Kalou und Torunarigha köpfen in Richtung Europa-League

71
0
TEILEN

Es geht doch noch. Hertha BSC Berlin gewinnt seid langem mal wieder ein Auswärtsspiel. Am vorletzten Spieltag der Bundesliga gelang den Herthanern ein ungefährdeter 2:0 Sieg in Darmstadt. Sturmspitze Kalou als auch Abwehrmann Torunarigha sorgten für die Tore bereits in der ersten halben Stunde der Partie. Somit ist Hertha mit einem Bein in der Europa-League.

Abgesehen vom Meistertitel, den die Bayern in den letzten Jahren reserviert haben, bleibt es sehr spannend in der Bundesliga. Um den direkten Einzug in die Champions League leisten sich Borussia Dortmund und die TSG Hoffenheim ein Kopf-an-Kopf Rennen, vier Mannschaften kämpfen am letzten Spieltag um den Nicht-Abstieg, und ebenfalls vier Mannschaften absolvieren ein enges Duell am letzten Spieltag um die zwei Europa-League Plätze.

Da Hertha BSC Berlin bei den bereits abgestiegenen Darmstädtern den ersten Auswärtssieg seid 10 Spielen einfuhr, haben die Hauptstädter die beste Ausgangssituation um die Teilnahme an der Europa-League.

Kalou bringt Hertha in Führung

Der Sieg der Herthaner schien zu keiner Zeit wirklich in Bedrohung zu geraten. Von Anfang an zeigten sich die Spieler von Trainer Dardai torhungrig und erspielten sich mehrere hochkarätige Torchancen, die zunächst von Darida und Haraguchi nicht in ein Tor umgewandelt werden konnten. Besser machte es Stürmer Kalou in der 14. Minute, als er eine wuchtig hereingespielte Darida-Flanke noch wuchtiger per Kopf in die Maschen von Tormann Heuer Fernandes köpfte.

Hertha übernahm die absolute Kontrolle über die Partie und organisierte das Spiel nach belieben. Lediglich nach einer Standardsituation wurde das Team von Ex-Nationalspieler Torsten Frings gefährlich, ohne zum Ausgleich zu gelangen. Hertha machte es auf der anderen Seite besser, als genau 14 Minuten nach dem Führungstreffer Abwehrmann Torunarigha ebenfalls eine Freistoßflanke ins Tor köpfte. Es war das erste Saisontor des talentierten Abwehspieler.

Die Europa-League ist zum Greifen nahe

Im Laufe der Partie ließ Hertha hinten wenig anbrennen. Die „Alte Dame“ zeigte sich sehr abgezockt und wusste das Spiel gut zu verlagern. Lediglich um die 60. Minute konnte der SV Darmstadt 98 noch einmal ein wenig Druck aufbauen. Doch Keeper Jarstein wusste die aufs Tor kommenden Bälle wie gewohnt bravourös zu halten. Da Hertha die am Schluss gut herausgespielten Torchancen nicht mehr nutze, blieb es beim verdienten 2:0 Auswärtssieg. Torwart Jarstein blieb zum 11. Mal in dieser Saison zu Null. Nur Welttorwart Manuel Neuer kann eine bessere Bilanz aufweisen.

Im letzten Saisonspiel vor eigenem Publikum hat Hertha BSC Berlin den Einzug in die Europa-League selber in der Hand. Gegen die diese Saison enttäuschenden Leverkusener würde ein Punkt bereits ausreichen.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here