Berliner Juso-Chefin im Rettungseinsatz vor Libyen

1338
124
TEILEN

Die Berliner Juso-Chefin Annika Klose nimmt an einem Rettungseinsatz vor der libyschen Küste teil. Dort wird sie Migranten aufnehmen und nach Italien bringen. Denn die Menschen hätten das Recht darauf, in Europa einen Asylantrag zu stellen.

Die Berliner Juso-Chefin Annika Klose startet zum Rettungseinsatz vor Libyen. (Screenshot: YouTube)
Die Berliner Juso-Chefin Annika Klose startet zum Rettungseinsatz vor Libyen. (Screenshot: YouTube)

Am letzten Mittwoch beschlagnahmten die italienischen Behörden das Schiff „Iuventa“ des deutschen Vereins „Jugend Rettet“. Der Vorwurf gegen die Besatzung lautet „vorsätzliche Begünstigung der illegalen Einwanderung“. Denn sie hat offenbar illegale Migranten direkt von den Schlepperbooten aufgenommen übernommen und nach Italien gebracht.

Trotz dieser Ereignisse hält die Berliner Juso-Chefin Annika Klose daran fest, Mitte August in Richtung Mittelmeer aufzubrechen. Dort will sie zwei Wochen lang mit der neunköpfigen Crew der „Sea Eye“ vor der libyschen Küste kreuzen. Zum Vorwurf, dass sie die den Schleppern hilft, sagt die 25-Jährige im Interview mit der Berliner Morgenpost:

Ich habe die Entscheidung bereits Mitte Juni getroffen. Damals gab es wieder vermehrt Berichte, dass viele Menschen auf dem Mittelmeer sterben und die privaten Seenotretter überfordert sind. Ich habe es nicht mehr ausgehalten, nur zu zuschauen, wie dort fast täglich Menschen ertrinken und wollte akut Hilfe leisten.

Auf der anderen Seite bin ich natürlich als Politikerin dort: Ich will die Eindrücke vom Mittelmeer mit nach Berlin nehmen. Auch, um dafür zu werben, dass es wieder eine europäische Seenotrettungsaktion geben kann. Denn eigentlich sollte Seenotrettung staatlich organisiert sein, nicht privat.

Annika Klose erwartet in den nächsten Wochen eine sehr schwierige Situation. Denn da Italien angekündigt hat, in libysche Hoheitsgewässer einzudringen und die Flüchtenden von dort an die libysche Küste zurückzubringen, könnte der Ansturm erst einmal größer werden. „Wir werden deswegen wahrscheinlich sehr viele Rettungsaktionen haben.“

Annika Klose distanziert sich von Schleppern

Nach Ansicht der Juso-Chefin ist man sich bei der Besatzung der „Sea Eye“ darüber einigt, dass die Schlepper Verbrecher sind. „Mit denen wollen wir nicht zusammenarbeiten. Wir halten uns außerdem an das Seerecht und außerhalb von Einsätzen konsequent fern von der 20 Meilenzone vor der libyschen Küste.“

Wir schleppen niemanden, sondern retten Menschen aus akuten Gefahrensituationen. Es gibt aktuell kaum noch staatlich organisierte Seenotrettung, weswegen mittlerweile 40 Prozent der Rettungseinsätze von privaten Helfern ermöglicht werden. Die Alternative wäre, die Menschen ertrinken zu lassen.

Der Identitären Bewegung, die in der Region ebenfalls einen Einsatz gestartet hat, macht die Juso-Chefin den Vorwurf, gegen die Genfer Flüchtlingskonvention zu verstoßen. Denn die Identitären hatten angekündigt, vor Ort nicht nur die Aktivitäten der NGOs zu dokumentieren, sondern bei Bedarf auch Menschen aus Seenot zu retten und zurück nach Afrika zu bringen.

Geflüchtete dürfen nicht in Gebiete zurückgebracht werden, die als unsicher gelten. Libyen ist kein sicherer Staat. Es gibt keinerlei staatliche Autorität, die mehr als 30 Prozent des libyschen Territoriums kontrollieren kann. Menschenrechte sind massiv bedroht. Die Geflüchteten haben deswegen das Recht, in Europa einen Antrag auf Asyl zu stellen.

TEILEN

124 KOMMENTARE

  1. Tja liebe Dame dann geh mal abends allein durch so manche bzw alle Städte und erlebe das was Frauen , Männer und besonders auch Kinder miterleben und durchmachen müssen . Vielleicht hilft das wieder etwas helle im Kopf zu werden .

    • Der betreffende Begriff heißt dumm. Strunzdumm.
      Als Mensch zu dumm, als Schwein zu kleine Ohren.

  2. Ach das heisst Rettungseinsatz, wenn man Insassen vorsätzlich überfüllter und seeuntauglicher Schlauchboote aufnimmt und sie 400 Meilen bis Italien bringt, anstatt diese an die nächste Küste, welche nur 12 Meilen entfernt ist, zurück bringt. Ja ne, is klar; ich darf schmunzeln.

  3. Und zack – die staatliche Schlepperei findet doch statt! Schon schön wenn man seine illegalen Tätigkeiten noch auf Kosten der Steuerzahler ausleben kann!!

  4. Lügen über Lügen! Bei den meisten, die über das Mittelmeer kommen handelt es sich um Wirtschaftsflüchtlinge, die kein Asyl bekommen.
    Das ist bekannt und das müsste auch diese Ignorantin wissen.

    Wie kommt es eigentlich, dass immer noch ca. 90% die Altparteien wählen wollen, die für genau diese Zustände verantwortlich sind?

    Konsequenzen ziehen und auf jeden Fall weder CDU/CSU, SPD, FDP, Linke oder Grüne wählen. Es gibt viele Alternativen!

  5. Rettungseinsatz? Es müsste richtiger heißen, beim Einschleusen Illegaler Sozialleistungsabfasser, zwecks Destabilisierung des eigenen Landes! Solche Figuren wie diese realitätsfremde “Genossin” sind die besten “Wahlhelfer” für diesen verkommenen Sumpf, der früher mal eine geachtete Arbeiterpartei war! Nur gut, dass das Brandt und Schmidt nicht miterleben müssen!

  6. Die Olle sucht auch Spenden um Rettungswesten zu beschaffen. Die haben doch alle Rettungswesten an, es sei denn sie schickt sie direkt nach Libyen zu den Schleppern und somit ist es Menschenhandel.

    • Wenn diese kranke Kriminelle Juso-Chefin ist, wie sieht es dann erst mit dem restlichen Juso-Sauhaufen aus?

    • Das macht die verblödete dumme Sau natürlich nicht. Sie erwartet das von den Anderen, selbst ist sich die Fo..e zu fein dafür!

  7. wer rettet uns vor solchen Damen und wer finanziert diesen urlaub zum begehen von vermeintlichen straftaten.hoffe italien zeigt ihr von mir aus auch 7.62 mal was sie wert ist

  8. Mannomann, solche Naivchen können nicht einmal von der Tapete bis zur Wand denken. Genau solche Leute sind dafür verantwortlich, dass sich aus dem Inneren Afrikas immer mehr Menschen aufmachen. Wenn Sie diesen Elan und das viele Geld, was diese Aktion verschlingt, in eine Hilfe direkt vor Ort investiert, wäre jedem mehr geholfen.

  9. diese verwirrten Spinner reiten uns in der EU ja grade rein….wir können nun mal nicht die ganze Welt aufnehmen….das ist eigentlich jedem normal intelligenten Menschen klar…bist auf diese NGO Spinner….

  10. Diese Frau ist dumm und dümmer, das sind aber die Grünen. Realitätsfremd und natürlich sind sie Schlepper und nehmen durch ihr unverantwortlich Verhalten Töte im Mittelmeer in Kauf, weil die Schlepper kennen keine Moral. Dazu gehören auch sie. Dies hilft weder Europa noch diesen Menschen. Amerika und wir haben Krieg entfacht. Kümmert euch mal endlich wirklich um eine Lösung der Probleme. Wenn ihr Millionen Alleinstehende junge Armutsmigranten nach Deutschland schleust. Ihr seit keine Helden die Menschen retten, nur dumme verzogene Kinder die nicht wirklich wissen was sie tun. Wenn ihr Leben retten wollt und ein menschenwürdiges Leben für jeden fordert geht in diese Länder und helft vor Ort. Wir können nicht alle armen Länder aufnehmen und mit unserer Arbeit finanzieren, sonst gehen wir selber unter und können keinem mehr helfen. Arbeiten muss hier leider bisher jeder. Ihr bedient euch von u deren Geld, ohne die Bevölkerung zu fragen. Das ist schon verwerflich genug. Erst etwas leisten und dann eure Gelder ausgeben, aber nicht von Leuten dir ihr für eure dümmlichen Zwecke benutzt. Ich würde erst mal einige Jahre arbeiten und in die Sozialkassen einzahlen, dann kann man ohne Bezahlung sehen wie gut man anderen Menschen gegenüber ist. Nicht auf Kosten von anderen den Gutmenschen spielen, der leider keiner ist, sondern realitätsfern und nicht richtig über die politischen Zusammenhänge informiert ist u d sich nicht informiert hat. Dann würde man vielleicht bei etwas Intelligenz merken Wer für dieses Desaster verantwortlich ist. Genauso die 50 Jährige Ignoranz, dass hier in den Städten keinerlei Integration erfolgt ist. Ihr blinden Menschen seit mitverantwortlich für alle Verbrechen die hier in Zukunft geschehen und keiner wird euch von eurer Verantwortung entbinden.

  11. Festnehmen, 75 Jahre Kerker, aber auf einer alten Ölplattform am Polarkreis. Dazu 3 “Gerettete”… und beste Speisen aus dem Monsanto Labor.

  12. Wenn man bedenkt, in welcher Geschewindigkeit sich die Bevölkerung in Afrika vermehrt, ist es doch nur lobenswert, wenn möglichst viele im Mittelmeer ertrinken. Man sollte auch mal an Afrika denken und nicht immer so egoistisch sein.

  13. Warum bringt man sie nach Italien und nicht zurück nach Libyen, wo sie doch herkommen! Aus Seenot gerettet. Fertig. Für einen zweiten Anlauf haben sie dann kein Geld. Man kann natürlich die ganze Welt nach Europa bringen und sagen, die “Flüchtlinge” hätten ein Recht auf einen Asylantrag. So kann man das Sozialsystem auch in den Keller fahren.

  14. Der Buntblödel ist ein gnadenloser Vereinfacher. Wenn die Welt keine harmonische Familie ist, quängelt er, um die empathielose Steuerkartoffel, die daran schuld ist, aufzurütteln. Die Buntblödelei beherrscht und zerstört die gesamte Republik von Grund auf.

  15. Diese Frau ist dumm und verwöhnt und hat ihre Leben lang noch nie richtig gearbeitet. Ihr zweifelhaftes Engagement hat nichts, aber rein gar nichts mit Humanität zu tun, sondern basiert auf einem Zerstörungswillen, der sich gegen die eigenen Leute richtet – wie das so oft bei Linken und Grünen ist. Ihr Antrieb ist der Hass. Sie will Party feiern und kaputt machen – die Zeche zahlen sollen natürlich die anderen.

  16. Ab in den Knast.
    Immer wenn ich SPD, Grüne und/oder Linke lese, frag ich mich, wie blind und dumm die Menschen sein müssen, die diesen verlogenen, pädophilen und völlig unfähigen Abschaum wählen.

  17. Die Juso-Chefin auf Schleusertour? Finanziert mit abgepressten und dem deutschen Volke vorenthaltenen Steuergeldern?

    Was hier so durch die politische Landschaft krauchen darf, wird immer abartiger.
    Die soll in Libyen bei ihren neuen Schäfchen bleiben.

Comments are closed.