Willkommenskultur noch zu retten sei. Man wollte keine Hetze betreiben. Das würde ja AfD und Pegida zuspielen. Aber beim Darüber-Reden kam man am Rassismus nicht vorbei. Am 7. Oktober 2016 entschloss sich das Conne Island zu einem Offenen Brief, um das Thema auch von Links anzugehen. Es ist ein öffentlicher Hilferuf.

Im Brief des Conne Island Plenums heißt es auszugsweise:

“Das Leipziger Kulturzentrum Conne Island über einen misslungenen Versuch, Willkommenskultur und den Schutz vor sexistischen Übergriffen zu vereinbaren. Ein Schritt vor, zwei zurück…

Gemeinsam zu feiern und im Zuge dessen wie von selbst eine Integration junger Geflüchteter im Conne Island zu erreichen, stellte sich als recht naiver Plan heraus. Es reichte eben nicht aus, mehrsprachige Poster mit Hinweisen zu richtigem Verhalten auf Partys aufzuhängen…

Gesellen sich zu Selbstüberschätzung und mangelhaftem Sozialverhalten dann noch Alkohol und/oder andere Drogen, laute Musik und die unübersichtliche Situation im Club, wird für Frauen der ausgelassene Tanzabend schnell zum Spießrutenlauf. Wer bereits die Erfahrung einer ungewollten Berührung im Schritt oder eines umzingelnden, penetranten Antanzversuchs gemacht hat, überlegt sich plötzlich zweimal, ob ein Samstagabend mit Netflix nicht sinnvoller ist, als sich mit aufdringlichen Blicken, Sprüchen und Gegrapsche auseinanderzusetzen. Dies betrifft auch Frauen, die grundsätzlich schlagfertig und wehrhaft sind und sich körperlich nicht als den meisten Männern unterlegen empfinden..

Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Hierbei müssen wir uns ganz klar die Frage stellen, ob wir uns als Plenum ausreichend solidarisch mit den Betroffenen gezeigt oder auf den antisexistischen Bemühungen der letzten Jahre ausgeruht haben..

Unsicherheit des Secu-Personals im Umgang mit Migranten aufgrund von Sprachbarrieren und Angst vor einem ungerechtfertigten Rassismusvorwurf erschwerten einige Male die Lösung von Konflikten bei Veranstaltungen. Dabei erlebten wir teilweise eine neue Qualität der Vorfälle – meist unabhängig von der Besucher_innenzahl und der Art der Veranstaltung. Entgegen unseres üblichen Vorgehens musste beispielsweise. in mehr als einem Fall die Polizei eingeschaltet werden, da das Maß an körperlicher Gewalt gegenüber den Secu-Personen nicht mehr zu handhaben war. Aufgrund dieser Überforderung kam sogar die Überlegung auf, Parties vorübergehend auszusetzen. Dabei war vonseiten des Plenums immer klar, dass keine doppelten Standards angelegt werden können. Sexistisches, homophobes, rassistisches oder antisemitisches Verhalten wird nicht akzeptiert und kann auch nicht durch Herkunft oder Sozialisation gerechtfertigt werden. Immer wieder machen Betreiber_innen des Conne Islands und anderer Projekte aber auch die Erfahrung, dass unbeteiligtes Publikum zum Problem werden kann. In vorauseilendem Antirassismus wird Einlasspersonal zurechtgewiesen, wenn Personen mit Migrationshintergrund des Platzes verwiesen werden oder es werden kulturalistische Erklärungsmuster zur Verharmlosung sexistischer Übergriffe angebracht (‘Woher soll er wissen, dass man hier mit Frauen so nicht umgeht?’).

Uns zur Problemlage so explizit zu äußern, fällt uns schwer, da wir nicht in die rassistische Kerbe von AfD und CDU/CSU schlagen wollen. Die Situation ist jedoch derart angespannt und belastend für viele Betroffene und auch für die Betreiber_innen des Conne Islands, dass ein verbales Umschiffen des Sachverhalts nicht mehr zweckdienlich scheint. Wir halten eine Thematisierung der Problematik innerhalb der Linken für längst überfällig und wollen dem Rechtspopulismus nicht die Deutungshoheit in dieser Debatte überlassen. Mehrere Anläufe einer öffentlichen Auseinandersetzung zur Situation in Kooperation mit anderen Clubs wie dem Institut für Zukunft (IfZ) schlugen fehl, da es den meisten Veranstalter_innen ähnlich schwer fällt sich zu artikulieren, ohne dabei in den rassistischen Tenor einzustimmen.

Das Plenum sucht seit mehreren Monaten nach Lösungen, die sowohl den bestmöglichen Schutz für Frauen und LGBTQ als auch die Möglichkeit der Integration miteinander vereinbaren können. Zum einen führte dies im Frühjahr 2016 zur Aufstockung des Secu-Personals – in erster Linie bei Tanzveranstaltungen – wodurch eine durchschnittliche Preiserhöhung von einem Euro pro Ticket zustande kam. Zum anderen wurde die 50-Cent-Regelung insofern geändert, als dass Refugees nur noch nach vorheriger Anmeldung per Email für den Spendenbeitrag Einlass erhalten und ohne Anmeldung regulären Eintritt zahlen müssen. Diese Maßnahmen haben zu einer leichten Entspannung der Situation beigetragen, die aber weder das Plenum, noch die Secu-Verantwortlichen oder die Gäste vollends zufrieden stellt. Der Diskurs dazu ist längst nicht abgeschlossen und bisher gefällte Beschlüsse müssen zukünftigen Entwicklungen angepasst werden.

Der ‘Hilferuf’ des links-alternativen Freiburger Clubs White Rabbit Anfang des Jahres und die Reaktionen aus Presse und linken Kreisen zeigten deutlich, wie schwierig es ist, offensiv solidarisch mit Geflüchteten zu sein, rechten Stimmungen entgegenzuwirken und gleichzeitig anzuerkennen, dass mit dem Tragen eines ‘Refugees Welcom’“-Beutels eben nicht automatisch alle Probleme und Konflikte gelöst sind.

Fakt ist und bleibt, dass sexistische Übergriffe, mackerhaftes Auftreten, antisemitisches, rassistisches und anderweitig diskriminierendes Verhalten im Conne Island nicht geduldet werden und jede Person, die sich nicht an unsere Regeln hält, des Eiskellers verwiesen wird – ungeachtet seiner/ihrer Herkunft. Dieser Ort mit seinen Grundsätzen, wie wir ihn uns in den letzten 25 Jahren erkämpft haben, muss bestehen bleiben – trotz und gerade wegen der turbulenten gesellschaftlichen Situation, in der wir uns momentan befinden.“

TEILEN

237 KOMMENTARE

  1. Das ist doch noch total harmlos..
    Ganz langsam.. Damit es der dümmste
    Bürger endlich kapiert..
    Es wird alles noch viel schlimmer kommen..
    Die Kulturen können unterschiedlicher gar
    nicht sein..!!

    • Seit wann kommt, wenn man Realitäten benennt, dies “brauner Scheiße” gleich. Man sollte aufpassen, dass man mit Begriffen wie Nazi, Rassist, Braun…nicht so sorglos um sich schmeißt. Denn dann verlieren diese Begriffe ganz schnell ihre eigentliche Bedeutung. Manche halten es wie diese bekannten drei Affen: Bloß nichts sehen, nichts hören und schon gar nicht darüber reden. Auf diese Weise ändert man keine anstehenden Probleme, sondern verstärkt sie nur.

      • Die Syrischen Männer kennen keinen Respekt gegenüber den Frauen. Sie haben das nicht gelernt eine Frau ist im Islam ein Mensch zweiter Klasse. Und das erfahren wir Täglich.
        Diese Macho Männer sind nun mal von zu Hause so erzogen und der Glaube leistet einen
        großen Beitrag zu diesen über Machos. Darum kann man sie nicht in solchen Veranstaltungen einlassen die Probleme treten immer wieder auf und ist nicht ungefährlich.
        Hier sind die Behörden gefragt: “Eine Anstandsschulung ist dringend erforderlich.”
        Roman Huttanus

      • Du könne lese?

        Linke Ausländerfreunde habe nach Monaten von Sex Grapschern,Schlägern,Dieben endlich mal gesagt was bei ihnen passiert.

    • Dagmar Mund Der Begriff Nazi hat durch die inflationäre Benutzung längst an Bedeutung verloren. Ich empfinde es mittlerweile als Kompliment, wenn man mich als Nazi bezeichnet. Das bedeutet nämlich, dass ich genau einen wunden Punkt getroffen und den Kern der Sache gut beschrieben habe.

    • ja gibs abschiebestempel auf den pass haemmern und weg mit dem zeug..so wie es uns auch passieren wuerde wenn wir uns in eueren laendern so auffuehren wuerden..da wuerden schon beim einfach hand geben ganz andere strafen drohen..muesste ich mal machen dort aufm markt einer an die titten fassen und laut fuck me bitch sagen jede wette ich verlasse den ort dort nicht mehr..in keinem anderen land..macht unsere volk vieleicht den eindruck auf euch wir waeren hier euer kleiner puff ? ein kostenloser ? abfahrt wir koennen uns beschaeftigen mit was wir wollen..

    • Jürgen Koop Als im letzten Jahr noch durch die Medien lief, dass täglich Tausende unkontrolliert über die Grenzen marschieren, eine Turnhalle oder Kaserne nach der anderen belegt wurde sowie riesige Schlangen bei Eiseskälte vor Meldestellen entstanden, habe ich einfach nur von einer möglichen Überforderung gesprochen. Prompt hat mir doch einer zurück geschrieben, ob ich nicht noch einen Fackelzug zu organisieren hätte. Nun, das beleidigt mich dann schon. Dieser Mensch kennt mich nicht und maßt sich an, mich für alle lesbar derart zu diskreditieren. Ich antwortete ihm daraufhin, dass ich auch türkische sowie kurdischen Freunde und Bekannte hätte und fragte ihn, wie es sich dann bei mir um einen Rassisten handeln könne. Seine Antwort: Heutzutage hätte jeder so seinen Alibitürken. Unglaublich. Egal was man sagt, man ist ein Nazi. Ich frage mich ganz oft, hätte es diese scheußliche Zeit des Nationalsozialismus nicht gegeben, wie würden dann solche Menschen argumentieren?

  2. tja die Geister die ich rief? manchmal geht der Schuss auch nach hinten los wie man so schoen sagt, man kann nur hoffen, das es fuer viele Willkommensklatscher heilsam ist, wenn sie SELBST Ziel dieser Angriffe sind, manche verharmlosen das ja immer noch und wollen aus ihren ewigen Traeumereien nicht aufwachen.

    • Ja, Goethe ist uns stets präsent und die Zauberlehrlinge sitzen in der Bundesregierung. Wie es in einem anderen Gedicht, Belsazar von Heinrich Heine heißt: „Die Magier kamen, doch keiner verstand zu deuten die Flammenschrift an der Wand“. Dabei ist diese Flammenschrift für alle gut lesbar, wenn man sich die Realität anschaut. Nur keiner möchte sie übersetzen und die, die es tun, finden sich schnell in der rechten Ecke wieder. September 2017: AfD!

    • Sind immer noch zu viele die träumen !! Diese Menschen wird es nicht getroffen haben ! Da wette ich !! Dafür sind die ggäste da die da waren zum” Fest ” !!??

    • Belzazar wurde noch in selbiger Nacht, von s e i n e n Knechten umgebracht. Hier waren die Mörder die eigenen Landsleute, nicht die Fremden Ich vermute den Mörder unserer Gesellschaft eher amrechten Rand bei den sogenannten “Freiheitlichen “( schon das Wort ist für die Truppe ein Hohn ) bzw der AfD

    • Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft ein Geheimnis.

      Bankenkrise, Deflation, wachsende Fremdenfeindlichkeit, erstarken des rechten UND des linken Flügels, SPD fällt ins Bodenlose. Parallelen zum Ende der Weimarer Republik und dann kam Hitler.

      Aus der Geschichte kann man lernen. In die Zukunft schauen nicht

  3. Gestandene kräftige Frauen kommen dagegen nicht an, was passiert denn mit den Schulmädchen oder Kindern so in dessen Umfeld ? Sind die Vergewaltigungen überhaupt noch Einzelfälle, oder verschwiegene Tagesordnung ? !!!

    • Hans-Joachim Schüßler sind sie ein linker Faschist oder einfach nur auf dumme Provokation aus? Rechtsradikalismus findet man in jedem Land. Ein Beispiel. Ein rechtsradikaler aus Asien flieht wegen Krieg nach Europa, somit ist er ein flüchtling. In Europa vergewaltigt er kinder……. Ein oder zwei Leser werden was gemerkt haben. Ihre Aussage ist nicht haltbar und schlichtweg absurd. Sagen Sie mal zu nem deutschen rechten oder linken das deren Ideologie Kinder vergewaltigt. Danach haben sie ne kostenlose Gesichts OP. Die einzigen wo sie da vermutlich auf die richtigen ohren stoßen würden, wären einige aus dem grünen Lager.

    • Was der Artikel aussagen will isrt doch offensichtlich. Seht her ihr Linken, das habt ihr nun von eurer Willkommenskultur. Mit uns Rechten wäre das nicht passiert. Da kann sogar was dran sein, mit den Rechten an der Macht hätten wir keine Flüchtlinge hier und es würden vielleicht auch weniger sexuelle PÜbergriffe und Vergewaltigungen geschehen. Der Grund warum diese Leute abwer nicht an der Macht sind ist ihre Intoleranz allem geegenüber. Die Ausländer und Flüchtlinge sind nur ein Beisapiel dafür. Mit einer rechten Regierung, wie es hier wohl sich viele wünschen hätten wir einen Polizei- und Überwachungsstaat wogegen die DDR ein Puppentheater gewesen wäre. Mit Mißachtung vertfassungsmäßiger Rechte und dem ganzen andferen “patriotischen” Trara. Also erzählt mir nichts über Flüchtlinge. Lieber nehm ich nochmal eine Million als nur einen einzigen dieser rechten Krakeler in einer verantwortungsvollen prosition zu sehen.

  4. auch wenn die Veranstalter zu gutgläubig waren/sind, macht es doch wütend, wie sich diese sogenannten Flüchtlinge verhalten. Und so geht es inzwischen wohl bei nahezu allen Festen zu.

  5. Dieser Vorfall zeigt, dass Ideologien nicht Realitäten abbilden und sollte damit Wachruf sein, dies zu erkennen und zu begreifen. Offensichtlich scheint es so zu sein, dass dieser Erkenntnisgewinn erst in Form individueller Lernerlebnisse weitab einer Erwartungshaltung eintritt. Bleibt zu wünschen, dass sich den Linksgruppierungen mit Grünanstrich zumindest wieder ein Weg in die Nähe, hin zu realen Betrachtungsmustern erschließt.

  6. Wie bloed muss man sein.dieses pack hat nur eins im kopf frauen oder kinder egal flachlegen weil die sich nicht unter kontrolle haben oder auch nicht wollen.die gehoeren nicht hierher.wir. wir muessen unsere kinder und enkelkinder vor so einem dreck schuetzen.ferkel muslima roth usw.koennen sich denen ja an ieten damit normale buerger vor denen ruhe hat.ist doch zum kotzen.und hoert endlich auf was erzwingen zu wollen.es wird nie passen.

    • Heidi Persy Wo bin ich denn bitte am klugscheißen? xD
      Nicht immer schlimm… wenn die Ausländer besser Deutsch können dann ist wahrscheinlich auch Merkel daran schuld oder? 😀 Und der schlauste bin ich sicher nicht, aber bei manchen hier in den Kommentaren, ist definitiv noch Luft nach oben.

    • Keiner ist hier der schlauste aber auf kleinigkeiten rumrreiten das ist dumm.und warum soll es nicht auch auslaender geben die gut deutsch lesen und schreiben koennen?wichtig ist das man versteht was geschrieben wird.

    • Falko Tanke Wow bist nen Menschenkenner oder? Beleidigen und Oberflächliches Schubladendenken habt ihr schon genug bewiesen. Richtige Fakten und Argumente auf den Tisch packen könnt ihr aber nicht. Am besten geht legt ihr euch wieder ins Bett, schaltet den Rechner ab, und denkt doch wie schlecht und scheiße alle anderen sind. Achja, und Niveau ist keine Creme.

    • Heidi Persy Nee gestänkert habe ich genug als ich klein war. Mir geht es nur auf den Keks wenn, naja nennen wir es mal ‘Leute nicht so ganz zivilisiert sind’, dann aber auf der anderen Seite gegen andere hetzen.
      Maul aufreissen aber selber kein Stück besser!

    • Also lieber dummer Kevin. Du hast keine Argumente. Die Argumente der Gegenseite müssen wir nicht erbringen, die haben deine zeckenkoölegen schon selbst erbracht. Anstatt auf das Thema einzugehen und endlich mal zu reflektieren, verteidigst du deine Sache die längst gescheitert ist. Du wirst es nicht lernen, selbst dann nicht wenn sich einer von denen direkt neben dir in die Luft sprengt. Allein schon was in diesem Brief steht ist an Widerwärtigkeit kaum zu überbieten. Da wird das Problem erkannt aber damit die Rechten nicht recht bekommen, schweigt ihr lieber? Ihr würdet auch nicht um Hilfe rufen wenn ihr den Schwanz schon im ätsch habt nur um den Schein zu waren? Nun gut, kampflos aufzugeben ist natürlich Eier recht. Es lässt auf euren schlechten Charakter schließen. Was nicht euer recht ist , ist uns den widerstand zu verbieten. Also geh in den komischen einkellre und schau zu wie sie vergewaltigen. Aber halt dein dummes Maul wenn wir dieses pack irgendwann zur Rechenschaft ziehen. Die Opfer der bösen Nazis waren übrigens unschuldig. Diese Tiere sind es nicht. Also vergleiche uns nicht mit dem nazipack. Wir haben nichts gegen unschuldige.

    • Marco Gaiotto du bist ja der “total dumme gegen baum gerannte” oder? Mit deinem Text fühl ich mich nicht angesprochen. Wobei da auch Wörter stehen die man nicht lesen kann. Wenn du zu dumm zum Lesen, Schreiben und verstehen bist, kann ich auch nix dafür (y)

    • Heidi Persy unterbelichtet wie ne dunkle Glühbirne. Ganz schön traurig, ich habe echt Mitleid mit euch. Ungebildete Menschen erreichen nunmal nicht viel.

      Angelika Riess Klasse Niveau! Und wie hast du vor deinem Unfall aus? Um es mit deinen geistigen Fähigkeiten auszudrücken.

      Tom Burchardt Noch so ein Lauch. Ach ne, typischer Autoscooter-Möchtegern-Gangster? Geh dich lieber bilden, dann brauchst auch nicht hier anhängen (y)

      Regina Woldt hoffentlich nicht. Wie sollen denn die Hartzer Kinder meine Rente zahlen 😀

    • Kevin Bdn sie profilieren sich hier über Rechtschreibung…. ernsthaft? Das heißt ihnen gehen die Argumente aus. Oder warum geilen sie sich daran auf? Hans-Joachim Schüßler sie nerven mit ihren Provokationen.

    • Sebastian Kauffold les den ersten Kommentar. Um das zu verstehen muss man noch nicht mal zwischen den Zeilen lesen können um es zu verstehen.

  7. Ach sind doch alles nur Menschen. Ironie aus.
    Das war doch klar wenn Mittelalter auf Hochkultur trifft.
    Wie blöd muss man sein.
    Mein Grundstück wird so ein Refugee niemals betreten.

    • Ich selbst habe mich mehrere Male in Palästina aufgehalten und dort direkt mit Familien gelebt Mein Haus steht nur hundert Meter von der ältesten und lange größten Flüchtlings Unterkunft in unserem Landkreis. In den letzten 27 Jahren wurden weder unsere Fahrräder geklaut, noch meine Töchter, noch meine Frau vergewaltigt. Meine Kinder haben mit den FlüchtlingsKindern gespielt. Kinder von Kurden, Arabern, Tschetschenen und Afrikanern. Ich habe mehr positive als negative Erfahrungen

    • Schön das sie positive Erfahrungen gemacht haben. Ich selbst habe nur schlechte Erfahrungen mit Menschen ausn mittleren Osten gemacht. Trotzdem renne ich nicht mit ner Fackel und Mistgabel umher. Jetzt kommen sie mit den arabischen zahlen….. sie kommen hier mit sehr schlechten Argumenten hier an. Reden dummes zeug und denken sie wissen alles. Es geht um das hier und jetzt und nicht um Dinge, die vor hunderten von Jahren geschehen sind.

    • was soll man da sagen noch..weisste womoeglich stresst sie den kindsvater mit ner stalkingklage der will blos sein kind sehen das schon schlimm genug..und jetzt dieser haessliche uebergriff..eigentlich ja kuschelattacke..denn richtigerweise wird se ungefragt gefickt in so nem land und wenn se bloed tut wirtse halt abgestochen dann hattse mal was reales erlebt..kommt noch ich seh schon das geheule und wer am ende den schutz wiederherstellt..naja..hauptsache zeit verplempert um auf irgendwen zu zeigen..zum kotzen..menschen sind dumm und verwechseln laecheln mit ehrlichkeit..

  8. Da hat es doch mal die Richtigen getroffen. Nicht das ich es einer Frau wünsche aber wer nicht hören will muss fühlen. Und gewarnt vor der Frauen verachtenden Kultur haben wir “besorgten Bürger” genug.
    Jeder muss eben seine Erfahrung selbst sammeln. Ihr seid alt genug und werdet es halbwegs verkraften, ich bitte jedoch zu bedenken, dass die auch nicht vor Kindern halt machen und die verkraften es NICHT.
    LG von “einem besorgten Bürger oder auch Nazi”

  9. Würde ja fast schon sagen wer nicht hören will muss fühlen, wenn nicht tausende Kinder und Menschen dabei währen die das von Anfang an voraus gesagt haben….. traurig traurig.!

  10. wenn das schon zudringlich war..na dann google doch mal wie sie sich in ihren laendern so auffuehren..gibs so paar videos und bilder die sind da gelebter alltag.wohl noch gar keine raste gemacht wozu ne burka oder verschleierung da noch dienen koennte ? ihr kommt noch drauf…..anstatt wien blondie mit push up bh total verbloedet in e dur rumzuquasseln und alle nett und lieb zu finden mal kopf anmachen das manche maenner aus gewissen kulturkreisen nur deshalb das nein gelernt haben weil es die dementsprechende kultur dazu gab..wo hoeflich sein einfach zum takt gehoert..da ihr aber gerade dabei seit zu demontieren installiert sich nun so ne art abriss stimmung..gar belaecheln von alles was deutsch sein heisst..viel freude mit der erzeugten wahl…und das war noch garnichts..blos kuscheln..

  11. setzt da endlich ein Erkennen der Probleme ein? Offensichtlich hat man allzulange aus mahnenden Worten, wie Erfahrungen anderer nichts gelernt/nichts lernen wollen. Und das betrifft nicht nur diesen Club. Es betrifft angefangen von Merkel und ihrem Inkompetenzteam, über einen Großteil der Presse, vielen Vertretern der beiden Kirchen erschreckend viele. Es sind noch winzige Spuren von Hoffnung das Ruder noch mal rumzuwerfen. Ich fürchte allerdings, es ist in weiten Bereichen schon zu spät.

  12. leider sehe ich hier in den kommentaren, dass man die bemühungen des clubs nicht schätzt. auch nicht das eingeständnis das zu einer neuen betrachtung führt. führen kann. jedenfalls nicht zu eine hilfestellung neuer überlegungen gereicht. nicht hier zumindest. nein, es wäre mir nicht recht dass es überall so sein kann. ist es wahrscheinlich auch nicht. und ja, auch ich würde darunter leiden… ballungszentren sind gefährdeter das zeigt sich ganz klar. auch dort wo es darum geht unschuldige in ihren unterkünften zu verbrennen. nicht? stehen sie alle hier auf und gehen auf die straße um gegen den verkauf von waffen in diese länder, aber auch in andere, die an solch schrecklichen umständen leiden, gegen diese geschäfte zu stimmen? stehen sie auf wenn es um die menschenrechte in diesen ländern geht? klären sie die auf die nicht wissen über die zeiten die uns schon einmal aufgrund unerträglicher wahnsinnspolitik und geldwirtschaft in kriege zwang und aus denen viele tausende geflohen sind vertrieben wurden und in denen abermillionen gemordet wurden? ich weiß, dies rechtfertigt diese taten der männer nicht. soll es auch nicht. es soll einer erweiterten betrachtung der probleme dienen die dazu führen und führten diese welt in unruhe und kriege zu stoßen. und womöglich in einen hass führt, der alle vereinehmen soll um loszuschlagen. sprechen sie mit den clubbetreibern.

    • Das ist keine erweiterte Betrachtung, das ist Relativierung. Es interessiert mich nicht wo diese Leute herkommen, es interessiert mich nur wie sie sich hier benehmen. Und das Verhalten dieser Leute könnte durchaus dazu führen das sie irgendwann der geballte Hass der ureinwohner dieses Kontinentes trifft. Und das wäre diesmal zu recht.

    • Die Betreiberinininin und Betreiber solcher Läden malträtieren nur allzu gern Leute, die vor genau solchen Übergriffen, die von immer der gleichen Menschengruppe ausgehen, warnen, als Pack und Nazi. Ich gönne ihnen aus tiefster Seele ihre neuer Erfahrungen mit ihren Schätzchen.

    • nun, wenns so ist, dann interessiert mich auch nicht woher sie herkommen, aber ich nehme sie wahr. muss ich wenn ich diese floskeln des unverständnisses und der rohen selbstsucht betrachte. angst ja. aber den eigenen teller sollte man kennen. ureinwohner. sie nehemn nicht mal stellung zu meinem vorwurf dass man unschuldige in ihren betten verbrennen will. und sie wollen mir erklären dass es eine relativierung ist die hier von statten geht?

    • keine frage wurde beantwortet. sie nehmen keinerlei bezug zu den vorgängen die mitverursachend sind. sie bleiben bei ihrer angst. schade. her gibt es die möglichkeit. nehmen sie sie wahr!

  13. Wann wird denn unsere Dame mal befummelt? Die muss auch mal merken was hier los ist! Sollte von denen die hier denken alles tun zu dürfen meine Partnerin an zu fassen schneide ich ihm den Riemen ab!

  14. Früher oder später sollte jeder kapieren daß es natürlich die gibt die okay sind und unseren Schutz brauchen, aber auch jede Menge die glauben sie können hier tun und lassen was sie wollen, und so wenige sind das mit Sicherheit nicht. Und an die extrem linken und extrem rechten: Ihr seid beide nicht ganz dicht, niemand der realisiert das sich etwas zum negativen verändert hat ist ein Nazi klar!!! Aber auch niemand der echte Hilfe braucht, und auch das gibt es, gehört angegriffen auch klar!!! Irgendwie hab ich in letzter Zeit das Gefühl daß es immer weniger Leute gibt die versuchen zu sehen was wirklich passiert. Ich kann das genau so wenig konkret beurteilen wie jeder andere auch nicht (an die Intelligenzbestien: Maul halten!), aber es ist absehbar und erkennbar daß sich die eigenen Landsleute spalten lassen und gegeneinander hetzen – schnallt das eigentlich niemand?

  15. Angenomen ich würde jetzt nach China fliehen, okay sagen wir lieber Japan/Südkorea.. Das erste was ich dort täte wäre natürlich erstmal alles einzufordern was ich so zum leben brauche. Ich bedanke mich nicht für die Aufnahme bzw. zweite Chance, nein ich gehe natürlich nach Seoul und falle erstmal die Frauen an, weil ich bin ja traumatisiert. Ich finde solche Verhaltensweisen einfach unterste Schublade. Wie käme ich denn dazu? Da fehlt oben einfach eine Windung. Und wenn ich mir vorstelle, dass selbst Hochschwangere die hier gebären, sofort deutsche Staatsbürger sind, wird es mir ganz anders. Sie haben ja meistens Männer im Schlepptau, die dann als Vater auch Rechte haben. Das ist ein ganz sensibles Thema, weil dann gerne ein Gegenargument geliefert wird, indem der Deutsche auch mal seine Grenzen angetestet hat, auf der anderen Seite aber wieder mancher Orts gejammert wird, dass der deutsche Mann es verlernt hat auf Frauen zuzugehen. Man weiß einfach nicht mehr wie man argumentieren soll, wobei ich in einem Club noch nie einer Frau aus der Kalten zwischen die Beine gelangt habe.

  16. Manche lernen eben nur durch Schmerz, andere aber die “unsoziales Wesen ” aus täglichen Verhalten sowie beschäftigen mit der Kultur schon lange sagen ” das wird nichts ” als Nazis bezeichnen. Nun würde ich sagen, opfert euch, dann wird es etwas ruhiger außerhalb eures testgebietes…… Satire Ende

  17. Manche lernen eben nur durch Schmerz, andere aber die “unsoziales Wesen ” aus täglichen Verhalten sowie beschäftigen mit der Kultur schon lange sagen ” das wird nichts ” als Nazis bezeichnen. Nun würde ich sagen, opfert euch, dann wird es etwas ruhiger außerhalb eures testgebietes…… Satire Ende

    • Ihre Aussage ist entwürdigend: mussten SIE evtl. 40 Jahre im “Real existierenden Sozialismus” leben – getrennt von Ihren Familienmitgliedern “1.Grades” im freien Teil Deutschlands? OHNE Reisefreiheit; OHNE die Genehmigung, IHRE Eltern zu Grabe tragen zu dürfen…..

    • Irmgard Thelen Nein wir heulen nicht. Im Gegen teil wir lachen über diese Kranken, die es noch immer nicht begriffen haben Wie dum kann man eigentlich sein !!!

    • Ich hatte Glück. Ich musste dies alles nicht erleben. Ich kann aber nicht verstehen, das Menschen, die dieses erlebt haben, kein Verständnis aufbringen für Menschen, die vor Terror und Krieg fliehen mussten. Ich kenne einige und haben grossen Respekt, vor dem was sie leisten. Sie lernen, gehen zum Teil schon einer Arbeit nach und das obwohl, die Bürokratie immer wieder Steine in den Weg legt. Sollte ich Sie persönlich gekränkt haben, so tut mir das leid.

  18. Was die Araber wohl machen wenn sie dies erfahren:
    Conne Island sind Pali Feinde!

    http://interventionen.conne-island.de/10.html

    Das Palituch in den palästinensischen Autonomiegebieten
    Ungefähr um 1936 begann der als Mufti von Jerusalem bekannte Amin el-Husseini, das sogenannte Palästinensertuch bei der Bevölkerung durchzusetzen. Gefoltert und/oder getötet wurden diejenigen, die sich dem allgemeinen Zwang nicht beugen wollten und weiterhin europäische Hüte spazierentrugen oder einen westlichen Kleidungsstil pflegten. El-Husseini war einer der engsten Verbündeten der Muslimbruderschaft, die bis heute den ideologischen als auch den organisatorischen Kern der islamistischen Bewegung bildet, die Gruppen wie al Qaida oder eben Hamas umfasst. Ihr gemeinsames Ziel ist der Widerstand gegen die „kulturelle Moderne“. Das Tragen des Palituchs ist Ausdruck einer Abkehr vom Westen, die die Rückbesinnung auf die eigene Kultur beabsichtigt und der eben auch die Homogenisierung der Menschen durch diese – nennen wir es euphemistisch „Kleiderordnung“ – dient….

  19. Die werden sich nicht anpassen ,sie sagen alle das selbe ,sie kommen wegen dem Geld und das sie Frauen ficken ,nicht zum arbeiten ,die deutschen Frauen sind alle Huren so siets aus dieses Gesox muss raus aus Deutschland

  20. Hmmm, und wer findet jetzt noch “das Begrüßungsklatschen 2015”, vielleicht auch für die in diesem Artikel erwähnten Männer, gut??
    Diesen, hauptsächlich, Männern sind wir, egal ob Linker, Rechter, Rapper, Russe, Hooligang, Rocker oder Normalo völlig Schnuppe. Völlig egal!!! Unsere Frauen, unsere Werte, WIR, sind Dreck. Nur wer Allah anbetetet zählt. DAS SOLLTE ALLEN GENANNTEN und nicht genannten ENDLICH ZU DENKEN GEBEN.

    • Moment bitte, Hans-Joachim Schüßler, nirgends habe ich je gesagt das ich “Islam Experte” bin. Wo lesen Sie das?
      Der Koran ist mir genauso fremd wie die Bibel, das kommunistischen Manifest, das Wahlprogramm der CDU, die Reden der Pegida, der Linken oder Namen von Rockern so wie Ihren ” Freunden und Partnern” …… nix mit Experte, nur Vater von Kindern in dieser ZUKUNFT

  21. Und jetzt? Ist nichts anderes was zahlreiche Kneipen und Bars gemacht haben, was man selber moniert hat.Vielleicht ist ja Einsicht vorhanden, das nicht alles Gold ist was glänzt und man nicht betriebsblind sein darf, wenn man geordnete Verhältnisse haben will.Immerhin reagiert man überhaupt und versucht es nicht noch schön zu reden.

    • Wenn das jemand vom Conne Island liest, führen sie Clubausweise für die Migranten ein, für einen kleinen aber spürbaren Betrag, notieren sie am Eingang wer reinkam und wer das war, der auffiel, damit sie ein Hausverbot aussprechen können.Wer auffiel kommt nicht mehr rein, damit er einen Verlust hat und ein Interesse sich anständig zu benehmen.

  22. Das ist Tagesordnung,und die meisten zeigen esnicht mal an. Für die Gutmenschenfrauen hält sich mein Mitleid in Grenzen.Die wollten die abartigen Steinzeitmänner hier haben.

    • Angelika Oliveres. Ich kenne u.a. Geflüchtete, die als Ärzte, hier in Krankenhäusern arbeiten. Ich hoffe Sie haben immer die erforderl. Zeit, erst nachzufragen, wer Sie behandeln wird. Alles Gute.

  23. Das kommt daher, daß die Geburtenrate in Deutschland zu niedrig ist. Deswegen hat die Merkel veranlasst, Staatlich geprüfte Besammer ( Ficklinge) durch die Dörfer zu geschicken. Und wer sich dagegen wehrt, ist ein Nazi. Dafür sind die Ficklinge so dankbar, dass die am Laufenden Band Geld finden und es der Polizei übergeben. Die von den Opfern gestatteten Anzeigen, werden natürlich fallen gelassen. Schließlich sind die ja Traumatisierte Fachkräfte.

  24. Wie dumm und realitätsfremd muss man sein um zu glauben, das sich diese unterschiedlichen Kulturen anpassen, hinzu kommt das Sie für ihr tun und Handeln nicht bestraft werden, diese Freifahrtsscheine für sexuelle Übergriffe, für Drogendealer werden dazu führen das dies weiter aus dem Ruder laufen wird!

  25. Oh, sind die naiv und dumm. Die Betreiber müssen wegen Unfähigkeit angezeigt und vor Gericht gestellt werden. Das ist linksgrüne Realität gegen die eigene Bevölkerung. Auf welchem Planeten leben die eigentlich ?

  26. ja,ja;jetzt staunen die freunde des wir lieben euch doch alle deutschland verrecke kultes!!!warum plötzlich der wandel ihrer sinne?wollen sie keine interkulturellen sex nach wunsch der”flüchtlinge”haben?wollen sie sich nun doch nicht den gesetzen dieser musel armee unterwerfen?waren sie es nicht,die vor kurzem noch über die opfer gelacht haben?wie kommt es,daß diese antifanten plötzlich genau wie die normalen menschen dieses landes ticken?vom antifa/SA dödel zum pack,nazi,arschloch?was bilden die sich eigentlich ein?!ich erwarte von dieser bande,daß sie ohne jaueln die beine breit machen!!dann gibt es wenigstens bei den normalen bürgern dieses landes weniger opfer!!!gedanken

  27. Da hast du recht Heidi Persy…Die gehören nicht hier her…Richtig Thomas Barth…..Das wird noch schlimmer werden…..Dank Mutti Merkel…Die holt doch das Gesindel rein…

  28. Da hat sich die Linke Gemeinde aber mal so richtig verrechnet. Wäre dies woanders passiert, würde es soetwas von Kritik seitens der Linken kommen. Frei nach dem Motto, Nazis. Ihr habt sie gerufen, nun werdet auch mit diesen Menschen aus patriarchalischen Ländern fertig. Linke Weicheier.

  29. Es ist doch erbärmlich zu sehen wie wir uns zurück entwickeln nicht mehr sicher auf unseren Straßen sein können und mit Panik daran denken was noch auf uns drauf zukommt. Denn besser wird das ganz bestimmt nicht

  30. erst geklascht und jetzt begrabscht lieber ihr roten pfeiffen als meine freundin hier endet mein mitleid noch viel zu wenig habt ihr die realität mitbekommen solange ihr nazis schreien könnt war eine hand zu wenig an euren ärschen erst wenn ihr die backen haltet habt ihr kapiert

  31. Irgendwann in naher Zukunft werdet ihr Gutmenschen lauthals um Hilfe schreien.Spätestens dann werdet ihr froh sein,wenn noch genug “Pack” und “Nazis” neben euch stehen um diese Bereicherer wieder rauszuschmeissen…

  32. Ich erinnere an den Skandal um die Priester die sich an über 1000 Kindern vergangen haben….Deutsche Priester !!! Wo war da der Aufschrei. ..die brennenden Kirchen. ..vermöbelte Priester …?

    Doppelmoral…Doppel Standards. ..zweierlei Maß…

    ???

  33. Ne ne ne Freunde, jetzt nicht Achselzucken, Kopfschütteln und Ratlosigkeit. Die Ärmel hochkrempeln und endlich der ganzen Republik zeigen wie ihr im Handumdrehen diese Leute schwupps in ganz vorbildliche Mitbürger verwandelt. Ihr könnt doch sonst sooo lange referieren was die anderen alles falsch machen. Bühne frei, ich bin gespannt auf die Vorstellung

  34. Da muss man endlich mal seine scheiß rassistischen Gedanken beiseite lassen.
    Ich bin dahingehend komplett liberal eingestellt von mir kriegt jeder auf die Fresse der Frauen belästigt, soziale Gerechtigkeit für alle wer wäre ich denn da mit 2erlei Mass zu merkeln….äh, Pardon messen.

  35. Warum kapieren diese Leute einfach nicht das ihre Idee vom Bunten schönen Miteinander, welche ja grundsätzlich schön ist, eben nicht funktioniert wenn Leute darunter sind die eine ganz andere Vorstellung vom Miteinander haben. Eine freie, offenen Gesellschaft, funktioniert nur, wenn alle aus freien Stücken und Überzeugung die Regeln befolgen.

  36. Das wahre Problem ist doch, es werden immer mehr, und 2. selbst wenn es alle Deutschen wollten, wir können nicht die ganze Welt aufnehmen. Unsere Sozialstandards werden sinken. Wir werden bald alles selbst zahlen müssen weil nix mehr übrig ist 🙁

  37. Jamei, Wenn man den Teufel die Tür öffnet, darf man sich nicht wundern, wenn er den Belzebub mit bringt. Gut ist nur: Mit den Linken hat es wenigstens keine Falschen getroffen

  38. Als wir beim waldi nicht rein gelassen wurden, kam genau das spannungsfeld in der Diskussion: wie kann man den Clubs gerecht werden und wie ausländisch aussehen Menschen gerecht werden

  39. Als wir beim waldi nicht rein gelassen wurden, kam genau das spannungsfeld in der Diskussion: wie kann man den Clubs gerecht werden und wie ausländisch aussehen Menschen gerecht werden

  40. Bullshit !
    Dieses System besteht sowohl dort fort, als auch im ifz – mit guten Ergebnissen. Sehr tendenziöser Text, der weiter Öl ins Feuer gießt.

  41. *Applaus* Das war eine wirklich tolle Idee. Schwer traumatisierte Junge Männer, die den ganzen Tag in “Lagern” sitzen, nix zutun haben, vergünstigt in ein Club zu setzten, das erste mal Alkohol zu geben und zu hoffen das der Alkohol die Intigration übernimmt.

  42. Mannomann hier beharken sich die Leute aber!
    Ich persönlich habe mich vor Vergnügen gekringelt und dachte mir, geschieht ihnen recht den arroganten Besserwisser-Linken für die alle, die nicht ihrer Meinung sind, Nazis sind. Die arrogant über andere urteilen ohne sie zu kennen und selber mangels Lebenserfahrung 0 Ahnung haben, aber eine ziemlich überhebliche Klappe. Gibts hier in Berlin zu hauf. Die Realität selber ist ja “sooo rassistisch”, aber nur, wenn man sie nicht erlebt.
    Dann aber muss ich anerkennend sagen, dass ich den Vorstoß über gewisse Realitäten des Einmarsches der Million offen zu reden, wirklich respektiere. Für das Tabu-Milieu in linken Kreisen kommt das einem Gang nach Kanossa gleich. Und sie sind mutiger als alle Wohlfahrtsverbände und Kirchen zusammen. Ich befürchte zwar, daß die Conny-isländer am eigenen Leib erleben werden, wie intolerant ihre Community ist, wie stur und unfrei. Aber auch dass ist ein Reifungsprozess. Leben bildet. Vielleicht wird über die Komfrontation mit der “Flüchtlings” Realität die Gutmenschengesellschaft ja endlich reifer. Schade, für die vielen Vergewaltigungsopfer, die Betrogenen und Vernachlässigten hierzulande, die aufgrund dieser irren Politik persönlich Katastrophen erleben müssen, und denen niemand hilft. Verantwottlich für diese Zumutungen sind aber Andere…

Comments are closed.