Flüchtlinge in Berlin öfter kriminell als Deutsche

2762
99
TEILEN

Flüchtlinge in Berlin sind mehr als viermal so oft Tatverdächtige wie hier gemeldete deutsche Staatsangehörige. Dies zeigt die Kriminalitätsstatistik der Polizei Berlin, wonach im letzten Jahr 13 Prozent der Flüchtlinge als Tatverdächtige registriert wurden.

Kriminalitätsstatistik 2016 Flüchtlinge Berlin kriminell
Laut Kriminalitätsstatistik ist 2016 mehr als jeder achte Flüchtling in Berlin als Tatverdächtiger registriert worden. (Screenshot: YouTube)

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei in Berlin 9.614 Asylbewerber, Kriegsflüchtlinge und geduldete Menschen als Tatverdächtige. Verstöße gegen das Ausländerrecht wurden dabei noch nicht einmal mitgezählt.

Bei insgesamt knapp 70.000 in Berlin registrierten Flüchtlinge heißt das, dass rund 13 Prozent von ihnen im vergangenen Jahr als Verdächtige erfasst wurden. Unter deutschen Staatsangehörigen in Berlin lag die Quote unterhalb von 3 Prozent.

Und selbst die jungen deutschen Männer unter 21 Jahren waren im letzten Jahr weniger als halb so kriminell wie Flüchtlinge. Denn auch hier lag der Anteil der Tatverdächtigen nur bei etwa 6 Prozent. Und in diese Zahl sind auch Deutsche mit Migrationshintergrund einbezogen.

Diese Zahlen finden sich in der Kriminalitätsstatistik 2016, der bisher nicht veröffentlicht wurde. Doch der Berliner Senat zitierte die Zahlen in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Abgeordneten Marcel Luthe.

Nach Ansicht von Marcel Luthe braucht man in der Debatte über Migration objektive Erkenntnisse und Zahlen. Ursachenforschung und Prävention müsse diese Zahlen kennen und berücksichtigen, wenn die Politik angemessen reagieren wolle.

Der FDP-Politiker kritisierte die Position des Bundesinnenministeriums, wonach Zuwanderer nicht krimineller als Deutsche seien. Diese These sei für Berlin angesichts der Zahlen nicht haltbar, zitiert ihn die B.Z.

Richtig ist, dass es in der Gruppe „Zuwanderer” erheblich mehr Tatverdächtige gibt als bei den deutschen Staatsbürgern, und zwar auch unabhängig von Alter und Geschlecht.

TEILEN

99 KOMMENTARE

  1. Ganz ehrlich….wer lesen kann und Radio hören , weiß das alles schon längst. Aber Statistiken werden munter gefälscht, dass der doofe Michel einen harmlosen Eindruck bekommt. Habe kürzlich auch erst gelesen , dass 88% aller Bundesbürger finden , dass Merkel eine gute Bundeskanzlerin ist…..aber gewiss doch…..

  2. Kann ich gar nicht glauben. Sind doch alles so ne Lieben sagen die Politiker allen voran die Bundeskanzlerin. Schickt Sie nach Hause und wenn keiner die haben will vor der Küste aussetzen. Hierher haben Sie es ja auch mit einem alten Kahn geschafft.

  3. —— Bei insgesamt knapp 70.000 in Berlin registrierten Flüchtlinge heißt das, dass rund 13 Prozent von ihnen im vergangenen Jahr als Verdächtige erfasst wurden. Unter deutschen Staatsangehörigen in Berlin lag die Quote unterhalb von 3 Prozent.

    Und selbst die jungen deutschen Männer unter 21 Jahren waren im letzten Jahr weniger als halb so kriminell wie Flüchtlinge. Denn auch hier lag der Anteil der Tatverdächtigen nur bei etwa 6 Prozent. Und in diese Zahl sind auch Deutsche mit Migrationshintergrund einbezogen.—– was sagt den unsere Flüchtlings-Helferin Erika Merkel dazu , das muß Ihr doch schmerzen bereiten ???? —– Ihre Gäste so abzustempeln ????

    • Das sind postfaktische Fakten. Merkel wird alternative Fakten lesen und alles ist gut.
      Vor lauter Fakten, Zahlen, Statistiken verschieben, streichen, jonglieren weiß niemand mehr was wirklich Ambach ist. Warscheinlich ist nur eins wirklich sicher, es ist viel ernster, als selbst die kritischsten Skeptiker erwartet haben.

  4. Tatsache ist, wer ein Strafverfahren zu laufen hat, darf nicht abgeschoben werden! Und nu rechnet mal eine und eins zusammen. … eine sichere Bleibeerzwingung gibt es nicht!

  5. Nach fast 20 Dienstjahren in einer JVA kann ich sagen das der Ausländeranteil bei ca. 60 bis 80 % liegt. Und das ist kein Gag. Es wird auch keine Statistik geführt, warum wohl? Das zum Thema Gold wert.

  6. Auch diese Statistik vertuscht das wirkliche Ausmaß, weil die meisten Delikte wegen erfolgloser Aussichten eingestellt werden. Das passiert beispielsweise, wenn kein Wohnsitz ermittelt werden kann und es keine Ausweispapiere gibt. Ausserdem werden die meisten Delikte gar mehr zur Anzeige gebracht. Die Situation ist also viel schlimmer.

  7. wir haben in deutschland nicht ohne grund die unschuldsvermutung. ein tatverdächtiger hat solange als unschuldig zu gelten, bis er verurteilt ist. aber ihr hetzt lieber rum, in der überschrift steht “kriminell”, aber weiter unten sind es nur noch verdächtige. leider werden eben lieber ausländer als tatverdächtige hergezogen. unter anderem liegt das auch an den vielen falschen und absichtlich falschen anschuldigungen gegen ausländer.

  8. Ach wie? Die lieben Freunde von Frau M. Kann ich doch nicht glauben! Wie wird der Bürger jeden Tag verarscht. September ist Schluss mit Theater und Verdummung! Mal sehen, was die Dame heute bei Erduan vom Stapel lässt! Wird wohl wieder ne Lachnummer. Alles nur Blaba…

  9. Es gibt böse muslimische Flüchtlinge auf der Straße, und jetzt wollen sie das islamische Scharia- anzuwenden, und alle Frauen den Schleier auf dem Kopf tragen, und diese Option ist kein Konsens unter den Kämpfen oder zahlen eine Geldsumme an die Muslime (Aljzya). Dies ist der Islam eine Religion des Friedens

  10. Wie schnell sich alles ändert . Vor einem Jahr hat jede Woche ein Neudeutscher eine volle Börse gefunden und abgegeben. Ich wuerde gerne wissen wie dass Verhaeltnis ist zwischen Politikern und Neudeutschen in Prozenten
    ist.

  11. 🙂 das ist eine alte Erkenntnis, laut BKA 75% mehr Idioten wie die hier schon eingebürgerten. Was ist mit den Biodeutschen? ja die machen auch mal ab und zu was, durch erzwungene Armut werden das aber auch immer mehr. Die Realitätsflüchtlinge im Bundestag sind meiner Meinung jedoch die kriminellsten hier in diesem Land

  12. B K A KRIMINALITÄT IM KONTEXT VON
    ZUWANDERUNG KERNAUSSAGEN
    BETRACHTUNGSZEITRAUM : 01.01. – 30.09.2016
    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
    2015= 1.603 Fälle
    Bis zum Ende des 3. Quartals 2016
    jetzt schon 2.790 Fälle ( 1,3% von 214.600 Straftaten)
    Auf 100.000 Personen gerechnet= 285 Delikte (auf 4 Quartale hochgerechnet)
    Zum Vergleich:
    Die BKA Statistik 2015 Tabelle 50, tatverdächtige Nichtdeutsche“
    Auf 100.000 Personen gerechnet=26 Delikte

  13. Das glaub ich nicht!
    Da hat man doch gesagt das da gut ausgebildete Facharbeiter in unser Land strömen um es aus zu r….
    Na da gibt es also ein Wachstum in der Republik.
    Danke Merkel (IM Erika).
    Danke an alle die zu diesem Wachstum begetragen haben.
    Raus mit diesem Gesindel.

  14. Was soll denn dieser Scheiß? Was glauben Sie, Herr Brand, was andere in der DDR oder sonstwo unter willkür erlebt haben!
    Seien Sie froh, dass Sie noch in der Lage sind, Ihre Erfahrungen aufzuschreiben. Andere können es nicht!
    Wollen sie zur Geschichtsaufarbeitung beitragen? –
    Nein, es geht Ihnen doch um etwas ganz anderes: Sie wollen sich bzw. “Ihre Geschichte” vermarkten und nutzen das “Meinungsforum” dafür unberechtigt werblich. Ihre Interessen sind rein kommerziell…. und da schreibt man eben…
    Übrigens: In Torgau saßen wirklich nur Kriminelle. Dass die sich später als “Politische” ausgaben, liegt im Kalkül.
    So gesehen gibt es durchaus Parallelen zur gegenwärtigen Flüchtlingsproblematik.
    Sie sind also noch immer oder wieder in der “richtigen Gesellschaft”

Comments are closed.