Polizeibekannter Mehrfachtäter (11) löst Großeinsatz aus

2304
73
TEILEN

Am Montag wurden in Berlin-Gesundbrunnen Polizisten gerufen, weil Kinder den Motor eines Autos gestartet hatten – darunter ein Mehrfachtäter. Doch als sie eintrafen, wurden sie von rund 70 Personen angegriffen und mussten Verstärkung anfordern.

Polizeibekannter Mehrfachtäter (11) Gesundbrunnen
Das Symbolbild zeigt einen Polizeieinsatz in Berlin-Gesundbrunnen. (Screenshot: YouTube)

Am Montagabend mussten mehrere Polizeibeamte und auch Diensthunde in Gesundbrunnen ausrücken, um ihre Kollegen gegen eine aggressive Menschenmenge zu unterstützen. Die Kollegen hatten einen elfjährigen Mehrfachtäter zur Rede gestellt, nachdem dieser ein Auto gestartet hatte.

Zeugen hatten die Polizei alarmiert, weil Kinder in einem Auto spielten und bereits mehrmals den Motor gestartet hatten. Die Beamten kamen und sprachen mit dem Elfjährigen, berichtet der Tagesspiegel.

Elfjähriger ist in Gesundbrunnen polizeibekannter Mehrfachtäter

Der Junge war den Beamten bereits als „kiezorientierten Mehrfachtäter“ bekannt, so die Polizei. Doch als sie mit ihm sprachen, erschien in der Soldiner Straße plötzlich eine aggressive Menschenmenge. Die etwa 70 zuvor unbeteiligten Personen bedrängten und beleidigten die Beamten.

Laut Angaben der Polizei riefen die Leute aus der Menschenmenge: „Haut ab, das ist unsere Straße!“. Vor allem die Familienangehörigen des Elfjährigen sollen die Beamten bedrängt haben. Daraufhin forderten die Polizisten Verstärkung an und sprachen Platzverweise aus.

Festnahmen, Reizgas, Strafanzeigen

Der 21 Jahre alte Bruder des Jungen sowie ein weiterer 21-Jähriger ignorierten den Platzverweis und beleidigten die Beamten. Diese nahmen den Bruder des Elfjährigen aufgrund seines aggressiven Verhaltens und zur Klärung seiner Identität fest.

Daraufhin griff der zweite 21-Jährige die Polizisten an. Er versuchte sie wegzustoßen und den Bruder des Elfjährigen zu befreien, dem bereits Handschellen angelegt waren. Daher setzten die Beamten Reizgas ein und nahmen auch den zweiten 21-Jährigen fest. Das Ergebnis des Polizeieinsatzes sind Strafanzeigen wegen

  • Landfriedensbruchs,
  • Beleidigung,
  • versuchter Körperverletzung,
  • versuchter Gefangenenbefreiung,
  • unberechtigten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges sowie
  • Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Erst als Verstärkung eintraf, konnte die Polizei die Lage an der Kreuzung Soldiner Straße Ecke Koloniestraße wieder beruhigen. Ein Polizist wurde während der Festnahme am Handgelenk und am Knie verletzt. Er konnte aber seinen Dienst fortsetzen.

TEILEN

73 KOMMENTARE

  1. Nur noch krass ,aber mir persönlich ist es mittlerweile egal ,denn letztendlich kuscht ja die polizei vor der Regierung ,,bis es mal dann tote Polizisten gibt ,,,es muss blut fließen ,ja das volk wird niemals wach!!!!

    • Weil Gesundbrunnen eines der Reviere ist. Seit die Mhallami-Kurden vor 30 Jahren als angebliche Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon kamen, haben sie in Berlin, Bremen und Essen die großen Verbrecher Clans aufgebaut, die aus zig Großfamilien bestehen. Wo immer in den Meldungen “Großfamilien” auftauchen, ist eine 99% Wahrscheinlichkeit, daß es sich um Kurden handelt (wie übrigens auch bei “Ehrenmorden” 90% Kurden, 10% Jesiden).

    • Isabella das sind Arabische Großfamilien das weiß selbst das BKA. Die bezeichnen sich selbst nicht als Kurden und sehen sich auch nicht als Kurden. Inwiefern sollen das Kurden sein ?

    • Das sind keine kurden ich kenne die ecke sehr gut die ist komplett in arabischer Hand Ich frage mich immer wieder wo manche Leute ihre Infos herhaben.

    • Sülo Göktas machen Leuten kannst du Beweise vorlegen die bleiben bei ihrem nicht vorhandenem wissen. Ist doch immer so es wird grundsätzliches alles auf kurden geschoben egal auch wenn es Araber oder Türken waren.

    • Das steht bei Wikipedia. Dann fangen wir mal an alle kriminellen Migranten die in Deutschland leben schlicht und einfach “Deutsche” zu nennen. Selbst in deiner zweiten Quellen Angabe steht nicht das das Kurden sind.

      Die Mhallami (arabisch محلّمى, DMG Mḥallamī, aramäisch ܡܚܠܡܝ̈ܐ Mḥallmāye oder Mḥallmoye, kurdisch Mîhêllemî, türkisch Mahalmi oder Mıhellemi) sind eine arabischsprachige Volksgruppe in der Türkei und im Libanon. Sie werden auch Mardelli oder Mardinli genannt, was von der Herkunftsgegend Mardin abgeleitet wird.

      • Warum einigen wir uns nicht einfach auf freche “KANAKEN”?

        (Meine Oma hat immer gesagt: “Alle in einen Sack und mit `nem Knueppel draufhauen, triffste immer den richtigen)

    • Nur in Beirut werden sie von den Libanesen Kurden genannt.[6] Aus diesem Grund werden sie in Deutschland als „libanesische Kurden“[1], „Kurden aus dem Libanon“ oder „Mhallamiye-Kurden“[14] bezeichnet. Die Mhallami betrachten sich selber als Araber, zum Teil auch als arabischsprachige Kurden sowie zum geringen Teil als arabischsprachige Aramäer.[6][1]

    • Bea Rettke mir ist völlig egal , ob nun kurden oder araber . auf jeden fall kanaken . rein in den güterwaggon mit dem dreckspack und ab nach hause . bei widerstand leider ” auf der flucht erschossen ” . fertig , aus ! und die hier verbliebenen werden dann schon ganz von selber ruhig . . .

    • Nun ich mache im Gegensatz zu manchen anderen unterschiede zwischen gut und böse. Nun zu dieser arabischen klicke im Wedding hab ich die selbe meinung abschieben. Aber es kann nicht sein das es immer angeblich kurden sein sollen. Den im gegenzug zu vielen anderen sind die kurden einer der friedlichen Bevölkerung hier in Deutschland.

    • Frau Isabella Monteverdi mich würde interessieren ob sie ihre Kenntnisse allein vom Internet herhaben ? Kommem sie denn aus Berlin wenn ja wundert es mich das sie sich nicht mit den unterschiedlichen Nationen auskennen wenn sie nicht aus Berlin sind können Sie es ohnehin nicht wissen denn es gibt Unterschiede ob man etwas aus dem Internet hat oder selbst real mitbekommt.

    • Liebe Frau Rettke, das stimmt ja nun auch wieder nicht. Sie sagen, das Sie Unterschiede machen? Vor kurzem gerade in Niedersachsen Massenschlägerei zwischen zwei kurdischen Großfamilien IM KRANKENHAUS. Außerdem haben wir immer noch die “Ehrenmorde”. Da haben wir bei den dokumentierten Fällen in 2015 21 mal Kurden aus dem Irak und der Türkei. Die anderen 10 Fälle teilen sich auf in Syrer, Jesiden, Afghanen, Afrikaner.

    • Meine bekannten leben dort seit jahren und keiner kann dort abends ohne Pfeffer spray und co das haus verlassen und wir wissen sehr wohl welche volkszugehörigkeit dort am meisten vertreten ist und auch am aggressivesten ist. Das mag von Bezirk zu Bezirk unterschiedlicher sein.Aber Kolonie und soldinerstr ist fast nur Arabisch türkisch es gibt auch vereinzelt kurden aber die Anzahl ist so gering das sie kaum ins Gewicht fallen. Ich vertrete die Meinung wer sich benimmt und Respekt voll verhält hat hier keine Probleme für alle anderen Freiflug in die Heimat.

  2. Kind wegnehmen ins Heim denn scheinbar scheint der Einfluss dieser Familie fürs dieses Kind extrem schadhaft zu sein. Und der Rest der sippe in den Knast oder in die Heimat.

  3. In Ihrem Land versuchen die das nicht da haben die viel zu viel Schiss aber in Deutschland passiert ja nichts!! Ich würde die alle einsperren oder aus Deutschland ausweisen, raus mit dem Pack was hier groß gezogen wird mich nervt das nur noch, täglich solche Berichte das hält man ja gar nicht mehr aus.Das Kind gehört ins Heim für schwer erziehbare!Aus dem wird mal ein Verbrecher genau wie die ganze Sippe schon ist!

  4. Wer hat gerufen der Islam gehört zu Deutschland, schon vergessen. , das war
    der Wulf, , die Merkel, , und der Liebe Pfarrer Gauck . Leute werdet Wach wählt in der Zukunft die AfD ansonsten gehen wir ganz den Bach runter AfD
    wählen nur sooooooo geht’s noch um den jetzigen Chaos der immer schlimmer wird entgegen zu wirken. , hoffentlich werden die Gutmenschen, und die Willkommens Klatscher auch mal wach.

  5. Nehmt alle 70 mit und Ruhe ist , danach abschieben sofort, Deutschland muss zeigen wer hier Herr ist! Das werden nie, gesuchte Fachkräfte, keine und keiner, von denen! Berufsassis , das sind Sie! Und das in Berlin!?

    Setzt die 70 ins Bundeskanzleramt! Auch eine Lösung um eure Chefin umzustimmen!

Comments are closed.