Grüne planen 6.000 Euro Förderung pro neues E-Auto

181
98
TEILEN

Die Grünen wollen sich nur dann an der nächsten Bundesregierung beteiligen, wenn die Koalitionspartner ihre Autopläne mittragen. Demnach sollen die Steuerzahler für jedes neue E-Auto 6.000 Euro zuschießen.

Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir nennt das Ende des Verbrennungsmotors als Bedingung für eine Regierungsbeteiligung. (Screenshot: YouTube)
Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir nennt das Ende des Verbrennungsmotors als Bedingung für eine Regierungsbeteiligung. (Screenshot: YouTube)

Falls die Grünen im September an die Macht kommen, wollen sie in der kommenden Legislaturperiode rund sieben Milliarden Euro Steuergeld für ihre Mobilitätskonzepte ausgeben. Das steht im neuen Verkehrsprogramm der Partei, das der Bundesvorstand am Montag beschließen will.

„Ähnlich wie der Ausbau von erneuerbaren Energien in der Stromerzeugung braucht auch die Verkehrswende eine gesicherte finanzielle Grundlage“, zitiert der Spiegel aus dem Papier. Demnach soll jedes neu zugelassene emissionsfreie Auto mit 6.000 Euro gefördert werden.

Das Steuergeld für die „emissionsfreien Autos“ soll so lange fließen, bis irgendwann eine Million solcher Pkw auf den deutschen Straßen unterwegs sind. Zudem wollen die Grünen durchsetzen, dass systematisch Ladestellen für Elektroautos an Carsharing-Stellplätzen gebaut werden.

E-Auto soll weniger Steuern kosten

Um E-Autos attraktiver zu machen, wollen die Grünen außerdem Subventionen für Dieselfahrzeuge abbauen und die Kfz-Steuer reformieren. E-Autos erhalten dabei eine Steuergutschrift. Neuwagen mit hohem Benzin- und Dieselverbrauch zahlen höhere Steuer als bisher.

Um E-Autos attraktiver zu machen, wollen die Grünen zudem durch die sogenannte blaue Plakette rasch einführen. Diese erhöht die Grenzwerte für Stickoxide und verbannt auf diese Weise alte Dieselfahrzeuge aus den deutschen Innenstädten.

Nach dem Willen der Grünen sollen in Deutschland ab dem Jahr 2030 nur noch emissionsfreie Autos neu zugelassen werden. Ihr Spitzenkandidat Cem Özdemir nannte das Ende des Verbrennungsmotors am Sonntag als Bedingung für eine Regierungsbeteiligung der Grünen.

„Grüne gehen in keine Koalition, die nicht das Ende der Ära des fossilen Verbrennungsmotors einleitet und den Einstieg in den abgasfreien Verkehr schafft“, zitiert die WELT den grünen Spitzenkandidaten.

TEILEN

98 KOMMENTARE

  1. Wenn das die Grünen planen, warum soll dann der Steuerzahler den Zuschuss zahlen? Mal ganz davon abgesehen, das die Grünen eh nicht in den Bundestag kommen werden

    • ja, und könnte auch schnell umgesetzt werden, wenn man die nötige Infrastruktur (Wasserstofftankstellen) errichten würde. Da wären die 7 Milliarden eindeutig besser investiert. Die Technik und auch die Fahrzeuge sind serienreif fertigentwickelt, aber das wollen die Grünen nicht, denn dann würden ja den heißgeliebten Moslems in den OPEC-Staaten die Erdölbillionen fehlen, und der Islam geht den Grünen über alles!

  2. Haha die drucken ihr eigenes Geld zum finanzieren weil aus Ökostrom kann ja nichts gewonnen werden wenn die nötigen Stromtrassen boykottiert werden die aus den Windparks in der Nordsee in den Süden geleitet werden sollen. Ohne Strom nix los und auch keine E-Cars

  3. Leute, die sich kein neues E-Auto leisten können, sollen von ihren Steuern Besserverdienenden ihr neues E-Auto mitfinanzieren….hoffentlich kommen diese genetischen Unfälle auf 4,9 oder weniger Prozent.

  4. Die 6000 locken doch niemand 25% für jedes Elektro Auto das ist das mindeste und jeder ist Steuerzahler auch der E Fahrer. Es wird ja alles gefördert auch billige Arbeit damit die Leute hinterher keine Rente mehr bekommen.

  5. Kompletter Unsinn, der meilenweit an der Realität vorbeigeht. Außerdem, das scheinen die Grünen und Merkel völlig außen vor zu lassen, werden bei der Herstellung der Batterien sowie der fürs Auto benötigten Ladeenergie mehr Schadstoffe in die Luft geblasen, als es Motorfahrzeuge je tun könnten. (Mal ganz abgesehen vom CO2-Klimaschwindel)

    • Genau diese Fragen hatte ich den Damen und Herren aus der politischen Riege der CDU und der Grünen auch gefragt.
      Antwort.
      Hierfür müsste man langfristig Abhilfe schaffen.
      Also Strom ausschalten und gut ist.
      Wenn das der Gipfel der politischen Intelligenz in unserem Land war dann gute Nacht und Kerzen raus.
      Soll ja sehr romantisch sein.
      Allerdings verliert dieser Gedanke an Charme wenn der Bettnachbar Frau Roth ist.
      Gruß Matthias Sitzler

    • Matthias Sitzler Ja die Intelligenz der Regierenden lässt wirklich zu wünschen übrig. Ganz stimmt das allerdings nicht, denn die wissen schon, worum es geht. Sie wissen aber auch, dass sie überhaupt nichts machen können, denn zu sagen haben sie nichts. Wer und was schädlich ist bestimmen andere, und zwar nach ihren Profitaussichten. Antworten gibt es derzeit von der AfD, wie z. B. hier in einer Pressekonferenz: https://youtu.be/VIffKpXME8w

    • das ist doch alles nur ablenkung von den altparteien. welcher politiker hat schon ahnung. die fahren die dicksten autos und verpesten doch noch mehr die luft als der kleine bürger. frau merkel zb die immer mit dem heli zu ihren veranstaltungen geflogen wird. da sagt keiner was.

  6. und die benziner und diesel gehen nach afrika pick ups in den nahen osten wo flacks und schwere maschinengewehre aufgepflanzt werden der doofe deutsche bekommt dafür um das klima zu retten saftige steuererhöhungen

  7. Das ist doch schon lange klar nach der Wahl fallen die Zuschüsse der Industrie weg. Dann gibt es eine neue Abfrackprämie für Besserverdiner vom Steuerzahler.

  8. Wie wollt ihr denn die Autofahrer entschädigen die jetzt einen Diesel haben ? Das Auto hat auch Geld gekostet und euch genug Steuern eingebracht . Und nun soll es von einen Tag auf den anderen nichts mehr wert sein und auch noch von der Strasse weg . Wir sollen euern Schrott kaufen denn mehr ist das E- Auto noch nicht wert . Aber davon mal abgesehen was wollt ihr dann mit den Vielen defekten Batterien machen ? Stapeln und eine Mauer bauen ? Was wollt ihr mit den Schiffen machen ? Wie weit kommen die wohl mit euren Batterien ? Ihr seit Dümmer als die Polizei erlaubt . Aber auch schlau genug um euch selber aus der Regierung zu Schiessen . Und darum Daumen hoch für so viel Dummheit .

  9. Dann können sich die Grünen ,den Stecker in den Arsch schieben und selber auf laden ! So lange sich das Auto nicht selbst beim Fahren Aufladen tut ,ist das Müll ! Solange ,Du,der du ein E Auto kaufst ein leben Lang eine Rate auf die Batterie Bezahlst ist das Leasing ,ach wenn du die Karre Bar bezahlst ,oder vielleicht schon wieder eine “Versteckte Steuer “,!

  10. Mal angenommen jeder fährt ein E Auto…wie soll das gehen und wo sollen die vielen Ladestationen stehe. Der ÖPNV würde ebenfalls zusammenbrechen wenn alle umsteigen würden. Bitte normale reale Konzepte vorlegen. Wo soll der Strom den herkommen wenn jeder auf E Autos umsteigt…..

  11. Ach ja. Die Wassertreter von den Grünen.
    Schön das Ihr noch gackert.
    Hat Euch eigentlich irgendjemand gefragt?
    Was immer Ihr ehemaligen Pullistricker auch von Euch gebt.
    Eine wild um sich scheißende Kuh in der Lüneburger Heide kann mit Ihrem Darm mehr vermitteln als Ihr hohlen Treibstoffverschwörungstheoretiker .
    Ich finde Euch zunehmend langweiliger und eure politische Produktivität lässt ebenfalls zu wünschen übrig.
    Lasst doch mal Andere ran ans Ruder der zweiten Reihe innerhalb der Macht.
    Ihr werdet feststellen, dass es oftmals viel ergiebiger ist aus dem Untergrund zu agieren.
    Da gehört Ihr hin .
    Gruß Matthias Sitzler

  12. E-Autois sind der grösste Blödsinn, gleich nach des Beschlusses zur Stillegung von Atomkraftwerken….!! Dafür hauen die mit Kohle betriebenen Kraftwerke jetzt ihren Mist in die Luft, während die sauberen A-Kfraftwerke abgeschaltet werden. Und wir Kapazitäten von den Atomktaftwerken unserer Nachbarn kaufen….! Witzig!! Und die Umweltbilanz für Herstellung und Betrieb von E-Autos sind höher als jeder dreckige Diesel…! Man kann sich nur an den Kopf fassen…

  13. Süß, die Grünen versuchen sich im Rattenfang…Mann oh Mann, was sind das für dämliche Ökopopulisten!

  14. Dieser grüne Möchtegern , muß sofort von der politischen Bühne verschwinden ! Der Kerl hat doch nicht alles richtig in seiner grün beschissenen Birne ! Da soll der kleine bezw. Normalverdiener mit seinen Steuergroschen den teuren E – karren den sich selbst nicht leisten kann , mit den paar Kröten die er verdient belohnen !
    Es wird Zeit das sich in Deutschland , politisch – gravierend einiges ändert !
    Vieles ist scheiße in Deutschland , aber die größte Scheiße bei uns in Deutschland , ist dieser für nichts zu gebrauchene grasgrüne Verein !

  15. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun . Nachweislich ist die Herstellung und der Gebrauch , aller Komponenten für ein E – Auto , schädlicher für die Umwelt als der Betrieb der heutigen Fahrzeuge.

  16. Wie bekloppt die sind, ein E Auto ist umweltschädlicher als ein Dieselfahrzeug! Alleine die Produktion hochgiftiger Batterien, Braunkohle zur Stromerzeugung, wird Zeit das die Grünen von der Bildfläche verschwinden!

  17. die Grünen haben sowieso nur schräge Wahlkampagne-Ideen ! wer sie wählt, selber schuld, wenn wir demnächst mit dem Eselskarren rumkutschieren müssen. Es gibt ungenügend Wohnungen, wo soll man da noch Esel halten ?

  18. Schwachsinnige Grüne Subventions-und Verbotspolitik. Die Effekte kann man beim EEG beobachten: Der Klimaschutzeffekt- das eigentliche Ziel nämlich – ist gleich Null. Keine Tonne CO2 würde trotz 25 Mrd Subventionen jährlich überhaupt eingespart. In den letzten Jahren gingen die CO2-Emissionen sogar wieder nach oben.
    Mit E-Auto Subventionen wäre es ähnlich. Woher wissen denn die Grünen, dass die Gesamt-CO2-Bilanz eines E-Autos besser ist als bspw. die eines erdgasbetriebenen Fahrzeugs? Die Zahlen der Schwedischen EPA deuten sogar daraufhin, dass ein gewöhnlicher Diesel noch sauberer ist, als ein E-Auto, für dessen Lithium-Akku enorme Energiemengen erforderlich sind.
    Und wieso soll man ausgerechnet E-Autos mit 6000,- Euro fördern? Woher wissen denn die Grünen, dass mit dem gleichen Geld nicht an anderer Stelle viel mehr CO2 und natürliche Ressourcen eingespart werden könnten?
    Warum überhaupt E-Autos? Auch die Infrastrukturkosten (Netzausbau, Ladekonsolen) sind gigantisch. Wieso nicht das viel Leistungsfähigere Gasnetz nutzen und grünes Gas mittels des Strom-Zu-Gas-Verfahren herstellen? Auch so kann man den Verkehrssektor dekarbonisieren.
    Fazit: Die Grünen sind dumme Gesinnungsethiker mit planwirtschaftlichen Hybris und einer irrationalen Aversion gegen alles, was für Sie nach klassischer Industriegesellschaft richt. Statt auf Technologieoffenheit und Wettbewerb zu setzen und einen geeigneten Ordnungsrahmen anzustreben, der effizienten Klimaschutz möglich macht, werden Lobbyinteressen bedient und alte Feindbilder bedient. Raus kommen stets halbgare Regelungen, die der Sache mehr schaden als nützen.
    Wer die Grünen wählt, ist schlecht beraten

  19. Habe in Deutschland in einer Reihe von Mehrfamilienhäusern gelebt,stelle mir gerade vor, aus jedem Fenster hängt ein Ladekabel.Manchmal musste ich um die Ecke Parken ,150 Meter Kabel hätte ich schon gebraucht.Bescheuert, oder?

  20. Die armen Irren,und der Strom kommt aus der Steckdose!Und wie wird der erzeugt?Und erst die Batterien,wie umweltschädlich sind die erst?Wenn die Grünen etwas mehr Hirn hätten,würden sie nicht so einen Blödsinn von sich geben!

  21. Was soll denn das Herr Özdemir, ihr unsinniges Nachgeplappere irgendwelcher Umweltstiftungen, deren Quellen anscheinend dubios sind bringt ihnen doch nichts außer ungläubiges Staunen über die Naivität ihrer Kommentare. Werden sie endlich ein wenig vernünftig!

  22. Nein danke. Gestern zufällig rtl2 am Abend geschaut? E Auto in der Stadt mag OK sein,aber wenn man mehrere hundert umfahren muss ist es ein No-Go.wieder ein Grund die grünen nicht zu wählen.hoffe sie landen bei 4,9%

  23. Ha ha, das Geld aus der Privatschatulle der “Grünen”, oder liege ich da falsch oder sind es Gelder der Steuerzahler? Bekomme ich dann auch anteilmäßig Fördergeld, wenn ich meinem Enkel einen Roller (Tret) kaufe?

  24. Berlin Journal welch Blödsinn der “Grünen”. Das ist Planwirtschaft zu Gunsten der Industrie. Und die Herstellung von Batterien ist komplett Umweltbelastend. Kobold für die Batterien wird in Afrika oft durch Kinderarbeit in den Minen gefördert. Und wo soll der ganze Strom herkommen ? Aus Kernkraftwerken in Frankreich ? Aus klimaschädlichen Braunkohlekraftwerken ? Zur Info : Ein Kreuzfahrtschiff verschmutzt die Umwelt mehr als 360.000 !!! Autos. Und die Grünen es so ernst mit den Stickoxiden meinen, müssten Sie sofort alle Büros und Fabriken schliessen 🙂 Dort ist die Belastung 20x höher als draussen. Die Fakten sind immer etwas komplizierter, als die “kindliche” Meinung der “Grünen” z.B. Glück gibt es ja Männer wie Herrn Kretschmann. Der hat noch den Durchblick. Frau Roth oder Frau Göring-Eckhardt haben keine Berufsausbildung und kein abgeschlossenes Studium, wollen uns Bürgern aber die Welt erklären 🙂 Toll ! Einfach toll ! Biller Populismus a la “Grünen” . Und Journalismus ist viel zu unkritisch mit abstrusen Vorstellungen.

  25. Mal wieder so ein geistiger Dünnschiss von den Grünen. Die braucht niemand, genauso wie die Linken. Ab damit und entsorgen. Keine 5%

Comments are closed.