China verbietet Namen wie „Muhammad“ und „Jihad“

755
44
TEILEN

China verbietet Namen. Die Behörden haben eine Liste mit zwei Dutzend Namen bereitgestellt, die ab sofort nicht mehr vergeben werden dürfen. Darunter sind Namen wie „Muhammad“, „Arafat“ und „Jihad“. Grund ist der Kampf gegen Extremismus und Terror.

Uiguren China verbietet Namen wie Muhammad und Jihad
China verbietet Namen, die den „religiösen Eifer“ unterstützen könnten. Lange Bärte und Schleier sind in öffentlichen Plätzen bereits verboten. (Screenshot: YouTube)

Die chinesische Regierung hat Eltern untersagt, ihren Kindern Namen wie Muhammad, Arafat und Jihad zu geben. Dies sei Teil der Bemühungen, „religiösen Eifer“ in der westlichen Region Xinjiang einzudämmen. Dort leben mehr als 10 Millionen Uiguren, die mehrheitlich dem sunnitischen Islam hanafitischer Rechtsschule angehören.

Die Liste der nunmehr in China verbotenen Namen hat die New York Times von uigurischen Aktivisten erhalten. Demnach hat die Regierung mehr als zwei Dutzend Namen verboten, darunter neben den bereits genannten Namen Muhammad, Arafat und Jihad auch die Namen Mujahid und Medina.

Die Sicherheitsbehörden in Urumqi und anderen Städten der Region Xinjiang bestätigten das Verbot. Einige sagten, dass Bürger den Verlust von wichtigen Sozialleistungen für ihre Kinder wie Bildung und gesundheitliche Versorgung riskieren, wenn sie sich nicht an das Namensverbot halten.

„China Politik ist zunehmend feindselig“, sagte Dilxat Raxit vom World Uyghur Congress, eine in München ansässigen Gruppe, welche die Selbstbestimmung für die Region Xinjiang fordert. Nach Ansicht von Sophie Richardson, Chinachefin von Human Rights Watch, sollte die Namenswahl für Babys eine „freudige, private Entscheidung“ sein.

Die chinesische Regierung betrachtet die Region Xinjiang als eine Brutstätte des islamischen Extremismus, der Gewalt und separatistischer Bestrebungen. Viele Uiguren hingegen machen die staatlichen Beschränkungen der Religion und der Meinungsfreiheit für die Spannungen in der Region verantwortlich.

Die Regierung hat in den letzten Jahren eine Reihe von Verboten in Kraft gesetzt, um den Extremismus und die gelegentlichen Terroranschläge in Xinjiang zu bekämpfen. Anfang April hatten die Sicherheitsbehörden lange Bärte und Schleier in öffentlichen Plätzen verboten.

TEILEN

44 KOMMENTARE

    • Das nicht unbedingt, aber das eine oder andere zeigt die Geschichte wurde von einander abgeschaut. Im Mittelalter waren die Muslimisch geprägten Menschen in den Wissenschaften vorne und wir Europäer sind mehr oder weniger unwissend durch den Wald gerannt.
      Es wurde vieles übernommen und weiter entwickelt. Bei unsern alten Fritz (König) die Medizin. Dann kam die Industrialisierung. Beim Kaiser Wilhelms Zeiten, haben wir Wirtschaftlich unser Gutes gehabt. Der Sultan in Konstantinopel (Istanbul) hat uns deutschen den Zuschlag gegeben zum bau der Bagdadeisenbahn und wir waren verbündete. Durch das dritte Reich, wurden die Vorurteile gemacht. Deswegen wähle ich AfD weil es mich ab ko…z.. wie die heuere Regierung nicht den richtigen Konsens nachgeht. Die sind sehr Dielethantisch.
      Danke für Ihre Aufmerksamkeit tomhonk0

  1. Also das ist absolut nachvollziehbar. Jihad bedeutet heiliger Krieg. Und wenn so was nicht verboten wird, können wir unsere Kinder auch (hier beliebige Vorstellung einsetzen) nennen!

    • Peter Grieb Auswüchse wie in den USA, wo Kinder auch “Apple” oder “River” heißen dürfen, sind in Deutschland also kaum möglich. Bei Adolf wäre das natürlich kein Problem. Der Name ist auch als eindeutig männlich erkennbar, womit schon der zweite Punkt abgehakt wäre: Das Geschlecht des Kindes sollte aus dem Namen eindeutig hervorgehen. Inzwischen sehen das die Standesämter nicht mehr so eng, doch bis vor nicht allzu langer Zeit waren “Kim”, “Sascha” oder “Andrea” nur mit einem Zweitnamen zulässig. Kritisch wird es allerdings beim dritten Punkt: Der Name darf nicht anstoßerregend sein und soll das Kind nicht beleidigen oder lächerlich machen. “Adolf Hitler” wäre also auf jeden Fall verboten, zumal “Hitler” sowieso nicht als Vorname durchginge. Falls Eltern das dringende Bedürfnis verspüren, ihren Sprössling “Adolf” zu taufen, wird sich das Standesamt vermutlich genauer nach deren Beweggründen erkundigen. Sollten sich die Eltern beispielsweise als glühende Verehrer von Adolph Kolping erweisen oder auf den innig geliebten Großvater gleichen Namens verweisen, wird das Standesamt wohl seinen Segen geben. Machen sie dagegen keinen Hehl aus ihrer rechtsextremen Gesinnung, dürfte ihnen die Beamten einen Strich durch die Rechnung machen.

      Denn “Adolf” als Rufname kann ein Stigma sein, schließlich weckt er beim jeweiligen Gegenüber in den meisten Fällen erstmal eindeutig negative Assoziationen. Das sehen aber offenbar auch die meisten Eltern ein. Dass jemals jemand um den Namen prozessiert hätte, ist jedenfalls nicht bekannt.

  2. Die Behoerde denken,so koennen sie den Glauben hindern..die ex soveytunion h.das auch versucht,aber sie h. gescheitert, Der Islam hat sich ausbereitet..

    • Ich bin seeeehr SAD..dass die extremistsche Welle gegen die Muslimen in der Welt such vermehrt..und das fuehrt nautuerlich zum Auftreten und Aufstieg der extemistischen Organisationen,sie bekommt eine zunehmende Befuerwortung..du schaust tag und nacht die meisten getoetetem Menschen in den Weltlaendern sind Muslime sogar das in euren demokratischen Laendern gibt es gr.Vernachlaessigung zum Beispiel Frankreich in dem oft(die armen Vororte in Paris).. Das erschafft wuetende Schicht..die die Gesellschaft bedroht..die meisten in diesen Vororten Sind Muslime .wer das schaut..denkt er das wine kompolette gegen die Muslimen.ich als Augenzeuge rufe die Vernunftigen under Welt zu logischen und vernuftigen Loesungen auf ansonsten die Tsonami der Wut uberfaehrt alles..wir wollen und moechten den Frieden und die Gerechtigkeit fuer alle Warum?denn wir alle im gleichen Boot..und wir mussen es zum frieden und der Freude der Menschheit retten

      • Islam heisst Hass, Krieg, Intoleranz…
        Das Wort Liebe kommt im Koran nicht vor, nicht einmal im Verhältnis von Eheleuten zueinander, oder Eltern zu ihren Kindern.

        Schande über diese menschenverachtende Ideologie, die sich als Religion tarnt…

    • Richtig, die am meisten getöten Menschen auf der Welt sind Muslime. Getötet von anderen Muslimen. Aufgrund euerer menschenverachtenden und gewalttätigen Religion. Die im übrigen auch der einzige Grund ist warum die muslimischen Länder so rückständig sind wie sie sind. Und genau deswegen kommen Muslime zu Millionen in nicht muslimische Länder. Die Arroganz von euch Muslimen ist so armselig.

      • Hallo Berni Brose Sie sind ein sehr arroganter Mann, darin ist Ihr nicht Interesse an diese Themen bekundet. Wenn Sie in Urlaub fahren und sich mit den Einheimischen verständigen wollen und die sich mühe geben auf deutsch zu andworten, kommt da der selbe Kommentar? Mehr Kreativität im verstehen aufbringen Berni alter Oberlehrer.
        Danke für Ihre Aufmerksamkeit tomhonk0

    • Ich bin sad, dass Muslime hier in Deutschland Un- bzw Andersgläubige töten.

      Informiere dich mal über die jüdischen Kinder in Berlin. Wie die gehänselt, beleidigt werden..

      Rassismus, Antisemitismus, das ist scheinbar normal dort.

    • Wo Islam ist, ist Mord ,Krieg und Totschlag .Dieses Gesindel kann auch untereinander nicht in Frieden leben. Wird es auch bei uns niemals schaffen.

    • AfD,ihre Verfeindung gegen den Islam ist gefaehrlich,der Islam ist ein grundsaetzlicher Teil im europaischen Koerper geworden..die Muslime sjnd nich nur die,die aus muslimischen Laendern kommen,sonder grosse Gruppen von den alten islamkonvertiten und von den neuen islamkonvertiten.Der Islam ist. Zweifellose Wahrheit in Europa..Hoer bitte auf Angst vor dem Islam..gibts extremistische islamische Gruppen?ja …aber die Muslime haben krone Millionen I’m ersten und 2ten Weltkriegen getoetet..niemand hoert diese Begriffe(faschismus und Nazismus )ausserhalb Europa…

  3. Wir sollten nicht immer auf andere Länder und Staaten zeigen. Hier gibt es genug zu tun.
    Das ist Strategie und wird gezielt von den Medien genutzt.

  4. Was redet ihr denn, ihr seid nicht der unterdrückt wird und ermordet,China ist eine Menschenmörder. wie könnte euch menschen gute Menschen.Sagt ihr ist es verständlich der Mensch gehört frei egal wo er ist solche Menschen so was untstützen sind genau so Mörder

  5. Man kann den Chinesen nur gratulieren für ihre fähige und gute Regierung! Und ich hoffe, dass es wenigstens in China bald eine 0% Moslemquote geben wird!
    Wenn die Allahschreier hier noch zahlreicher werden, wollen wir nach China auswandern. Und dann möchten wir dort nicht schon wieder das gleiche Gesocks vorfinden wie in Deutschland!

Comments are closed.