Juncker: „Grenzen sind die schlimmste Erfindung“

6002
200
TEILEN

Grenzen seien „die schlimmste Erfindung, die Politiker je gemacht haben“, sagte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker beim Europäischen Forum Alpbach. Er wolle sich weiter frei durch Europa bewegen, und die Türken auch.

Jean-Claude Juncker Grenzen
Jean-Claude Juncker bekennt sich als Gegner von Grenzen. (Screenshot: Europäisches Forum Alpbach)

Die Europäische Union ist das Gegenmittel gegen den Nationalismus in Europa, sagte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Sonntag beim Europäischen Forum Alpbach in Österreich.

„Wir müssen gegen den Nationalismus kämpfen, wir haben die Pflicht, den Populisten nicht zu folgen, sondern ihnen den Weg zu blockieren“, so Jean-Claude Juncker in seiner Rede, die er auf Deutsch hielt. Er zitierte den früheren französischen Präsidenten Francois Mitterrand, dass Nationalismus zu Krieg führt. Dies sei auch heute noch wahr.

Jean-Claude Juncker gegen Grenzen

„Die Grenzen sind die schlimmste Erfindung, die Politiker je gemacht haben“, sagte Juncker unter dem Applaus der Anwesenden. Die Flüchtlinge und ihre Kinder bräuchten „unsere maximale Solidarität“.

Der Kommissionschef sagte, er wolle sich weiterhin frei in Europa bewegen. Und er wolle auch, dass sich die Türken frei durch Europa bewegen können. Die geplante Visafreiheit für türkische Staatsbürger sei nach wie vor möglich sei und könne wie geplant bis 1. Oktober eingeführt werden.

Allerdings sei die Visa-Freiheit für Türken nur unter den bekannten Bedingungen möglich. Zu den Bedingungen gehöre, dass die Terrorgesetze nicht genützt werden dürfen, um Intellektuelle, Wissenschaftler und Journalisten einzusperren.

Alles, was wir haben, ist der Euro

„Wie sind der kleinste Kontinent“, so Jean-Claude Juncker. „In ein paar Jahren stehen wir nur für 15 Prozent des weltweiten BIP, heute sind es 25 Prozent.“ Zudem bewege sich Europa demografisch nach unten. Die Europäer machten heute nur noch 7 Prozent der Weltbevölkerung aus. Und EU habe noch immer keine eigene Armee, die Juncker mittelfristig anstrebt.

„Wir haben nur den Euro“, so Juncker. „Hätten wir den Euro nicht, was hätten wir dann?“ Ohne den Euro hätte es während der Finanzkrise oder nach dem angekündigten Austritt Großbritanniens aus der EU nationale Alleingänge gegeben.

TEILEN

200 KOMMENTARE

  1. …noch ein: unheilbar kranker Möchtegernpolitiker. Diese Leute leben fern ab jeder Realität. Die haben keine Beziehung mehr zu dem Volk was sie zu dem gemacht hat was sie heute darstellen. Leider….

    • Liebe Frau Schuck genau so sehe ich das auch aber bei mir fängt die Grenze schon an ab da wo mein Hof..Eigentum..gewinnen tut …Und das wird verteidigt egal wie

  2. dann soll der trottel zu hause sein zäune mauern, garagentüren + haustüren doch bitte auch abbauen! auch diese “kleine” grenzen brauch man gar nicht! 😉 /grenzen haben schon seit jahrtausenden ihren fest berechtigten sinn! zwischen völkern, religionen, währungen, kulturen und ländereien, gab es schon immer grenzen und daran wird auch dieser politiktrottel nichts mehr ändern!

  3. Der Mann spinnt doch, ich bin aus der Generation wo es noch Grenzen und unterschiedliche Währungen gab, es war eine schöne Zeit, Urlaub war in allen Ländern möglich, man hat nur seinen Pass gebraucht und das Umrechnen in die jeweilige Währung war auch ein Spaß und meist zu unserem Vorteil da die DMark stark war. Der lebte nie in einem Land wie unsere DDR Bürger also was hat ihn gestört????

  4. Jean-Claude Juncker gegen Grenzen
    „Die Grenzen sind die schlimmste Erfindung, die Politiker je gemacht haben“, sagte Juncker unter dem Applaus der Anwesenden. Die Flüchtlinge und ihre Kinder bräuchten „unsere maximale Solidarität“. ……. Was hat der sich denn reingezogen, das da so ein Bulshit rauskommt —-

  5. ob Herr Juncker seine Haustür auch immer sperrangelweit offen lässt ?

    Geschlossene Türen… sind das Entsetzlichste, was jemals erfunden wurde….

    und verschlossenen (Haus) Türen führen zum Krieg…. soso …

    Denn sie merken nicht, was sie für einen Schwachsinn sezernieren….

  6. Wir haben Jahrhunderte lang sehr gut mit Grenzen gelebt. Auch im Leben bekommt man Grenzen gesetzt. z.B. Gesetze. Was in manchen Stadtteilen in das sich kein Gesetzeshüter rein traut abgeht sieht man ja genug.Darum sind Grenzen in meinen Augen wichtig. Meine Haustüre ist meine Grenze die ich gegen jeden unerwünschten verteidige.

    • Lasse deine Haustür unverschlossen, die Fenster nicht zu….. dann wirst du beklaut, die Versicherung zahlt nicht. Und du bekommst obenrein ein Anzeige zur “Verführung zum Diebstahl ” das mal zum Offene Türen. Bei dem hakt es wohl gewaltig wie hoch ist der stahlzaun um sein Grundstück?????

  7. Die offenen Grenzen sind mal grundsätzlich für alle Bürger gut und bequem. Das Dumme ist, dass sich auch die Verbrecher und die Illegalen frei bewegen können. Was diese Politik Europa in den letzten 20 Jahren gebracht hat, sehe ich z. B. an unseren Einbruchsstatistiken über ausländische Banden. Ich bin dafür, wieder alle Grenzen und schließen und nehme dabei Warte- und Kontrollzeiten in Kauf. Viele “normale” Bürger sehen das ebenso. Außer die EU-Politiker und Frau Merkel. Aber wir als normale Bürger sind wohl alle zu dumm, um das zu begreifen.

  8. Genau, so wie auch Wohnungstüren, wenn die nicht wären brauchten die Einbrecher nicht einbrechen, sondern könnten einfach so rein und raus. Das wäre eine enorme Arbeitserleichterung ! Oh man, weiß der Typ überhaupt wovon der redet?

  9. Junker ist nicht doof, der weiß genau warum er das sagt.
    Wenn die Grenzen geschlossen werden, dann geht der zionistische Plan mit der Migrationswaffe absolut nicht mehr auf und das muss mit aller Gewalt verhindert werden.
    Angestrebt wird auch eine Europa Regierung aber es wird zum Glück nicht gelingen und Europa wird zerfallen und das steht sogar schon in der Bibel.

  10. Was für ein bodenloser Schwachsinn. Was hätten Herrn Juncker wohl die Menschen gesagt, die im Dritten Reich in die Schweiz, in die USA und in andere Länder geflüchtet sind? Daß Grenzen das Schlimmste sind, das es gibt? Die Grenzen waren ihre Lebensversicherung. Vielleicht sollte er mal die Israelis fragen, wie “schlecht” sie die Grenzen finden, die sie schützen.
    Grenzen schaffen Schutzräume. Grenzen markieren Unterschiede. Unterschiede sind die Voraussetzung für Vielfalt. Der letzte deutsche Kanzler mit Migrationshintergrund hat 1939 intensiv angefangen, Grenzen zu durchbrechen und abzuschaffen. Vielleicht sollte Juncker mal die Opfer fragen, wie toll sie das fanden.
    Eine der dümmsten Bemerkungen, die je ein Politiker gemacht hat.

  11. Hat er im Prinzip Recht , denn dieser Geldgeiler Sack kennt ja auch keine. . Solange solche Verbrecher das sagen in der EU haben , wird es immer weiter nach unten gehen mit diesem aufgeblähten Bürokraten Verband . 🙁

  12. Ich würde ihm probeweise ein Leben mit offenen Haustüren und freien Zugang zu seinem Sofa, seinem Kühlschrank und natürlich zu seinem Wein etc. für jeden Weltenbummler empfehlen. Dieser Schwätzer!

  13. Die Kapital Marionette zeigt mal wieder sein wahres Gesicht.Die Sorgen und Nöte der Bevölkerungen tritt er mit Füßen.Jetzt will er auch noch den irren Sultan nach Europa holen.Der Euro hat den Lohn halbiert und die Preise verdoppelt und die Südeuropäer in den Ruin getrieben..Die offenen Grenzen haben Dank Merkel,Junker & Schulz und ihren Handlagern Europa ins Chaos gestürzt.Was wir brauchen sind Grenzen die ohne Kontrollen nicht passiert werden können und Politiker die wissen wovon sie reden.Dazu gehört der Junker mit Sicherheit nicht.

  14. da verstehe ich ihn nur zu gut….für Juncker ist die grenzenlose Ausbeutung der Armen und die grenzenlose Bereicherung der Reichen selbverständlich….da kennt er keine Grenze.

  15. Es wird höchste Zeit das sie verschwinden Herr Junker.Sie Leben in einer ganz anderen Welt als wir (normalos )mit viel Kohle und Bodyguard, da lässt es sich leicht drüber reden.

  16. Der Mann sollte halt nicht saufen, wenn er sich öffentlich äußern will! Grenzen haben uns hier immerhin von dem Kroppzeug bewahrt was wir jetzt leider Gottes im Lande haben. Daher Rückkehr zur Grenzsicherung ist das Gebot der Stunde. Vielleicht kann irgendjemand es einmal diesem alten Saufsack erklären!

  17. Comment est ce possible , vu le malheur il a causé en notre bel Europe, que cet coûteux INCAPABLE PESTE NE SOIT PAS DEJA renvoyé dans ce petit pays bananier “Schengen Luxembourg” , seul coin d’Europe où il soit encore à sa place ? ? ?

  18. Der Oberignorant vor dem Herr’n, hat um sich selbst eine Grenze gezogen,in Form von Leibwächtern,gepanzerten Dienst=
    wagen! Und möchte uns erzählen das die Erfindung der Grenzen ein Übel darstellt,welches zum Schutz der Bürger
    da ist. Er hat ja Schutz!!!!

  19. Offene Grenzen wir sehen ha zu was das führt. Kriminelle Osteuropäische Banden die hier Einbrüche verüben,Autos klauen usw.Dann die ganzen Rumänen die hier Sozialbetrug im großen Stil betreiben usw.Das gibt es hier erst seitdem die Grenzen geöffnet wurden.

  20. so ein Quark – selbst Tiere haben ihre Reviere und verteidigen sie… der Mensch ist ein Säugetier und Grenzen gab es seit der Steinzeit. Dörfer wurden eingezäunt – Städte bauten Stadtmauern, Adlige saßen auf umwallten Burgen. Kulturhistoriker würden ob Junckers Aussage die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Die Tatsache, dass wir die Grenzen zum großen Teil abgeschafft haben, ist dem friedlichen Miteinander zu danken und der Aufgeklärtheit der westlich-zivilisierten Welt… was wir im übrigen gerade abschaffen (ich meine die zivilen Werte). Wenn Herr Juncker keine Ahnung hat, sollte er den Mund halten – er hat sowieso schon zu oft das Falsche gesagt!

  21. Ganz nebenbei, in jedem von uns steckt etwas, dass uns unser ‘ Revierverhalten’ erkennen lässt. JedesTier, im Rudel oder allein stellt Grenzen auf.
    Es gab einen Bericht über eine kleine Ortschaft in Asien, deren Häuser keine Türen hatten. Umso mehr Fremde in diese kleine Idylle kamen, um so mehr Stoff sah man an den Türrahmen. Irgendwann werden dann wohl auch mehr Türen zu sehen sein, um sein eigenes Revier vor den Fremden zu schützen…. Grenzen sind keine Menschliche Erfindung. …

  22. Schaut doch mal auf eine Weltkarte von 1900 und vergleicht sie mit einer von Heute.Die meisten Grenzen sind willkürlich gezogen und damit der Ursprung der ganzen Misere .Grenzen schützen nicht sonder trennen.Verbrechen kennt keine Grenzen.

  23. DER MENSCH IST NUN MAL DAS GRÖßTE. RAUBTIER. Das wird durch Wunschvorstellungen nicht besser.
    Jedes Lebewesen hat sein Revier, wo es Cheff ist. Wenn dieses Revier verletzt wird, konmt es zu heftigen Reaktonen.
    Uns MENSCHEN werden offene Grenzen als unerlässlich aufgedrückt. Warum wohl? Eine Selbstbedienungsmentalität ist die Folge. Unser Schönen und Reichen werden im Schutz ihrer Anwesen und Sicherheitsfirmen, mit dieser Kriminalität selten konfrontiert. Die Häuslebauer sind besonders der Kriminalität ausgeliefert. Im Gewerbe ist es ähnlich, alles was nicht angenagelt ist, wird geklaut. Fahrräder und PKW ganz zu schweigen. Das hat auch nichts mit Reisefreiheit und Exportbedingungen zu tun. Diese Erleichterungen hatten wir auch vor der EU. Die Sicherheit eines Landes wird durch Grenzen gesichert. Der offene Grenzversuch ist gescheitert. Das ganze Eu Haus ist so nicht fortzusetzen. 3 Zahlmeister und 24 unwillige Mieter, raus aus diesem ehrenwerten Haus

  24. Ich sehe ja was die EU gerne sein möchte. Ein großes Land, mit einer Regierung, einer Währung und am besten einer Sprache. So wie die USA. Aber das wird nie funktionieren weil Europa uralt ist und jedes Land seine eigene Kultur hat und die wollen sie auch behalten. In den USA da hat das geklappt weil das Land jung ist im Gegensatz zu Europa. Das einzige was hier passieren im schlimmsten Fall, ist ein Krieg in Europa weil die EU hier sämtliche Lander zusammen stopft die eigentlich nie Freunde waren. Sicher, heute tolerieren wir uns weil es um Geld geht aber das war es dann auch.

  25. Man sollte den Depp mal fragen, ob er einen Zaun um sein Haus hat oder seine Haustüre hinter sich abschließt um sein Eigentum zu schützen…

  26. Es gab schon immer Grenzen und das ist richtig, jeder der eine Wohnung hat, hat Türen und Fenster die wir schließen, da kann auch nicht jeder wer will rein, oder wie ist es bei JHNEN?????

  27. Herr Juncker ist ja dafür bekannt, plakativen Unsinn zu reden. In der Natur kennt und setzt jedes Lebewesen Grenzen; dazu braucht es keine Politiker. Im Gegensatz zu manchen unserer europäischen Politiker schützt auch jedes Lebewesen seine selbst gesetzten Grenzen.

  28. Was haben uns die offenen Grenzen gebracht?
    Ich habe nichts gegen Grenzen. Das Leben war besser, viel besser.
    Kein Terror, keine Grabscher und nette Touristen.
    Keine schwarzen Pylonen, was will der Mensch mehr?

  29. Vor allem für eine grenzenlos entuferte EU, ohne Maß und ohne Ziel, sind Grenzen etwas ganz ganz schlimmes …. Die grenzenlosen Schuldenberge zeugen tagtäglich von Eurer Maßlosigkeit Herr von Juncker, das kann man n/frau wohl sagen !!!! Danke dass IHR uns grenzenlos enteignet !!!!! Darauf freut sich ganz Europa !!!!

  30. Herr Juncker ist ja dafür bekannt, plakativen Unsinn zu reden. In der Natur kennt und setzt jedes Lebewesen Grenzen; dazu braucht es keine Politiker. Im Gegensatz zu manchen unserer europäischen Politiker schützt auch jedes Lebewesen seine selbst gesetzten Grenzen. Kopie

  31. Er verwechselt wieder mal die EU mit Europa, aber sonst sagt es doch zusammengefasst:
    “Die EU ist Scheisse und wird immer scheissiger.”

  32. 26 Und er hat aus einem Menschen das ganze Menschengeschlecht gemacht, damit sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, und er hat festgesetzt, wie lange sie bestehen und in welchen*** Grenzen !! sie wohnen sollen, Wo stehts in der Bibel .Apostelgeschichte .

  33. Die meisten Europaeer denken, die “E-Jew” (“sorry” f. d. Anglizismen) ist die schlimmste Erfindung.

  34. Was für ein armes Würstchen! Grenzen als auch die Verteidigung derer sind sehr Sinnvoll. Wo ist da der Unterschied zu ihrer Haustür Junker Schöngeist? ? Ist das nicht ihre persönliche Grenze???

  35. Wenn es keine territorialen Grenzen mehr gibt, hört auch der Staat auf zu existieren. Schließt Herr Juncker beim verlassen seines Hauses die Türe ab? Wenn ja, sichert er seine eigene Grenze und verhindert Unberechtigten den Zutritt. Also Grenzsicherung im Kleinen. Für Staaten und deren Bürger soll dies nicht mehr gelten? Was will man damit bezwecken? Bürgerkrieg? Ist der EU Laden schon so weit runtergewirtschaftet das es keine andere Lösung mehr gibt. Die EU wird von einem fragwürdigen betrügenden Luxemburger und ehemaligen Säufer geführt. Deutschland von Merkel treuen Jasagern die politisch übrig geblieben sind. Alle anderen wurden über Jahre von der ostdeutschen Sonnenkönigin weggebissen. Nun sollen wir schon Vorräte anlegen. Wann kommt die Bewaffnung? Jetzt muss doch auch dem letzten klar sein, daß diese Gilde in Deutschland und der EU zum Teufel gejagt wird. Der Bürger hört auf zu kriechen, wenn die Obrigkeit aufhört zu herrschen.

  36. War wohl zu oft im Weinkeller, man war legt dieser Mötegernpolitiker endlich den Schlüssel unter die Matte, der geht gar nicht, soll er diesen ganzen Milliarden verschlingenden Klops gleich mit abschließen, damit es dann einen neuen Anfang gibt, De EG und die EWG waren eine tolle Sache, das hier ist vorn ……….

  37. …damit noch mehr milliarden verschleudert werden können, ohne kontrolle…
    …dieses armloch muss verschwinden, einschließlich seine 15.000 unkündbaren zuträger…
    …wir wollen ein europa der vaterländer – und kein völkerragout – so wie es thatcher wollte …

  38. Also dann, Herr Juncker, fangen wir im kleinen an. Keine bewachten Eingänge mehr vor Parlamenten und Regierungsgebäuden, wir möchten uns alle frei bewegen. Keine “gated Comunities” für zahlungskräftige Kunden. Gepanzerte Limousinen und Bodyguards sind überflüssig und Ihre Haustür können Sie auch aushängen, es sollte doch jeder mal vorbeischauen können.

  39. Dieser Lump ist zwischenzeitlich so strukturiert,daß er zu einem Offizialdelikt geworden ist.Wann kommen die Zwangsjacken und schützen ihn vor sich selbst und uns vor so einem Übersäufer??

Comments are closed.