Putin warnt vor Putsch gegen Trump wie auf dem Majdan

1779
9
TEILEN

Nach Ansicht von Russlands Präsident Putin droht Donald Trump ein ähnlicher Putsch wie 2014 in der Ukraine. „Ich habe den Eindruck, dass sie in Kiew geübt haben und bereit sind, einen Majdan in Washington zu organisieren.“

Majdan Kiew Ukraine Putin Putsch gegen Donald Trump
Droht Donald Trump ein Putsch wie vor drei Jahren in der Ukraine? (Screenshot: YouTube)

Russlands Präsident Wladimir Putin warnt vor einem Putsch gegen Donald Trump. Es gebe Versuche, den designierten US-Präsidenten mithilfe von „Majdan-artigen“ Methoden zu stürzen. Der Majdan Nesaleschnosti ist der zentrale Platz der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Im Jahr 2014 wurde der damalige ukrainische Präsident Wiktor Janukowytsch dort durch einen gewaltsamen Putsch gestürzt. Dieser wurde offenbar unter Federführung des US-Außenministeriums durchgeführt und hatte die Unterstützung amerikanischer Geheimdienste.

„Ich habe den Eindruck, dass sie in Kiew geübt haben und bereit sind, einen Majdan in Washington zu organisieren, nur um Trump nicht ins Amt kommen zu lassen“, sagte Putin. Die Kampagne gegen den designierten Präsidenten zeige, dass gewisse „politische Eliten im Westen“ sich deutlich verschlimmert haben.

Darstellungen in den westlichen Medien ausgehend von CNN, die ohne jegliche Belege berichtet haben, dass Donald Trump einst in Moskau Prostituierte anheuerte, damit diese auf ein Bett urinierten, in dem zuvor Barack Obama geschlafen hatte, nannte Putin am Dienstag „offensichtliche Lügen“.

Politiker und Journalisten, die sich solche Lügen ausdenken wie derzeit gegen Trump, die sie verbreiten und im politischen Kampf nutzen seien „schlimmer als Prosituierte, weil sie keinerlei moralische Grenzen kennen“, so Putin.

Wladimir Putin hofft, dass Russland und die USA ihre beschädigten Beziehungen bald wieder in einen Normalzustand bringen können. Bisher habe er Donald Trump nicht getroffen und wisse nicht, was Trump auf der internationalen Bühne tun werde. „Ich habe weder Gründe, ihn anzugreifen, noch ihn zu für irgendetwas zu kritisieren, noch ihn zu verteidigen“, sagte Putin.

TEILEN

9 KOMMENTARE

  1. Möglich ist alles.
    Dem Geldadel geht der Arsch auf Grundeis.
    Nähstes Jahr soll Yellens Vertrag nicht verlängert und die alte rausgefeuert werden,obendrein gibt es für die fed ein sehr enges Korsett. Der letzte der das versucht hat war Kennedy,nur war der ohne Senat unterwegs was das angeht,jetzt sieht das anders aus.
    Aber was Maidanähnliches ist sehr unwahrscheinlich,die in den letzten Jahren gebildeten Milizen würden in so einen Aufstand reinballern.

Comments are closed.