Deutschland hat so viele Migranten wie nie zuvor

1246
36
TEILEN

Schon vor der Flüchtlingskrise lebten in Deutschland 17,1 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Zudem hatte hierzulande jede dritte Person unter 18 Jahren mindestens ein ausländisches Elternteil.

menschen-mit-migrationshintergrund
Schon im Jahr 2015 hatte jede dritte Person unter 18 Jahren einen Migrationshintergrund.

Laut einer aktuellen Statistik lebten schon vor der aktuellen Flüchtlingskrise so viele Migranten in Deutschland wie niemals zuvor. Grund war die starke Zuwanderung. Im Jahr 2015 hatte bereits mehr als jeder fünfte Einwohner hierzulande ausländische Wurzeln.

Insgesamt lebten im vergangenen Jahr 17,1 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in der Bundesrepublik, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden auf Basis des Mikrozensus 2015.

So viele Menschen mit Migrationshintergrund wie nie zuvor

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Migranten hierzulande um 4,4 Prozent. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung erreichte 21 Prozent. Die drei wichtigsten Herkunftsländer sind

  • die Türkei,
  • Polen und
  • die Russische Föderation.

Dieser außergewöhnlich hohe Anstieg der Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist vor allem auf Zuwanderung zurückzuführen. Im Jahr 2015 lebten 11,5 Millionen Zuwanderer in Deutschland, das waren 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Ein Drittel der Minderjährigen haben ausländische Wurzeln

Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist im Schnitt deutlich jünger als die Bevölkerung ohne Migrationshintergrund. Jede dritte Person unter 18 Jahren hatte einen Migrationshintergrund. Kinder unter fünf Jahren haben zu 36 Prozent ausländische Wurzeln.

Im Alter von 25 bis 35 Jahren hatten Personen mit Migrationshintergrund deutlich häufiger keinen Schulabschluss oder nur einen Hauptschulabschluss. Zudem hatten sie dreimal häufiger keinen Berufsabschluss. In der Altersgruppe der 25- bis 64-Jährigen waren Personen mit Migrationshintergrund seltener erwerbstätig.

Bildungserfolg und Arbeitsleben variieren teilweise sehr deutlich je nach Herkunftsland. So hatten zum Beispiel 88 Prozent der 25 bis 35 Jahre alten Personen mit chinesischen Wurzeln ein Abitur, aber nur 16 Prozent der Personen mit türkischen Wurzeln.

Einen Menschen nennt man Person mit Migrationshintergrund, wenn er selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Dies sind zugewanderte und nicht zugewanderte Ausländer, zugewanderte und nicht zugewanderte Eingebürgerte, (Spät-)Aussiedler sowie die als Deutsche geborenen Nachkommen dieser Gruppen.

Statistik spiegelt die Flüchtlingskrise nur teilweise wider

Der Mikrozensus ist eine Stichprobenerhebung, bei der jährlich rund 1 Prozent der Bevölkerung hierzulande befragt wird. Um aus den erhobenen Daten Aussagen über die Gesamtbevölkerung ziehen zu können, müssen die Daten entsprechend hochgerechnet werden.

Es ist davon auszugehen, dass der Mikrozensus 2015 die Zuwanderung des letzten Jahres nur teilweise widerspiegelt. Denn die Migranten kamen vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2015 nach Deutschland und lebten in Erstaufnahmeeinrichtungen, wo generell keine Mikrozensus-Befragungen durchgeführt werden.

TEILEN

36 KOMMENTARE

    • Marco Delnik
      Das ist falsch.
      Nicht mal 1 Prozent, die meisten sind leider in ihrem Land geboren.
      Die moslem, die wie ich als erwachsen angekommen bin, achten nie darauf.
      Rede nicht von allem bitte.
      Wir respektieren ihr Land , ihr Relgion, ihre Gesetze, ihre Kultur, aber wir erlauben auch niemand, der von uns alle so erzählt wird.
      Es gibt einpaasr Arschlercher, aber das heißt nicht, dass alle moslem so sind.
      Vergessen sie bitte nichr, 80 Millionen Deutschen sind alle Propheten, gibt’s auch die gute wie die schlechte Menschen.

    • Mohammad Syr Leider interpretieren Sie die Aussage des Herrn Delnik falsch! Er sprach von den Moslems, die sich als Eroberer für den Islam sehen und nicht von den Moslems, die ihre Religion völlig friedfertig ausüben! Bedauerlicherweise stehen die letztgenannten nicht auf und bringen diejenigen zur Räson, die den Islam durch Terror, Kriminalität und übelstes Benehmen in den Dreck ziehen! Gehen Sie mit gutem Beispiel voran!

  1. Ich könnt kotzen. Deutschland sein Vielvölkerbrei. Noch nie wurde ein Land so schamlos und offensichtlich ausgenutzt und unter den Völkern der Welt aufgeteilt wie der Deutschen Land.

  2. Heisst es nicht immer: “Qualität geht über Quantität” ?Zuwanderung überwiegend in die Sozialsysteme führt zu Neiddebatten, Unruhen, Ungerechtigkeiten und ist eine zusätzliche Belastung für die schrumpfende Mittelschicht, für die Leistungsträger und die vielen Arbeiter, die über ihre Sozialabgaben diesen organisierten Menschenhandel zwangsweise mittragen müssen. Von Armutszuwanderung profitieren hauptsächlich Transfergeldempfänger, Transfergeldverteiler, und Armutsverwalter wie die Wohlfahrtskonzerne und die Kirchen. Es ist ein Unding, dass solch gravierende, gesellschaftliche Veränderungen dem Bürger über die Köpfe hinweg zugemutet werden. Die Demokratie und das Selbstbestimmungsrecht werden vollkommen ausgehebelt. Die teilweise illegale Migration dann noch als Asyl- oder Flüchtlingsbewegung zu etikettieren, ist der Gipfel der Volksverdummung. Warum wird kein Zuwanderungsgesetz gemacht, von dem die Bevölkerung und die Zuwanderer wirklich profitieren können? Weil es nicht gewollt ist. Das starke Deutschland soll geschwächt werden. Hohe Kosten und Integrationsprobleme erschweren die Entwicklung eines Landes. Niveaus werden abgesenkt und nach unten angepasst. Nicht jede Form der Zuwanderung ist automatisch eine Bereicherung. Man ist über jeden Menschen froh, der sich in die Gesellschaft einbringt und nicht dauerhaft der Gesellschaft auf der Tasche liegt. Ich wäre dafür, sich bei Asylleistungen nach dem schwächsten EU Land zu richten und einheitliche Standards zu schaffen, damit das Asylhopping in die Länder mit den besten Wohlfahrtsleistungen aufhört.

  3. Also ich bin auch das Ergebnis einer Kooperation. Und bin doch durch und durch Deutsch. Das Problem was wir haben, sind nicht viele Völker, sondern an der an Bedeutung gewinnende Islam. Stoppt den und alles wird gut. Stoppt ihn nicht und wir haben hier alsbald die herrlichsten Unruhen.

  4. Dit wissen wir ooch! Sehen doch wat los iss in unserer Stadt. Politiker leben doch in ihrer eigenen Welt, die bekommen doch nüscht mit, für mich allet Lügner und Betrüger, der Müller schnallt doch nüscht, ja quatschen ohne was zu sagen dit könnse!

  5. Wer hat gerufen der Islam gehört zu Deutschland, schon vergessen. , das war
    der Wulff, , die Merkel, , und der Liebe Pfarrer Gauck . Leute werdet Wach wählt in der Zukunft die AfD ansonsten gehen wir ganz den Bach runter AfD
    wählen nur sooooooo geht’s noch um den jetzigen Chaos der immer schlimmer wird entgegen zu wirken. , hoffentlich werden die Gutmenschen, und die Willkommens Klatscher auch mal wach. Die sollen auch für die verursachten Schäden aufkommen aber mit eigenem Geld…

  6. Das Schlimme daran ist auch die Konstellation. Wenn die Mehrheit aus arabisch moslemischen Ländern kommt ist das kein gutes Verhältnis mehr. Ein bisschen von allen aber die Deutschen müssen noch in der Mehrheit sein. Das wird sich aber in den nächsten Jahren schnell ändern. Während die Deutschen 1-2 Kinder im Schnitt bekommen bekommen die Gäste 3-4 oder mehr. Dank dem deutschen Sozialsytem fühlen die sich schnell pudelwohl . Kindergeld und viele andere Unterstützung machen es möglich.

  7. Wer es mit sich machen läßt und immer schön weiter die Deutschlandabschaffer von SPD, CDU, Grünen, Linken und FDP wählt – will es offenbar so:

    nämlich immer nur brav zahlen:
    H4 für die Heere islamischer Kampfgebärerinnen und FickiFickis

    und Staatssubventionen für die NGO-Stäbe der “e.V.” SozialpädogINNen, Sozio- und PolitologINNen, die die “Refugees”-Kampagnen machen.

    Und als Sahnehäubchen die Dreistigkeiten dieser aufgeblähten, studierten GutscheißerINNen gegen die Steuerzahler, von denen sie leben.

    Die Rolle des Deppen scheint den Michels zu gefallen.

  8. Wollt Ihr die totale Islamisierung?! Migranten-Merkels “Willkommens-Putsch” und die fatalen Folgen für Deutschland: “Millionen junger arabischer und afrikanischer Männer treffen auf 15 Millionen in Deutschland ansässige Männer zwischen 15 und 45, von denen rund 3,5 Millionen selbst einen „Migrationshintergrund“ haben. Der Nachschub ist unerschöpflich; Hunderte Millionen sitzen nach Schätzungen des Ökonomen Gunnar Heinsohn in den nächsten Jahrzehnten auf gepackten Koffern. Überwiegend sind es zweite, dritte und vierte Söhne, chancenlos in der Heimat, die fordernd und mit hohen Ansprüchen auftreten, ohne an Ausbildung und Leistungswillen auch nur entfernt in der Lage zu sein, in absehbarer Zeit den als selbstverständlich erwarteten Wohlstand selbst zu erarbeiten. (…) Auch die sexuellen Übergriffe werden als Folge des importierten Männerüberschusses weiter zunehmen.” https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/raum-ohne-volk/

Comments are closed.