Angriffe mit Macheten, Messern und Fäusten

45220
173
TEILEN

In der Nacht kam es in Berlin zu brutalen Angriffen in Neukölln, Lichtenberg, Friedrichshain, Wedding, Wilmersdorf, Charlottenburg und Tiergarten. Die Angreifer verwendeten Macheten, Messer und Fäuste.

Macheten
Macheten wurden einst als Werkzeuge für die Rohrzuckerproduktion konzipiert. Doch auch als Nahkampfwaffen sind Macheten beliebt und gefürchtet. (Symbolbild, Screenshot: YouTube)

Am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag kam es Berlin zu brutalen Angriffen in Neukölln, Lichtenberg, Friedrichshain, Wedding, Wilmersdorf, Charlottenburg, Tiergarten. Ein Angreifer schlug sein Opfer mit der Machete auf den Kopf.

Andere Angreifer verwendeten Messer und Fäuste. Auch eine Massenschlägerei wird gemeldet. Wir bringen die entsprechenden Meldungen der Polizei Berlin unkommentiert und in voller Länge.

Nr. 0552

Gegen 20 Uhr gerieten zwei Männer in der Sonnenallee (Berlin-Neukölln) in einen Streit, in dessen Verlauf ein 25-Jähriger einem 26 Jahre alten Mann eine Machete auf den Kopf geschlagen haben soll.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann, der eine Schnittwunde am Kopf erlitten hatte, zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Ermittlungen namhaft gemacht werden. Auf ihn kommt nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu.

Nr. 0553

Ebenfalls 25 und 26 Jahre alt, sind zwei Männer, die gegen 21.40 Uhr in einer Wohnung im Weißenseer Weg in Streit gerieten. In Folge des Einsatzes eines oder mehrerer Messer, kamen beide Kontrahenten mit Stichverletzungen in eine Klinik.

Während der 25-Jährige operiert werden und stationär verbleiben musste, wurde der 26 Jahre alte Mann nach ambulanter Behandlung festgenommen und für die Kriminalpolizei der Direktion 6 eingeliefert.

Nr. 0554

Auf Grund eines nächtlichen schweren Raubes in Berlin-Friedrichshain, kam gestern ein Jugendlicher mit Verletzungen in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 15-Jährige nach einer Geburtstagsfeier im Volkspark Friedrichshain gegen 22.40 Uhr von einer etwa fünfköpfigen Gruppe unter Androhung von Schlägen zur Herausgabe seines Handys aufgefordert worden sein.

Als er sein Telefon aus der Manteltasche zog, schlug ihm einer der Unbekannten ins Gesicht, ein weiterer zog ihn zu Boden, wo ihm mehrfach ins Gesicht getreten wurde. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Der 15-Jährige ging nach Hause und alarmierte von dort die Polizei. Er erlitt Verletzungen im Gesicht sowie eine Schädelprellung, die ambulant in einer Klinik behandelt wurden.

Nr. 0557

Gestern Nachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung in Berlin-Wedding, bei der ein 27-Jähriger schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert wurde. Gegen 17.45 Uhr soll es zwischen dem später Verletzten und zwei Männern in einem Lokal in der Müllerstraße zu verbalen Streitigkeiten gekommen sein, die in einem Handgemenge vor dem Lokal mündeten.

Im Laufe dessen, wurde der 27-Jährige von einem seiner Kontrahenten vermutlich mit einem Messer am Arm verletzt. Anschließend flüchteten die Täter. Der Verletzte kam mit einer Schnittverletzung zur stationären Behandlung in eine Klinik. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zur gefährlichen Körperverletzung übernommen, da ein Bezug zur Rockerszene derzeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Nr. 0558

Beamte des Polizeiabschnitts 25 wurden gegen 0.20 Uhr zum U-Bahnhof Berliner Straße (Berlin-Wilmersdorf) alarmiert, weil dort ein 16-Jähriger von einem bislang Unbekannten durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper verletzt wurde.

Der Jugendliche kam mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Inwiefern seine Verletzungen in Zusammenhang mit einer zuvor stattgefundenen Schlägerei am Hardenbergplatz (Berlin-Charlottenburg) stehen, prüft derzeit ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei.

Zeugen hatten die Polizei dorthin alarmiert, weil mehrere Personen gegen 23.20 Uhr vor einem Schnellrestaurant in Streit gerieten und sich hierbei auch geschlagen haben sollen. Auch hier wurde der 16-Jährige von den Beamten überprüft, eine Beteiligung konnte jedoch aufgrund der Tatsache, dass sich alle Personen unerkannt entfernt hatten, nicht nachgewiesen werden.

Nr. 0559

In der Lützowstraße (Berlin-Tiergarten) gerieten kurz vor 4 Uhr vor einer Diskothek etwa 30 bis 40 Personen aus bislang noch ungeklärter Ursache in Streit, der in einer Schlägerei endete. Bei Eintreffen der Polizisten entfernten sich die Beteiligten zunächst in mehreren Kleingruppen in Richtung Genthiner Straße und Kluckstraße.

Mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei konnten schließlich 31 Personen vorübergehend festgenommen und überprüft werden. Ein 19-Jähriger wehrte sich bei der Festnahme derart, dass er zu Boden gebracht und vorübergehend gefesselt werden musste. Bei ihm fanden die Polizisten ein Messer und Drogen.

Zwei Polizisten verletzten sich bei der Festnahme, konnten jedoch ihren Dienst fortsetzen. Bei der Schlägerei zwischen den Beteiligten verletzten sich insgesamt drei Personen, von denen eine mit Schnittverletzungen an der Hand in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Nachdem die Personalien aller Festgenommenen überprüft wurden, kamen sie wieder auf freien Fuß. Die Polizisten leiteten Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. An dem Einsatz waren rund 40 Polizeibeamte beteiligt.

TEILEN

173 KOMMENTARE

    • Wollen wir mal üben:
      Neben dem normalen Wahnsinn und den täglichen Einzelfällen:
      gestern: praktisch Terrorgroßalarm in Essen, Terroralarm in Oberhausen (vermeintliche Täter weiterhin flüchtig), heute Nacht in Offenburg mit Anschlagsdrohung (Mann festgenommen),heute nacht in Berlin-siehe Artikel-und wo noch?
      Wieviele Zufälle gibt es?

  1. Und da hat doch glatt diese Woche erst einer auf meinen Kommentar geantwortet, dass hätte es zwischen den 60ern und 90ern alles auch schon gegeben. Von wegen.

      • Ich kann mich an die spektakulärsten Dinge in Deutschland gut erinnern. Es gab einen Verrückten mit einem selbstgebauten Flammenwerfer. Der ist in eine Schulkasse gestürmt, allerdings stellte sich eine Lehrerin schützend vor die Kinder. Der Flammenwerfer funktionierte wohl nicht richtig. Das Motiv des Mannes muß völlig anders als bei den aktuellen Vorfällen gewesen sein. Dann noch der Überfall auf die Bundeswehrsoldaten zwecks Waffendiebstahl (Lebach?) Ansonsten ein paar Serienkiller wie Jürgen Bartsch, Honka usw. Die hat es auch schon bei Hitler, in der Weimarer Republik, beim Kaiser und in London gegeben. Was ich aber mit Sicherheit behaupten kann, diese Ungleichbehandlung von Deutschen und Migranten, die hätte es so nicht in den 60ern bis 90er gegeben. Die Deutschen hätten sich das nicht bieten lassen.

    • das waren für mich die schönsten Jahre in einer Stadt die zwar eine Mauer herum hatte aber für mich trotzdem die beste Stadt der Welt war.bis zur Öffnung und von da an gings bergab

      • Das kann ich bestaetigen. Ich war einer der wenigen Ostler (damals noch nicht „Ossis), die gegen die Maueroeffnung war. Es war eine wunderschoene Zeit im Westen. Kohl musste Zugestaendnisse machen, um die Einheit zu „erlauben“. Ich kam als Freigekaufter in die Zivilisation und war wirklich politischer Haeftling. Die Anderen waren meist freigekaufte Kriminelle, das nur nebenbei.

    • Alexander Gerhardt Ich auch Alexander. Im Nachhinein: Was war das für eine ruhige und schöne Zeit. Kinder der neuesten Generation werden so etwas wohl nie kennenlernen und können da gar nicht mitreden.

    • Ich auch Dagmar, ich hatte eine friedliche Kindheit, eine Super Teenizeit( 80er) und bin froh, daß meine Kids schon erwachsen sind. In diese Welt würde ich keine Kinder mehr setzen.

      • Ja, so war es und auch meine Kinder sagen, dass sie eine schöne Kindheit hatten. Heute würde ich auch keine KIinder in diese grausame Welt setzen, es wäre verantwortungslos.

    • Gudrun Winkler Meine Teeniezeit lag auch in den 80ern. Jeden Sonntagabend musste ich mit meinem Koffer mutterseelenallein im Dunkeln quer durch die Stadt durch Straßen und Gassen an den Bahnhof laufen, weil um diese Uhrzeit kein Bus mehr fuhr und ich stand allein auf dem Bahnsteig rum. Keine Sekunde hatte ich ein mulmiges Gefühl. Heute würde ich mir das im Dunkeln überhaupt nicht mehr trauen.

    • das sind die unerträglichen, grundsätzlich „Immer-Alles – Relativierer“ solche Sprüche kann man anschließemd zu JEDEM schlimmen Vorfall lesen

  2. Zufälle sind das nicht im geringsten.
    Hier sind wir dann bei dem Thema das man sich schützen muss und so langsam ist es mir egal mit was .
    Der Staat kann uns nicht mehr Schützen

  3. Das sind meiner Meinung keine Flüchtlinge .Das sind Straftäter , die statt Strafe eher Entschuldigungen bekommen und auf Kosten der Bevölkerung nur absahnen und sich ohne Arbeit ein angenehmes Leben machen.
    Solange unsere Regierung das zulässt ,kann mit unseren Politikern und Gesetzen was nicht stimmen.:-(

  4. Einige sind eben nicht vor Krieg – sondern vor Knast geflohen. Und zwar weil das Verbrecher sind und keine Politisch – Religiös Verfolgten, wir die alle behaupten.

  5. Ich kenne den Artikel“ das schlachten hat begonnen“ , leider wird auch hier versucht die sache so zu verdrehen das am Ende der rechtsruck dafür verantwortlich gemacht wird und nicht der Islam!

  6. Logisch das die sich hier wohlfühlen, können sich hier genauso ausleben wie in ihren Herkunftsländern, mein Appel an diese Bundesregierung macht sofort etwas denn sonst bekommt ihr die Angelegenheit nicht mehr in den Griff, diese Mutanten sind zu allem entschlossen

    • Das glaub ich nicht, wenn diese typen zu hause so was machen gehts in den knast und ohne sozialarbeiter

  7. Es müsste immer Anhänger der s.g. etablierten Parteien, Antifas oder Befürworter treffen. Denn letztendlich haben die maßgeblich dazu beigetragen, dass die Büchse der Pandora geöffnet wurde…..

  8. Was steht den Kindern und Jugendlichen noch alles bevor und uns natürlich auch…
    Schöne Kindheit und Jugend ich war dabei….
    Wir konnten ins Schwimmbad ohne das ein wachschutz anwesend sein musste, konnten Fasching feiern ohne das dort ein Großaufgebot von Polizei vorhanden sein musste und überhaupt es ging relativ friedlich ab

  9. Was steht den Kindern und Jugendlichen noch alles bevor und uns natürlich auch…
    Schöne Kindheit und Jugend ich war dabei….
    Wir konnten ins Schwimmbad ohne das ein wachschutz anwesend sein musste, konnten Fasching feiern ohne das dort ein Großaufgebot von Polizei vorhanden sein musste und überhaupt es ging relativ friedlich ab

  10. Naja.
    Scheinbar bedeutet BUNT dass wir nie wieder Langeweile haben.
    Die Polizei und Richter auch nicht.
    Und die Bevölkerung muss um ihr Leben rennen und hält sich fit.
    Meinte Berlin das mit Bereicherung?!?

    • Ja, ihr habt ja die Grünen. Strafe muss sein, das Gesindel muß ja jemand gewählt haben……………..

  11. Naja.
    Scheinbar bedeutet BUNT dass wir nie wieder Langeweile haben.
    Die Polizei und Richter auch nicht.
    Und die Bevölkerung muss um ihr Leben rennen und hält sich fit.
    Meinte Berlin das mit Bereicherung?!?

  12. Naja.
    Scheinbar bedeutet BUNT dass wir nie wieder Langeweile haben.
    Die Polizei und Richter auch nicht.
    Und die Bevölkerung muss um ihr Leben rennen und hält sich fit.
    Meinte Berlin das mit Bereicherung?!?

  13. Naja.
    Scheinbar bedeutet BUNT dass wir nie wieder Langeweile haben.
    Die Polizei und Richter auch nicht.
    Und die Bevölkerung muss um ihr Leben rennen und hält sich fit.
    Meinte Berlin das mit Bereicherung?!?

    • Ich lebe seit 1970 in Berlin. Das, was sich in den letzten Jahren auf unseren Strassen abspielt, hat es nicht einmal zur RAF- Zeit gegeben. Was allerdings mir vor ca. 25 Jahren bereits aufviel, waren Gruppen von tuerkisch-arabisch staemmigen Jugentlichen, die schon damals Angst verbreiteten. Meine beiden damals 8 jaerigen Neffen, hatten panische Angst vor diesen Gruppen. Auf dem Schulweg, wurden meinem Neffen seine paar Pfennig, Jacke und Schuhe von solcher Bande unter Schlaegen entwendet. Aber fuer mich als Frau, die als Krankenschwester im Schichtdienst in Neukoelln gearbeitet hat und sogar spaeter in der haeuslichen Krankenpflege, wo ich auch nachts unterwegs war, fuehlte ich mich sicher und hatte nicht einmal Gedanken von Aengsten. Jetzt seit einiger Zeit, meide ich im Dunkel die U-Bahnhoefe und fahre lieber mit Bussen. In der Karl-Marx-Strasse mag ich soger schon am Tage nicht mehr shoppen gehen. Hatte da so einige Vorkomnisse unangenehmer Art.

  14. Was für ein Gejammer. Die meisten wählen doch die Etablierten, was erwartet ihr dann ? Eine einigermaßen homogene Gesellschaft ?? Ich habe nichts gegen vernünftige Zuwanderung, aber ich habe etwas gegen eine Zuwanderung in die Sozialsysteme. Deshalb Afd.

  15. Jonny Rothacker, genau so. Jeder wusste, welche Gegend zu meiden war. Normal, für eine Großstadt. Brennpunkte gibt’s in jeder Großstadt. Nach der Wende, schrecklich.

  16. Jonny Rothacker, genau so. Jeder wusste, welche Gegend zu meiden war. Normal, für eine Großstadt. Brennpunkte gibt’s in jeder Großstadt. Nach der Wende, schrecklich.

  17. Jonny Rothacker, genau so. Jeder wusste, welche Gegend zu meiden war. Normal, für eine Großstadt. Brennpunkte gibt’s in jeder Großstadt. Nach der Wende, schrecklich.

  18. Ich kann alles hier nur bestätigen…
    Jetzt müssen wir uns, so schlimm es auch ist damit abfinden das es nicht mehr besser werden wird wenn so weiter regiert wird

  19. Ich kann alles hier nur bestätigen…
    Jetzt müssen wir uns, so schlimm es auch ist damit abfinden das es nicht mehr besser werden wird wenn so weiter regiert wird

  20. Ich kann alles hier nur bestätigen…
    Jetzt müssen wir uns, so schlimm es auch ist damit abfinden das es nicht mehr besser werden wird wenn so weiter regiert wird

  21. Ich kann alles hier nur bestätigen…
    Jetzt müssen wir uns, so schlimm es auch ist damit abfinden das es nicht mehr besser werden wird wenn so weiter regiert wird

  22. Man gut das die deutschen Polit Arier in Berlin gut geschützt sind vor dem Dreckspack welches sie selbst in Massen nach Deutschland eingeladen haben !

  23. Man gut das die deutschen Polit Arier in Berlin gut geschützt sind vor dem Dreckspack welches sie selbst in Massen nach Deutschland eingeladen haben !

  24. Man gut das die deutschen Polit Arier in Berlin gut geschützt sind vor dem Dreckspack welches sie selbst in Massen nach Deutschland eingeladen haben !

  25. Man gut das die deutschen Polit Arier in Berlin gut geschützt sind vor dem Dreckspack welches sie selbst in Massen nach Deutschland eingeladen haben !

  26. Steht für mich ausser Frage das auch Ausländer dabei waren, aber das erbärmliche Hetzervolk das hier kommentiert tut so als ob irgendeine Ethnie in dem Bericht erwähnt wurde….#mahlzeitdestagesbraunesuppe

    • Leider spricht die Kriminalstatistik Bände , Ausländer sind überproportional krimineller als Deutsche . Es deutet darauf hin das nicht die Guten zu uns gekommen sind ,bekannt wurde das aus Nordafrika die Gefängnissinsassen nach Europa ausgewiesen wurden.

  27. AFD ist womöglich nicht DIE Lösung, aber sie muss in den Bundestag!!!! Ohne die AFD kommt es zu Rot Rot Grün, und dann ist Deutschland hoffnungslos verloren!

  28. AFD ist womöglich nicht DIE Lösung, aber sie muss in den Bundestag!!!! Ohne die AFD kommt es zu Rot Rot Grün, und dann ist Deutschland hoffnungslos verloren!

  29. AFD ist womöglich nicht DIE Lösung, aber sie muss in den Bundestag!!!! Ohne die AFD kommt es zu Rot Rot Grün, und dann ist Deutschland hoffnungslos verloren!

  30. Sowas hat es noch nie gegeben! Lebe in Deutschland schon 29 Jahre, Machete, Axt was soll das, solche Angriffe waren nie an der Tagesordnung! Seit Merkel die alle reingelassen hat, ist es so schlimm! Wir müssen uns jetzt selbst schützen! Egal ob Merkel oder Schulz gewinnt, es wird sich nichts ändern! Hier müssen härtere Gesetze!

  31. Gerda Du ahst ja wohl kene Ahnung wa! Die Großclans ihre Mitarbeiter die Berlin und andere Regionen beherrschen sind zur hälfte im Organisierten Verbrechen UND SIE HABEN ALS Flüchtlinge auch nur den Duldungsstatus. LIES! Mal mehr Bild! Da staht aber nicht drinn das die drei großen Clans vom BND dem BKA und den LKAs gedeckelt werden weil sie über Terror Orgs Drogengelder waschen…denn die Zone hat Bedrohungslage und zwar schon seit Jahrzehnten durch IS

  32. Na ja lieber Hass-prediger-zeitung berlin journal, in Deutschland ist es auch bedeutend schwieriger an modernste deutsche waffen dran zu kommen wie in ihre Herkunftsländer. Warum berichtet ihr nicht einmal darüber. Wie viele sterben in dieser länder mit eure waffen?

  33. Willie Beck,…Ich habe kürzlich mal eine Dame gesprochen (Helferin), die sehr enttäuscht, und den Tränen nahe war,….wegen ( na ich drück es mal so aus ) Unzufriedenheit und Beleidigung….

  34. Sind wir doch mal ehrlich… Keiner kommt mit einem Führungszeugnis aus seinem jeweiligen Land zu uns und in andere Länder der EU.
    Die beginnen quasi völlig neu hier überall und wir wissen alle nicht was sie für ein vorleben hatten.
    Für uns geht’s schon bei einem Job mit einem guten Lebenslauf und gutem Führungszeugnis los… Nicht gut dann kein Job

  35. Drea Schuck Im Zeitalter von digitaler Vernetzung ist sicherlich über den einen oder anderen etwas herauszufinden. Ich finde, man schöpft nicht alle Möglichkeiten aus. So etwas funktioniert nur über einheitliche Datenbanken. Die junge Flüchtlingshelferin, welche vergewaltigt und umgebracht wurde, könnte noch leben, denn über diesen miesen Typen war ja von Griechenland schon eine derartige Tat bekannt. Ich bezeichne das als fahrlässig und gefährlich, dass man so mit unserer Sicherheit umgeht.

  36. Nein, das hat es so wirklich noch nie gegeben, diese Banden wollen wir nicht in unserem Land, sie müssen zurück in ihr Land und dürfen nicht in deutschen Gefängnissen noch durchgefüttert werden und den deutschen Staat, Unkosten, verursachem somit auch den Steuerzahler! Wir müssen an die Zukunft unserer Kinder denken, weg mit dem Unrat

  37. Hab ich gelesen. Wollte erst was drauf schreiben, empfand es aber als sinnlos. Fakt ist allerdings, dass genau diese Typen das größte Problem in unserem Land sind.

  38. Alles nur Einzeltäter bzw. traumatisierte Flüchtlinge. Irgend ein Schlauberger gibt bestimmt wieder der AfD oder den Rechten die Schuld an diesen völlig harmlosen Balgereien unter Jugendlichen … Armes Deutschland!

  39. Jetzt wird es Zeit alle nach hause zu schicken! Diese Menschen bringen uns ihren Krieg in unser schönes Deutschland! Aber wir lieben den Frieden! Haut ab ihr Kriegstreiber! Geht in euer Land und reagiert euch dort ab! Für euch ist kein Platz hier und finanzieren könnt ihr euch auch dort! Aber bitte nicht mehr auf Kosten der deutschen anständigen Arbeitern. Der Tag ist nicht mehr fern, dann gibts richtige Tritte in den Ar.. Also benehmt euch wie Gäste! Das verlangt der Anstand!! Aber das Wort ist nicht in eurem Srachschatz!

  40. Das müssen wahrscheinlich wieder andere „ausgraben “ und es bekanntmachen…ausserdem krieg ich immer so ein komisches Gefühl im Magen, wenn die Ethnie n i c h t erwähnt wird…..
    Warten wir ab …..

  41. Ich auch und das gab es auch nicht. Idioten die das behaupten haben diese Zeit entweder nicht miterlebt, oder möchten solche Vorfälle relativieren.

  42. Schutzsuchende laufen mit Äxten, Messer und Macheten rum, verletzen und töten diejenigen, die diesen Flüchtlingen Schutz gewähren. Unsere Politiker und und Presse redet nicht von Tätern und Terrorismus, sondern von Menschen die verwirrt oder psychisch krank sind. Die Identität wird nicht genannt damit kein falscher Eindruck entsteht. Es sind schließlich Wahlen. Auch werden uns ewig Statistiken um die Ohren gehauen indem uns vermittelt wird, die Kriminalität von Migranten ist nicht gestiegen.
    Ein verdammt krankes System.
    Die Zeiten, wo wir unsere Haustüre verlassen haben ohne Angst zu haben sind vorbei. Das haben wir den Politikclowns in Berlin zu verdanken. Flüchtlinge sind wertvoller als Gold, so Schultz. Merkel will dieses Land verändern. Danke dafür.
    Mittlerweile leben wir in einer Zeit, wo den Kriminellen Flüchtlingen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als den Opfern dieser weltfremden menschenverachtenden Gilde. Wo Länder nicht ihre Grenzen schützen können und Politiker keine Politik fürs eigene Volk betreiben. Schämt euch.

  43. Geschichte Kubas in den 60er Jahren sollte helfen. Fidel hat klar gesagt wen er nach Miami schickte. Für mich ist das gesteuert wurden. Die edle Nora Tschirner (Schauspielerin, und nicht in einer Sozialwohnung lebend) ließ verlauten, Abschottung sei keine Lösung. Doch eine Lösung nannte sie nicht. 😀 Dennoch müssen wir uns vor Augen führen, dass Fritz Haarmann in den 20ern auch mit dem Beil rumlief und Puppenjungs vernaschte und verarbeitete. Die Leute damals hatten nur Radio und Zeitung und ihre harte Arbeit, und nicht jeder konnte lesen. Heute steht alles sofort im Netz, wenn es gewollt ist. Lässt man das zu nah ran, ist man ja im permanenten Angriffsmodus, dass kann ja auch nicht gesund sein.

  44. Berlin braucht mehr davon, fragt mal Müller und seinen rot-rot-grünen Senat. Nun weiß ich auch warum er sich so eine sündhaft teure sichere Dienstlimousine angeschafft hat, weil es in Berlin soooooo schööööön ist.
    Berlin muss bunter werden, mir stehen jetzt schon die Haare zu Berge wenn ich an das kriminelle Gelumpe denke.

  45. Man sollte halt mal mit der Wahl versuchen was zu bewegen…. wenn nicht… die Straße steht uns immer offen…. auch dazu müssen wir uns mal vom Sofa erheben….

  46. Du sprichst mir aus der Seele…Ich bin so traurig….Über das alles hier in unserem Land. Vor einer Stunde sagte ich zu jemandem: Ich werde 61 Jahre alt und habe bisher noch nie !!!!! solche Gefühle von Unsicherheit und Angst und Entsetzen gespürt …..

  47. Tja, alle gestört. Müssen uns keine Sorgen machen. Vor allem sollen wir, laut Merkel, damit leben müssen, da diese armen Menschen nun mal da sind…..
    Wir, die gegen diese Machenschaften von r2g sind, müssen, sollen, wollen uns zusammen auf der Straße treffen…..bei einem Generalstreik.

  48. Was ist aus unserem Land geworden. Man kann nur noch auswandern. Sicher ist man hier nicht mehr. Und die es zu verantworten haben sitzen in gepanzerten Autos mit Bodyguards um sich rum

  49. Jonny Rothacker , ja, kann ich nur bestätigen. Es war einfach schön in Berlin zu leben. Wir hatten alle zusammengehalten, Ob Jemand Geld hatte oder nicht, wir waren alle eine Familie. auch die Ausländer, wir gehörten alle zusammen. Habe nie wieder so viel Spaß und Lachen gehabt, wie in den 80`er und 90 `er Jahren in Berlin.

  50. Vermutlich war es schon immer so, vermutlich trug zu jeder Zeit jemand eine Machete, Messer, Axt mit sich herum. Das große “ Schlachten “ beginnt. Noch etwas langsam allerdings gewinnt es an Fahrt. Wunderbar wie respektvoll, tolerant, friedlich es in unserem Land geworden ist. Jeden Tag kommen weitere neue und positive Nachrichten über die Weiterentwicklung unserer Kultur und der Verbesserung jeglicher Umgangsformen. Es sieht so aus, als wenn die “ Zukunft “ unserer Republik gerade verspielt wird.

    Hat allerdings mit der “ Zuwanderung “ im Allgemeinen und den Menschen die noch nicht so lange hier sind nichts, wirklich nichts zu tun. Gewalttaten und das Mitführen von Machete, Messer und Axt war schon immer ein Teil der deutschen Leitkultur. Man sollte und muss wahrscheinlich diese “ neuen “ Menschen in absehbarer Zeit besser bewaffnen und zusätzlich in Nahkampf und Kampfsportarten ausbilden damit sie sich gegen den bösen Deutschen besser verteidigen können.

  51. TBW = Trerror Bahnhof Wutzkyallee, Hennings = Alt Mariendorf, 36 Boys = Kreuzberg,
    HDM, Teich, Southstars Raiders, Reuters, uva im Süden von Berlin.
    So friedlich war es nun auch nicht in den ’80. Nur gab es nicht so viele Medien,
    Die darüber berichteten und die BZ Spießer beunruhigen könnten.
    Außerdem war West Berlin nur halb so groß und voll.
    Meckert nicht immer nur feige an euren Mobil Geräten, geht raus und engagiert
    Euch in Vereinen und Gemeinden, seit Teil der Gesellschaft und kapituliert nicht,
    Weil dann hat diecFreiheit verloren und einen schönen Gruß an die Waffen Lobby,,
    Wer Wind säht, wird Sturm ernten……

  52. Merkels Flüchtlingspolitik zeigt jetzt sein wahres Gesicht. Es wollte ja keiner auf die Warnungen hören das zwischen einigen echten Flüchtlingen viele kriminelle hier eingeschleust werden. Oder sind das immer noch alles tragische Einzelfälle? Das wird zum lange prophezeiten Bürgerkrieg führen, weil die kaputt gesparte Polizei nicht mehr in der Lage ist uns zu schützen. Das müssen wir selbst tun.

  53. Zu den hunderten in Berlin gehört ja noch Essen und der Fatmir mit der Axt in Düsseldorf. Für mich war schon seit den Taten in München nichts mehr so wie früher.

  54. Der von herne war ja auch islamangehöriger oder doch nicht? Eigentlich ist das ja auch egal, krank ist das auf jedenfall. Aber nach eure kranke Vorstellung ist dann auch durchaus legitim wenn ich sage , alle modernere waffen auf dieser erde womit kriege geführt und massenweise menschen getötet werden sind christlich. Machen wir uns nichts vor, ich habe noch keine Bibel oder Kuran gesehen das menschen erschlagen haben. Jeder ist auch persönlich für seine taten verantwortlich und sollte auch verantwortlich gemacht werden. Alles andere ist doch falsch und führt doch nur zu noch mehr leid und kummer. Stell dir mal vor die Alliierten hätten alle deutschen für das ermorden der juden verantwortlich gemacht und alle deutschen hingerichtet. Genau das macht ihr jetzt.

  55. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 20 Abs. 4: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  56. Die meisten Kommentare, die ich gelesen habe, sagen aus, daß wir uns hier nicht mehr sicher und wohl fühlen! Ich frage mich, warum gehen wir nicht alle zusammen auf die Straßen und wehren uns, bevor es zu spät ist???

Comments are closed.