Martin Schulz will SPD-Kanzlerkandidat 2017 werden

2684
258
TEILEN

Martin Schulz soll Frank-Walter Steinmeier als Bundesaußenminister ersetzen. Doch der EU-Parlamentschef will nur dann nach Berlin kommen, wenn er im kommenden Jahr für die SPD Kanzlerkandidat sein darf.

Martin Schulz SPD Kanzlerkandidat 2017
Martin Schulz will nur dann als Nachfolger von Frank-Walter Steinmeier im Auswärtigen Amt einspringen, wenn er im kommenden Jahr SPD-Kanzlerkandidat sein darf. (Screenshot: YouTube)

CDU-Chefin Angela Merkel und SPD-Chef Sigmar Gabriel haben sich darauf geeinigt, dass Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) Anfang kommenden Jahres der nächste Bundespräsident werden soll. Doch diese Personalentscheidung hat nun auch Auswirkungen darauf, wer für die SPD als Kanzlerkandidat in den Bundestagswahlkampf 2017 zieht.

Das Auswärtige Amt hat EU-Parlamentschef Martin Schulz (SPD) vorgeschlagen, Bundesaußenminister zu werden, wenn Frank-Walter Steinmeier (SPD) Bundespräsident wird. Doch der derzeitige Präsident des EU-Parlaments will vor allem Bundeskanzler werden.

Martin Schulz will SPD-Kanzlerkandidat sein

Martin Schulz wisse aber nicht, ob er mit dieser Forderung nicht möglicherweise zu hoch pokere. Dies will die Frankfurter Allgemeine Zeitung aus dem SPD-Teil der Bundesregierung erfahren haben. In der SPD-Parteizentrale hingegen hat man dieser Darstellung am Donnerstag widersprochen.

Wahr ist, dass Marin Schulz seit Monaten Interesse an der SPD-Kanzlerkandidatur anmeldet. Ursprünglich galt dies als Alternative für den Fall, dass SPD-Chef Sigmar Gabriel erneut vor der Rolle als Spitzenkandidat seiner Partei im Bundestagswahlkampf zurückschreckt. Gabriel wollte eigentlich erst Anfang nächsten Jahres über die Kanzlerkandidatur entscheiden.

Doch Martin Schulz will jetzt eine Entscheidung, und er will mehr sein als nur eine Notlösung. Noch ist er offiziell Kandidat seiner Fraktion im EU-Parlament in Straßburg für eine weitere Amtszeit als Parlamentschef. In Brüssel heißt es, wenn Schulz nicht Kanzlerkandidat werden kann, dann wolle er lieber sein bisheriges Amt behalten.

TEILEN

258 KOMMENTARE

    • Andreas Stein – Nein, er hatte zwar Alkoholprobleme aber anscheinend hat er das noch gepackt. Er hat bei mehreren Verlagen gearbeitet, bevor er seine Buchhandlung in Würselen aufgemacht hat. Den Würselenern haben wir die Bescherung zu verdanken, weil die den zuerst zum Stadtrat und dann zum Bürgermeister gemacht haben. Zur Strafe deswegen plädiere ich dafür, dass die gesamte Stadt Würselen aus Deutschland ausgegliedert und Niederland als Exklave zur kommenden Weihnacht geschenkt wird. 🙂

  1. ja klar , der hat uns gerade noch gefehlt. ich fall doch glatt vom glauben ab. haben wir denn nur noch solche tauben nüsse für diesen posten????der ist doch novch schlimmer als die merkel…….

  2. Schock…..
    Jemand der in einem Interview erklärt, dass wir wieder mehr zu Werten zurückkommen müssen, vom Geldwert weg und selbst unglaublich viel einkassiert, für was eigentlich….
    Ekelhaft

  3. In Deutschland ist alles möglich ,,, ich hoffe nur wenn die nächsten Wahlen sind das alles mit rechten Dingen zugeht,,,denn was das Volk will interessiert unsere Politiker,,, Volksvertreter schon lange nicht mehr,,,,,

  4. Regine Klare Teufel oder Beelzebub … alles andere entzieht sich leider des Machbaren … kann man nur hoffen, dass sich die EU die nächten 2-3 Jahre in Wohlgefallen auflöst und unsere linke Regierung sich in Europa zunehmend isolieren wird …

  5. Ohje. Dazu fällt mir wirklich absolut nichts mehr ein. Ein Mann, der in Brüssel total versagt hat, soll Deutschland in einer schwierigen Zeit als Bundeskanzler führen? Ich fasse es einfach nicht, wie unfähig das hiesige Establishment ist und wie schwer es diesem fällt auf die Herausforderungen einer neuen Zeit zu reagieren. In ganz Europa dreht sich der Wind in Richtung einer Stärkung der Nationalstaaten und der berechtigten Anliegen der angestammten Bevölkerungen dieser Länder und in Deutschland sucht sich die SPD einen “Europäer” als Kanzlerkandidaten.

  6. Ich glaub’ ich suche mir für den Ruhestand ein ruhiges Plätzchen im Ausland. Irgendwo in netter Umgebung, strategisch völlig unbedeutend….
    Das hier kann ich mir dauerhaft echt nicht antun.
    Und ich halte hier mittlerweile fast alles für möglich.

    • Verbreiten Sie ihre antiguerte Propaganda in ihrem Dunstkreis. Die Zeiten, der Totschlagargumentation sind vorbei. Die Menschen lassen sich das nicht mehr gefallen. Jeder, dessen Meinung ihnen nicht passt, ist ein AFD Troll. Super Leistung für eine Angehörige der ehemaligen Volkspartei. Sie sollten sich schämen, Andersdenkende als Trolle zu bezeichnen oder nein, machen sie so weiter und gehen mit der Linken Fraktion unter.

    • Michael Neise na ja. Wann immer von der SPD was gepostet wird kommen genau diese Kommentare. Da steckt System hinter. Und dann lohnt mal ein Blick in die Likes.

  7. Das schlimme ist, es ist alles die gleiche Pest. Egal ob die Merkel dran bleibt oder ob Rot-Rot-Grün kommt, nichts ist mehr so wie früher als wir noch vernünftige Politiker hatten. Die Parteien haben alle ihre Grundsätze von früher aufgegeben und sind alle am linken Rand gelandet nur um an der Macht zu bleiben. Früher hatte man noch Wahlalternativen, heutzutage ist alles gleich….wie die Einheitspartei in der DDR.

  8. Der vollendet dann das, was Merkel begonnen hat! Hatte Deutschland schon mal einen Kanzler oder einen Regierungschef, ohne Berufsabschluß? Gut dem können sie keinen Doktortitel abnehmen.

    • Hermann, zu diesem Thema kann ich vielleicht eine kleine Episode beitragen.
      Ich hatte Gelegenheit an einer Veranstaltung, die sich mit außenpolitischen Fragen beschäftigte, teilzunehmen
      Als Spitzenpolitiker war der deutsche Aussenminister angekündigt worden, war aber zunächst nicht anwesend.
      Später, nachdem er eingeflogen worden war, erschien er mit mit grosser Getöse auf der Bildflöche.
      Der Tagungsleiter begrüßte ihn sinngemäß mit folgenden Worten :
      Wir begrüssen, wenn auch verspätet, unseren verehrten Herrn Aussenminister, der gewissermaßen ein Musterbeispiel dafür ist, dass man es in unserem Land auch ohne jeglichen Berufsabschluss in eine politische Spitzenposition schaffen kann !
      Bis auf ein dämliches Grinsen von Josef Fischer gab es seinerseits, was ja eher ungewöhnlich schien, keine Reaktion.

    • In den USA vom Tellerwäscher zum Millionär. Ein bisschen sollte man als Politiker eine Ahnung haben, aber man sieht ja wo unsere Ahnungslosen hinsteuern. Es werden dann Millionen rausgeworfen an Berater!

  9. Ausgerechnet dieser Gierfuzzi- Wasser-Prediger und Weintinker, der sich hat 370,00 EUR Tagegeld/d + Gehalt auszahlen lassen, während ein normaler Dienstreisender höchstens 12,00 EUR bekommt oder sich anrechnen kann, der für das ganze Debakel der Beamten-EU und die damit verbundene EU-Verdrossenheit der Bürger hauptsächlich mitverantwortlich ist, der sich mit Juncker einen Kampf um die höchste Stelle in der EU geliefert hat, den er verloren hat, will jetzt Deutschlands erster Mann werden. Der Sozialschwafler weiß doch gar nicht wovon er redet, es geht nur um Posten, nichts weiter.

  10. Achso stimmt die BAR ist seit WILLY “SUFF” “BRAND” nicht mehr benutzt worden.Hahaha
    Ich schlage vor;Cognac und Scotch Whiskey mind.12 Jahre alt und gleich noch ein Gästezimmer für Schulzes Saufkumpane Junker einzurichten.

  11. Die SPD rutscht ab auch mit Schulz so wie die FDP
    Was für Politiker hat die SPD
    Nahles zurück zu den Kartoffeln in die Eifel
    Gabriel soll die Schulbank drücken
    Schulz kann es nicht mehr richten

  12. Ein typischer, machtbewußter EU-Büokrat, einem Apperatschik postsowjetischer Prägung nicht unähnlich, will Außenminister oder gar Kanzler werden? Haben wir nicht schon genug eiskalte Machtpolitiker mit psychopatischen Tendenzen? Sind unsere Parteien personell so ausglaugt, daß sie solch einen Mann dem geschwätzigen aber machtlosen Europaparlament entreißen muß? Man erinnere sich nur an sein aufgeblasenes, besserwisserisches und anmaßend belehrendes Statement nach der US-Wahl, einfach nur dilettantisch und peinlich, als wenn in der EU demokratischere Zustände als in den USA herrschten?! Armes Deutschland, soweit muß es kommen! Vielleicht findet sich unter unseren ausländischen Mitbürgern ein geeigneterer Kanditat? Anscheinend geht es nicht mehr ohne sie?

    • Martin Schulz ist ein Selfmade-Mann, der mit 31 Jahren nicht nur jüngster Bürgermeister war, sondern auch erfolgreicher Unternehmer und ein glänzender Fraktionsvorsitzender im EU-Parlament. Er wäre ein guter Kanzlerkandidat!

    • Lieber Dieter Schreck, lesen Sie bitte seine Biographie bei Wikipedia und Ihnen werden die Augen geöffnet! Ich kann daran nichts Glänzendes oder gar Erfolgreiches entdecken. Europapolitiker, die in ihrem Heimatland es außer einem Bürgermeister einer Kleinstadt zu “nichts” bringen, sind mir suspekt. Eher verläuft eine Karriere umgekehrt. Aber vielleicht ist er ein verkanntes Genie. Ich laß mich gerne überraschen.

  13. Es wird immer schlimmer. In Deutschland nichts geschafft, nach Brüssel weggelobt, in Brüssel nichts erreicht und jetzt zurück nach Deutschland und Bundeskanzler werden? Realitätsverlust oder zuviel Selbstbewusstsein. Da ist USA mit Trump noch bestens bedient.

  14. Ist schon Irre. Macht Merkel weiter, dann passt es keinem. Macht es Martin Schulz, dann passt es auch keinem. Siegmar Gabriel passt auch keinem. Glaubt Ihr allen ernstes eine Kanzlerin Petry wäre der Segen??? Wer das Glaubt hat aus der Vergangenheit nichts gelehrnt. In diesen Unruhigen Zeiten braucht unser Land Stabilität und Kontinuität. Eine Kanzlerin Merkel wenn Sie dann weiter machen sollte was ja noch nicht raus ist, wäre das beste für unser Land. Und Martin Schulz wäre auch keine schlechte Lösung. Alles andere ist keine Alternative, sondern die AFD wäre ein zurück in jeder Hinsicht.

  15. Was eine Lachnummer! Und was macht Hr. Steinmeier? Bundespräsident kann Er jedenfalls nicht werden. Artikel 55 des Grundgesetzes. Aber wahrscheinlich ist es unseren Altparteien gleich, ein Rechtsbruch mehr oder weniger!

  16. Dieter Schreck Merkels Politik ist ultralinks … und die CDU längst nicht mehr die “Bardei der Midde” wie Kohl es so schön zu sagen pflegte. Ihnen hat man wohl auch schon ein Ei für einen Apfel verkauft. Und über die SPD brauchen wir hier gar nicht reden …

  17. ich will pilot werden oder astronaut waere och wat..man so ein geseier..was die leute sich einbilden was se mit ihrem schrottcharakter alles werden koennen..gibt politiker die koennen mal gerne haeftlinge werden so wie es gesetz ist das waere mal ne vertrauensbildende massnahme..dem glaub ich noch net mal die uhrzeit….

Comments are closed.