Dortmund in der Krise – War’s das für Trainer Bosz?

213
5
TEILEN

Dortmund ist in der Krise! Gegen Tottenham Hotspurs verlor Borussia Dortmund im vorletzten Champions League Spiel einmal mehr. Die Bilanz: Acht Spiele in Folge ohne Sieg, in der Bundesliga von Platz 1 auf Platz 5 in wenigen Spielen und in der Champions League auch ohne Sieg. War es das letzte Spiel von Trainer Bosz. Gegen Tottenham zeigte die Mannschaft, das die Moral gebrochen ist. 

https://twitter.com/UEFAcom_de/status/933062734559760384

Dortmund beginnt stark

Vor eigenem Publikum hatte Dortmund in der ersten halben Stunde klar mehr vom Spiel. Tottenham zog sich zurück und tat nur das Nötigste. Dortmund versuchte immer wieder nach vorne zu kombinieren. Oft funktionierte dies über die linke Seite mit den Außenspielern Schmelzer und Guerreiro. Zu einer zwingenden Möglichkeit kam es jedoch nur ein Mal. Neuzugang Yarmolenko zog im Mittelfeld ins Zentrum und setzte Aubameyang mit einem langen Lupfer bestens in Szene. Dortmunds Top-Stürmer stand frei for Torwart Lloris, spielte den Ball jedoch unmotiviert und halbherzig rechts am Tor vorbei.

Yarmolenko mit weltklasse Vorarbeit für Aubameyang

Als Tottenham sich entschied, doch noch was nach vorne zu machen, netzte Aubameyang dann eiskalt ein. Guerreiro spielte von halblinks Yarmolenko kurz vor dem Strafraum an, der mit der Hacke Weltklasse auf Aubemeyang weiterleitete. Wieder frei vorm Tor machte es der Afrikaner diesmal besser und verwandelte zum 1:0.

Danach zeigte sich Tottenham offensiver und kam in der 40. Minute zu einer vielversprechenden Doppelchance. Doch sowohl der Schuss vom Dänen Eriksen, als auch ein Kopfball von Dier währte Dortmunds Schlussmann Birki mit Weltklasseparaden ab.

Kane verpasst Dortmund einen Nackenschlag

Die zweite Hälfte fing gleich mit einem Nackenschlag für die Dortmunder an. In der 3. Minute egalisierte Top-Stürmer Kane die hart erkämpfte Führung zum 1:1. Danach hatte Tottenham insgesamt mehr vom Spiel. Dortmund fehlte die Spritzigkeit und der Wille. Die Engländer konnten in aller Ruhe von hinten ihr Spiel aufbauen.

Je länger das Spiel andauerte desto sicherer wurden die Gäste in ihren Aktionen nach vorne. Folgerichtig schossen sie in der 76. Minute den Führungstreffer. Dele Ali, setzte sich Außen gegen den halbherzig verteidigenden Götze und Bartra durch und spielte im Strafraum auf den Ex-Hamburger Son, werden Ball eiskalt verwandelte.

Fatale Bilanz der Dortmunder in den letzten Spielen

Dortmund konnte noch einen nennenswerten Angriff durch Aubameyang starten, doch das wars dann auch. Dortmund konnte somit in dieser Champions League Saison nicht ein Mal gewinnen. Das wird höchstwahrscheinlich auch so bleiben, denn im letzten Gruppenspiel warten die Königlichen aus Madrid auf die Deutschen.

Für Trainer Bosz, der das Spiel bedauernd und kopfschüttelnd betrachtete, wird es langsam aber sicher eng. Nach nun 8 sieglosen Spielen in Folge (ausgenommen vom DFB-Pokal Sieg gegen Drittligist Magdeburg) und den Abrutsch in der Bundesligatabelle von Platz 1 auf Platz 5 in nur wenigen Spielen, wird es Zeit bei Dortmund etwas zu ändern. Ob es der Trainerwechsel sein wird, werden die BVB Bosse in diesen Tagen entscheiden.

Leipzig hat es hingegen besser gemacht. Gegen das französische Team aus Monaco gewannen die Ostdeutschen sensationell mit 4:1 und können im Gegensatz zu Dortmund noch vom Weiterkommen in der Champions League träumen.

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/933087616890822656

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/933090549115916289

TEILEN

5 KOMMENTARE

  1. Wenn Dortmund noch ein bisschen Charakter hat, dann lassen sie Nikotin, die beide Spiele gegen Dortmund die bessere Mannschaft waren, in die Euroliga einziehen! Der BVB hats auf jeden Fall nicht verdient!

Comments are closed.